Nebennierenadenom

24.09.06  19:24

Hallo ihr Lieben *:)!

Ihr müsst mir unbedingt weiterhelfen ;-).

Mal eine kleine Vorgeschichte:

Es fing alles im Dezember 2005 in Tunesien an (mein Mann ist Tunesier).

Mein Mann hatte einen Nervenzusammenbruch und es ging ihm gar nicht gut! Wir sind dann in die Klinik und dort kam raus, dass er einen sehr hohen Blutdruck hatte. Nach einiger Zeit hat er endlich blutdrucksenkende Medikamente bekommen. Aber woher bloß die Hypertonie? Er hatte noch nie etwas damit zu tun...

Dann musste ich leider wieder nach Deutschland, aber mein Mann wurde in der Zwischenzeit von einem Arzt kontrolliert. Es wurden Urin- und Blutproben gemacht, die ergaben, dass er zu viel Adrenalinausschuss hat! Also dachten sie erst, es sei ein Phäochromozythom. Eine CT wurde noch nicht gemacht!

Seit Juni '06 ist er nun bei mir in Deutschland und alle Untersuchungen wurden noch einmal gemacht. Zum Glück kam raus (endokrinologischer Befund), dass er nur ein NEBENNIERENADENOM hat!

Nun zu meiner Frage...

Kann der Bluthochdruck dadurch kommen? Mein Mann ist gerade mal 22 Jahre alt....woher sollte er die Hypertonie sonst haben? Unser Hausarzt sagte einfach nur: Bluthochdruck kommt bei jungen Leuten manchmal einfach so und geht auch wieder

:-o! Mein Mann leidet nun 9 Monate darunter und das soll NORMAL sein ??? Heute hat Ramadan angefangen, da er aber Medikamente nehmen MUSS, kann er es leider nicht machen und ist etwas traurig darüber.

Zum Glück haben wir am Mittwoch einen Termin beim Nephrologen. Hoffentlich sind wir danach schlauer.

Ach ja...ich meinte noch zu unserem Hausarzt:" Es ist ja auch nicht gerade gut, dass mein Mann Medikamente nehmen muss!" Darauf meinte mein Arzt dann nur:" Nee nee, Medikamente sind nicht schädlich für den Körper."

Man, da kann man echt nur mit dem Kopf schütteln.

Sorry für meinen Roman, aber so etwas macht mich echt sauer!!

Viele liebe Grüße

Sasa @:)

ASrouxssa

24.09.06  19:58

Hallo Aroussa,

ich will dir keine Angst machen, aber mein Mann hatte auch auf einmal hohen Blutdruck, daraufhin wurden die Nierenarterien untersucht per Ultraschall und dann ein CT gemacht und es kamen Nierentumore dabei heraus.

Er wird in etwa einer Woche operiert und dann kann man sagen, ob gut oder böse.

Lasst bitte alles noch einmal ganz genau abchecken und vor allem ein Bauch-CT machen, falls dies noch nicht erfolgte.

Alles Gute

FMewmiina

24.09.06  20:37

NN -Adenom

mit hohem Adrenalin ist mit hoher Wahsrcheinlichkeit gutartig (und so ziemlich das gleiche wie ein Phäo).

Wenn das vorliegt ist es mit großer Wahrscheinlichkeit Ursache des hohen Blutdrucks - bei der Masse junger Menschen stimmt es aber, daß hoher Blutdruck "essentiell" ist, d.h. keinen sichtbaren Grund hat.

Medikamente MÜSSEN genommen werden, 1. zur Blutdruckkontrolle und 2. zur Vorbereitung der OP, sonst gibt es potentiell Probleme.

aRgnexs

24.09.06  22:03

Ultraschall und Computertomographie wurden schon in Tunesien gemacht. Das einzige was noch fehlt, ist die Kernspintomographie!

Dieses Ding ist wohl gaanz klein. Aber es ist schon möglich, dass die Hypertonie daher kommt oder nicht?

Lg Sasa

A8rouxsxsa

24.09.06  22:04

Muss ein Nebennierenadenom operiert werden?

Ahroussxa

24.09.06  22:14

eine Adenom

daß keine Hormone produziert, kann drinbleiben, eins, das über Adrenalinproduktion Bluthochdruck verursacht, muß raus.

a0gnexs

24.09.06  22:45

Und wie können die Ärzte rauskriegen, ob das Adenom den Bluhochdruck verursacht oder nicht ??? ?

A_rous;sa

24.09.06  22:45

Wie läuft so eine Operation ab?

Endoskopisch?

AWrPouxssa

24.09.06  22:51

kommt darauf an

wo es gemacht wird, manche Chirurgen machen das mit einem sehr kleinen Loch.

Wen Adrenalin hoch (d.h nicht ein bißchen, sondern erheblich), dann Bluthochdruck vom Adenom.

a?gnes

25.09.06  16:54

In dem Befund der Endokrinologie steht:

"Ich möchte noch eine Überprüfung der Katecholamine empfehlen."

Was sind denn "Katecholamine"? Wie wird dies überprüft, Urin?!

Lg Sasa

AWr\oussxa

25.09.06  17:26

Adrenalin und Noradrenalin, die Produkte des Nebennierenmarks, nennt man Katecholamine.

Getestet wird meist über Bestimmung von Katecholaminen im 24-h -Sammelurin.

b'udCdlexia

25.09.06  17:36

24-Stunden-Urin wurde schon bei ihm gemacht. Die meinten irgendwas, dass er noch ein 3-Tage-Urin machen sollte. Das hat er auch schon in Tunesien gemacht...und da kam nämlich raus, dass er zu viel Adrenalin (Metanephrine) im Urin hatte.

Hier in Deutschland hat er während der Urin-Untersuchungen seine Medikamente weitergenommen. Können die die Ergebnisse beeinflussen? In Tunesien musste er die Medikamente nämlich RAUS lassen.

A2roulssa

25.09.06  20:06

Können die die Ergebnisse beeinflussen?

Das hängt von den Medikamenten ab, einige beeinflussen die Resultate, genauso wie bestimmte NAhrungsmittel.

Guckst du hier: (spart mir das Tippen ;-) )

[[http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/k/Katecholamine_Urin.htm]]

Melde dich, wenn du noch Übersetzungshilfe zu den Medikamenten brauchst.

b-udddxlUeixa

26.09.06  13:18

Mein Mann nimmt täglich eine Tablette "Fludex LP (Indapamide 1,5mg)" (aus Tunesien) und eine halbe Tablette "Kerlone 20mg (Betaxolol)".

Agrouszsxa

26.09.06  15:32

Betaxolol gehört zur Gruppe der Betablocker und damit zu den Medikamenten, die vor der Urinuntersuchung möglichst abgesetzt werden sollten.

Aber bitte nur nach Rücksprache mit dem Doc, nicht eigenständig, weil es sonst zu überschießendem Blutdruckanstieg kommen kann.

b!uddlXeia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Stoffwechsel und Hormone oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH