Herzrasen, Panikattacken und Zittern nach Kiffen

11.01.05  16:04

Hallo!

ich habe am Wochenende den blöden fehler begangen, mit meinen Freundinnen zum ersten Mal das Kiffen auszuprobieren, da wir in Holland waren. Haben uns zu 4. einen Joint geteilt und auch auf einem leichten bestanden...alle andern haben das Ganze auch gut weggesteckt, nur ich bekam Panikattacken vom allerfeinsten (richtige Todesangst), krasse Zitteranfälle und vor allem Herzrasen ohne Ende. Das ging dann nach 2-3- Stunden langsam besser. Heute geht es mir wieder gut, aber ich habe immer noch ein komisches Gefühl in der Herzgegend, teilweise stechend...und mein linker arm und mein linkes Bein kribbeln und der Arm tut auch weh...muss ich mir Sorgen machen? Was soll ich tun?

P,it3ze'l26

11.01.05  17:37

@ Pitzel

Wenn, wie Du schreibst, heute noch komisches manchmal stechendes Gefühl in der Herzgegend vorhanden sind sowie linker Arm und linkes Bein kribbeln, ist nahezu ausgeschlossen, daß es sich dabei um eine physiologische Folge des THC-Konsums handelt.

Also entweder ist das ganze psychisch bedingt, was ich mir gut vorstellen kann, denn Dein Bericht über die Symptome beim Kiffen selbst, hören sich nach einem üblen Trip an, oder Du hast andere körperliche Störungen, die der Arzt dann wohl am ehesten erkennt. Also ich empfehle Dir, wenn die "Zipperlein" nicht verschwinden noch vor dem Wochenende einen Arzt aufzusuchen, und die ganze Situation unbefangen zu schildern. Der Arzt unterliegt schließlich der Schweigepflicht und wird höchstens einen kleinen Vortrag über Drogen halten.

Grüße

CGhrx.

11.01.05  19:04

also ich bin immer noch fest davon überzeugt das kiffen der psyche enorm schadet. seit ich kiffe bin ich psychisch total am a...

und außerdem kann jede art von drogen, psychosen auslösen.

V3iviaxn20

13.01.05  10:07

Danke für eure Hilfe. Glücklicherweise sind diese von mir beschriebenen Symptome heute verschwunden...ich habe nur ne dicke Verspannung in der linken Schulter...kann auch wirklich sein das diese Verspannung die ganze Zeit die Symptome die ich gespürt habe ausgelöst haben...das hatte ich schonmal.

Ich bin auch überzeugz das Gras echt unterschätzt wird....

Pqitze)l2x6

14.01.05  08:35

wie sich das anhört war das in holland einfach ein übler absturz - wenn du noch nie gekifft hast und dann gleich mit professionell angebauten gras anfängst, dass wirklich ziemlich reinhaut, dann ist dein körper einfach nicht damit klargekommen und konnte damit (thc) nichts anfangen. so ähnliche abstürze hatte ich auch schon gehabt, bloß das bei mir noch kotzen und krasser realitätsverlust dazu kamen.

rVegoV-lxoge

10.02.05  16:16

hä?? Hört sich nicht nach THC an!

Hi Leute!

Hört sich nicht nach den Auswirkungen beim ersten Kiffen an!

Normal hat man lachflash und muzss dauert lachen und später bekommt man auch HUnger!

Aber so Panikattacken,lol?? Seid ihr sicher das ihr gekifft habt?

Dann war euer graß bestimmt noch gestreckt mit Lsd oder speed oder sowas! Anders kann ich mir das kaum vorstellen! Denn beim kiffen ist man erst voll am laCHEN und man hat seinen spass und später ist man einfach nur voll gechillt drauf. So war es bei mir,aber ich kiffe nicht!

Habs auch nur einen Monat so mal aus Spass gemacht,da war ich 13 oder so. NUn bin ich 18 und es ist echt Kinderkram.

Ist nicht meine Droge!

m$ikBex05

11.02.05  12:23

mike05

laberst du einen bockmist zusammen. klar kann man von grass allein einen schlechten film schieben. ist mir schon oft passiert und da war sicher nichts anderes dabei gemischt. man lacht nur wenn man auch gut dicht ist aber wenn es einem zuviel ist dann kotzt man rum und fühlt sich hundeelend.

A@kemxi

04.04.05  17:16

@pitzel26

so, da ich nun diesen wie ich hoffe mir ziemlich naheliegenden

thread gefunden habe schildere ich mal, wie es bei mir zu ging:

ich bin nun 19 jahre alt und kiffe seit ca. 5 jahren, im letzten jahr sogar ziemlich täglich durch die bong. nun war ich eines abends mit freunden fort und wir haben zu dritt einen joint mit einer gekreuzten sorte (k2 - o-bud) geraucht, und später noch 2 bongs mit grass niederer qualität. als ich abends im bett lag fing alles an: herzrasen ohne ende, was erst nach 3 stunden wieder verschwunden ist. daraufhin hab ich erst einmal eine woche pause gemacht. zu einer feier habe ich dann mit 5 (!) leuten einen joint geraucht (auch mit hochwertig gekreuztem grass), von dem ich 3 oder 4 züge genommen hab. eine halbe stunde später ging dieses herzjagen wieder los. da es auch nach einer anderthalbstunde nicht verschwinden wollte, hab ich letztendlich einen notarzt gerufen. man hat mir im krankenwagen gleich kochsalzlösung gegeben (der puls war laut ekg bei 160) und nach 1 minute kletterte er wieder runter (im krankenwagen 130). in der notaufnahme war er dann wieder normal (80). man hat mir gesagt dass die herzrhythmusstörungen (wie gesagt, nur ein zu schneller puls, kein stolpern, auch gings mir sonst blendend gut) ausgelöst wurden durch einen elektrolytmangel im blut (kaliummenge war nicht ausreichend) in verbindung mit der (bei thc tatsächlich vorhandenen) herzfrequenz steigernden wirkung. als ich gestern nach einer woche einen kleinen kopf durch die bong geraucht hab ("normales" gras, also kein gekreuztes und hochgezüchtetes) fing der puls wieder an zu steigen, er kam erst nach 1,5 stunden wieder runter (und das nach einer für meine verhältnisse ziemlich geringen menge im köpfchen der bong). ergo muss ich jetzt aus gesundheitlichen gründen das kiffen einstellen (ich habe nie andere drogen genommen, alkohol vielleicht 4 mal im jahr getrunken), da ich mir denke, dass das thc auch auf den blutkreislauf wirkt. ich kann pitzels todesangst genau nachvollziehen, mir ging es nicht anders. ich weiß nicht woran es liegt dass ich das zeug einfach nicht mehr vertrage: weiß jemand wen man fragen kann wer sich damit auskennt?

ich find es zwar schade, nicht mehr rauchen zu können,

jedoch denke ich dass dieser effekt nun bei jedem konsum von cannabis bei mir auftreten wird, deshalb lass ich jetzt (nach fünf jahren) die finger davon, da mir meine gesundheit doch wichtiger ist als das vorrübergehende gefühl der entspannung.

d<ee_;jay_texe

04.04.05  19:51

Die ersten beide Male hats bei mir gar nicht funktioniert, dann hats geklappt und mir gefallen, zu gut vielleicht. Habe mir letztlich auch Herzrasen, Angstzustände und gewisse geistige Schäden wie Konzentrationsschwäche, Gedächtnisschäden usw. eingefahren. Aber eben weil es mir mal gefallen hatte habe ich es immer mal wieder probiert nur um mich noch weiter fertig zu machen. Klar kann es Spass machen, ich würde mich gerne nochmal so wie am Anfang fühlen aber letztlich wirds das nie wieder und es werden immer die negativen Erfahrungen überwiegen und letztlich darauf hinauslaufen. Daher lass ich es mittlerweile und auch wenn die ersten Erfahrungen gut waren so wär es mir lieber ich hätts grundsätzlich gelassen. Natürliche Freude ist viel mehr wert, aber die kann man unter Umständen danach erstmal (permanent?) nicht mehr so empfinden. Leider vermisst man natürliche Empfindungen auch erst wenn man merkt das sie weg sind. Letztlich gibt es eine Menge Leute die keine Schäden davontragen, eine beträchtliche Menge setzt sich aber wohl aus Leuten zusammen die meinen es schadet nicht es aber gar nicht mitbekommen haben. Das müssen nicht extreme Schädigungen sein, das veränderte Denken und Wertvorstellungen reichen schon. Ist aber von Person zu Person unterschiedlich und kiffen ist warscheinlich noch am harmlosesten, wird aber auch dementsprechend 'verharmlost', aber man weiss halt net ob es einen trifft, wenn ja tuts einem für ein Leben lang leid.

Rvuper%t7x7

04.04.05  20:48

Also ich habe ca 1.5 - 2 jahre durchgekifft und habe dann aufgehört da ich starke psychische probleme bekommen habe. Jeder Mensch reagiert anderst aufs kiffen.Manche kommen gut drauf klar und andere wiederum nicht.Das mit dem Herzrasen hatte ich persöhnlich nicht, kenne das aber aus erzählungen von Freunden, die alle das gleiche schildern(herzpochern usw...)

Seit dem ich "clean" bin( ca seit 5monaten) komme ich nun wieder besser klar wobei es immer noch nicht ganz überstanden ist da es jahr psychisch bedingt ist..

Wenn noch jemand hier solche probleme hat bitte ich mal darum sich hier auszulassen oda mir tipps zu geben wie ich mich verhalten sollte! Thx & cu

bolinxk19

04.04.05  21:52

also erstam

@blink19

Das tut mir ersmal leid was dir passiert ist.

Aber soweit ich weiß sind die Schäden die beim THC-Konsum entstehen sovern sie deine Psyche und damit das Hirn betreffen irreperabel. Vielleicht solltest du dir überlegen ob es nicht besser ist eine Therapie zu machen, wenn es dir so schlecht dadurch geht, um besser damit umzugehen.

Aber es ist leider so, daß man sich mit THC echt kaputt machen kann fürs ganze Leben.

Bin Zudem erstaunt um die mangelnde Aufklärung:

Jeder Mensch reagiert ganz unterschiedlich auf den THC-Konsum.

THC verstärkt die Stimmuung in der man sich gerade befindet. Im

Es führt sogar dazu, daß versteckte Ängste, die man vielleicht selber nicht bemerkt hat, hochkommen. Deswegen können Symtome wie Herzrasen und etc. vorkommen. Und wenn man danoch noch jedesmal Angst hat, es könnte wieder passieren erst recht.

Desweiteren kann THC Auslöser einer Psychose sein, die eventuel nie oder vielleicht erst viel später bei einem Menschen ausgebrochen wäre.

Jeder Mensch reagiert total anders auf den Konsum. Kommt auch auf die Sorte an. Aber nicht jeder ist beim Kiffen chillisch drauf. Kommt immer auf das Gemüt an.

Ich hab z.B. noch nie etwas so extrem chilliges empfunden, egal welches Dope ich geraucht hab. Werd einfach nur müde.

Hab vielleicht noch nicht die richtige Sorte für mich gefunden, aber solange werd ich bestimmt nicht rumprobieren. Vorallem, weil man mit der Zeit immer gleichgültiger und gereizter wird. Diesee Nebenwirkung ist die einzige fast 100%ige Nebenwirkung. Hier gibts aber auch Ausnahmen.

So, das ist mein Wissen dazu.

Kiffe- oder habe- seit ich 14 bin, also 8 Jahre lang gekifft und bin glaub ich noch ganz gut bei weggekommen. Wobei ich glaube, daß ich etwas an Elan und fröhlichkeit, den ich früher besaß, verloren habe.

Frage mich manchmal, was für ein Mensch geworden wäre, wenn ich nicht so früh, in so einer Phase wo die Persönlichkeit reift, gekifft hätte... :-/

J5.Si<mone

05.04.05  16:55

blink weiss ja nicht was du dir eingefahren hast aber fand den anderen Thread "Mal was zu kiffen und Psychose" interessant, da gehts bissel mehr um die Folgen.

Vermutlich ist kiffen im grossen und ganzen harmlos, wird jedoch auch extrem unterschätzt wie ich find, kann hundertmal gut gehen aber wenn es passiert kann es genauso gravierend sein wie jede schwerere Droge, zumindest ist das meine Erfahrung.

Zwar glaube ich genau wie J.Simone hier das die Schäden irreparabel sind aber hoffen tue ich zumindest das man eben doch was tun kann und irgendwann mit dem fortschreiten der Medizin auch beheben kann. Denke nämlich genau wie du drüber nach was aus mir geworden wäre wenn ich die Finger davon gelassen hätte. Natürlich hats Spass gemacht aber die Folgen für ein lebenlang sinds einfach nicht wert. Vor allem was ich für mein Teil bemerkt habe ist das ich vorm kiffen lediglich äussere Unzufriedenheit in mir hatte, sprich Kummer der durch Umstände wie Schule, Gegebenheiten, finanziell was auch immer ausgelöst wurde, in mir drin hatte ich noch eine zufriedene Seite die diese äusseren Probleme nur lösen brauchte um wieder glücklich zu werden. Durchs kiffen habe ich mir jedoch diese innere Zufriedenheit/Ausgeglichenheit genommen. Das geht glaube ich vielen so, dass die Probleme erst dann real und als Teil des eigenen Wesens empfunden werden und vermutlich auch sind.

RZupexrt77

05.04.05  20:06

Naja bei mir isses so das ich wie schon erwähnt wieder besser klar komme als vorher!Bei mir is es so das ich eigendlich immer nen tatter habe und leichte panik attacken habe!Dies panik etsteht aber auch nur dann wenn ich dran denke...also besser gesagt ich mach mich immer viel zu verrückt vor irgendwelchen alltäglich normalen problemen.bsp schule nen vortrag halten ist so gut wie unmöglich!kEINE AHNUNG WAS DAS IST ICH KANN DAS AUCH SCHLECHT ERKLÄREN wie es mir genau geht!Das falscheste was man machen kann ist sicherlich alkohol aber jedes mal wenn ich 1 oda 2 bierchen trinke geht es mir wieder wie früher also alles ganz normal naja....

b6linxk19

05.05.05  16:36

Hallo...schön hier zu sein...

@dee_jay_tee

Mir geht es zu 1000% ganz genau wie dir...Ich bin 27 Jahre alt.ich habe auch ca 6 Jahre gekifft. bis zu dem einen,besonderen Tag!Ein ganz normaler Abend, in absolut genialer,sicherer und vor allem gewohnter Umgebung! Wir haben wie immer nach der Arbeit unserer Gemeinschaft beigewohnt wo wir uns tag für tag trafen, über den Tag redeten und unsere pläne für Partys, treffen oder dergleichen ausplauderten...Schön gemütlich und völlig ohne zwang ging jeder seinem verlangen nach einem schönen Topf aus einer wundderbaren bong nach...So auch ich und der Abend zog sich ca 2 Std hin und ich machte mich langsam aber sicher auf den nach Hause weg, was nur zwei strassen weiter ist! Auf dem Weg nach Hause machte sich eine Art brennen in meinem Körper breit...das aus dem bauch raus immer höher wanderte...höher zur lunge, herz, hals und schliesslich bis in den kopf...dort angekommen ging es dann auch schon los...mein Puls begann zu Rasen...bis in den Hals schlug mein Herz, Angst...gar Panik machte sich in meinem Körper breit...Mein Herz raste schneller und schneller...so dass ich nur noch auf dem schnellsten weg nach hause wollte...dort angekommen...merkt ich wie mein körper zu zittern begann...ich dachte ich habe einen Herzinfarkt! Ich verständigte den Notarzt, mein Freundin kam auch nach hause und sah dass was nicht stimmte mit mir.Der notarzt kam und ich schilderte ihm was geschah...bis ins kleinste detail! Mein Herz war immer noch am Rasen...es machte an die 180 'Schläge in der Minute und stolperte hin und wieder! Sie haben mir ein EKG angeschlossen...

Der Notarzt sprach in meinem Fall von einer Sinustachykardie und gab mir eine Spritze,keine ahnung was dass war, mit der bemerkung morgen zum Hausarzt zu gehen, dass wars...

Das tat ich dann auch...jedoch mit wenig erfolg da auch er nur sabelte von einer tachykardie oder so...

Das ganze ist jetzt 3 Monate her...ich habe seitdem nicht einen einzigen 'Joint mehr geraucht...Jedoch habe ich wenigstens drei mal in der Woche solch ein Herzrasen..meistens Nachts wenn ich mich ins Bett lege...Mitlerweile nehme ich täglich morgens Trevilor75, mein Arzt meint ich hätte Ängste...was ich nicht verneinen Kann...

Wenn ich keine Ängste(Herzrasen,Herz Rhytmusstörungen) habe dann habe ich Angst vor der Angst...Weiss nicht wie ich dass beschreiben soll!

Und alles seit diesem einen besonderen Tag...

Ich kann einfach mit dieser Situation nicht umgehen...und schon gar nicht mit diesem Trevilor75...das war bei der ersten einnahme wie als ob ich auf Speed wäre oder so...unruhe, grosse pupillen...schweissausbrüche und all dass seit diesem einen Tag...der eigentlich war wie jeder andere...auch habe ich keinerlei Probleme...ich bin in einer glücklichen Beziehung, finanziell gut abgesichert usw...

So ist dass...die Angst...mein ständiger begleiter...doch so richtig hilfe...die hab ich noch nicht bekommen...

}zKrieg9er devsC Licht5s{

15.06.05  18:22

Re: Herzrasen, Panikattacken und Zittern nach Kiffen

Hallo,

ich hätte nicht gedacht dass ich das gestern erlebte so genau nach- erzählt finde!

Die äußeren Einflüsse bei meiner Panikattacke waren ähnlich wie bei wie bei meinem vorschreiber und ansonsten läuft auch alles eher optimal ....

trotzdem hatte ich zu 100% die gleichen sympthome wie schon im post von krieger des lichts beschrieben!

Ich war ABSOLUT am ende, glücklicherweise bin ich nach ca. 30-45 min. eingeschlafen.

Ich hatte über den ganzen zeitraum todesangst und vermutete jeden moment einen epileptischen anfall zu bekommen da ich plötzlich extrem überempfindlich auf licht reagierte und durch meine chronische migräne vorbelastet bin. das alles bringt mich zu dem ergenis das gras nicht so harmlos sein kann wie es häufig beschrieben wird und in raucher kreisen dargestellt wird!

H]agbla9rd2x1

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sucht und Drogen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH