Tramal-Tropfen

Ich denke, dass ich fast abhängig von Tramal-Tropfen gewrden wäre. Hab sie heimlich genommen, weil ich nicht wollte, dass es jemand sieht. Habe angefange, sie wegen meiner starken […]

BYirt!h{e~198x2   03.03.05  20:20

15.03.06  05:07

*:) Hi Follow me,

ich kenne das Problem nur zu gut. Ich hole meine Tilidin Tropfen auch schon bei "4" verschiedenen Ärzten und kann dich gut verstehen wenn du schreibst du kommst dir vor wie ein " Junkie ". Mir geht es genauso. 100ml reichen bei uns nur ein paar Tage. Die Ärzte denken auch ich simuliere dabei ist es nachgwiesen das ich Nervenschmerzen habe und starke Rückenschmerzen , trotz einer sehr schweren Op. Man setzt einen jungen Menschen ja nicht umsonst auf Rente. Aber ich steh milerweile drüber und denke lass sie doch rabbeln. Du weisst es halt besser. :-)

Habe auch mal Tramadol Tropfen genommen allerding haben die mir garnicht geholfen und ich hätte mich tottrinken daran ohne eine Wirkung zu spüren. Eine Alternative kann ich dir leider auch nicht raten. Nur eins...Versuche wenn es geht nicht auf härtere Sachen umzusteigen. Dann kommst du aus dem Teufelskreis garnicht mehr raus. Wieviel nimmst du denn täglich?

Liebe Grüsse

Annette

Dhie_ WeCrnxers

15.03.06  14:17

Hallo Annette!! *:)

Da gibt es also doch noch Leute, die wirklich zu mehreren Ärzten laufen, so wie ich! Ich dachte wirklich schon, ich bin total verrückt, sowas zu tun und das würde sonst ein anderer machen!

Ich nehme3 mal am Tag Tramal long 100 und dazu eben diese Katadolon, die Muskelentspannend wirken.

Danke für den Tipp nicht auf Härteres umzusteigen :)^, hatte irgendwann auch schon mal Tilidin bekommen, aber das ist ja wirklich heftig!!

Aber ich weiß halt nicht, was mal wird, wenn ich es nicht mehr bekomme!! Einfach auf der Strasse kaufen kann man das ja nicht und ich bin auch so jemand, ich könnte nicht dem Arzt gezielt sagen , ich brauche das weger meiner Schmerzen. Ich sage dann immer, ach geht schon! Bin ich dann zu Hause, geht natürlich gar nichts und ich heul rum.

Kennst du das auch oder sagst du einfach, dass du dein Tilidin willst und dann geht das??

Viele liebe Grüße

FNofllow mhe

16.03.06  00:00

Huhu Follow me,

ja ich geh einfach zu den Ärzten und sage so wie es ist. Ich habe schon seid langen Jahren Rückenschmerzen und Nervenschmerzen. Meistens glauben sie mir nicht aber das ist mir egal. ich weiss es besser. Vieleicht solltest du auch mal deinen Ärzten gestehen das du echte Schmerzen hast. Denn wenn du immer sagst, ach geht schon, dann denken die auch das du die Medis nicht wirklich brauchst. Das man die Medikamente nicht sein lebenlang nehmen kann ist klar. Ich weiss auch noch nicht wie es weiter gehen soll. Besonders habe ich vor dem tage angst wenn die Ärzte mir wirklich nichts mehr geben. Nehme ja die Tilidin Tropfen schon seid 2 Jahren. Morgen muss ich schon wieder Nachschub holen. Die 100ml Flasche ist fast leer. Habe sie erst Montag geholt. Aber da wir ja zu zweit sind reicht die nicht lange.

Du siehst, du bist nicht allein. :-)

Liebe Grüsse

D%ie VWerenexrs

16.03.06  13:53

Hallöchen!

Dankeschön für deine Message! ;-) Du bist ja ein Frühaufsteher, wie ?! DEine Mails kommen immer soo früh! :-)

Ja der blöde Gang zum Nachschub holen... denkst du auch immer, dasa die die Sprechstundenhilfen komisch angucken?! Aber ich nehme mir deinen Rat zu Herzen und sage halt, dass es OHNE NICHT geht!

Ja und das mit der Angst vorm Nachschub- Verbot kenne ich wie gesagt zu gut! Was macht man da bloß? ???

Ich finde es toll, dass es dir ähnlich geht, ja ich meine eigentlich ist es ja nicht too, aber dann weiß ich das da draußen noch so jemand sitzt wie ich!

Und du und dein Freund (Mann?) nehmt beide das Zeug?? :-)

Ist ja heftig, da reicht das Zeug wohl echt nicht lange! Bekommt dein Partner das denn gar nicht verschreiben, sondern nur du?!

Aber das mit dem ein Leben lang nehmen stimmt schon. Aber ich sage mir immer, warum soll jeder Tag so furchtbar durch die Schmerzen vergeudet werden, wenn es doch etwas dagegen gibt?!

Bis Bald hoffentlich und

gaaanz viele Grüße von Followme @:)

FTollowx me

17.03.06  09:00

Bin neu hier

Hallo,

ich habe etwas gesucht, wo ich Hilfe für mich finde.

Ich bin schockiert, was ich hier lese gerade in Bezug auf Tramadol, aber auch irgendwie erleichtert, da ich merke, dass ich mit meinen Problemen wohl nicht allein dastehe.

Mein Mann ist mehrfachsüchtig. Alkohol, Spielen, Tabletten.

Alkohol trinkt er seit Jahren keinen mehr, Zocken tut er - leider - noch ab und zu, obwohl er vor vier Jahren eine 4-monatige Therapie gemacht hat.

Aktuell ist die Tablettenabhängigkeit. Aufgrund einer Polyneuropathie

(wahrscheinlich hervorgerufen durch jahrelangen Alkohol- und Tablettenmissbrauch) bezieht mein Mann Rente wegen Berufsunfähigkeit (360 Euro im Monat). Eine Umschulung wurde nicht bewilligt.

Eine Zeitlang nahm mein Mann Psychopharmaka (Stangyl, Melperon und Remergil). Aufgrund der Schmerzproblematik nimmt er Gabapentin, bei "Bedarf" Diclofenac und natürlich "Tramadol"-Tropfen. Deshalb schreibe ich auch in dieser Rubrik.

In Zusammenwirkung Tramadol mit Psychopharmaka hat er nun schon drei Anfälle erlitten, die unter "Epilepsie''" eingeordnet werden. Vor dem dritten Anfall hat er mir geschworen, dass er das Tramadol nicht mehr nimmt. Ich habe schon lange aufgegeben, ihn zu konrollieren. Aber nachdem der Notarzt ihn ins Klinikum gebracht hatte, haben meine Tochter und ich nachgeschaut - und was fanden wir: 100 ml Tramadol, die Flasche fast leer.

Er hat nun einen neuen Neurologen, der ihm aufgrund der Anfälle Valparon (oder so ähnlich) verschrieben hat und die Psychopharmaka abgesetzt hat.

Der Arzt, der ihm Tramadol verschrieben hat, ist in Rente.

Tja, vor ca. fünf Wochen wurde bei mir Gebärmutterkrebs festgestellt. Ich musste ins Krankenhaus. Das war wohl zu viel für meinen Mann. Er hatte plötzlich "Zahnschmerzen". Aber Anstatt zum Zahnarzt zu gehen, hat er in fünf Tagen 70 (!) Aspirin geschluckt. Die seien ja nicht schädlich.

Obwohl mein Mann jegliche Schmerzmitteleinnahme verleugnet, sehe ich es ihm im Gesicht und an den Augen an, wenn er zugedröhnt ist.

Und das Schlimmste ist: Er fährt Auto.

Aufgrund der Zockerei haben wir noch enorme Schulden, es läuft ein außergerichtlicher Insolvenzvertrag noch bis März 2007. Ich arbeite ganztags und versuche verzweifelt, den Vergleich zu erfüllen, damit wir endlich schuldenfrei sind.

Eine Zeitlang hat mein Mann noch nebenher gearbeitet, er ist Handwerker. Doch aufgrund seiner Suchtproblematik hat er es sich mit vielen Auftraggebern verscherzt.

Letzte Woche hätte er endlich mal wieder Arbeit gehabt. Und was macht er: Er stopft sich so voll mit Tabletten, dass er morgens die ganze Toilette zugebrochen hat und natürlich nicht arbeiten gehen konnte.

Ich weiß nicht mehr weiter. Zwischenzeitlich ist es so, dass ich meinen Mann und unsere ganze Existenz unterhalte und noch die Schulden begleiche, während er von den 360 Euro Rente die Hälfte allein für Medikamente ausgibt.

Ich fühle mich überfordert, zumal ich mir noch nicht einmal das Kranksein leisten kann, denn ein Krankengeldbezug meinerseits wäre eine Katastrophe. So gehe ich zwischen zwei Operationen arbeiten und kämpfe mich mehr oder weniger gut durch den Tag.

Meine Therapeutin (ich bin aufgrund Depressionen in Behandlung) hat mir geraten, meinem Mann das Auto wegzunehmen (es läuft auf meinem Namen) und ihn aufzufordern: Entweder Entzug im PLK oder Auszug. Oder ich solle mit dem Neurologen sprechen, dass er ihn ins PLK einweist. Davor habe ich Angst.

Seit Dienstag, an dem Tag, wo er so gebrochen hat, reden wir nicht mehr miteinander.

Was tun?

??? Regga

Ryegga

18.03.06  15:01

Hey Regga!

Ist ja verdammt heftig bei dir und Hut ab, dass du das noch alles schaffst!!

aber du machst dich auf dauer damit kaputt bzw bist es ja schon (sorry für den Ausdruck)

Aber ich kann dir fast nur raten, deinen Mann zu einer Terapie zu zwingen und ihm als Alternative mal die Trennung vor die Nase halten! Hört sich zwar krass von mir an, aber du wirst und bist auf diese Art und Weise nicht glücklich! Ohne ihn ginge es dir bestimmt besser!!

Ich hatte mal dasselbe Problem mit meinem Ex, der sich auch nur zudröhnte, alles heimlich und mir ins Gesicht gelogen hat! Als ich mich getrennt habe, hat er sich eine Waffe an den Kopf gehalten und wollte micht zwingen zu bleiben!!

Gott sei Dank bin ich da weg und ich rate dir das gleiche! Du verschwendest sonst dein leben!!!

Viele Grüße an dich und erstmal Kopf hoch!!!;-)

FRollowu me

18.03.06  16:35

wow

regga -was ich da von dir lese..ich muss auch sagen..vorsicht das du nicht ganz zerbrichst an diesem leid..wenn du es nicht schon bist.. :-/

bekommt dein mann die medikamente verschrieben??

denn:

während er von den 360 Euro Rente die Hälfte allein für Medikamente ausgibt.

hierbei wäre es ja erst mal wichtig die medikamentenbefreiung zu beantragen...damit ihr dieses schon mal vom hals habt.

weiterhin würde ich sagen -du musst dir ganz schnell hilfe holen..

alleine packst du das nicht mehr lange.

dein mann..egal ob er von dir gezwungen wird..oder von anderen..er wird es erst machen wenn er bereit ist dazu..alles andere ist vergebens. ein süchtiger..macht es entweder aus eigener kraft oder garnicht.

er kann aber zu diesem entschluss gelangen..wenn er sieht das es dir ernst ist..also..das heißt : konsequenzen ziehen..

in welche richtung auch immer..er muss merken, dass es dir ernst ist!

Cpynde1rxel

18.03.06  19:35

Tramal lagert im Fettgewebe ein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hallo an alle Süchtigen.

Ich war selber Jahre lang ein hochgradiger Tramal Junkie!

Meine Entgiftungen (alle alleine und zu Hause) waren schon schlimm aber die verspäteten Entzugserscheinungen waren die reinste HÖLLE! Ich habe es alles zu Hause gemacht, wenn ich gewusst hätte was da auf mich zu kommt hätte ich das Zeug nie geschluckt! Tramal lagert im Fettgewebe des Körpers ein . Nun ja, und wenn kaum noch etwas vorhanden ist kommen richtige Entzugserscheinungen. Der ganze Mist hat bei mir fast 2 Jahre gedauert, danach bekam ich dann noch eine Fette Depression. Also lasst die Finger von dem Zeug.

Grüße Dackelschnute

d^acSkeflschn6ute

21.03.06  22:38

Hallo Kann mir jemand Helfen ??? ??Bin Tramal-süchtig und....

Hallo,

Ich bin 24 Jahre alt und seit gut 2 Jahren Tramal-süchtig.

Anfangs nahm ich nur kleine mengen die ich aber von Zeit zur Zeit erhöht habe.

Ich nehme jetzt schon gut 700 Tropfen ( 100 mg pro Lösung) am Tag.

Nun will ich aufhöre,weil ich 2 Kinder habe und die immer Grösser werden und sowas nicht mitbekommen sollen.Auch kann ich mich schon nicht mehr richtig im Altag einfinden.Als ich als ich vor gut 1 Jahr kein Tramal hatte weil der Arzt zu hatte ging es mir übers Wochenende ziemlich dreckig.

Kann mir jemand sagen wie ich am besten vom Tramal(Tropfen) weg komme und wie oder was ich von einem Kalten entzug zu erwarten habe.

Welche nebenwirkungen können da auftretten und wie oder was ???

Ja habe leider überhaupt keine Ahnung davon.

Vieleicht könnt ihr mir ja helfen.

Meine E-mail Adresse : Josefineamely@t-online.de

Bin für alle Antworten sehr Dankbar.

Danke Gruß Thomas

12Silxver1

22.03.06  00:09

*:) Hallo Thomas,

du bist nicht allein...das solltest du als erstes wissen. Aber das hast du sicher hier schon gemerkt :-)

Ich und mein Mann nehmen zwar nicht Tramadol sondern Tilidin Tropfen aber das ist fast das gleiche. Wir haben auch mal Tramadol genommen aber das hatt uns nicht wirklich was gebracht. Vieleicht hast du ja meinen Beitrag vom 12.03.06 11.43 Uhr durchgelesen. Da steht alles über uns drin. Also ich bin so bei ca. 300-400 Tropfen am Tag....mal mehr und mal weniger. Mein Männe ist da schon mit ca. 500-600 am Tag dabei. Wir wollen auch dringends davon weg. Wir haben echt die Schnauze voll von dem Zeug. Zumal ich ja immer zu den Ärzten gehen muss um nachschub zu holen und komm mir jedesmal vor wie ein Junkie. Hane am Samstag eine 100ml Flasche geholt und die ist schon wieder alle, sodas ich morgen wieder losrennen muss mit der Angst im Nacken der Arzt sagt nein. Was dann? Ich gehe mittlerweile schon zu 4 Ärzte und hole mir das Rezept für das Zeug.

Also wie ich weiss ist ein kalter Entzug sehr hart und garnicht so ungefährlich. Hab ich jedenfalls gehört. Also ein stationärer Entzug kommt für uns auf keinen Fall in Frage. Ich denke und so haben wir es auch vor mit der nächsten Flasche das wir uns langsam runtertrinken. Das heisst das wir jede Woche oder jeden Tag, kommt drauf an wie wir es am besten schaffen das wir bei jeder Einnahme so etwa 5 Trofen weniger nehmen. Das heisst z. b. ab Montag nehmen wir z. b. jeder 100 Trofen pro Einnahme und dann Dienstag 95 bei jeder Einnahme. Und dann immer weiter runter. Obs klappt, weiss ich nicht. Muss man ausprobieren. Wieviel nimmst du denn immer so? Wenn ich dir noch irgentwie helfen kann oder du mal einen zum quatschen b.z. w. zum schreiben brauchst, gerne kein Problem :-)

Liebe Grüsse Annette

DAiee Wernxers

22.03.06  10:11

boah

ich weiß schon wie groß die verführung ist, einfach mehr tropfen zu nehmen..aber bis jetzt ..bin ich noch davon verschont geblieben..gottseidank..

ich nehme aus gesundheitlichen gründen tillidin..und -weil ich denke, es lässt mit der zeit nach..nehme ichmir an einem tag wo ich nichts vor habe..einfach weniger tropfen..damit ich am nächsten tag wieder erhöhen kann..ich bilde mir ein, dass sie dann wieder besser wirken.

wennihr wirklich aufhören wollt damit (wobei ich mir auch erstmal vorstellen muss wie man an so viele tropfen kommt??)

dann schleicht es doch aus..fangt an jeden tag erst mal fünf tropfen weniger zu nehmen..jeden tag fünf weniger..und ihr merkt nichts davon..das ist sowieso nur der kopf...der mitmachen muss..

nach vielen tagen..wieder fünf weniger..ganz langsam..so das der körper nicht viel mitbekommt..aber das ist nur zu schaffen, wenn ihr wirklich wollt.

viel glück

C4yndserexl

24.03.06  07:43

Danke

Ich wollte mich für Eure Antworten bedanken.

Nachdem, was ich hier lese, könnte es auch der Entzug sein, der meinen Mann zusammenbrechen lässt. Er ist in einem fürchterlichen Zustand. Ich kann ihm leider nicht helfen.

Übrigens, Befreiung von der Zuzahlung geht nicht, da mein Einkommen dazugerechnet wird.

Ich habe gestern versucht, mit ihm zu reden. Er antwortet überhaupt nicht. Aber wenigstens weiß er jetzt, warum ich sauer bin.

Regga

R'egxga

25.03.06  12:09

:-) Hallo Cynderel,

da hast du aber wirklich Glück das du noch verschont geblieben bist nicht noch mehr Tropfen nehmen zu müssen. Ich drücke dir die Daumen das es auch so bleibt. Denn irgentwannn gewöhnt sich ja der Körper dran und er verlangt nach mehr damit die Tropfen wirken. Ich nehme auch Tilidin aus gesundheitlichen Gründen. Habe starke Rückenschmerzen trotz Op. Das kommt ja noch hinzu. Wenn ich jetzt immer weniger Tropfen nehme, habe ich noch stärkere Schmerzen. Also ist alles ein blöder Kreislauf. Ich will aber schnellstens von dem Tilidin weg und bin jetzt dabei zu reduzieren. Nehme jetzt jeden Tag 5 tropfen weniger. Mein Mann auch. Er hatt es aber noch schwieriger da er noch mehr Tropfen nimmt als ich und vom Kopf her, so denke ich noch nicht so weit ist wie ich. Dazu kommen noch die schlimmen Entzugserscheinungen. Ich denke mal das ist das schlimmste an der ganzen Sache. Da kannste mit dem Kopf noch so dabei sein, wenn du die Entzugerscheinungen hast und die nicht überwinden kannst, da hilft der Wille auch nichts.

Ist meine Meinung.

Liebe Grüsse Annette

Dgie W4erOners

26.03.06  15:58

hallo

ich nehms schon fast 10 jahre -aber ..jeden tag 5 tropfen weniger..?? ist schon fast ein wenig viel :-/ aber ..du wirst ja sehen wie dein körper reagiert..

ich mache fast jede woche einen fastentag..dann geh ich runter mit den tropfen..und kann auch kaum aufstehen..aber -es wirkt hinterher wieder besser..ich weiß, dass es mir sonst mehr schadet..wenn ich immer mehr nehme..und es mir dann nicht mehr hilft..also ..was bleibt mir dann anderes übrig. :-/

ich war schon fast von fast allem süchtig..und da will ich auch nicht mehr hin. :-/ -ich habe zusätzlich noch psych. erkrankungen.

-also ..als schmerzmittel halte ich weiterhin das tillidin für am effektivsten -und am wenig schädlichsten für den körper..da es ja (wenn man es genau nimmt) ein naturmittel ist..wogegen -voltaren -oder ähnliches..ganz schön den magen angreift.

(aber die erfahrungen habe ich gemacht..das muss ja nicht auf jeden zutreffen)

liebe grüße

C1yndeDrel

26.03.06  22:51

also ..als schmerzmittel halte ich weiterhin das tillidin für am effektivsten -und am wenig schädlichsten für den körper.. da es ja (wenn man es genau nimmt) ein naturmittel ist..

Tilidin ein Natur(heil)mittel?

Tilidin wird durch Vollsynthese hergestellt,

hat also nichts mit der Mutter aller Analgetika, Papaver Somniferum, zu tun.

Tilidin halte ich als Schmerzmittel auch für effektiver als Tramadol,

wobei es natürlich auch darauf ankommt,

wie stark die Schmerzen sind.

SGtew

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Sucht und Drogen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH