Cannabis-Entzug: Körperlich völlig erschöpft

Hallo Leute Hat jemand von euch Erfahrungen mit Cannabis entzug... Ich hab 8 Jahre lang ziemlich hart gekifft und bin nun seid 6 Wochen "clean". Nun bin ich aber seit ca 3 Wochen körperlich völlig (...)   >>>

s_amwxise   04.03.05  14:48

08.02.10  02:49

Hey, also noch bin ich "clean", wurde sogar schon 2 mal von den bullen aufgehalten mittlerweile, weiss schon warum ich normalerweise nachts kein autofahre. und meine pupillen haben jedes mal "viiiel zu langsam reagiert", dass die jedes mal drogentest machen wollten und mich ewig versucht ham zu verunsichern. meinten auch wenn ich im raum war wo gekifft wurde bla. hab jedes mal gesagt, dass ich weder die letzten 3 tagen, noch wochen noch monate oder jahre irgendwelche drogen genommen hab und mich auch nicht mit solchen leuten umgebe und dass sie gerne ihren test machen können. durfte beide male ohne test weiterfahren, nach kurzer privater unterhaltung der damen und herren von der polizei. glaube der schweisstest ist einfach zu unzuverlässig, dass die angst hatten er ist positiv und dann müssen sie zum bluttest, arzt holen und so und dann kommt nix dabei raus und sie kriegen keine punkte. hat mich auf jeden fall wieder übelst aufgeregt der polizeistaat hier. vor allem beim nächsten mal komm ich bestimmt nicht drum rum, wenns dann n bisschen unpassender zeitpunkt ist.

zu sigute,

10 "Bongs" geht noch, find ich... kenne leute die wesentlich mehr rauchen - würde mal sagen durchschnittlicher "dauerkonsum". ich glaub auch nicht dass es unbedingt schäden hinterlassen muss. aber wenn vorher schon schäden da waren, können die natürlich weiter ausgeprägt worden sein - meiner laienmeinung nach - aber es kommt eh immer auf die person an. und aufhören geht immer, zumindest bei mir, aber nur wenn mans wirklich will oder muss. wenn du ihm nur sagst er soll aufhören und er hat eigentlich keine lust drauf wird das sicher z.b. - also so seh ich das :)D

Gfr'inxdy

16.02.10  12:14

Hey Leute,

mein Name ist Florian und ich bin 19 Jahre alt, kiffe seit ich 13 bin.

Anfangs war alles geil, man hat auf alles geschissen und sich einfach die ganze Zeit selber gefeiert, Ich war der King mir war einfach alles egal. Ohh wie ich diese Zeiten vermisse. Ich habe anfangs mehrmals die Woche geraucht, irgendwann gings dann aber in jeder Pause raus zum Kiffen. Tja und dann kam irgendwann die Zeit wo ich anfing World of Warcraft zu zocken, ich hab die ganze Zeit weiter gebufft und irgendwann haben sich die Welten miteinander vermischt und im richtigen Leben war Respekt ein Fremdwort geworden da ich ein etwas molliger Computernerd war, natürlich hab ich das nie so gesehen. So wurde ich hin und wieder angeeckt, sagte nie etwas und unterdrückte meine Wut, da ich nie das Bedürfnis verspürrt habe jemanden anzugreifen, verbal oder körperlich. Ich kann mich nicht mehr genau an die letzten Jahre erinnern, ich ging zur Schule und hatte da meine Leute, machte iwie mein Ding hatte aber schon lange kein Bock mehr auf Schule im Sport war ich nie besonders gut, da die körperliche Fitness fehlte und das dann extrem leicht der Wille flöten geht, wenn die andern sich über dich lustig machen ist ja wohl klar. Irgendwann dann angefangen zu schwänzen und lieber mit meinen Homies in WoW gechillt, teilweise wochen und monatelang abgekopselt, in dieser Zeit weiter geraucht. Wenn ich dann wieder ins echte Leben raus "musste" fühlte ich mich dermaßen schlecht in der echten Welt das garnix mehr schön war. Ich hatte komplett meine Freude am Leben verloren und mochte niemanden mehr, an erster Stelle hasste ich mich selbst. Mein Lebensgefühl bestand nurnoch aus Angst, Hass und Verzweiflung. Ich hatte nur dieses innerliche Gefühl am Boden zu liegen und das dauernd auf mich eingetreten würde. 24 Stunden am Tag kreisten meine Gedanken nur um eines: warum ??? warum bin ich soo ???

Nun war es Februar 2009 und ich begann eine Ausbildung zum Koch mit meinem besten Freund Gerard (ein weitaus größerer gras-suchtie als ich es war :D) in einem Ausbildungszentrum. Da beschloss ich zumindest mit dem Computerzocken aufzuhören. Leider buffte ich weiter und an meinem negativen Denken veränderte sich nicht viel.

Irgendwie wurde ich im alter von 12-14 Jahren richtig hässlich von Klassenkameraden nachgemacht, sei es wie ich dastand oder wie ich gelaufen bin, ich weiß selber nichtmal genau ob das tatsächlich so auffällig war oder ob ich einfach nur verarscht wurde, ich glaube eher letzteres. Jedenfalls habe ich es irgendwann angefangen zu glauben das etwas mit mir absolut nicht stimmt und habe angefangen EXTREM VIEL Wert auf die Meinung anderer Leute zu geben, so als ob die wüssten was das beste für mich sei. Das war der Anfang vom Ende, denn was da zurückkam war nur verletztend und der Hass in mir wuchs, er wucherte er breitete sich in mir aus. Er machte mich so krank das ich irgendwann nurnoch das Schlechte sah, in jedem Menschen, egal wo ich hinkam, egal wo ich war, ich sah auch nix Gutes mehr auf der Welt, ich kiffte und kiffte und mein Leben flog an mir vorbei. Hass, Angst und Verzweiflung- das allerschlimmste Lebensgefühl das du haben kannst und ich hatte es ein oder zwei Jahre am Stück. Ich nenne dieses Lebensgefühl Shizophrenie, ich kann zwar nicht genau sagen was Shizophrenie ist doch in dieser Zeit wo ich nur hasste und Angst hatte trafen sämtliche Symptome die für Shizophrenie Erkrankte Menschen gelten auf mich zu. Und so glaube ich nun zu wissen, wie man diese Krankheit komplett heilen kann, nämlich indem man sich seiner Gedanken bewusst wird und die Kontrolle sozusagen darüber übernimmt. Hört sich für manche vlt gewagt an, aber erst als mir klar wurde das es die Gedanken sind die für unser Lebensgefühl verantwortlich sind und die unser Leben gestalten, erst da wurde ich wieder zum Menschen und hatte auf einmal die Kraft aufzustehen, sozusagen mich selbst zu heilen.

Und genau darum zurück zu meiner Ausbildung, dort lernte ich nämlich meine erste Freundin kennen, ein wunderbarer Mensch, auf einmal gab es Momente in denen waren Hass, Angst und Verzweiflung komplett aus meinem Leben verschwunden. Hätte ich damals aufgehört zu Kiffen, und ich wollte es eigtl, wäre ich innerhalb weniger wochen clean und glücklich gewesen, darauf würde ich mein Leben verwetten. Aber in einem Freundeskreis wo man sich nur trifft um zu kiffen und zu chillen, fällt das ja nicht allzu leicht, wem muss ich das erzählen ;-)

Leider wurde in dieser Zeit wieder exzessiv gesmoket und mir wurde ma wieder alles relativ egal. War doch alles cool Freundin am Start, Sex, buffen, chillen, was will man mehr. Naja klar World of Warcraft. ....

Ihr könnt euch vlt denken was passiert ist ich hing einen Monat nurnoch zuhause rum, in der Computerwelt, die mir doch früher so vertraut gewesen ist und jetz irgendwie fremd war. Aber die Sucht von diesem Spiel ist echt soooo übel. Ich wusste meine Freundin nicht mehr zu schätzen hatte viel Stress, weil ich eigtl dauernd on sein wollte um Items zu farmen, und vergaß mal wieder die Welt um mich rum. Kein Wunder also das meine Freundin jemand anderes kennen lernte und sich neu verliebte. Irgendwann wachte ich auf, ich löschte meinen Charakter in Wow ich nahm einen Hammer und zerschlug meinen Rechner in Tausend Teile. Das war das beste Gefühl seit einem Monat, es war so ein Moment der absoluten Klarheit, du weißt einfach was du willst, wer du bist und was du machen muss. Ich hätte sogar damals meine eigtl kaputte Beziehung noch retten können, aber ich hab weitergeraucht und meine Freundin war mir total fremd geworden. Ich versuchte auf sie zuzukommen, doch ich stritt die Wahrheit ab, das ich es war der alles kaputt gemacht hatte, kiffte weiter und konnte es nicht ertragen das die Beziehung, die einst so krass schön war, das wir beide gesagt haben sowas gibts doch eigtl garnicht, das Gefühl ist zu schön um wahr zu sein... das dies nie wieder so sein konnte wie vorher und ich konnte es nicht ertragen und machte Schluss mit ihr. Das ist jetzt schon 150 Tage her, seitdem kommen mir haufenweise Erkentnisse in meinem Kopf die mich nach vorne bringen und ich weiß ganz genau, das wenn ich jetzt aufhöre zu kiffen, alles gut wird. Ich weiß das es nie mehr so sein muss wie vorher, ich will ganz in Liebe und Rücksicht zu mir selbst und der Welt Leben. Ich will nie wieder hassen oder Angst haben. Ich will ein wunderbares Leben führen, ich weiß das wir alle nur Menschen sind und das wir glücklich sein wollen, dafür muss ich nur eins tun, nämlich aufhören zu rauchen und zwar jetzt wo ich das hier schreibe, hat es sich 100 % in meinem Kopf festgesetzt.

Seit 4 Tagen bin ich clean und wenn ihr die Energie gehabt habt euch meinen Text durchzulesen ist die Msg. ganz klar:

-Wenn ihr verzweifelt seid euch hasst, lernt euch kennen, lernt euch lieben, überdenkt die sicht auch zu anderen MENSCHEN, wir sind alle gleich und doch verschieden

-der Glaube an ein Morgen, daran das alles gut wird, ist mit das Wichtigste

-Kiffen macht gleichgültig, also nicht die Probleme wegkiffen denn dadurch verschwinden sie nicht.

Achja und ich bin zum Glück kein dicker Computernerd mehr, sondern ein sexy gut aussehender, muskulöser junger Mann und das hat nix mit Arroganz oder Egoismus zu tun, denn mein Leben war ne Nutte und das weil ich die Probleme weggekifft hab anstatt mich Ihnen wie ein MANN zu stellen.

IqtsAl7lInYPourHxead

13.04.10  23:21

Hallo! Morgen hab ich meine MPU wegen 13,6 Nanogramm THC. War beim Infoabend, habe eine Laufgangberatung vom Verkehrspsychologen der Pima Mpu Gmbh Kiel (100 Euro) machen lassen und war 12 mal bei der Drogenberatung. Zudem habe ich Reaktionstests im Internet gemacht und hoffe nun, das morgen alles super verlläuft! Ich Berichte bald wie es war und werde in vorraussichtlich 2 Wochen von dem Ergebnis der Mpu Berichten. MfG :-p

P^sytra/ncer

13.04.10  23:22

....Die Abzinenz habe ich durch 4 Urin-Screenings in 6 Monaten nachgewiesen.

Pesytrxancer

20.04.10  00:19

sooooo ich hab mich jetz durch 5 jahre kifffffffentzug gelesen und muss auch was schreiben. zunächst mal sorry für den namen hehe kiffer eben und damals wegen chronischem irgendwas angemeldet. hypochonder und so alles vom knatterrrn.

ich bin 26 und knatterre seitdem ich 14 bin so gut wie täglich.

mann war das damals geil!!

und mann heute isses nurnoch chillen um zu schlafen, oder zum fernseh schauen oder datteln am pc. damals habe ich es wirklich hart übertrieben mit dem rauchen so von 16-22 habe ich auch gedealt und das nicht zu knapp. pro tag locker 4gramm+++ vernichtet durch die bong.

zwischendurch immer mal wieder pausiert aber nur wenns n grund gab zB bundeswehr oder urlaub mit familie. immer wieder rückfällig.

wie ich schon erwähnte bekam ich auch psychische probs weil ich ständig angst hatte ernsthaft krank zu sein und allgemeine todesangst hat überhand genommen.

früher war ichn draufgänger jungspunt halbstarker wie auch immer aber heude hab ich zB panik vorm fliegen wie sau (vorletztes jahr aufm flug nach teneriffa gemerkt).

ich muss mich in der achterbahn stark zusammenreissen :)

mit 18 hab ich meine lehre im 3. jahr abgebrochen, dann bundeswehr, achja vorher hauptschule obwohl mal aufm gymmie gewesen^^ durchs kiffen verkackt :/

bis ich vierzehn war hab ich in der landesauswahl fussball gespielt als torwart und mir wurde, gemäß dem fall das ich dranbleibe, eine wirklich rosige zukunft prophezeit. durchs kiffen verkackt.

nach bund hab ich hasch zu verticken und hab gelebt wie der king und war nurnoch stoned.

dann habe ich angefangen WOW -.- zu spielen so ca mit 21.

beziehung verkackt psychoprobs bekommen, aufgehört zu kiffen. ich war 23 und hatte nichts erreicht ausser bundeswehr gemacht und hauptschulabschluss.

dann habe ich in der abendschule die mittlere reife gemacht. aber weils ganz gut lief, wieder gekifft. mal mehr mal weniger kein plan wieso.

neue freundin kennengelernt. alles war super, sogar nen platz an ner topschule bekommen für ne ausbildung plus fachabi. trotzdem gekifft. freundin auch.

die hat jetzt aufgehört weil sie auch probleme bekommen hat und ich DUMMSCHEISSAFFENKOPFARSCH HABE ES GESCHAFFT DIE SCHULE WEGEN DEM VERGAMELTEN KIFFEN KURZ VOR DEN PRÜFUNGEN IN DEN SAND ZU SETZEN OBWOHL ICH IMMERN NEN 2,5 er SCHNITT HATTE ??? :(v

meine fresse, wirklich. nun habe ich anfang des jahres mit dem scheiss spiel aufgehört denn das hat auch zu der ganzen scheisse einen riesenteil beigetragen wie hier im forum auch schon steht. ich habe meinen konsum auf 1,5 gramm weed die woche runtergeschraubt. das hört sich gut an aber die einschlaftüte/bongs sind das was mich seit meinem 14. lebensjahr stets begleitet hat, und nun will ich auch das lassen. bin seit 24stunden clean haha ich weiss isn witz, habe aber auch meinen führerschein gemacht und den will ich nicht riskieren, ich will sowieso nichts mehr riskieren wegen der scheisse obwohl es so geil ist vollkommen stoned was zu essen, sich einen geilen film anzusehen oder am rechner zu hocken. aber ich weiss auch das man es nicht vermisst wenn man es geschafft hat.

mit anderen drogen hatte ich nie probleme, denn der preis bei coks xtc oder aucdh alk is mir zu hoch wenn ioch am nächsten tag wach wurde und mich wie ein kackhaufen fühlte. s alle 2monate bei nem wichtigen anlass e3inen zechen muss aber sein logo. aber das kiffen ist fast mein halbes leben ein teil von mir. die kunst( musik, malen etc) leidet schon stark darunter wenn ich nicht rauche is blockade angesagt. kein plan warum ich den ganzen kram schreibe, ich glaube einfach nur damit es andere lesen und was weiss ich. ich kann eben net schlafen :)

ich werd jetz situps machen bis ich einschlafe oder so, und an alle die aufhören wollen, tut es und zieht es durch wir sitzen im selben boot. noch ist es nicht zu spät!! sry für fehler oder so aber mir banane *:)

svlalQomwirbelASule8x3

20.04.10  11:54

Hey Slalomwirbelsäule. *:)

Meine Gratulation für den Anfang vom Ende. :)- Diese Nacht warst du gerade bei einem kompletten sauberen Tag. Ein guter Anfang! :)z Der erste Tag ist der schlimmste, nun halte durch. Du solltest dir einen adäquaten Ersatz für deine Kifferei suchen. Damit meine ich keine Ersatzdrogen... ;-) nein. Das Dope hat dich über dein halbes Leben begleitet, der Verlust wird sich bemerkbar machen. Sieh zu dass du diese Lücke füllen kannst ohne zu anderen Mitteln zu greifen. Beschäftige dich, lebe, genieße. Und vor allem, fühle dich frei!!! :-D

Melde dich immer mal und teile deinen Fortschritt mit.

Liebe Grüße! :)*

J+e"bbediaBhBundxy

21.04.10  11:43

nachdem ich in hamburg im krieg war wo ich in einer unbekannten dreier gruppe mit meinen überall abknickendem g36-gewehr ausversehen einen kumpel erschossen habe, wo sich zum glück herausstellte das es doch nur eine mischung aus platz und farbpatrone war,

saß ich in einem bus wo ich versucht habe mein steak mit einem löffel zu essen. ich war auf dem weg zum schwimmkurs, und mein vater sollte zu steigen. er hat den bus verpasst und am schwimmkurs angekommen fragte man wo rediker sei, dabei heisst mein vater rüdiger. überraschender weise war meine schwester da und hat eine neue schwimmtechnik erfunden.

was für ein scheiss. die träume sind abgefahren das ist gamz klar. ich genieße es mal wieder richtig zu träumen. 60stunden clean und es geht. muss nur die langeweile und appetitlosigkeit in den griff bekomme.

ich werd hier ab und an mal reinschreiben und evtl nen traumtagebch aufmachen kein plan son abgefreakter scheiss. *:)

s&lalomwiIrbelsxäule83

25.06.10  13:15

Moin zusammen,

seit fast einer Woche hab ich keinen Joint mehr angefasst, und es ist echt nicht einfach damit klar zu kommen. Diese Leere im Kopf ist im Moment einfach sehr schwer zu stopfen...

Dazu muss ich sagen das ich vorher ca. 24 Jahre (bin fast 40) gekifft habe, mal mit einer kurzen unterbrechung (knapp ein Jahr) aber sonst dauerhaft.

Hab auch durch die Goa Szene vieles an Partydrogen genommen, kein "H" aber sonst fast alles. Da ich aber aus der Szene seit mehr als fünf Jahren raus bin, hab ich keinen Kontakt mehr zu diesen Drogen und seit dem auch nie wieder genommen :)z mich reizt an dem Zeug auch nix mehr... war früher auch vorsichtig und habs mit den Partydrogen nie übertrieben, wollte immer nur etwas an Spaß oben drauf haben. Nicht wie Andere, die sich über den Abend 12 "E´s" geklinkt haben, da hab ich max. nur zwei genommen und hatte den gleichen Spaß. Nur dieses verdammte Kiffen hat mich bis letzte Woche immer noch begleitet.

Bin mal gespannt was noch so an Entzugserscheinungen auf mich zu kommt. Das schlechte Schlafen (alle zwei Stunden wach) und ewig vollgeschwitzt sein nervt.

Zusätzlich hab ich im Moment noch viel Stress in der Familie. Meine Frau ist vor drei Wochen operiert worden, und wir können auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen :( heist also künstliche Befruchtung. Nur das ist auch keine Garantie!

Na ja, dann habe ich heute die Reißleine gezogen und bin zu meinem Hausarzt. Er weis nix vom Kiffen, muss er auch nicht. Um wenigstens mal richtig zu schlafen und um die leichten Depris wegen Familiensituation hinzubekommen hat er mir Opipramol beta verschrieben. Werde heute Abend das erste mal eine nehmen, hoffentlich kann ich endlich mal wieder druchschalfen...

Ich wünsche allen die auf einem ähnlichem Weg sind viel Kraft und vor allem Ausdauer.

greetz

EM

E'nem*yMinxd

25.06.10  14:00

Hey EnemyMind! *:)

Ist doch schon erstmal klasse dass du den Anfang selbst gemacht hast und eben erstmal aufgehört hast. Was kommt wirste sehen. Vom Gras weg ist nicht so einfach aber durchaus möglich. :)* Du selbst bestimmst wie schlimm es wird. erfreue dich an sämtlichen Kleinigkeiten und zieh dich nicht selbst runter.

Dein Hausarzt kann in meinen Augen schon erfahren was dein momentanes Problem ist. Gekifft zu haben ist genauso wenig eine Schande wie ihm das zu erzählen oder damit aufzuhören, auch Probleme damit zu haben ist nur zu normal.

Du hast fast ne Woche hinter dir, bleib am Ball. Vermutlich hast du das ekligste in spätestens nochmal 2 Wochen weg, aber auch bis dahin kannst gut über die Runden kommen.

Durch die Schlaflosigkeit musste einfach mal durch. Ja, das IST unangenehm aber nicht zu ändern. Gerade jetzt empfehle ich dir nicht vom Dope auf andere Schlafmittel zu wechseln, dein Körper sollte ruhig erstmal richtig runterkommen und sich nicht an was anderes gewöhnen.

Noch was, träumst du schon? :-D Dann warte mal ab... das was dann kommt ist intensiver als was live zu erleben. Trink ganz viel Wasser, Früchtetee oder Kräutertee, powere dich aus und beschäftige dich, dann kommste anständig über die ersten ekelhaften Wochen. Und schreib hier immer rein wies dir geht und was für Fortschritte du machst.

Bis dahin, liebe Grüße! :)^

JMebbed|iah`Bundy

05.07.10  12:14

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Tascha und ich bin erst 17 Jahre alt.

Ich rauche bereits seit einigen monaten täglich und viel !

das soll nun aber ein ende haben. Heute ist erst mein 2. Tag ohne .. jedoch merke ich auch bei mir wie es langsam los geht..

Magenprobleme, übelkeit sowie schlechtes einschlafen sind bei mir auch ein Thema.

Ich fühle mich einfach schlapp.

Was mein Physisches Wohlbefinden angeht, das geht momentan. Jedoch hatte ich auch schon tage an denen ich morgens aufgewacht bin und mich total scheisse & leer gefühlt habe. Ich war total gereizt und bin wegen belanglosen dingen ausgerastet. Wenn ich mir dann einen geraucht habe, habe ich immer besser und sorgenlos gefühlt. Doch immer wieder dieses schlecht fühlen am nächsten morgen war für mich der auslösende punkt zu sagen : ich hör auf !

Ich möchte mich nicht verändern und schon garnicht wegen einer droge ! ôO

das ist es mir nicht wert um mich ein paar stunden gut zu fühlen ..

Hätte ich gewusst was cannabis auslösen kann, hätte ich wohl nie damit angefangen. Doch oft wurde es von vielen leuten schön und nett geredet.. das es harmlos wäre & einfach eine pflanze ..

Aber so ist es nicht wie ich jetzt herausfinden musste.

Ich hoffe das diese schreckliche übelkeit und der schwindel bald nach lässt und ich mich einfach wieder rund um gesund fühlen kann.

noch eine frage zum schluss : was kann ich denn dagegen tun? gibt es kleine mittelchen um dieses gefühl ein bisschen zu beruhigen?

mit tee und traubenzucker? ..

Danke im vorraus.

Liebe grüße – Tascha.

LLiebl.ingO <3

05.07.10  12:59

Hallo Tascha. @:)

Das wichtigste ist Ablenkung. Vieles was du körperlich spürst ist psychisch bedingt. Gegen die Übelkeit hilft Kamillentee und ganz viel Kräutertee trinken oder einfach nur Wasser wird dir auch gut tun.

Steh die Zeit durch, ich weiss wie ekelhaft das ist. Lies dich hier im Forum durch die Kifferfäden, das wird dir helfen. Da du nur einige Monate dauergekifft hast wirst du relativ schnell über die Zeit kommen. Kopf hoch, Arsch an die Wand und dann steh das durch. :)^

Die Schlafprobleme musst du einfach überstehen, versuche nicht mit Ersatz oder diversen Mittelchen dagegen anzusteuern. Das gibt sich bald.

Für dich selbst, powere dich aus und trinke dazu ganz viel, lenk dich ab, mach dir ein schönes Leben und genieße dein Leben abseits vom Dope. Leg dich in die Sonne, iss Eis wenns reingeht, geh in schweren Momenten in den Tierpark oder Streichelzoo oder sowas. Keine Bange, mit 17 Jahren hält dich niemand für ein Kind, sowas tut aber gut und hilft tatsächlich. :)z

Und dann schreib hier immer wieder deinen Zustand und deinen fortschritt rein, du kannst dich hier leersprechen und auch erzählen wenns dir nicht gut geht oder du Probleme hast. Irgendwer wird sich schon melden und sich deiner annehmen, allein bist du hier nie.

Liebe Grüße und viel Erfolg beim weiteren sauber werden. @:)

Jkebbed?iahBxundy

05.07.10  13:44

Hey JebbediahBundy :-)

Danke das ist sehr lieb von dir.

Ja ich werde mich Ablenken und versuchen nicht fran zu denken ..

ich werde ebenfalls meine fortschritte hier rein schreiben usw und sofort ..

ich glaube das kann ganz gut helfen sich mit menschen auszutauschen die in der selben lage sind und sich etwas auskennen :)

L9ieblpinxg <3

05.07.10  17:32

Kopf hoch Tascha, das wird schon. Lass dich nicht unterkriegen. Lies dich hier im Forum weiter durch, das ist schon gute Ablenkung und ab und zu wirst du eigene Verhaltensmuster wiederfinden. Ich frag mich wie du dich so dermaßen schnell im Kiffen verlieren konntest? Hast du Sorgen oder Probleme? Oder einfach nur extreme Langeweile oder sonstwas?

Liebe Grüße! @:)

J<ebbexdia hBoundy

05.07.10  17:50

Ne JebbediahBundy, das war es nicht..

ich meine klar – jeder hat probleme und wenn man diese etwas schöner machen kann, macht das natürlich viel spaß. Aber daran gekommen bin eigentlich nur durch meinen freund ..

ich habe vorher 1 – 2 geraucht und wollts auch nie mehr .. hatte auch nicht das interesse daran.

Nunja mein freund raucht seit etwa 10 jahren täglich oÔ und irgendwie bin ich dann auch darein gerutscht .. erst war es mal wirklich ab und zu ( 3-4 wochen mal EINEN kopf ) und dann wurde es halt immer mehr .. irgendwann jedes wochenende .. dann auch mal in der woche und ja ..

dann jeden tag und das mehrere gramm ! wirklich von morgens bis abends ..

jedoch habe ich jetzt auch seit 2 wochen wieder arbeit und da passt das einfach nicht rein. Ich arbeite in einem Restaurant, da kann man nicht voll verplant auftauchen .. selbst wenns nur nach der arbeit ist. Am nächsten morgen ist man denn noch geschlaucht.

und wie ich schon sagte, mit meiner stimmung war das schlimmste .. dieses schlecht und verzweifelt fühlen am nächsten morgen ..

ich bin da echt relativ schnell rein gerutscht aber ich denke, mein willen ist groß genug um dieses verlangen zu unterdrücken. Denn ich bestimme doch was mit meinem körper passiert. wie & wann .. und keine droge.

danke für deine tollen tipps :)

Lg Tascha.

LMiebjling x<3

10.08.10  23:25

Booah, erstmal stundenlang hier gesessen und alle Beiträge gelesen.. man man

Ich bin jetzt ende 19 & habe mit mitte, ende 14 so angefangen zu kiffen (damals unregelmäßig) und jetzt seit 2 1/2 jahren mind 1-2gramm täglich. Zwischendurch ( von Oktober bis Januar) gabs eine Pause, da ich mitm Tabak rauchen aufgehört habe & es bis heute auch durchgehalten habe =) Sind bald 9 Monate tabakfrei. Und kiffen halt nur noch pur...

Ich hab auch Angst vorm Cannabisentzug.. aber eher wegen den schlfproblemen... Aber nich wegen sonst irgendwas oO Da kriegt man ja Angst und Panik, wenn man sowas hier liest.

Und ich schätze mich schon zu den eher süchtigeren Konsumenten ein, wenn ich mir mein Handeln vor gut einer Stunde nochmal vor Augen halte oO.

Ich finde, ihr alle macht einen viel zu großen Hype ums aufhören.. denkt weniger nach Leute. Es ist immernoch "nur" (jaja ich weiß, ist auch ne Droge, aber bei weitem nicht so suchtfördernd wie H oder Nikotin) Gras, ihr sterbt nicht beim Entzug!! Haltet euch das vor augen, ihr habt euren Körper mit der Kifferei geschändet, und jetzt gibt er euch durch den Entzug alles wieder.. macht euch nich viele Gedanken, versucht damit umzugehen & dazu zustehen und vorallem aber DRÜBER zu stehen.

Es geht vorbei ;-) macht euch ma kenie Sorgen...

Sorry, wenn ich jetzt so undeutlich gelesen habe, aber bin grad selbst noch kurz auf Entzug ;-)...

Aber ums nochmal aufn Punkt zubringen:

Es geht vorbei, und zwar schneller als ihr denkt. Hört nru auf, ständig dran zu denken. Ich weiß wovon ich rede. Macht euch das Leben nicht unnötig schwer. Ein Entzug geht auch leichter! Zumindest in Sachen Gras (ist jetzt auch nru eine subjektive Meinung). Ich habe 5 Jahre geraucht, und dieser Entzug war bei weitem, wirklich bei weitem, krasser als ich mir den von Gras je vorstellen könnte! Aber ich habs auch geschafft

ihr schaffts auch

Viel glück

CHris

e9XpLiLCiT

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Suchtprobleme oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH