Hab gerade meine Katze einschläfern lassen

25.11.05  20:07

Ich komme gerade von der tierärztin wo ich schweren Herzens meinen 13 Jahre alten Kater hab einschläfern lassen. Micky hatte einen Fibrosarkom der vor 7 Monaten entdeckt wurde. Damals hab ich mich nach langem hin und her dafür entschieden ihn nicht operieren zu lassen da er in den letzten 2 Jahren eh schon so oft krank war und ich ihm die schmerzen einer op (die sowieso in 70% der Fälle wiederholt werden muss da der tumor wieder kommt) ersparen wollte. Die Tierärztin hat mir auch versichert dass er eigentlich keine schmerzen hat solange der tumor nicht zu gross wird.

Nachdem der Tumor dann doch ungefähr golfballgross war, und an der stelle schon keine haare mehr wuchsen und die haut ganz dünn wurde habe ich gestern dann entschieden dass ich nicht mehr zusehen will wie der arme Micky immer schwächer wird und einen Termin bei der Tierärztin gemacht.

Ich fand es soo schlimm als ich ihn in den Transport-korb packen musste und er aus protest miaute als wusste er genau was los ist. Die 20 minuten autofahrt kamen mir so unendlich lang vor, aber bei der Tierärtin ging dann alles so schnell und obwohl ich mich von Micky verabschieden konnte und bei ihm war hab ich jetzt irgendwie das gefühl ihn im stich gelassen zu haben und nicht alles gemacht zu haben...

Am schlimmsten war es mit einem leeren transportkorb wieder ins auto zu steigen... da wurde mir erst richtig klar, Micky ist nicht mehr da.

aenalxena

25.11.05  21:22

Ja das ist schlimm ich hatte das vor nun fast 2 Wochen mit unserer Welsh Terrier Hündin, die wir einscläfern lassen mussten da sie vermutlicht Metastasen im Rücken hatte und von den Schmerzmitteln auch noch Magenblutungen bekommen hatte die sie am Tag zuvor noch als letzte Chance bekommen hat.

Sie ist fast 16 Jahre alt geworden und wir, das heißt meine Eltern meine Schwester und ich sind alle zusammen zum TA gefahren und mussten mit ihrer Decke dann wieder heim fahren. Ich könnte jetzt noch heulen wenn ich daran denke. Wir wussten schon lange das sie einen Tumor an der Gesäugeleiste hatteaber wir hatte uns gegen eine OP entschieden weil sie keine Schmerzen davon hatte und weil sie einen Herzfehler hatte, aufgrund dessen sie die Narkose eventuell nicht überlebt hätte.

Du wirst dein Katze nicht vergessen aber mit der Zeit wirst du ernen ohne sie zu leben und dir wahrscheinlich auch wieder eine anschaffen.

Kopf hoch halten!!!!!!!!!!!!

Und lies mal aus der Diskussion:

Ich denke jetzt schon an den Tod meines Hundes den letzten od. Vorletzten Beitrag der wird dich etwas aufmuntern.

l\otokout

25.11.05  22:08

Hallo ihr zwei

Das tut mir sehr leid für euch. Ich musste meine beiden 16 jährigen Katzen vor zwei Jahren innerhalb eines Monats einschläfern lassen und weiss noch ganz genau wie das war. Der Moment der Entscheidung bis zur letzten Spritze....dir ist bewusst dass du dein geliebtes Tier zum letzten Mal in den Transportkorb legst und zum letzten Mal herausnimmst. Man hat dabei immer Schuldgefühle, das ist normal und ich hatte sie auch. Denn diese letzte Entscheidung nimmt einem niemand ab. Aber man triff die Entscheidung aus Liebe zum Tier, damit es nicht länger leiden muss. Im Innern fühlt man ganz genau wann der Moment gekommen ist und du hast bestimmt auch richtig, für deine Katze entschieden. Mach dir also keine Vorwürfe. Sie wird noch lange eine Lücke in deinem Leben hinterlassen und du musst weinen wenn du an sie denkst, aber irgendwann kommt der Moment, da erinnerst du dich nur noch an die schönen Erlebnisse mit deinem Tier und du wirst lächeln wenn du daran denkst.

HIudip;fupxf1

25.11.05  22:13

@ lookout und hudipfpupf1

danke euch beiden

:°_

ahnaClen4a

26.11.05  01:11

das einschläfern hab ich am 26.08.2002 auch mitgemacht.Das ist eine Erfahrung,auf die ich gerne verzichten könnte.

Mittwoch morgen ist mein kleiner Kater, der letzte oder diese Woche seinen 2. Geburtstag hatte und einfach nur lieb und verschmust und anhänglich war und bedingungslos uns Menschen vertraute, gestorben.Irgendjemand in unserer Nachbarschaft hat Gift verstreut. Der Kleine hat erst Galle gekotzt und dann dann sackte sein Kreislauf zusammen und meine Schwester hörte ihn japsen. Sie hat versucht ihn mit meiner Mutter wiederzubeleben mit Mund-zu-Mund-Beatmung und Herzmassage aber er hats nicht mehr gepackt.

Ich dachte vor 3 Jahren, dass es einfacher ist,wenn man ein Tier nicht zum TA bringen muß um es zu erlösen oder wie man es auch immer nennen will. Aber das ist es nicht.Im Gegenteil,es tut noch mehr weh. Montag hat er noch den Schnuller von meinem Sohn abgeleckt, das 2. Mal innerhalb von 2 Tagen und jetzt ist er weg... Das Schlimmste ist, dassich immer denk, dass er baldwieder vor der Tür sitzt und miaut, weil errein will oder in irgendeinem Bett liegt und auf uns wartet, damit wir ihn streicheln und schmusen. Vor allem frag ich mich mit was man ihn vergiftet haben mag. Rattengift (=Arsen) wirkt laut TA innerhalb von 30 min. Er kam um 19.30 Uhr von draußen rein und starb morgen um ca 2.45 Uhr. dabei soll er noch bis man mit ihm schlafen ing durch die Wohnung getobt sein! Das Gift wirkte also erst nach ca 7 Stunden.

ich bin jetzt mal nicht vorsichtig, sondern sag es hier ganz direkt:

ICH WÜNSCHE DER PERSON,DIE MEINEN KATER VERGIFTET HAT, EINEN GANZ GRAUSAMEN LANGSAMEN TOD. Sozusagen als Vergeltung für diese Tat und die Morde an unschuldigen Tieren, die durch ihn/ sie bereits gestorben sind oder es noch tun.

Im übrigen noch mein Beileid Annalena.

iqnycubuxs

26.11.05  10:36

auf diese erfahrung kann jeder verzichten,aber es gehört zum leben dazu.jemand schlaues hat mal gesagt...der tot ist die vollendung der geburt....ihr habt euren tieren das schlimmste erspart,nämlich das leiden und das ist gut so. macht euch niemals vorwürfe,weil ihr diesen schritt in der situation getan habt!!

eure tiere sind über die regenbogenbrücke ins paradies gegangen und warten dort auf euch...so wie auch meine tiere dort auf mich warten.....was meint ihr wie freudig das wiedersehen wird,wenn ihr mal gehen müsst ? sie warten und schauen auf uns nieder bis wir wieder vereint sind.

@analena...es wird mit der zeit besser,auch wenn sich erst eine leere breitmacht und man sein tier vieleicht noch überall sieht...hört...es wird besser,glaube mir.

*malindenarmnimmtundtröstet*

mfg

Ddas 'Car<mexlion

28.11.05  19:48

Nicky und Minka

Ich habe heute unsere Katze Nicky einschläfern lassen. Sie wurde 14 Jahre. Sie litt an Altersschwäche, so das sie ein totales Nierenversagen erlitt. Sie frass nichts mehr und trank auch nur noch kaum. Ihr Kopf viel weil sie so schlapp war immer wieder in den Wassernapf. Seit heute torkelte sie auch noch beim laufen. Sie war so enorm abgemagert, das man alle Rippen fühlen und sehen konnte.

Sie hätte trotz möglicher Dialyse nie wieder fressen können, weil sie durch das Nierenversagen immer Uringeschmack im Mund hatte. Das einschläfern war das beste für sie, nun ist sie erlöst.

Unser Kater Minka ist letztes Jahr mit 14 Jahren auch an Nierenversagen gestorben. Allerdings war das krankhaft und nicht durch Altersschwäche. Das erkannte man daran, das die Schutzhaut die Augen bedeckte. Auch er war schon ganz dünn. Der Tierarzt hat die Spritze so ohne Narkose gesetzt, das er praktisch erstickt ist. Ich habe daraus gelernt und darauf geachtet das mein neuer Tierarzt es bei Nicky diesmal richtig machte.

Mögen beide in Frieden ruhen.

:°( *:) @:)

S!egax83

29.11.05  16:29

@analena

............mein Mitgefühl für dich. :°_ mein Kater ist auch schon 14 und kränkelt in letzter Zeit immer häufiger. Irgendwann muß ich auch sicher diesen schwierigen Weg mit ihm gehen, und wenn ich das von dir lese, krieg ich schon feuchte Augen. Aber wenn es nicht mehr anders geht............eigentlich gehen wir mit Tieren oft "menschlicher" um, als mit manchen todkranken Menschen, die eigentlich auch nicht mehr wollen, aber künstlich am Leben erhalten werden. Aber gegen sowas kann man sich ja im Voraus wappnen, durch entsprechende Verfügungen beim Notar (hat meine Mum gemacht). Liebe Analena, ich wünsche dir ganz viel Kraft und bestimmt ist dir dein Micky dankbar für deine mutige Entscheidung.

LG Merline

MeevrliRne

29.11.05  20:44

@analena

bei mir war das am 27.12.04, also bald ist es ein Jahr. Fehlen tut sie mir immer noch. sie wurde ja 19 1/2. es gibt immer wieder Phasen, in denen es schlimm ist. Aber mittlerweilen habe ich mehr denn je das Gefühl, dass sie noch da ist. Irgendwie. Auf ihre Art :-) ich denke an sie, wenn ich HIlfe brauche, oder wenn ich Rat brauche... dann rede ich in Gedanken mit ihr. und sie ist da :-)

Cgurxrl

29.11.05  23:44

@ analena

Ich wünsche Dir viel Kraft. Das mir dieser Gang auch einmal bevorsteht ist mir noch nie so bewußt gewesen...

Alles Gute für Dich!

:°_

A&lcexa

30.11.05  14:02

Danke

Danke für die vielen lieben Beiträge. Wenn ich êure Worte lese steigen mir zwar immer Tränen in die augen, aber irgendwie helfen sie mir auch sehr. Ich hatte so ein schlechtes Gewissen dass ich entschieden hab wann Micky sterben musste, aber ich denke ihr habt recht und ich konnte meinem lieben Kater weiteres Leiden ersparen.

Jetzt ist es fast eine Woche her dass ich Micky einschläfern liess und ich hab die ganze zeit das gefühl dass er gleich um die ecke kommt, oder an der haustür kratzt....

aPnalxena

01.12.05  23:07

ist immer schlimm sowas....... :°( mein Kreislauf schwirrte kurz nach Einschläferung bei Nicky kurz ab. Fühlte richtig mit ihr.

{:(

SUegax83

02.12.05  11:58

Kann das sooo nachfühlen...

Zum Tierarzt zu müssen um sein geliebtes Kätzchen einschläfern zu lassen ist mit das Schlimmste, was man erleben kann. Du weißt , Du bringst sie jetzt dahin und kommst ohne sie zurück. Beim ersten Mal vor circa sechs Jahren dachte ich, ich komm aus dem Loch nicht mehr raus, so schrecklich war die Erfahrung. Aber wenn das Tier krank ist ( mein Kater hatte damals Lungenkrebs) ist es sicherlich eine Erlösung, aber als Mensch ist man ja egoistisch und will das Tier so lange wie möglich bei sich haben. Die Tiere merken, wenn was nicht in Ordnung ist und hören dann einfach auf zu fressen... Haben jetzt mehrere Katzen mit Niereninsuffiziens verloren, was ja mit Abstand eine der häufigsten Todesursachen für Katzen ist, verursacht durch falsches Füttern mit zu proteinhaltigen Produkten, wozu leider alle bekannten Marken wie Whiskas, Felix, Kitekat etc zählen.

Also macht euch schlau, dass eure Kätzis was anständiges zu Fressen bekommen, damit sie Euch lange begleiten. Hab auch bei meinen beiden immer Angst, dass sie krank werden. Haben alle Katzen so im Alter von 8-10 Jahren verloren. Nur unsere erste Katze vor über 25 Jahren, eine (damals noch schöne) Perserkatze, ist 20! Jahre alt geworden und eines natürlichen Todes gestorben.

Also analena ich kann genau nachfühlen wie es Dir geht.

Habe mir auch sofort wieder, diesmal zwei ( ist besser für Mensch und

Katzen) Kätzis geholt, weil es nicht ohne geht. Und es hilft, den Schmerz zu überwinden und ist einfach zu schön, entweder zwei Jungtiere zu nehmen oder aber, was meine Ma und Freunde vor kurzem gemacht haben, die armen Würmchen aus dem Tierheim zu holen. Haben mit allen DREIEN Glück gehabt. Alle verschmust und haben sich prächtig entwickelt!

LG @:)

K9aot

03.12.05  13:02

Also unsere Katze blüht durch Wiskas richtig auf, durch Kokra vom Aldi hatten die anderen Nierenschäden. Die Proteine sind nicht die Ursache gewesen. Denn Whiskas ist sehr Narhaft. Kokra stinkt schon aus der Dose. Noch nie hat bei unseren Kater das Fell so schön geglänzt durch Kokra, aber Whisakas macht es möglich. Unser Kater bekommt schon von Anfang an Whiskas. Die Proteine sind niemals die Todesursache bzw. Krankheitsursache. Die Ursache ist nämlich eine Mangelernährung. Katzen produzieren ihr eigenes Vitamin C, daher benötigen sie Mineralien, Spurenelemente und B-Vitamine aus dem Futter. Futter von Aldi oder Lidl dagegen haben diesen Mangel an Stoffen im Futter und es stinkt. Also an Whiskas oder Kitekat liegt es überhaupt nicht.

SRegxa83

03.12.05  16:11

Sega

Also das sehe ich nicht so. Frag mal Deinen Tierarzt, der kann Dir dazu bestimmt ne Menge sagen. Übrigens haben die Futtermittel von Aldi und Lidl bei einer wissenschaftlichen Studie, die von Tierärzten kontrolliert wurde, am besten abgeschnitten. Es muss ja nicht jede Katze dafür anfällig sein, aber man muss es auch nicht forcieren durch schlechte Produkte. Ich versuche meinen Katzen einen gesunden Mix aus hochwertigem Futter und ab und zu mal herkömmlichen zu füttern, weil es ja bei Katzen bekannterweise nicht einfach ist, sie sofort komplett umzustellen. Sobald auf einer Futterdose "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse" steht und diese nicht näher erklärt werden, ist das schlecht, weil genau aufgeschlüsselt werden soll, was in der Dose wirklich drin steckt. "tierische Nebenerzeugnisse" kann alles sein... Und zu viele Proteine spielen sehr wohl eine sehr große Rolle bei der Entstehung von Nierenleiden, gerade bei älteren Katzen (ab sieben Jahren). Nicht umsonst gibt es Futter für die verschiedenen Altersstufen...

Selbst eine Verkäuferin in einem Welke-Zoomarkt hat sich tierisch über Whiskas und alle anderen bekannten Futtermittel aufgeregt, weil man seiner Katze damit nichts Gutes tut und das am besten ganz aus den Läden verschwinden müsste, wenn sich die Zusammensetzung nicht ändern würde.

KPaot

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Tiermedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH