Beule beim Hund

13.01.06  10:33

ich hab n problem,oder besser mein welpe. sie ist nun ein halbes jahr und vor ca einer woche habe ich bei ihr eine riesen beule zwischen den schulterblättern ertastet. das ding ist sehr hart. habe daraufhin meinen arzt angerufen und der meint ich solle erstmal abwarten. das mach ich nun seit einer woche und habe das gefühl das die nicht kleiner wird!!! kann es sein,das meine kleine schon sowas wie krebs hat? die fettbollen ,die ich bei hunden kenne sind dagegen immer viel weicher gewesen. ich hab auch erst versucht mir vorzustellen,das sie sich gestossen hat,aber das müsste doch dann schon kleiner sein?...hat jemand erfahrung damit bei welpen ???

mfg

D#as C^ar9melion

13.01.06  14:02

Ich würde einen anderen TA zu rate ziehen und zwar persönlich...Von Ferndiagnosen halte ich nichts.

Du musst zwar nicht den teufel an die Wand malen, denn so eine *beule* kann verschiedenste Ursachen haben, und muss nicht gefährlich sein, allerdings können auch Welpen-und Jungtiere bereits an Krebs erkranken. Und im Zweifelsdfall, solange man eine ernsthafte Erkrankung wie diese nicht ausschließen kann, würde ich lieber einmal zuviel (zufrüh) zum Arzt gehen als zu wenig.

Meine Hündin hatte vor einigen Jahren mal eine kleine beule am auge....da sollte ich auch abwarten.....allerdings ist diese nicht kleiner geworden oder gar weggegangen. Da sagte mir dieser TA, man könne so nicht sagen,ob es Krebs ist, aber man müsse sie nicht unbedingt operieren.

Auf meine Frage wie das sonst behandelt werden solle, meinte er, gar nicht. Wir können ja abwarten, entweder bleibt es wie es ist, oder wenn es bösartig ist streut es und wir werden es dann auch merken. Ist ja in erster linie ein kostenfaktor. (Ich habe den TA inzwischen gewechselt, er war in vielen Dingen sehr eigenartig)

Will damit sagen,dass es wichtig ist, einen guten Arzt zu finden...

Dass ein TA am telefon sagt man solle abwarten,ohne sich das überhaupt angeschaut zu haben.....sorry, kann ich nicht verstehen.

W\ildCehilxd

13.01.06  14:31

Hallo,

vielleicht weißt Du nun, warum ich immer sehr vorsichtig bin mit dem was ich hier im Internet sage.. Man muss einfach alles anschauen.

Wie WildChild schon sagte, auch ein Welpe kann an Krebs erkranken, wobei es dort oftmals nicht so wahrscheinlich ist, wie bei älteren Tieren.

Man sollte aufjedenfall abklären lassen, ob es etwas bösartiges ist, oder einfach eine Beule o.Ä.

Falls es etwas bösartiges ist, was hier natürlich keiner hofft, sollte überprüft werden ob Karzinom oder Lymphosarkom...

Da ich nicht immer die Zeit habe hier jede Antwort komplett durchzulesen, kannst Du mir auch einfach eine Privatnachricht schreiben.. Sofern Du das möchtest..

Gruß

rNef6x8

13.01.06  15:26

Hi, mach Dich nicht verrückt !! Ist dieser Hund zufällig an dieser Stelle vor einiger Zeit geimpft worden ??? ??

Eml Maxra

13.01.06  15:30

es gibt sehr viele Impfschäden dieser Art, die aber zu 99% homöopathisch, ohne Operation zu beheben sind. Schlecht ist nur, dass die wenigsten Tierärzte daran denken oder es zugeben wollen. Übrigens sind solche Knoten immer erstma steinhart.

Also, lb. Gruß

E-l Mxara

13.01.06  16:21

Hallo,

wer impft denn zwischen den Schulterblättern?

Gruß

rSef6x8

13.01.06  17:55

naja ,den arzt werde ich nicht wechseln. ich hatte ihn angerufen direkt nachdem ich die beule fand und er sagte nur...mach dich jetzt nicht verrückt warte ein zwei wochen,vieleicht hat sie sich doch nur gestossen. ich fahre nächste woche eh mit ihr hin.ich finde er hat ja recht, ich kann das tier nicht aufmachen lassen,wenn es "nur" ein bluterguss ist!und in den ein zwei wochen sollte auch noch nicht eine streuung eintreten. aber ich habe natürlich auch angst. sie ist eh ständig krank gewesen und hat soviele spritzen bekommen...ich hab auch schon überlegt ob das ein spritzenabzess ist.aber so wie es im mom aussieht,muss sie wohl doch unters messer...die kostenfrage ist mir in dem mom auch egal..ich habe hunderte von euros in dieses tier gesteckt (lag auch schon am tropf) da kommt es darauf auch nicht mehr an! aber ich will ein gesundes tier,bzw ,ich will nicht das ich die kleine jung sterben muss!

@ref68...mein arzt impft dort nicht,aber spritzen setzt er dort...in der klinik hier wird zwischen den schulterblättern geimpft!

was es nun ist ,wird mein arzt wohl rausbekommen,klar....ich hatte nur gehofft das hier jemand schon mal n welpen hatte der sich vieleicht n bluerguss zugezogen hat und weiss wie lange es dauert bis sowas weggeht.....

mfg

ps wenn ich mehr weiss,werde ich es euch berichten...

DeasB Ca r=melioxn

18.01.06  13:30

so,an alle die es intressiert. am montag wird mein hund operiert. ich hoffe dass das nicht in den wirbeln hängt....ich werde am montag schreiben was abgegangen ist.....

mfg

DGas CNarmelixon

18.01.06  19:50

Ein Hund von Bekannte hat mittlerweile 2 Jahre eine Beule über seine Stirn.

Laut Tierarzt, wurde er angeblich von einer Zecke gebissen und dadurch hätte sich diese Beule gebildet.

Da so eine Operartion am Kopf gefährlich ist und die Beule nicht lebensbedrohend wäre, läuft er weiterhin mit ihr rum.

wQapmdue

20.01.06  10:15

Hi!

Eine kleine Beule hatte mein Hund auch mal ne Zeit. Das war ebenfalls von einer Zecke, wie ich annehme. Habe die Zecke nie gesehen, aber die Beule ging nach einigen Wochen von alleine weg. Hat aber durchaus länger gedauert als 2 Wochen, schätze mal, es waren bestimmt knappe 2 Monate.

Sandra

sVpe

20.01.06  20:01

@spe...von einer zecke kann ich das ausschliessen. und da es zwischen den schulterblättern direkt über der wirbelsäule liegt,kann ich nicht so lange warten. wenn sich das zwischen den wirbeln festsetzt,oder gar schon hat,dann gute nacht,oder so. ich möchte da im mom nicht weiter drüber nachdenken,da ich genau dafor angst habe. ich will nicht schon wieder ein tier verlieren!am monatag weiss ich genaueres.

mfg

D1as ~CEarmelxion

23.01.06  15:00

so heute war op tag und das zeug ist eingeschickt worden. mein arzt sagt sowas hat er auch noch nicht gesehen. wie ne schwarte aussenrum und innen weich. ich bin mal gespannt was da raus kommt. meine süsse liegt jetzt neben mir und weint,aber damit habe ich ja gerechnet. sie heult gerne mal rum.ansonnsten ist sie zwar noch wackelig,aber es geht ihr gut.....werd sie jetzt ein wenig bemuttern :-)

mfg

D0as YCarmelixon

23.01.06  15:31

Gute Besserung für die Kleine :)*

Burotz|eit

24.01.06  00:40

danke...nachdem ich sie geholt habe,hat sie ca6 st geheult.nun ist sie wieder top fit,sie legt sich sogar auf den rücken :-) will rumtollen und knurren geht auch wieder *gg* also alles bestens ....

mfg

Doas dCarmqelioxn

24.01.06  13:24

mein

hund hat das als welpe am hals gehabt..und wir haben es mit antibiotikum weggekriegt. erst hat der tierarzt es auch abgetan..und wir sollten etwas warten..dann gab er medizin und danach ist es dann irgendwann verschwunden.. er meinte das viele welpen so etwas hätten...meist geht es von alleine wieder weg.

C0yndperexl

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Tiermedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH