» »

Katze pinkelt überall hin

qGuisuji(sjxe hat die Diskussion gestartet


Die Katze meiner Mutter ist 19 Jahre alt und pinkelt seit einiger Zeit überall hin. Sie ist taub, sehen etc. klappt aber noch. Das passt eigentlich gar nicht zu Katzen.

Meine Mutter sitzt im Rollstuhl und weiss nicht mehr weiter, da sie in die Ecken nicht hinkommt, wo die Katze hinmacht.

Habt ihr Ideen, ob die Katze evtl. dement ist o.ä.? Kenne mich mit Katzen nicht so aus und kann meiner Mutter keine wirklichen Tipps geben.

Antworten
ab.)fihsh


Plötzliche Unreinheit ist ein typisches Smyptom einer Blasenentzündung. In jedem Fall aber ein Fall für den Tierarzt! Dort wird alles weitere geklärt werden.

I9ch_,bleib_4anonyxm


Bei dem Alter der Katze liegt es nahe das sie inkontinent geworden ist. Demenz kann natürlich auch ein Thema sein.

Wie sieht es denn mit ihren Gelenken/ihrer Beweglichkeit aus? geht sie eher steif und springt kaum noch? Wenn die Bewegungen schmerzen kann so ein Katzenklo eine unüberwindliche Hürde sein. Dann kommt sie quasi nicht übers Klo und lässt es gleich ganz. Abhilfe kann da ein möglichst niedriges Katzenklo schaffen oder eins das einen ganz niedrigen Einstieg hat (gibt es zb bei Klos für Kleintiere bzw. Katzenwelpen), allerdings muss man da mit mehr Mist rechnen der neben das Klo fällt.

Wenn es eine psychische Belastung für die Katze gibt (sich etwas geändert hat) kann das auch pinkeln auslösen oder eben wenn sie Schmerzen hat oder es eben nicht mehr ausreichend halten KANN.

Was man bei Inkontinenz machen kann, weiß ich nicht, da müsstet ihr den Tierarzt fragen. Es gibt zwar Windeln für Katzen, aber das sollte die Allerletzte lösung sein. Hilfreich kann es aber sein (auch wenn Demenz eine Rolle spielt),mehr Klos aufzustellen, so das die Wege zum nächsten Klo kurz sind und sie schnell eines findet.

Ich empfehle einen Besuch beim Tierarzt um das abklären zu lassen und nachzusehen ob nicht auch Schmerzen eine Rolle spielen (Blasenentzündung oder Athritis)

sJweeBny 7x2


Die Katze ist wahrscheinlich auf Grund ihres Alters inkontinent. Das bleibt da manchmal nicht aus wenn Tiere sehr alt sind, wie bei den Menschen auch.

Deine Mutter braucht ja selber Hilfe und ist mit der Katze in der Situation bestimmt überfordert.

Könntest du dich denn vielleicht etwas um die Katze kümmern ?

P0laNcebo09x06


Bitte vom Tierarzt abklären lassen ob es Organische Problem gibt (Blase, Niere,..)

Wenn da alles unauffällig sein sollte, solltet ihr am Klomanagement was ändern.. sprich eine niedrigere Toilette, an einem vl leichter zugänglichen Ort usw..

Und die Stellen wo sie hingepinkelt hat unbedingt mit Enzymreiniger reinigen, ansonsten können die kleinen Urinkristalle nicht zerstört werden und für die Katze riecht es dort immer noch nach "Klo" auch wenns für uns Menschen nicht mehr zu riechen ist.

Wie sieht es denn mit dem Kot aus? macht sie da auch einfach irgendwo hin oder schon ins Kisterl?

q!uisuixsje


Danke für die Vielzahl von Antworten.

Die Katze hat ihr Klo, wo es immer war, im Büro. Es ist schon niedrig. Sie frisst gut, ihr Fell ist wie immer.. meine Mutter hat nur ein vermehrtes Trinkverhalten festgestellt. Leider wohne ich weit weg, sodass ich mich nicht um die Katze kümmern kann. Sie ist noch fit und geht auch noch in den Garten raus (weiter nicht mehr). Sie macht auch Groß auf den Teppich im Wohnzimmer, pinkelt unter die Eckback in der Küche. Meiner Mutter ist das peinlich, kommt aber selbst nicht dran und die Katze hört auch nichts mehr. Habe meiner Mutter vorgeschlagen, mehrere Klos aufzustellen z.B. hinter der Küchentür. Meine Mutter hat MS und kann ihre Arme etc. ganz normal bewegen, dh auch das Klo sauber machen, insofern zugänglich mit Rollstuhl. Des Weiteren schabt die Katze auch wenn sie unter die Eckbank geht, als ob sie im Klo wäre. Meine Mutter meint, sie sei zu faul um ins Büro zu laufen.

qnuiOsuixsje


Es ist ja auch schon ein beachtliches Alter für eine Katze (19 Jahre). Sie ist übrigens eine Karthäuser und war noch nie krank, geschweige beim Tierarzt.

aW.fxish


Vermehrtes Trinkverhalten, Unreinheit und das bei einer Katze in dem Alter, puh. Diabetes, Blase, Nieren, das könnte vieles sein. "Zu faul" halte ich für eine sehr unwahrscheinliche Erklärung. :-/ Nach meinem Dafürhalten muss die Katze zum Tierarzt. Wenn Deine Mutter das nicht selber leisten kann, muss das irgendwie organisiert werden. Sie trägt schließlich die Verantwortung für das Tier.

aQ.Tf_ish


Sie ist übrigens eine Karthäuser und war noch nie krank, geschweige beim Tierarzt.

D.h. sie geht unkastriert und umgeimpft nach draußen?

HZud)i)pfupOf1


Das kann gesundheitliche Ursachen haben. Ihr kommt um einen Tierarztbesuch nicht herum.

Bei dem hohen Alter kann man CNI oder Diabetes nicht ausschliessen.

Bei beiden Krankheiten wird vermehrt getrunken und auch gepieselt.

qguisfui8sjxe


Achso, doch. Sie ist kastriert.

Also geldtechnisch ist es gar kein Problem. Das Problem ist nur wie die Katze zum Tierarzt soll... Ich gucke mal ob meine Tante mit ihr zum TA fährt.

sGugajrlovxe


Abklären kann nicht schaden, bei einer Katze in dem Alter kann es aber auch durchaus Inkontinenz und/oder demenz sein. Auch der Weg zum Klo kann in dem alter schon recht beschwerlich sein. Ich würde als erstes mehrere Klos aufstellen, alle sehr flach und ne möglichkeit finden wie deine Mutter es beseitigen kann. Kenne mich nicht aus, aber es gibt bestimmt was speziell für -Rollstuhlfahrer, mit dem man auch in die Ecken kommt.

Vermehrtes Trinken hört sich nach Nieren oder Diabetes an, aber naja was will man in dem Alter sagen...

cEhi


Viel trinken und viel pinkeln (egal wo) - da würde ich auch Diabetes vermuten. Wenn das schon eine Weile so ist, wird sich das Problem irgendwann von selbst erledigen, so leid es mir tut. Allein aufgrund ihres hohen Alters ist es ja schon wahrscheinlich, dass sie nicht mehr so lange leben wird. Aber wenn da auch noch ein unbehandelter Diabetes hinter steckt (und deine Mutter wird vermutlich auch nicht mehr ständig Blutzucker messen und Insulin spritzen können), sind es eher noch Monate, die die Katze erleben wird.

ad.fixsh


Die Katze könnte auch akut Schmerzen oder ein anderes Leiden haben, das man sehr wohl noch behandeln kann. Oder dass es absehbar macht, dass sie irgendwann erlöst werden sollte (jetzt natürlich nicht, sie ist ja offenbar sonst noch gut drauf). Natürlich ist sie schon in einem hohen Alter, aber das ist ja kein Grund, ihr evtl. vermeidbares Leid zuzumuten.

cjhi


Oh, also mein Beitrag sollte nicht so klingen, als sollte man sich den Tierarzt sparen - ich hab das nur nicht nochmal geschrieben, weils ja schon dringende Ratschläge in die Richtung gab. Natürlich sollte man der Mietz das Leben so angenehm wie möglich machen und ohne Tierarzt geht das selbstverständlich nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Tiermedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Café "Chez Gautier"


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH