» »

Mein Hund ist nicht ganz dicht

N3alax85


Mach dem Wuffi noch eine schöne Zeit. :�_

Im Fressnapf oder Sanitätsbedarf gibt es Inkontinenzunterlagen. Vielleicht kannst du ihm damit einen Platz zeigen wo er pinkeln darf.

Bekommt er etwas um es ihm leichter zu machen? Novalgin?

PQlüsch~bxiest


Oha, das ist bitter. Mach ihm noch einige schöne Tage.

Und wenn es so weit ist, lass den Tierarzt kommen damit er ihn erlöst.

H{anxca


Blasenkrebs

Wo hast du denn diese Diagnose so schnell her??

Erzähl doch mal bitte, was geschehen ist.

VgerOschwU-prKaktik$exr


Heute also der dritte Termin, Tierklinik. Die mitgebrachte Urinprobe wurde untersucht und Zellen in erhöhter Zahl gefunden. Daraufhin Ultraschall und am Ausgang der Blase ein Blumenkohlgewächs.

Konnte mir Hoffnung kaufen durch Entnahme von Zellen per Schlauch und Einsenden ins Labor, um den genauen Typ festzustellen. Ergebnis in einer Woche.

HDancQa


Das ist Mist, aber immerhin hast du eine Diagnose.

Vielleicht lässt sich das Gewächs entfernen, wenn es außen an der Blase sitzt.

Ich hatte mal eine Katze mit Blasenkrebs, da wurde das angesprochen. Bei ihr war der Krebs aber mit der gesamten Blasenwand verwachsen - das hat sich dann bei der Untersuchung herausgestellt.

Das war nicht operabel.

Ich habe die alte Katze dann noch mit der Homöopathie behandeln lassen und sie hat immerhin noch ein Jahr beschwerdefrei gelebt. Sie war dann auch nicht mehr undicht.

Nuadexnia


Oje, alles Gute für euch.

V4erschw7-priaktik/er


@ Hanca

Das war nicht operabel.

Ich habe die alte Katze dann noch mit der Homöopathie behandeln lassen und sie hat immerhin noch ein Jahr beschwerdefrei gelebt. Sie war dann auch nicht mehr undicht.

Kannst du zu der homöopathischen Behandlung etwas mehr schreiben? Wie bist du an den Homöopathen gekommen (Empfehlung?), wie lief das ab?

H=anQcxa


Die Homöopathin kenne ich schon ein paar Jahre.

Sie wurde mir von einer Freundin empfohlen.

Da ich immer viele Tiere aus dem Tierschutz aufnehme, habe ich das mal ausprobiert, anfangs sehr skeptisch.

Aber sie konnte tatsächlich schon vielen Tieren helfen.

Ich habe der Homöopathin die Untersuchungsergebnisse vom Tierarzt zukommen lassen, sie hat noch etliche Fragen gestellt und dann passende Globuli herausgesucht.

Bei meiner Katze war es auch so, dass sie auf einmal in die Wohnung gemacht hat.

Sie war aber auch im Liegen undicht, ihre Decke war immer nass. Außerdem hatte sie an Gewicht verloren.

Es wurden dann im Urin Zellen gefunden und ein Ultraschall und eine Punktion der Blase gemacht.

Bei ihr war der Krebs bösartig.

Die Globuli hat sie einmalig ins Maul bekommen. Das reicht in der Regel.

Sie hat dann langsam wieder an Gewicht zugenommen, sie war nicht mehr undicht und insgesamt deutlich munterer als vorher.

Nach ca. einem Jahr hat sie dann wieder an Gewicht verloren, der Krebs ist dann offensichtlich vorangeschritten.

Aber sie hat noch ein gutes Jahr gehabt und ist 17 Jahre alt geworden.

V+eruschw-pArakxtiker


Ergebnis liegt heute schon vor: Bösartig.

Heancxa


Das tut mir leid.

Hast du mal gefragt, ob der Tumor durch eine OP entfernt werden kann?

V7eZrschw"-praktik*er


OP geht nicht, weil das Karzinom lt. Ultraschall die Blasenwand durchsetzt hat.

Ich protokolliere mal ein Experiment aus "Gesundheit aus der Apotheke Gottes" (Maria Treben). Die einzelnen Aktivitäten werde ich nicht kommentieren, sie dienen dazu, den Weg zum Erfolg oder Mißerfolg zu dokumentieren. Und nicht hinterher eine selektive Wahrnehmung aufzuschreiben. Für Hinweise, was ich beachten möge, bin ich aber dankbar.

Der Hund lag schon immer gerne im Körbchen in meiner Nähe und hat jede Bewegung von mir aufmerksam verfolgt. Wenn ich mir was zu essen oder zu knabbern geholt habe, war er an meiner Seite und wollte seinen Anteil.

Er wurde von Tag zu Tag immer teilnahmsloser, verfolgte mich nicht mehr mit den Augen, stand nicht mehr auf, um sich seinen Happen zu holen und ich fasste ihn mehrmals an um zu prüfen, ob er noch lebt (26., 27.11.). Ab und zu steht er mühsam auf, sortiert seine Beine, um auf den Boden zu pinkeln (nicht ins Körbchen). Und wenn er schon mal steht, mache ich die Tür auf und er geht raus auf die Terasse und einige Stufen in den Garten. Humpelt auch zweibeinig wieder die Stufen hoch und will rein.

Der Harnstrahl normale Menge, läuft aber ohne Druck nach unten aus. Anschließend längeres Tröpfeln.

Er läuft auf zwei Beinen. Vorne links und hinten rechts berühren den Boden nicht. Beim Betasten meine ich, dass der Oberschenkel hinten rechts weniger Muskelmasse hat als links hinten. Im Stand belastet er links vorne, aber nicht rechts hinten.

28.11. Auf eine Empfehlung hin habe ich heute Schwedenbitter aus der Apotheke besorgt und ihm eine kleine Menge in den Joghurt gerührt. Hat er gerne genommen. Auch Zinnkraut aus der Apotheke besorgt, gedämpft und in einem Einkaufsbeutel auf die Blasengegend gelegt. Ein Badetuch zum Fixieren drumgewickelt. Hund bewegt sich stärker im Körbchen und verfolgt mich mit seinem Blick, macht einen deutlich muntereren Eindruck als gestern.

V,ersc<hw-praktixker


28.11. 22:45 kratzt (wie immer) an der Tür, will rein. Er kommt auf allen Vieren rein (statt auf zwei Beinen), hebt dann doch rechts hinten wieder an. Legt sich nicht ins Körbchen, sondern geht den weiteren Weg zum Schlafplatz. Dort sucht er Augenkontakt mit mir, als ich nachschaue.

WCeißer3 T1igetr


Die ermittelten Werte sollten dabei stehen. Sonst sind die Kryptogramme für Dich wertlos. ALT und ALKP sind auf jeden Fall die Leberwerte.

Auch im Internet findest Du die Erklärung für die Kryptogramme, aber auch der Tierarzt sollte es Dir erklären.

V$ersuchw-prUa=ktikxer


2.12.2017 Die beiden Beine, die er "schont", also beim Laufen nicht aufsetzt, haben verdickte Gelenke, die nicht so weit einknicken können wie die gesunden.

Nachts muss ich selbt auf Toilette, hebe den Hund hoch, stelle ihn hin und lasse ihn in den Garten. Nach dem "Anschieben" geht er dann auch. So pinkelt er nicht mehr in die Wohnung. Auch tagsüber schicke ich ihn in "meinem" Rhytmus raus. Das klappt ganz gut.

Wasser steht ständig zur Verfügung, er tankt auch ausgiebig nach. Die Zinnkraut-Wickel mache ich zweimal am Tag für je ca. 2 Std.

Heute ist die letzte Tablette mit Marbofloxacin (Antibiotika gegen Keime in der Blase) dran. Das Antischmerzmittel Melosus wird 1 x täglich verabreicht. Mittags ein wenig (ist nicht dosierbar) Schwedenbitter.

Nicht nur die Schweden sind bitter, auch die Erkenntnis, dass er im August / September noch schneller laufen konnte als ich Fahrrad fahren.


Ich habe einen OT-Beitrag entfernt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Tiermedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Café "Chez Gautier"


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH