» »

Gedichte

c@razyi nixta


hallo

weißt du es ist komisch, doch ich kann nach so langer Zeit nicht mehr sagen ob ich ein so inniges Verhältnis zu meiner Mama hatte. Sicher war es so, doch nimmt man dieses wohl selber nicht so wahr.

Ich finde die Mutter ist das wichtigste was man hat. Sicher gibt es auch ausnahmen. Vielleicht kommt es auch so rüber, weil ich die Gedichte genau in der Zeit geschrieben habe, wo ich so empfand. Und doch auch nach fast 10 Jahren vermisse ich sie so unsagbar doll. Sicher wäre ich ein anderer Mensch, wenn sie noch da wäre.

Ich habe jetzt für die Hochzeit ein Medaillon. Dort ist ein Foto von meiner Mama mit mir und meinem zukünftigen drin. Es ist mir wichtig sie dabei zu haben. Alles um uns streitet sich. Familienkriege werden über unsere Hochzeit ausgetragen, es ist furchtbar. Es ist unerträglich. Doch ich werde nah am Herzen meine Mama haben und die anderen, u. a. meine Schwiegermutter können mich mal. Die sollen Ihre Probleme für sich behalten.

Meine Mum hätte das nie getahn, denke ich, ich gehe davon aus.

Sie fehlt mir.

Ich wünsche Dir und allen anderen weiterhin viel Kraft und Mut das Leben zu leben! Es lohnt sich!

Auch ich muss aufhören in der Vergangenheit zu leben, ich muss endlich in die Zukunft sehen, denn sie liegt genau vor mir, ich muss nur nach ihr greifen, doch es ist nicht einfach die Vergangenheit ruhen zu lassen. Doch ich werde meine eingen Familie gründen. Also ab in die Zukunft!

gruß @all! :-)

W/olkensFchupxpser


... :-)

GFarmy3x9


@ crazy nita:

Du bist toll und wirst eine tolle Zukunft haben :-)

Ich wünsche Dir alle Gute

c#razy gnita


Hi!

vielen lieben Dank!

Warum konntest du Deine Trauer eigentlich erst so spät ausleben? Hast wohl vorher versucht die Zähne zusammen zu beißen und es zu verdrängen?!

Es muss raus. Glaub mir. Ich erzähle mal von meinen Bruder. Er ist nur 1 Jahr älter als ich. Ihn traff das alles irgendwie schwerer, denn er konnte und kann darüber nicht reden.

Ich bin gleich am nächsten Tag wieder in die Schule gegangen, mein Bruder erst wieder nach 1-2 Wochen. Er hat es nicht leicht gehabt. Meine Mutter war sein ein und alles, ja meins auch. Doch ich hatte mich schon vorher immer mit meinem Dad verstanden, er nicht. Sie stritten sich ständig, oft war und bin ich der Vermittler zwischen Beiden. Mein Bruder hat es damals niemanden erzählt. Ich weiß noch, wie ein Freund von Ihm mich kurz danach fragte, wo denn unsere Mutter sei. Wo ich ihm dann erzählt habe, das sie nicht mehr da ist, war er und ich geschockt. Mein Bruder hatte ihm nichts davon erzählt.

Erst letztens hat er mir erzählt, dass er in der Schule immer gehänselt wurde deswegen. Die Mitschüler dachten, er bekäme nur so gute Noten, weil die Lehrer Mitleid mit Ihm hätten. Doch es war nicht so!

Für Ihn ist es heute noch schwer damit umzugehen. Ich bin seine Ersatzmutter. Ich bin sein ein und alles im Leben. Was oft für mich nicht einfach war und ist.

Meine Mutter sagte mal, da war sie schon krank, dass Jungs ganz anders auf diese Situtationen reagieren. Sie hatte wohl recht!

Trauer muss immer raus. Sonst wird man im Leben nicht mehr glücklich! Ich weiß, der Schmerz ist groß, bei jedem Menschen, doch die Mutter.............

Also, schreibt Gedichte, redet mit lieben Menschen darüber, geht raus spazieren, weint, heult, rennt, schreit, doch lasst es raus.

Das hätte ich damals auch mal machen sollen!

liebe grüße :-)

aQlexaA13287


hallo

das gedicht oben ist sooo schön!!

ich habe am 13. februar meinen besten kumpel bei einem autounfall verloren! er ist gerade 21 geworden und wurde einen monat nach seinem 21. beerdigt!!

das alles hat mich so mitgenommen das ich auf der beerdigung zusammen gebrochen bin und seit tagen nur zu hause hock, mir die todesanzeige anschaue, bilder von ihm und es absolut nicht fassen kann!!!!

wieso sterben menschen die so jung sind? die nicht schuld sind ???

es tut alles so weh...........

aLlexaa1`28x7


noch was vergessen

das schlimme ist nur!

man sagt die zeit heilt wunden!!! doch das tut sie nicht man gewöhnt sich nur an den schmerz!!!!:°(

cbrazdy nsita


10 Jahre ist es her

und der Tag rückt immer näher!

Am 12. Mai ist es wieder so weit! Jedes Jahr ist es anders. Das letzte mal war es ganz schön besch....

Dieses Jahr habe ich meine Beste Freundin usw. eingeladen. Doch frage ich mich auch, ob man diesen Tag, also auch die 10 Jahre besonders "Feiern" soll. Ich möchte mich mal wieder betäuben.... Ich werde sicher wieder weinen, heulen, schluchzen... Doch es muss wohl so sein. Dieses Jahr bin ich verheiratet. Doch dies wird sicher nichts ändern, warum auch. 10 Jahr oh man!

Ganz schön lange ist es her, doch der Schmerz ist immer noch so doll da! Er geht nicht weg. Ich habe ständig hier im Forum gelesen, gerade auch ein Leben nach dem Tod, es beschäftigt mich, ich kann es nicht leugnen. Es wäre sooooo schön, wenn es wahr ist. Ich möchte so gerne daran glauben.

Ich denke an meinen 18 Geb.! Dieser ist schon ein paar Jahre her. Doch ich hatte das Gefühl, dass meine Mutter da war. Ich hatte das Gefühl sie umarmt mich. Es war so schön!

Die Hochzeit habe ich gut überstanden, hatte sicher auch keine Gelegenheit viel darüber nachzudenken.....

Ich vermisse Dich Mama! Ich liebe Dich, ich werde Dich immer lieben! Bitte sei doch bei mir an diesem Tag.

Ja am 12. Mai, vor 10 Jahren war es Muttertag, was für ein sch.. Warum genau Muttertag? Damit ich immer an Dich denke, das tu ich doch so auch!!! Oder war ein Absicht, ein Zeichen?!

Ich wünsche allen viel Kraft an diesem Tag "Muttertag"! Allen die wissen wie ich mich fühle!

Eure Crazynita @:)

N!achtfaxlke42


Mein Gedicht für dich

Bin zwar schon ein fortgeschrittener "alter Sack", ;-D aber wenn du mehr erfahren möchtest mail mir. Hier nun mein Gedicht: :)D

Halt ein, mein Herz und trete zum Altar deines Herrn.

Vertraue IHM und bete,ER ist dir ja nicht fern.

Spürst du in dir die Sorgen und Zweifel, die dich quäln.

ER hilft dir jeden Morgen SEIN Licht ganz neu zu sehn.

Drückt dich die Schuld darnieder

ER hat alles vollbracht! Quäln dich aufs Neue wieder,

die Ängste vor der Nacht?

Dann wird SEIN Kelch dich laben, vertraue dich IHM an,

und du wirst Frieden haben, ER geht im Kampf voran.

Drum werf auf IHN die Lasten, die du nicht tragen kannst

Durch Demut und mit Fasten, Siehst du, was du nie fandst.

ER reicht dir seine Hände Heut zur Versöhnung hin.

Sein Kelch bringt dir die Wende Sein Leib ist dein Gewinn.

Tipp: Die Bibel, altmodisch ? ....prüf es selbst. Johannesevangelium gibt die ersten Antworten.

Liebe Grüsse :)*

c9razyO nxita


Hallo Nachtfalke42

vielen lieben Dank!

Die Bibel ist mir sehr wohl auch ein Begriff. Haben angefangen, nach meiner Taufe dieses Jahr, darin zu lesen. Von Vorne an. Mein Mann ist mit dem Glauben aufgewachsen und interessiert sich auch gerade für die wissenschaftliche Seite.

Doch wenn einem so ein Verlust wiederfährt, fragt man sich, ob es denn wirklich einen Gott geben kann. Ich habe mir diese Frage damals gestellt, und für mich fürs erste Entschieden, dass es wohl nicht sein kann. Denn sonst würde er mir doch nicht so einen unendlich dollen Schmerz zufügen.

Nach 10 Jahren ist das wieder anders. Man lernt dazu. Das Leben wird leichter. Man fängt an zu überlegen, ob es nicht alles einen Sinn haben sollte. Das es aus mir den Menschen machen sollte, der ich heute bin. Auch wenn es oft noch sehr schwierig ist damit zu leben!

Lieben Gruß CrazyNita @:) :-)

Neacht1falkex42


crazy nita

Heute morgen um 6:10 uhr ist meine Schwiegermutter (SOS Kinderdorfmutter) mit 49 Jahren verstorben. Auch mit meinem Glauben verspüre ich Trauer und Schmerzen über so eine aufopfernde Frau die so früh gehen musste. Sie lebte ihr Leben für die Kinder. 15 Kinder hat sie erzogen, großgezogen. Ihr Leben hintenangestellt.

Ich denke dass Gott uns immerwieder auch auf sich aufmerksam machen will weil wir Menschen dazu neigen schnell "einzuschlafen" und ihn ausser acht lassen.

Ich hatte heute selbst viele Tränen geweint und viele Gespräche mit den schon erwachsenen Kindern gehabt, das Leid geteilt. Jede Träne ehrt die Mutter, hilft der eigenen Seele Trauer zu verarbeiten.

Gott kann man nicht immer herhalten lassen wenn Leid geschieht. Der Sündenfall trennte uns Menschen von Gott. Doch Jesus hat uns die Brücke wieder geschlagen. Gott kümmert sich weiter um uns Menschen. Gott lieb uns Menschen und möchte Gemeinschaft mit uns.

Deiner Antwort entnehme ich dass du eine Erwachsenentaufe hattest? !

Es sind erste gute Schritte. Ich wünsch Euch die richtigen Antworten auf viele Eurer Fragen. Manche mögen auch offen bleiben, aber der mit Jesus ist der Sicherste. Auf [[http://www.clv.de]] gibt es viele christliche Bücher auch als kostenlose PDF Datei zum runterladen. (kennt ihr vielleicht schon) Schaut mal rein.

Liebe Grüsse, der

crrazy nAita


oh je

das tut mir leid. Bin in Gedanken bei Dir!

gruß

c2razy* nita


ein etwas anderer Abschied

heute ist mein Mann in den Einsatz geflogen. Nach Usbekistan. Für ganze vier Monate!

Die letzten Wochen ging es mir ganz gut, ich wusste ja, dass es irgendwann passiert. Doch jetzt!

Alle habe sie gesagt, ruf an wenn was ist, wenn Dir langweilig ist. Doch es sagen doch alle immer nur so. War damals doch bei meiner Mum nicht anders. Und war jemand da, nein, niemand. So wird es sicher wieder.

Er ist erst eine Nacht nicht da. Jetzt wird mir das alles bewusst. Ja, was sind schon vier Monate. Haben schon ganz andere Dinge geschafft. Doch ich fühle mich gerade so allein.

Sein Testament liegt neben mir....

Ich bin durch die fast 5 Monate Arbeitslosigkeit auch schon ganz Menschenscheu geworden! Ist das normal! Ich kann nicht mehr an mich glauben.

War die ganzen Wochen stark, habe nicht geweint. Doch jetzt, jetzt ist alles anders! Ich fühle mich so allein!

SCHEIße! :°(

NyakchtUfaxlke42


Du bist nicht allein

:°_ Lass dich mal drücken. Es wirkt manchmal hinderlich, hier im Forum, weil es geschriebenes Wort ist. Aber diese Worte der anderen können dir neuen Mut, oder auch einen Anstoss geben.-- zu etwas,-- was du vielleicht sonst nicht getan, oder so gesehen hättest. Das Leben verlangt manchmal fürchterliches von uns, doch es kann auch mit neuen anderen Menschen zusammenschweißen. Ich denke an dich. Kann dir nur den Rat geben doch einfach mal anzurufen, vielleicht ist es ja nicht nur gerede. Gib ihnen eine Chance es zu beweisen. Also ich würd dich anrufen und einfach mal mit dir quatschen. :)^. Ich bin froh das ich in unserer freikirchlichen Gemeinde immer jemanden habe den ich anrufen kann wenn ...ich nicht mehr kann. Da ist immer jemand da oder der mal schnell vorbeikommt, betet, Mut macht. Nur woher sollen sie meinen Seelenzustand wissen? Ich muss mich schon melden. Sicherlich können sich der eine oder andere es denken, melden sich auch mal, aber wenn s mit dreckig geht meld ich mich. Dann bin ich froh dass ich es getan habe. Ich würd dich anrufen.

LG von @:)

c[razy3 nitxa


sicher

hast Du recht! Ich muss mich melden, ja sicher...

Doch weißt Du, jeder hat doch auch sein eigenes Leben. Ich möchte die Leute ja auch nicht nerven. Doch ich werde es versuchen, versprochen!

Heute bin auf´m Geburtstag von einer Freundin, doch mein Bett wird wieder leer sein :-(

Es ist echt komisch, ich habe mir das so nicht vorgestellt. Ich war die ganze Zeit stark und jetzt, gerade mal zwei Tage ohne ihn, machen mich verrückt. Sonst konnten wir immer telefonieren. Doch jetzt?

Ich schreibe ihm immer fleißig mails, das ist so als würde ich es ihm erzählen! :-D

Es ist wie damals, jeder denkt das man stark ist, doch ich bin es nicht. Kann es sicher auch gut verstecken, gelernt ist gelernt...

Nein, ich bin nicht stark! Ganz sicher nicht!

DANKE!@:)

c'razDy nitxa


10 Jahre

Meine liebste Mama.

Kennst Du mich noch?

Ich bin es, Deine Tochter!

Meine liebste Mama.

Ich vermisse Dich immer noch so sehr!

Mein Herz weint, jede Sekunde, Minute, Stunde immer noch sehr!

Ich weiß nicht, ob ich es Dir sagen kann,

ICH fange jetzt ein neues Leben an!

So sagt es jedenfalls mein Verstand!

Ich habe Dich aber nicht aus meinem Leben verband!

Du bist da.

Tag und Nacht.

In meinem Herzen, in meinem Kopf.

In meinem Leben.

Glaubst Du ich werde es schaffen?

Das Leben meine ich.

Ein Leben ohne Dich?!

Ich habe Angst.

Angst vor dem Schicksal.

Habe Angst, das Leben zu leben!

Mama, glaubst Du an mich?

Mache ich alles richtig?

Werde ich ohne Dich glücklich sein können?

Mama, ich liebe Dich!

Deine Tochter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH