» »

Morphin als versteckte Sterbehilfe?

Mor.Pucsechfel


osso

Marc Jordan hat lediglich geschrieben das eine i.v Morphin Dauergabe Sterbehilfe sein kann.

Bzw man kann es so interpretieren.

Kliniksärzte sind sich dessen sehr bewußt und würden sicherlich keine letale Dosis verabreichen bzw anordnen.

Morphin Gaben sind anfangs immer niedrig dosiert und werden dann schrittweise an dem Schmerz -/Empfinden des Patieten adaptiert.

Morphin kann auch zum Gefühl des " Wohlbefindens " führen.

Ist es nicht das, was man seinen lieben Angehörigen wünscht?

Ohne Schmerz und Angst gehen zu können?

Gruß

e=rtnsxts


Morphin kann auch zum Gefühl des " Wohlbefindens " führen.

Ist es nicht das, was man seinen lieben Angehörigen wünscht?

Ohne Schmerz und Angst gehen zu können?

Genau! Wenn ich selbst die Wahl hätte, würde ich mir auch wünschen, dass mir unerträglicher Schmerz erspart bleibt - auch wenn ich im Gegenzug vielleicht nicht mehr wirklich ei Bewusstsein wäre... Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Leute durch die Schmerzen deutlich früher sterben würden wenn es keine Schmerzmittel gäbe.

JWanin/e20x.03.84


ich war m krankenhaus bei im er bekommt jetzt morphin übers blut und wir haben gesagt bekommen das es die endstadium ist es weis keiner ob er je wieder heim kommt.

ich glaube

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH