» »

Kontakt mit Verstorbenen?

T6wee%tyx80 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hoffe das dies jetzt kein Roman wird, aber ich muss es mir einfach mal von der Seele schreiben.

Im Dezember '03 verstarb meine liebe Mutter mit 48 Jahren nach einem 3-jährigen Kampf gegen den Darmkrebs.

Während ihrer Behandlungszeit mit Chemotherapie habe ich NIE auch nur einen Gedanken daran verschwendet das sie sterben könnte. Sie war immer so stark....

Im September '03 bekam ich eine kleine Tochter....ihr erstes Enkelkind auf das sie natürlich megastolz war. Und sie hoffte das es ihr bald besser geht um richtig an diesem kleinen Leben teilhaben zu können.

Tja, was soll ich sagen....sie kam kurze Zeit später aufgrund einer erneuten Op in die MHH nach Hannover. Sie überstand die OP ohne Probleme und es ging scheinbar bergauf, sber plötzlich ging es ihr schlecht und sie bekam in der Klinik einen Kreislaufzusammenbruch . Sie haben die halbe Nacht gebraucht um sie wieder am Leben zu erhalten.

Daraufhin wurde sie in ein künstliches Koma gelegt, aus dem sie dann nach 3 Wochen nur noch mit dem sterben erlöst werden konnte.

Der Grund war eine hochgradige Blutvergiftung.

Es war furchtbar sie so zu sehen....mit dem Beatmungsschlauch usw. ...

Ich hatte ihr noch so viel zu sagen und ich komm bis heute nicht damit klar das sie nicht mehr da ist und das sie ihr Enkelchen nicht aufwachsen sehen kann.

Ich hab oft von ihr geträumt....mit ihr im Traum geredet und sie in den Arm genommen...es war so "echt" !!

Ich habe lange überlegt ob ich mal zu einem Medium gehen soll, welches Kontakt aufnehmen könnte (angeblich).

Ich würde mir nichts mehr wünschen als ein Zeichen .....

Manchmal glaub ich schon ich bin verrückt, aber es belastet mich wirklich .

Geht es viell. einem von euch genau so ??? ?

Antworten
B9lu:mevnnduft


meine beste Freundin ist vor 10 jahren an gehirntumor gestorben sie war damals 19 Jahre alt, Ich habe das bis heute nicht verkraftet und kann es auch immer noch nicht glauben. Ich habe mir schon oft überlegt, ob es Menschen gibt, die mit Toten Kontakt aufnehmen können und ich würde das evtl auch mal machen, da ich meine Oma auch sehr vermisse.

Ich kann dich sehr gut verstehen, ich glaube einfach fest daran, daß es ihnen jetzt besser geht dort wo sie sind. Denn der Schmerz hier ist sehr schlimm für die Hinterbliebenen

T/weetGy80


Ich glaube auch irgendwie daran, das es nach dem Tod nicht vorbei ist. Viell. sogar, das meine Mutter irgendwie immer bei mir ist...aber ich habe dafür halt keine Beweise und daher fällt es mir auch schwer daran zu glauben.

Ich habe schon viel im Internet über diese Medien gelesen und ich denke das ich es früher oder später ausprobieren werde.

Manchmal sitz ich einfach nur auf dem Sofa und heule mir bald die Augen aus dem Kopf, aber was bringt das??

Im Moment läuft einfach zu viel schief.

3 Tage nach dem Tod meiner Mutter verstarb meine 90-jährige Oma und jetzt hat eine Tante von mir Lungenkrebs. Ohne Chemo würde sie warscheinlich auch bald sterben.

Tja....das Schicksal meint es momentan nicht gut mit unserer Familie...

EXinho+rnx1


Es ist Leben.

Ich fand das Jahr 2005 so schlimm. Meine Mutter war an Brustkrebs erkrankt und ich bin diesen Weg kurzweilig (weil den harten Weg, musste sie alleine gehen.)mitgegangen.

Ich liebe sie so sehr, ich sage, ich liebe, nicht ich liebte sie so sehr.

Mein Neffe und seine Freundin erwarteten ein Kind, einen Tag bevor meine Mutter starb, kam dieses Kind zur Welt, sie brachten dieses Kind aus Liebe, zu meiner Mutter, damit sie sich gut fühlt, dieses Kind, gerade einen Tag alt, zu ihr ans Bett, ins Krankenhaus. Meine Mutter liebte Babys.

Sie freute sich so, obwohl es ihr sehr schlecht ging. Sie starb einen Tag später.

Was denkt man??

Ein Leben geht, ein neues kommt.

Alleine mit dem Schmerz, der Trauerarbeit lebend, haut es einem dann voll um, wenn drei Monate später dieses Baby an Krippentod verstirbt. Und nach 5 Monaten ihre Schwester, die 5 Jahre älter ist, als ich.

Ok, ich kann nirgendwo hin, ich kann mich nicht verstecken, kann es nicht wegsaufen. Habe schon alles ausprobiert.

Egal, was ich auch tue, es ist immer da. Dieser Schmerz, er geht nicht so richtig weg.

Gestern lag ich im Bett und mein Fenster gab den Himmel preis. Ich war beleidigt, sagte meiner Mutter, dass sie mir doch ein Zeichen geben wollte. Früher als sie noch gesund war, hatten wir das so abgemacht. Ich wartete immer noch. Schaute mir beleidigt die Sterne an.

Auf einmal viel mir ein Stern auf und auf diesen starrte ich. Er schien sich zu bewegen, alles Einbildung, meine Augen waren überanstrengt. Ich schlief ein. Als ich am Morgen die Augen öffnete, waren alle Sterne weg. Ich dachte bei mir, "so grau und dunstig alles," doch da sah ich diesen Stern als einzigsten, am Himmel. Ich nahm es nicht bewusst auf, ging an den Frühstücktisch und sah in der Morgenzeitung, die Überschrift, "Standesamtnachrichten," und schon wieder war dieses Sehnen nach einem Zeichen in mir. Ich dachte, Ruth, so hieß meine Mutter, dieser Name ist nicht mehr in Mode. Ich dachte, bei mir, OK, wenn ich diesen Namen bei den Neugeborenen lese, ist es ein Zeichen, dass es meiner Mutter gut geht, und dass man wieder geboren wird.

Und ??? Ich war total platt, es war so, da stand es, schwarz auf weiß, irgendjemand nannte seine, in der heutigen Zeit geborene Tochter," Ruth." Ich lese die Standesamtnachrichten immer, aber ich habe es noch nie zuvor erlebt, dass dieser Name gewählt wurde. Ich war so glücklich, dankte ihr dafür, war es ein Zufall, war es ein Zeichen ??? ?

Aber ich würde niemals Geld für einen Beweis ausgeben. Das ist niemals gut.

Man sollte auf seine Gefühle hören. Das ist viel mehr wert.

Liebe Grüße

AInton?ia7x5


Hallo ihr zusammen,

ich habe schon mehr als nur einmal Kontakt zu verschiedenen Verstorbenen gehabt und ich sage Euch,es ist für absolut kein Unsinn,zu glauben, dass es nach dem Tod ein Leben gibt,ich bin sogar mehr als nur davon überzeugt.

Bei mir fing das alles mit dem Tod meiner Oma an und ich war auch schon bei einem medialen Abend und dann so begeistert,dass ich mir eine Sitzung bei einem Medium gebucht habe.Ich habe das nie bereut,es gehört bis heute zu den Schönsten Dingen, die ich jemals erlebt habe.

Auch meine Freundin hat erst kürzlich Kontakt zu ihrem verstorbenen Vater gehabt und ich kenne einige, denen das passiert ist.

Ich habe damals auch gedacht,ich spinne irgendwie,ich bin ein Mensch, der sich gern der Naturwissenschaften bedient, wenn es darum geht, sich etwas zu erklären. Aber ich brauch hier keinen Beweis mehr, für mich ist es alles echt gewesen.

Ich wollte Euch allen gern ein Buch ans Herz legen, dass mir damals genau zu richtigen Zeit in die Hände gefallen ist.Darin sind kurze Berichte gesammelt, in denen Menschen Kontakte zu Verstorbenen auf verschiedene Art und Weise beschreiben. So viele können nicht irren.

Es heisst "Trost aus dem Jenseits" und ist von Bill und Judy Guggenheim, muss man unbedingt lesen und ist ein guter Einstieg in dieses Thema.

Ich wünsche Euch viele gute Erfahrungen und glaubt daran, es gibt mehr, als das, was wir nur sehen zwischen Himmel und Erde, man muss sich nur öffnen dafür.

Liebe Grüße

Antonia

cPidaTlxia


also ich glaube auch fest daran, daß verstorbene weiterleben,ohne und/oder mit anderen körpern wiedergeboren werden, und einige halt ohne körper auf uns runter gucken.

teils aus erzählungen von leuten oder aus eigenen erfahrungen

Tqwe^edty80


Hallo Antonia,

dieses Buch habe ich auch....bekam es irgendwann von meiner Mutter. Sie wiederum hatte es sich gekauft als ein guter Bekannter verstorben war.

Ich habe oft in diesem Buch gelesen, besonders nach ihrem Tod, aber ich glaube das ich für so etwas nicht ganz offen bin.

Einerseits glaube ich an eine Existenz nach dem Tod, aber andererseits irgendwie nicht.

Ich versuche mir einfach immer vorzustellen das sie immer bei mir ist und mich irgendwie begleitet.....

LG :)*

m-an-+at-wor!k 4x8


hi @all...

...an ein weiterleben der seele glaube ich auch. aber über ein medium kontakt mit toten herstellen...ich weiß nicht, es wäre zumindest nicht mein ding.

als einen sehr interessanten weg finde ich eine familienaufstellung zu machen. bei diesem prozess kommen sehr viele dinge emotional in gang und es konzentriert sich auf einen ganzheitlichen zusammenhang.

viele menschen berichten von einem sehr positiven auseinandersetzungsprozess mit sich und vielen geliebten menschen aus dem umfeld und auch mit vorausgegangenen personen.

ich selbst habe als passives mitglied bei einer aufstellung meiner frau teilgenommen. sie wollte ihr verhältnis mit ihrem verstorbenen vater klären. es hat mich sehr beeindruckt.

Awntoncia75


Hi again

Also wie gesagt,ich war nie gläubig oder sowas,aber die Kontakte die ich hatte und vor allem die Sitzung bei dem Medium haben alles bisher geglaubte umgekrempelt.Ich kann gern,wenn ich mehr Zeit habe,muss gleich arbeiten,mehr darüber berichten,wenn es Euch interessiert. Das Medium war ein Starmedium aus Schottland und es war alles absolut seriös,sie kannte mich nicht,es wurden im Vorfeld keine Fragen gestellt, sie hat einfach drauf losgelegt und mir Sachen gesagt, die mich vom Hocker gehauen haben, weil sie sie niemals hätte wissen können, sie waren sehr spezifisch für den jeweiligen Verstorbenen und teils konnte auch nur ich was damit anfangen.Ich durfte die Sitzung sogar auf Kassette aufnehmen und seitdem ist das ein kostbarer Schatz für mich.Also wie gesagt.wenn ich heute abend mehr Zeit habe,erzähl ich gern mehr.

Ich habe auch vor,demnächst ein Forum aufzumachen,wo ich Erfahrungen und Berichte mit Nachtodkontakten sammeln wollte.Das Forum gibt es schon,anmelden ist schon möglich,aber ich muss es erst richtig einrichten.Würde mich freuen,wenn wir dann auch mal dort zu Diskussionen zusammen finden würden.

LG Antonia

PS:das ist hier die Adresse,aber wie gesagt,noch ohne Inhalt,bald wird es hoffe ich fertig sein

[[http://www.foren.de/system/user_Tanni75.html]]

TaweetBy80


Hallo Antonia

danke...ich werd diese Seite auf jeden Fall besuchen @:)

T&i4nLtenfasxs


Re

Bitte Antonia, erzähl mehr. Ich will alles davon wissen!

Z,abuxlon


Hallo

Letzde woche ist meine oma gestorben sie hatte letzdes ein schlaganfall seit dem war nix mehr so wie es war und letzde woche hatte sie nochmal einschlaganfall aber dieser ein sehr starken sie ist mit 83 im krankenhaus nachst gestorben ich vermisse sie sehr es war meine einzigste oma die ich hatte ich möchte so gerne mit ihr kontakt aufnehmen es schmerzt sehr im herzen das sie jetzt nicht mehr da ist ich habe sie gestern besucht ich war echt geschockt sie zu sehen leblos und kalt ich weiß nicht ob ich jemals über diesen verlust hinwegkomme oder klarkomme ich denke jedesmal an sie

ich fahre jedesmal zu ihere alten wohnung auf hoffnung das sie mit mir da kontakt aufnimmt

gibt es keine möglichkeiten mit toten kontakt aufzunehmen ich will mit ihr reden und wissen wie es ihr geht wenn einer was weiß melden!!!

ich werde alles wirklich alles versuchen mit ihr in jenseits kontakt aufzunehmen nur weiß ich nicht wie :-( :-(

N:iveasc$hnutxe33


Zabulon

Wenn Du Kontakt mit ihr aufnehmen willst - du selbst - würde ich mal sagen - ist das schwer! Erstens müssen die Verstorbenen mindestens 6 Monate "drüben" sein. Dann habe ich durch meine Arbeit - die Erfahrung gemacht, dass sich die Seelen ihre Medien selbst aussuchen. Mein Freund hat z.B. diese Fähigkeit -obwohl er damit erst gar nichts anfangen konnte und auch gar nicht wusste was das auf einmal soll......Wenn Du im Internet schaust - gibt es eine Vielzahl von Medien - ich lege z.b. die Karten - lese in der Zukunft - kann keinen Kontakt zu Verstorbenen aufnehmen - aber es gibt mit Sicherheit seriöse Medien, die Dir helfen können.

Alles Liebe :)*

S6tMernchxenN


@ Tweety80

Hallo Tweety80,

du hast deiner Mutter auf eine schreckliche Art & Weise verloren -

es tut mir soo leid, sie war ja noch recht jung. Den Tod in einem

Krankenhaus wünscht sich wirklich niemand, aber das steht leider

nicht in unserer Entscheidungsmacht. Sei gedrückt von mir :°_ ...

Ähnliche Gedanken über eine Art Kommunikation habe ich mir

vor 2 Monaten auch gemacht: [[http://www.med1.de/Forum/Trauer/351233/1/]]

...es ist so schwer eine Antwort dafür zu finden. Dennoch ist und

bleibt dieses Thema für mich faszinierend.

Hast du dich schon nach einem "Medium" umgeschaut?

Würdest du das wirklich machen?

ldakikxi


Hallo

Mein Mann starb vor 4 Jahren an einem Schlaganfall, er hat noch 3 Tage gelebt aber er war Hirntod. Ich saß am Bett und hielt seine Hand bis zum Schluß das war sehr hart für mich. Es ist schlimm wenn man zuschauen muß wie eimnem ein geliebter Mensch mittnen aus dem Herz gerissen wird. Das war eine Lebenserfahrung die ich niemals vergessen kann.

Aber ich konnte ihn nicht alleine lassen das war wie ein innerer Zwang. Es dauerte Wochen Monate bis ich das wirklich begriffen habe das er nie wieder da sein würde, zumindest nicht so wie vorher. Aber ich habe immer mit ihm geredet und auch manchmal gespührt das er da ist. Am anfang hatte ich Angst weil ich nicht wusste was das war. Habe Nachts nur noch mit licht geschlafen vor lauter Angst. Er hat mir immer weitergeholfen wenn ich nichtmehr wusste wie es weitergehen soll, ich stand da mit 4 Kindern und einem unbezahlten Haus.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH