» »

Ich habe Angst davor, dass mein Vater stirbt!!

ATmbxerle hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben!

Ich muß mir das jetzt mal von der Seele schreiben. Ich weiß, es passt hier evtl. nicht so ganz, aber ich lese hier oft mal mit und weiß auch nicht wo ich es sonst schreiben soll!

Also, mein Vater liegt jetzt seit einer Woche im KH und es sieht sehr ernst aus! Sie haben ihn schon fünf Mal operiert und es wird nicht besser! Ich kann langsam nicht mehr! Er tut mir so leid, meine Mutter tut mir so leid...

Zum einen habe ich den drang ihn zu besuchen, zum anderen macht mich das so fertig ihn so zu sehen! Die ganzen Apparate auf der Intensivstation und er hat so Schmerzen! Ich kann einfach nicht mehr!

Ich habe solche Angst dass er stirbt! Was wird dann aus meiner mutter? Ich will die Hoffnung nicht aufgeben, aber ich kann seit einer Woche an nichts anderes denken und kann nicht mehr essen und schlafen! Ich will nicht, dass er stirbt!

Antworten
eemmeIlie


Hallo Amberle

Das tut mir sehr Leid mit deinem Vater. Was hat er denn und warum musste er so oft operiert werden. Was sagen die Ärzte? Ich kann mir vorstellen das es für dich nicht leicht ist ins kh zu fahren, aber es ist wichtig das du hinfährst.Er wird sich bestimmt freuen dich zu sehn. Ich wünsche dir viel Kraft.Und schreib wenn du was auf dem Herzen hast .Ich drück dich :°_ :°_ :°_ :°_

kQleineS mauxs333


Hallo

Zuerst einmal tut es mir sooo leid, dass du das alles durchmachen musst!

Ich weiß was du durchmachst und ich weiß auch mit welchen gedanken du dich beschäftigst! Mir ist es im März so ergangen. Ich würde dir eines Raten: geh ins Krankenhaus, besuche ihn nimm ihn in den Arm. Wenn du es nicht machst und es geht irgendwas schief (was ich für dich echt nicht hoffe) dann wird dich ein leben lang ein schlechtes gewissen plagen.

Du und deine Familie, ihr seid jetzt auf eine echt harte Probe gestellt worden. Und da heißt es zusammen halten, denn einer allein wird diese Situation nicht packen, aber zusammen kann man das überstehen!

Ich wünsche deinem Vater alles alles gute... Und hoffe echt dass er es schafft!

Lg Bine

fflse7ote


Re: Amberle

Liebe Amberle,

natürlich willst du nicht, dass dein Vater stirbt. Alles ist jetzt so schwer

und du kannst dir nicht vorstellen, dass er nicht mehr da ist.

Bitte fahre trotzdem ins Krankenhaus, wachse über dich selbst hinaus und besuche ihn. Das ist für deinen Vater wichtig und für dich auch.

Wenn der Zeitpunkt gekommen ist und dein Vater bereit ist zu sterben dann lass ihn gehen. Sag ihm, dass er gehen darf. !!!!!!!!!! Gib ihm seinen Frieden.

Es ist ziemlich wichtig für Sterbende dass sie gehen dürfen und es ist auch wichtig dass sie dabei nicht alleine sind.

Auch für deine evtl. spätere Trauer ist es wichtig dass du jetzt nochmal alles gibst, dass du die Zeit, die ihr noch miteinander habt, nutzt.

Ich wünsche euch von ganzen Herzen dass ihr noch ganz viel Zeit miteinander habt.

Lass die Schlappohren nicht hängen.

Liebe Grüsse von flöte

Hyild|exma


Hallo

Ich kann dich so gut verstehn...

Und es ist immer leicht gesagt geh ins Kh und besuch ihn..Aber es ist so du wirst dir sonst solche Vorwürfe machen.Als meine Mama im KH lag war ich auch zu selten da nicht weil ich keine Lust hatte sondern aus Angst bin ich seltener hin es tat so weh sie so zu sehn.Und nun bereu ich es so sehr!!Bis heute nach 12 JAhren und es ist sehr schlimm.Also nehm dir die ZEit mit ihm und du brauchst Kraft jetzt das wird eine harte Zeit.Ich wünsche dir noch viele Stunden mit ihm und das du viel Kraft hast und auch für deine Mama da bist.Haltet einander fest wenn es zum äusseren kommt was ich nicht hoffe.Er spürt wenn du da bist und es wird ihm helfen.

Ich wünsche dir echt von Herzen alles gute lass dich in Gedanken drücken.ich kann dich gut versthen.

Wenn du reden magst bin gerne da.

Liebe Grüsse

Hanna

k{leGinsmLa~eussle


hi leute. ich wollte hier auch mal was reinschreiben, denn ich kenne mich mit diesem thema sehr gut aus.

Also am 16.Oktober 2004 ist mein Vater verstorben, er hat sehr viel getrunken und am ende hatte er zu viel alkohol im blut, das blut war zu flüssig... und dann ist er wegen einer sehr gefährlichen blutkrankheit gestorben...naja ich habe ca.2wochen

getrauert aber dann war ich froh, dass ich mir keine sorgen um ihn machen muss, dass er wieder trinkt, weißt du? und dass er endlich erlöst ist, von diesen schmerzen und qualen, weil meine mutter 2mal fremdgegangen ist(der letzte ist jetzt mein stiefvater, aber er ist superlieb(ein glück)) er hatte einfach stress. naja es ist zwar schlimm, aber du wirst es verkraften, du bist stark ok? mail back gruß mimi

Almberxle


Danke für eure lieben Antworten! Das hat sehr gut getan!

Ich war ein paar tage nicht online, da ich oft im KH war! Es ist ein auf und ab. Mal geht es ihm etwas besser und dann wieder schlechter! Es ist wirklich verdammt schwer! Jetzt fährt mein Freund morgen auch noch beruflich weg bis nächste woche und das wird dann noch schwerer!

Ich versuche stark zu sein und grüße euch alle ganz lieb!

:)^

Anmberl7e


Hallo!

Ich wollte mich noch mal melden!

Vorgestern sah es etwas besser aus bei meinem Vater, aber heute müssen sie ihn noch mal operieren! Ich muß jede Sekunde daran denken und hoffe so, dass alles gut geht!

Er muß einfach gesund werden!

e|mmelxie


Ich drücke ganz fest die Daumen alles Gute. :)* :)* :)* :°_ :°_ :°_

A0mber lxe


Danke Emmelie!

Die Ärzte haben heit noch mal ausdrücklich gesagt, dass er noch nicht über den Berg ist! Ich habe schon jetzt keine Kraft mehr! Aber ich will stark sein, auch für meine Mama!

T<och`ter`-in-xSorge


Du machst grad Schlimmes durch, Amberle :°_

Ich kann sehr gut nachfühlen, wie es dir geht.

Vor 4 Jahren war ich am Krankenbett meines Vaters und wusste, dass er sterben wird.....

Ich bin nicht mehr von seiner Seite gewichen und wurde von meinen Gefühlen hin- und hergerissen.

Einerseits wünschte ich mir, der Tod möge doch bald eintreten, weil ich es nicht mehr ertragen wollte, ihn so leiden zu sehen.

Andererseits wollte ich ihn natürlich unbedingt behalten und die Gewissheit, ihn wirklich zu verlieren, tat so unendlich weh....

Während ich dort war, bekriegten sich also unentwegt mein Herz und mein Verstand :°(

Mein Herz wollte sagen: Bleib hier - ich brauche dich!

Und mein Verstand hat mich sagen lassen: Du darfst dich jetzt ausruhen....

Ich konnte mich richtig von ihm verabschieden.....

Man glaubt, den Schmerz nicht aushalten zu können - und trotzdem geht es - irgendwie...

Es war dann so, als mein Vater starb, dass ich einerseits erleichtert war, dass es endlich vorbei war. Und andererseits war ich furchtbar erschrocken, dass das Schlimme, das Unfassbare wirklich eintrat - in meinem Beisein....

Ich wünsche, dass dein Vater alles gut übersteht, dass du ihn noch recht lange behalten kannst. Gib die Hoffnung nicht auf!

Und habe den Mut, dich zu verabschieden, wenn er es wirklich nicht schafft... :°_

Alles Liebe, allen Mut und alle Kraft, den Schmerz auszuhalten, wünsche ich dir!

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

AOmberrlxe


Hallo Tochter-in-Sorge!

Danke, deine Worte helfen mir sehr! Gestern Mittag ging es wohl, aber als wir gestern Abend da waren, ging es ihm so schlecht! er hat nicht geantwortet, nur gestöhnt! das ist so schlimm für mich! Meine Mama tut mir so leid! Ich weiß nicht, was sie ohne meinen Vater machen würde!

Heute Abend fahre ich wieder hinund jedes Mal habe ich Angst, weil ich nicht weiß wie es ihm geht!

Ich will die Hoffnung nicht aufgeben, aber es ist nicht leicht!

P=inkK IceH Berplxin


Hallo Amberle,

ich kann Deine Angst nur zu gut verstehen.

Mein Pa war die letzten 11 Jahre seines Lebens sehr oft im Krankenhaus, er war sehr, sehr schwer krank. Und ich muß heute ehrlich sagen, daß ich ihn aufrichtig bewundere, er hat nie über seine Krankenheit geklagt, er hat nie mit seinem Schicksal gehadert, er war so lieb und schaffte es jeden Tag als ein Geschenk anzunehmen, egal, wie groß die Schmerzen auch waren. Ich hatte in all der Zeit sehr oft Angst vor seinem Tod, nun ist er seit fast 14 Jahren nicht mehr bei mir, und leider muß ich ehrlich sagen, ich habe erst gemerkt, wie sehr ich ihn liebe, als ergestorben war.

Ich wünsche Dir für diese schwere Zeit alle erdenkliche Kraft und Deinem Pa wünsche ich von ganzem Herzen, daß er diesen schweren Kampf gewinnt.

Anmber%le


Danke euch allen :)*

Meinem Vater ging es heute ein ganz klein bischen besser! Kann sein dass es morgen wieder anders aussieht, aber ich klammere mich an jeden Strohhalm!

Ich versuche stark zu sein und hoffnungsvoll, auch wenn es manchmal schwer ist!

fKl e6oxte


Hallo Amberle,

stark sein, das ist nicht ohne Schwäche zu kämpfen.

Stark sein, das ist trotz swe Schwäche zu kämpfen.

Ich schicke dir ganz viele Kraftpakete

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH