» »

Mutter plötzlich verstorben

sweelenrwan;dexrn


trauer durch nachtot erlebnis bewältigt

...meine mutter stab 1999 auch ganz plötzlich..niemand konnte ihr mehr helfen und niemand war bei ihr. meine schwester die es leider nicht für nötig hielt mich auf dem handy zu informieren,nahm mir die chance als einzige,meiner mutter in ihren letzten minuten beizustehen.durch einen zufall war ich auf der gegenüberliegenden autobahn und hätte in dreißig min bei ihr sein können,dreißig minuten später ist sie gestorben..meine schwester brauchte über eine stunde ins krankenhaus-da war es zu spät-einfach zu spät! ich kann bis heute es nicht meiner schwester verzeihen das sie mich nicht angerufen hat.

nachdem meine mutter tot war,hatte ich erst das gefühl von ihr zu träumen,doch schnell war mir klar das ich wach war..ich verlies meinen körper und meine seele schwebte neben dem sarg meiner mutter..sie teilte mir telephatisch mit,dass es ihr sehr leid tun würde das ich mich im leichenschauhaus so über ihren anblick erschrocken habe u letztendlich dann zusammen brach.sie sagte mir das sie mich liebt!als ich sie bat mich noch einmal in ihre augen schauen zulassen,verweigerte sie mir dies.."du weißt ich bin gestorben"teilte sie mir mit.ich schaute mir noch einmal meine verstorbene mutter an nahm alles ganz bewusst wahr,es muß ja schließlich für den rest meines lebens reichen.ich fragte sie noch ob wir uns nicht ab und an auf diese weise noch sehen könnten,doch sie zeigte mir in meinem kopf ein bild von ihren händen in der eine kleine engelsfigur mit ausgestreckten armen stand. sie sagte:so lange meine seele noch meinen körper berührt bin ich noch hier" ...später als ich diesen "traum"nocheinmal hatte,war ihre seele schon auf dem weg ins licht...ich hatte nie mehr solch einen "traum".seidem ist aber alles leichter,ich glaube an ein leben nach dem tot..einige jahre später fand ich ein buch über nachtot kontakte..das kapitel "out of body contact" ist der hammer,denn ich hatte einen out of body... :)^

dPkx29


Es tut mir echt leid das du dich nicht mehr verabschieden konntest. Mir ging es genauso. Aber meine mutter lag 2 Tage im sterben und es hat mir trotzdem keiner was gesagt. Und das war echt nicht nett. Weil auch ich mich von ihrem leichnam verabschiedet habe und ich mich genauso geschreckt habe alls ich sie sah. Diese Bilder habe ich heute noch vor mir. Ich hatte damals richtigen respekt und angst vor ihrem leichnam. Ich konnte mama nicht mal streicheln. Ich stand einfach nur starr neben ihr. Das war von meiner familie echt nicht ok. Es ist nämlich gar nicht leicht sich von einem geliebten menschen nicht verabschieden zu können so lange er noch lebt.Ich wünsche dir alles gute und kopf hoch. @:)

sDeelenlwanderxn


..danke...

ich hatte einen riesen schock als ich meine mutter da so liegen sah..es war nur ganz kurz und ich kann dieses bild in meinem kopf auch nicht mehr vergessen..aber es ist heute für mich nur ein bild..es macht mir keine angst oder alpträume..ich habe den tot akzeptiert,gelernt damit umzugehen und nicht täglich nach dem warum zu fragen.

ich behaupte von mir,dass ich den schmerz und die trauer überwunden habe und nur noch nach vorne sehe..das solltest du auch tun!!!!!!!!!!!!

das leben ist zu kurz um einen großen teil davon in tränen zu verbringen....

ich wünsch dir viel licht&liebe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH