» »

Merkt man, wenn man stirbt?

AKnn Mloaghan


Ja, die Seele spürt,

wann sie einen Körper verlassen muß.

Viele schaffen es noch, die Lieben um sich zu sammeln, um ihnen zu zeigen, daß der Tod nur eine Station ist. Eine Schwelle, auf deren eine Seite die Lebenden bleiben, auf der anderen Seite die Geistwesen sind.

Denn nur der Geist geht hinüber, der Körper bleibt hier. Er wird nicht mehr benötigt.

Bei vielen ist es so, daß kurz vor ihrem Tod ihr Leben wie in einem Film abläuft. Sie sterben dann in Ruhe und Frieden. Sie haben keine Angst, denn auf der anderen Seite der Schwelle verspüren sie keinen Schmerz, kein Leid.

Die Seelen werden wiederkommen in einem anderen Leben. Sie, die sich in einem Leben viel bedeuteten, werden sich auch in einem neuen Leben wiedererkennen.

Ich wünsche allen, die ihre Lieben verloren, Kraft und Mut, das Leben anzunehmen. Das nicht ohne den Verstorbenen weitergelebt werden muß, sondern von ihm in anderer Form begleitet wird.

rRosen=träne


Ich glaube auch, das man es spürt !!!

Bei mir was es so, das Mama(kerngesund) mich anrief , ob ich kommen könnte es geht ihr nicht gut. Ich, na klar was hast du denn ??? Und sie wort wörtlich am Telefon zu mir : Ich glaub, ich geb den Löffel ab. Wie ich hin bin zu Ihr mit Auto ,könnt ihr euch bestimmt vorstellen, sie öffnete mir noch die Tür ich rief den Notarzt, aber leider vergeblich ich glaube sie wollte in diesem Moment nur nicht alleine sein.Obwohl ich seit diesem Tag (19.09.06) eine seelisches Wrack bin, war oder bin ich froh , das ich bei Ihr war.

hReumFa


er hat was geahnt

ich hab meinen Daddy vor einem Monat verloren. Ich war bis zum Schluss bei IHm. Ich vermisse ihn so sehr. Einem Tag bevor er von mir ging, sagte er mir dass ich alle wichtigen Unterlagen (FAmileinbuch, Sparbücher etc), an einem bestimmten Platz finde. Er muss also was geahnt haben.

tIanes#sa88


ich denke es kommt drauf an.

mein papa war auch so schlimm herzkrank, ich denke, er hat niht damit gerecnet so schnell zu sterben.

es ging ihm sonntag noch sooo gut, er freute sich auch auf den nächsten tag wenn ich komme und mit ihm kuchen esse.

es konnte niemand wissen, dass der nächste herzinfarkt nur wenige stunden später passiert.

ich denke er hat da auch nicht mit gerechnet, aber in der schlimmen nacht wo es eskaliert ist, hat er es sicher gemerkt und er hat auch gewartet bis wir alle da sind, wollte noch eine halbe stunde mit uns verbringen und dann konnte er auch nichtmehr.

er konnte zwar nichts mehr sagen, aber ich glaube, dass er froh war dass wir alle noch da waren und er gesehen hat, dass wir auch in solch schweren situationen alle zusammenhalten und ihn nicht alleine lassen.

GCa<laxi


Merkt man wenn man stirbt?

Es ist ein Gefühl, das wir noch nicht kennen, doch wer gehen muss, spürt es schon :)*

das glaube ich schon :)*

dconnra82


mein opa der seit 15 jahren tot ist hat es gespührt....denke ich!

ich war da gerade mal 11 jahre!

von uns drei kindern hat er mich am meisten geliebt....so sagen es alle!

fast täglich sind meine mama und ich zu ihm ins spital gefahren!

bei den letzten treffen war er ganz anders.

er hat nicht mehr viel geredet sondern mir meist still in die augen geschaut und meine hand fest gedrückt. :)*

R3QU^-5


Hallo.

Leute die eine Krankheit haben, dürfen den Zeitpunkt bestimmen - davon bin ich schwer überzeugt. Mein Vater ist gestern gestorben. Er ist nicht daheim gestorben. Er war eine ganze Woche in dem selben Zustand. Erst wo er wieder im Krankenhaus war, was eigentlich eine routine Kontrolle sein sollte, dachte er sich, ich gehe. :((

hQanEnibaxll


An dem Tag, an dem sich mein Jugendfreund umgebracht hatte, dachte ich den ganzen Tag an ihn und tanzte abends in einer Disco nur für ihn, obwohl er in einer ganz anderen Stadt lebte; an jenem Tag hatte er sich unter den Zug gestürzt.

Ein paar Tage später weinte es aus mir heraus: Papa, du bist gestorben!

Damals lebte mein Vater in Amerika, wir hatten kaum Kontakt.

Etwa zwei Tage zuvor träumte mir, dass ich neben meinem Vater in einem Krankenhaus bei schwach grünlichem Licht im Bett liege.

Mein Vater starb ganz alleine im Krankenhaus an Krebs. Zuletzt wollte er überhaupt niemanden mehr sehn.

Ich wusste aber nicht, dass er gestorben war, niemand hatte mir bescheid gegeben.

Dann, exakt einen Monat später, auf den Tag genau, rief ich bei ihm in Amerika an und wollte ihn sprechen. Da teilte man mir mit, er sei genau einen Monat zuvor verstorben.

Es war alles sehr, sehr seltsam.

Doch ich denke noch heute, dass Liebe zwischen Menschen Barrikaden von Entfernungen überwinden kann, so dass wir wissen, dass wir ahnen müssen, dass wir in ihrer Liebe stehen!

Mlaggiex76


Ich habe euren Betrag gelesen und habe echt Beklemmungen und Gänsehaut bekommen. Ja, ich denke auch, das man merkt, wenn man stirbt. Vor 3 Wochen ist mein geliebtes Kaninchen gestorben. Sie lag an dem Tag, an dem sie starb, apathisch herum und hatte nicht mehr die Kraft, ihr Köpfchen zu heben. 2 Stunden vor ihrem Tod fand der Tierarzt endlich die Ursache für ihre Krankheit. Sie bekam Spritzen und der Arzt sagte, wenn sie die nächsten 6 Stunden überlebt, dann wirkt das Medikament und sie würde nicht sterben. Wir sind danach wieder nach Hause gefahren und meine kleine Maus gab außer Atmen kein Lebenszeichen mehr von sich. Da habe ich sie mir auf den Bauch gelegt und musste fürchterlich weinen. Plötzlich hob sie den Kopf und spitzte die Ohren, als ich sagte: "Du musst kämpfen, du darst nicht aufgeben". Fünf Minuten später ist sie dann gestorben. Sie hat im letzten Moment ihres Lebens nochmal ihre Kraft zusammengenommen und den Kopf gehoben und mich angeschaut. Sie wusste, dass sie gehen muss.

Maus, ich vermisse dich so!!!!!!:°(

r1icPkysmaxus


Als meinOpa im letzten Oktober starb,hat er es wohl gespürt,er hatte Lungenkrebs.!.wollte er noch seinen 76. Geburtstag noch erleben und daß alle nochmal da waren und 2.erzählte mir meine mutter,daß er einen Abend bevor er starb nochmal ordentlich hingelegt werden wollte.er wollte ganz oft gedreht werden,bis er endlich die für ihn beste position hatte,nämlich die hände auf dem bauch verschränkt.

er ist dann 5 Tage nach seinem 76.Geburtstag gestorben.ich denke oft an ihn.

Im letzten Jahr im Februar hatte mein cousin einen tödlichen Motorradunfall.es war nachts.Ich bin plötzlich wachgeworden in der nacht und konnte nicht wieder einschlafen.den ganzen nächsten vormittag hab ich überlegt,es müßte etwas passiert sein,ich hatte so ein gefühl.Mittags hab ich es dann erfahren.

Am Tag der Beerdingung meinens Cousins starb mein Onkel(sein Vater) an nem Herzinfarkt.Wir sagen ,er ist an gebrochenem Herzen gestorben.3 Todesfälle in einem Jahr,war echt ein SCH.... Jahr.

b)estetaGl12x3


Ich bin mir da ziemlich sicher.

Mein Opa ist letztes Jahr gestorben.

Zwei Wochen vorher ist er zu mir gekommen und sagte mir, dass es wohl bald zuende sein wird.

Das habe ich ihn natürlich nicht geglaubt, ich sagte zu ihm nur ,,ach quatsch kram'' darauf er ,,leider kann man sich das nicht immer aussuchen wann es soweit ist''

Er hat diese Sätze nur zu mir gesagt, ich bin da irgendwie schon doch ziemlich stolz drauf.

In der Nacht vom 10 zum 11Aug. 07 war es soweit...unser Telefon klingelte es war gegen 1.30uhr..ich sah die Nummer von meinen Vater drauf ( handy ) ich dachte nur hää was will der denn ist der liegengeblieben....hatte aber kb in der Nacht zu telen also habe ich so getan als ob ich Schlafe.

Dann hörte ich nur oh gott wie schrecklich...dann war es mir kla.....

Ich habe dann erfahren das mein Opa in der Nacht tierische Bauchweh hatte und Durchfall...irgendwann lag mein Opa im Bett und hat sich vor Schmerzen gekrümmt, dann rief meine Oma denn Rettungswagen, sie ging davon aus ( womit sie auch recht hatte ) das sein Anorisma platzt bzw. geplatzt ist.

Nach ca. 15Min hat mein Opa sich immer stärker gekrümmt, meine Oma hielt seine Hand...irgendwann drückte er ihre nicht mehr und sang langsamm in seine kissen und ließ die arme fallen...da merkte man schon das er wohl weiß das es gleich zuende ist........

Naja mitlerweile arbeite ich immermal wieder beim Bestatter und fange da jetzt auch meine Ausbildung an *freu bald ist es soweit* und da sah ich jetzt schon sehr viele Tote glaube so um die 60 ....vom alten mann zur alten frau zur jungen frau zum jungen mann zum deutschen und zum griechen....und leider auch zum kind!

Wenn ich die Verstorbenen Wasche etc. bin ich mir sicher sie sind jetzt irgendwo anders: ja vllt in einen 'Himmel' aber ich bin mir sicher sie bekommen mit wie man mit ihnen umgeht wie man über sie redet und sie bekommen mit wie die Beerdigung etc. abläuft......ich weiss nicht das ist so ein Gefühl was ich in mir habe und ich vertraue dem Gefühl.

Daher behandle ich die Verstorbenen immer mit viiiel respekt und würde......

LG

pNhoexbe


ich bin überzeugt davon, dass es fast jeder mitkriegt..wenn es so weit ist.

Ich habe es an ihren Augen gesehen, dass es ihr erst da bewusst wurde, dass sie nun sterben muss, obwohl sie ganz schlecht Luft bekam.

der atem ist ein wichtiger hinweis darauf -wie weit der sterbeprozess ist -fast jeder hat diese atmung, die immer schlechter wird..und meist auch lauter.

kJlaOudi)ap8x6


Ich denke schon, dass der Mensch merkt, wenn es soweit ist, den letzten schweren Weg anzutreten.

Dazu eine persönliche Erfahrung.

Und zwar began alles im Sommer 2006, meine Oma (73) hatte Gehirnblutungen erlitten und war seit dem im Koma, als ich sie das erstmal so sah (im Krankenhaus in Polen), brach es mir das Herz sie da so liegen zu sehen aber von mal zu mal wurde es besser und am tag meiner heimreise hatte sie die augen geöffnet...ich kann diesen Moment nicht beschreiben. Es war wunderschön...naja die Zeit verging und sie wurde dann wieder nach hause gebracht und war dort ein pflegefall was aber kein wirkliches Problem war, weil mein Opa und mein Onkel und meine Mum Ärzte sind und so war sie halt immer ärztlich versorgt. Gut meine mum lebt natürlich mit meinem dad und mir hier in Deutschland, aber so oft es ging flog sie nach Polen.

Im September 06 erfuhren wir das mein Opa (82) Knochenkrebs im Endstadium hatte und die Ärzte gaben ihm noch 3 Monate, für mich brach eine Welt zusammen.

Zwischendurch hatte meine Oma eine Lungenentzündung gehabt wo ich gedacht hatte, jetzt ist es vorbei.

Aber nein Oma rappelte sich wieder auf.

Mitte bis Ende November 06 musste mein opi für ein paar tage ins krankenhaus.

ich denke das meine oma gedacht hat, das opa schon im himmel ist und wollte ihm schnell folgen. (er ist immer nachts zu ihr ans bett gekommen und zu sehen ob alles in ordnung ist, und dann war er ja die paar tage im krh und konnte sie nicht am bett besuchen) und dann ging sie von uns am 26.11.06, an diesem tag ist meine ma morgens hingeflogen und hat bei oma gesessen und oma brubbelte das sie stirbt und 5 stunden später war alles vorbei.

:°(

Meinen Opa hat das sehr mitgenommen immerhin waren sie 50jahre zusammen und haben 2 kinder und viele enkel und einen urenkel gehabt.

Fast genau ein jahr später verschlechterte sich der zustand meines opa´s.

opa lag die letzten tage im wachkoma, er ist dann am 24.11.07 verstorben. Einen tag zuvor ist er kurz wach geworden und hat zu meinem dad gesagt (der dort mit meiner mama opa pflegte) das er auf mich wartet.

Ich hab es nicht mehr geschafft.

Hatte mir am 23.11.07 ein Flugicket für den 25.11.07 gebucht.

:°(

C@rimxson


Ja, ich glaube man merkt es, wenn es an der Zeit ist zu gehen.

Mein Opa ist Sylvester fast an einem Herzinfarkt gestorben. Um 1 Uhr ist er vom Tisch aufgestanden, hat sich von jedem einzeln verabschiedet und ihn noch mal gedrückt und dann gemeint, dass er müde ist und schlafen will. Zum Glück hat Oma wenige Minuten später noch mal nach ihm gesehen, denn da bekam er schon keine Luft mehr, aber wir konnten noch den Rettungswagen rufen. Wäre der nicht so schnell da gewesen wäre er gestorben.

Als er Tage später wieder zu sich kam, meinte er, er hätte nicht gehen wollen, aber er wollte uns nicht die Feier verderben. Als wäre eine Feier wichtiger als er! Ich hatte noch nie solche Angst um einen Menschen.

jGava1x990


Gibt es irgendwelche Wissenschaftlichen Studien / Beweise fuer oder dagegen?

Ich denke es ist schwer die toten zu fragen, daher bleibt nur Frage ob die Wissenschaft die Antwortgeben kann (ueber Gehirnstroeme usw)

lg java

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH