» »

Für alle, die ihre Mama nicht mehr haben

n~onaGmeeproduxct


ganz genau...

ganz genau so ist es... ich würde immer noch sooo gerne zum telefon greifen, wenn ich mich mit meinem freund gezofft habe, einfach um mich einfach nur auszuheulen, so wie früher...

vom meinen schwestern war jeweils mind, 1 (!) freundin da, bei mir war nur MEIN freund da, mein schatz (bin auch sehr froh drum), keiner meiner freunde,,

meine mum ist jetzt 2 wochen tot, und ich vermisse sie jetzt schon sooo sehr, nie war die zeit so lang, was mach ich denn nur in 2 monaten?

am grab, an ihrer beerdigung war das ganze so einfach, habe sogar lächeln können, kaum geweint, denn meine kleinste schwester hat sich den spruch auf der schleife ausgesucht "wir sehen uns wieder", es war so schöön! jetzt ist für mich meine mum ein stern, ich weiß nur noch nicht welcher (denn der hellste ist doch schon mein opa!^^). nur so ganz wahrhaben will ich es noch nicht...

ich will endlich mal wieer durchschlafen, die liebe zu meinem freund genießen, wonach mir momentan fast gar nicht ist, wieder etwas normal leben, aber wie? wie soll ich das machen?

r8os?enAträne


Liebe nonameproduct !!! :°_ also ich weiß nicht bei mir selbst ist es so (und meine Mama ist es gut 2 Jahre nicht mehr bei uns) das ich mich wohl sehr laut aussage meines Mannes verändert habe ich lebe jetzt sehr zurückgezogen , lache kaum noch und spreche auch nicht mehr viel darüber .Ich weiß das ich damit auch viel bei Ihm zerstöre aber ich kann es einfach nicht. Am wohlsten fühle ich mich mittlerweilen in meinen Träumen das Halstuch von Mama in der Hand im Arm oder wo auch immer . Der Gang zum Friedhof noch immer ein Horror ohne Tränen geht garnichts ich selbst habe das Gefühl der Schmerz vergeht garnicht. Sie fehlt mir einfach an allen Ecken und Enden :°( :°( :°( :°( :°(

mUary:l


ich kann euch alle nur zu gut verstehn. meine mama ist am 17.11.07 um 10:14 im beisein all ihrer lieben eingeschlafen...

sie war erst 48 jahre und hat den kampf gegen den lungenkrebs leider verloren. sie war immer so voller hoffnung und hatte so viel kampfgeist und lies sich in dieser kurzen zeit nicht unterbringen. sie wollte lebe, sie liebte ihr leben und hatte noch so viel vor. bis zum letzten atemzug hat man gemerkt wie stark ihr willen doch ist und dass sie nicht sterben sondern unbedingt leben wollte...

ich(24) bin die jüngste von 3 kinder... und ihre damalige jugendliebe hat sie erst vor 1,5 jahren geheiratet. es ist alles so unglaublich.

auf die schleife beim kranz haben wir folgenden spruch drucken lassen:

"WIR LIEBEN UND LEBEN DICH"

und genau so ist es...

ich bin so unendlich traurig und versteh die welt nicht mehr... sitz gerade in der arbeit, sollte was tun, aber ich kann nicht, weil:

weil mir gerade aufgefallen ist, dass es heute genau 2 monate her ist und die uhrzeit auch genau passt... schrecklich...

LHuckym/an 39


Meine Mama

ist vor knapp 10 Jahren an Krebs gestorben. Sie ist nur 58 Jahre alt geworden. Ich weine heute noch viel um sie und sie fehlt mir sehr. Ich kann mich nicht daran gewöhnen das ich sie nie wiedersehen werde, sie nie wieder in den Arm nehmen kann. Ihr Tod hat mein Leben nachhaltig verändert. Ich glaube ich kann mit dem Verlust nicht gut umgehen. Es tut heute noch genauso weh wie vor 10 Jahren. Es ist mir einfach nicht möglich das Geschehene zu akzeptieren. Ich habe meine Mutter sehr geliebt und liebe sie auch heute noch.

Es ist echt schwer wenn man übrig bleibt......

Sgkorpio6n64


Mein Vater wird wohl dieses Jahr sterben

Es geht hier zwar jetzt nicht um meine Mama, sondern um meinen Papa. Wir waren und sind ein gutes Team. Seit 10 Tagen weiss ich, dass er einen seltenen, agressiven Krebs hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er nächste Weihnachten nicht mehr da sein wird. Es geht ihm einerseits gut - er weiss es (noch) nicht offiziell und versucht Pläne zu schmieden - und andererseits schlecht, ich denke er ahnt es und verdrängt es ganz aktiv. Wir können über das Thema nicht sprechen, obwohl wir früher und auch jetzt eigentlich immer über alles reden konnten, nur eben nicht darüber. Er würde gerne noch vieles unternehmen und erleben, hat aber nicht die Kraft und die Energie dazu. Wenn er dann mal was Kleines macht, z. B. einen kurzen Spaziergang, hängt er für den Rest des Tages total ausgelaugt durch. Mich zerreisst die Situation innerlich fast...

G~alaxxi


:°_

c*rying-d7olpEhin


Mama und Papa in 3 Monaten verloren

:°( Hallo,ich bin neu hier und habe eure Beiträge gelesen.

Mein Vater ist am 20.10.07 verstorben und nun ist meine Mama am 19.01.08 gegangen.

Ich glaube sie wusste es aber sie hat nichts gesagt.

Mein Vater starb am Lungenkrebs und meine Mutter hatte am 30.12.07 einen 4 fachen beipass bekommen,hat aber leider keine Kraft gehabt sich davon zu erholen,ich weiss nicht was ich jetzt machen soll,es tut so hölisch weh und hab nur meinen Freund zum reden,er tröstet 24 std,aber ich hab trotzdem das Gefühl das er mich nicht versteht,obwohl sein Papa auch schon lange nicht mehr lebt.

Ist das normal?

Gruß crying-dolphin

szpi(ege0lchxen74


crying-dolphin

das ist sehr, sehr schlimm

ich drück Dich feste :°_ :°_ :°_ :°_

wenn Du reden bzw schreiben magst, bin für Dich da

sende Dir ein paar Kraftsterne

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

c*ryinhg-do,lphin


Danke Spiegelchen 74

Ich danke dir für dein verständniss und das du mich mal knuddelst,es tut gut wenn man mit sowas nicht allein ist und jemand zuhört.

Nochmals lieben Dank

crying-dolphin

k]lfeiGne34


Ich hab meine Mama auch nicht mehr

Ich vermisse meine Mama auch jeden tag aufs neue auch wenn sie nie gut zu mir war :O(

denke oft über alte zeiten nach und muss dann oft weinen

s#pieg=elcGheHn74


Drück Dichauch mal ganz dolle

egal ob gut oder schlecht, sie war Deine Mama

:)* :)* :)*

S0korzpioxn64


Crying Dolphin

Mein herzliches Beileid. Ich glaube zwar nicht, dass Dich das wirklich tröstet, aber etwas Gescheiteres fällt mir nicht ein. Ich drück Dich!

Liebe Grüsse, S.

cBryin-g-dol{phin


Danke und...

Lieben Dank für Eure Anteilname und dir liebe kleine 34 mein herzlichstes Beileid.

Ich kann dich gut verstehen,meine Mutter hat auch jede menge Fehler gemacht,aber sie war und ist meine Mutter.Ohne unsere Mütter wären wir schlieslich nicht geboren.

Die guten Gedanken auch wenn es wenige sind,die sollte man versuchen in errinnerung zu behalten.

Tränen können dann manchmal helfen.

Ich weine auch nur noch!

Fühlt euch mal alle geknuddelt

:°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

Gruß Crying- Dolphin

GkalYaxxi


**Immer für alle dagewesen.

Immer das Beste gewollt.

Immer das Beste gegeben.

Wir haben das Beste verloren.**

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Für euch dir ihr Krafsterne braucht!!!

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

ich denke an euch :)* :)* :)* :)* :)* :)*

ihr seid nicht alleine :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

d}olxo


Hallo ihr!

Hab jetzt nicht mehr alles durchgelesen, aber ich wollte nur mal schreiben/sagen das meine Oma am 21.01.85 und meine Mutter ein Jahr drauf, gleichter Tag 21.01.86, gestorben sind.

Als meine Mutter starb, war ich acht!

Viele können sich vielleicht vorstellen, das es nicht einfach ist ohne Mutter aufzuwachsen. Sie fehlt mir heute noch!

Ich wünsche keinen, dass er seine Mutter sooo verdammt früh verliert.

An alle mein Beileid, die ihre geliebte Mama verloren haben!

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH