» »

Tod meiner 16jährigen Tochter an Lungenembolie

f?ran;k-xd


Was da für Unterschiede in der Thromboseprophylaxe gibt. Gibt es da keine einheitlichen Vorschriften? Und richtig aufgeklärt wurden wir da auch nicht sonst hätten wir doch viel länger die Spritzen gegeben.

Auf dem Behandlungsplan stand 7 Spritzen, gegeben wurden aber nur 5 und dann hieß es das es reicht.

SgilvehrPeXarl


Also in der Regel ist es auch davon abhängig, wie schnell das Bein wieder voll belastet werden kann. Jemand, der noch 2 Monate gar nicht belasten darf bekommt die Spritzen natürlich deutlich länger als jemand, der nach einer Woche wieder normal laufen kann. Von daher kann man das leider nicht pauschalisieren. Meine Chefin hält es aber so, dass sie 10 Tage nach der OP gerell Thrombosespritzen gibt und danach dann entscheidet, ob sie noch nötig sind oder nicht.

m"aj=a3a23


hallo frank....

es tut mir so leid für euch, ich wünsche euch viel viel kraft, mir fehlen einfach die worte....

fTra%nk-d


wir sollen jetzt unser Blut untersuchen lassen, da gibt es anscheinend eine Erbkrankheit die die Thrombosegefahr erhöht. Vielleicht erklärt das einiges.

L)ihhäncheNn


Ich bin geschockt, sprachlos und hab Tränen in den Augen. Es tut mir so unendlich leid für euch und ich wünsch euch alle Kraft der Welt und meinen Beileid...

Ihr schafft das, das hätte saie gewollt.

:°_ Lia

L~ies`bet


frank-dDas tut mir alles so leid auch von mir mein herzliches Beileid.Ich hab gelesen das geschrieben hast davon das deine Tochter die Pille nahm.Hat sie die vor der OP denn abesetzt 6Wochen vorher?Normalerweise muss man die Pille vorher mindestens 6Wochen vorher absetzten auch wegen so was wie Thrombose.War die OP geplant oder war es eine spontane OP?Wussten die Ärzte das sie die Pille nahm und haben die Ärzte euch das gesagt das man vorher die Pille absetzten muss?Normalerweise müssen die einem das auch sagen.

f6ra?nk-xd


Es war eine Kreuzband OP die geplant war, also nichts spontanes.

Bei der Vorbesprechung mussten wir einen gelben Bogen ausfüllen, in dem wir auch die Pille angegeben haben. Sie nahm sie seit ca einem 3/4 Jahr. Der Bogen wurde von dem Arzt gegengelesen, es wurde aber nichts in Bezug auf die Pille erwähnt. Wie wir jetzt auch in dem Beipackzettel gelesen haben sollte sie ca 5 Wo. vor einer OP abgesetzt werden. Warum wurde uns nicht gesagt ??? ??? ??? ? Ich begreife es nicht und bin am überlegen ob wir etwas unternehmen sollen, aber wie?

L?ihäncFhen


Hallo

Ich glaub wir wissen alle das das eure Tochter nicht wieder lebendig machen kann. Aber ich denk einfach mal so evt könnt ihr so noch anderte Eltern und auch Menschen davor schützen auch so eine Gefahr ein zugehen.

Überlegt es euch. Den auch dazu braucht man viel kraft, da oft auch alte wunden wieder aufgerissen werden.

snchopxfe


@ frank-d

es tut mir so leid,wünsch Dir viel viel Kraft. :°_ :°_

E`inhoArn1


Es ist hart,

was das Schicksal für Euch ausgedacht hat.

Und ich wusste nicht, was die Pille auslösen kann.

Ich glaube, es lag an der Pille, wenn es schon in dem Beipackzettel stand. Es wird nicht oft geschehen, aber es kann!

Und ich habe nur Söhne, aber meinen Schwestern, die Töchter haben, davon erzählt.

Es ist wichtig, dass so etwas bekannt wird. So etwas darf niemals wieder geschehen.

Es tut mir so leid, was ihr jetzt durchleben müsst.

Schreib weiter hier, vielleicht hilft es dir, alles besser zu verarbeiten.

Und ich kann dich nur virtuell ganz fest drücken und viel Kraft wünschen.

@:) @:) @:) @:) Ganz viele Blumen für deine Tochter @:) @:) @:) @:) @:) @:) x:) x:) x:) x:)

firan|k-d


wir haben gestern nochmal beim Hausarzt nachgefragt, wegen der Aufklärung in Bezug auf die Pille. Es wurde gesagt das wohl bei keiner OP darauf hingewiesen wird die Pille abzusetzen. Das Risiko wäre so gering das man nich darauf hinweisst. Ich glaube es einfach nicht.. ??? ??? ??? ?

tNrän4che+n8x3


Hallo Frank-d

erst einmal möchte ich von Herzen mein Mitgefühl aussprechen und wünsche viel Kraft, aber auch Geduld mit Euch selber.

Ich habe im OP gearbeitet und es musste dort nie jemand die Pille absetzen. Auch wenn die Patienten stationär ins Krankenhaus kommen, wird diese in der Regel nicht abgesetzt. Daher kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die Pille schuld war. Viel gravierender halte ich es, dass sie so wenig Heparinspritzen bekam. Da würde ich eher aufhorchen. So lange sie nicht voll mobil ist, werden eigentlich Spritzen gegeben, da sie ja durch geringe Bewegung des operierten Knies einen eingeschränkten Blutfluss hat.

Ich würde schon sehen, ob es möglich ist zu klagen. Dies gibt Euch zwar Eure Tochter leider nicht zurück, aber solche groben Fehler dürfen nicht passieren.

E5inhoxrn1


Ich habe im OP gearbeitet und es musste dort nie jemand die Pille absetzen.

Gut zu hören.

Aber warum kann so etwas nach, für mich, langer Zeit, nach der OP eintreten?

Das macht Angst!

Ich finde es ganz toll, wenn jemand mit viel Erfahrung hier schreibt und aufklärt.

Liebe Grüße

*:)

tRryäncVhe@nx83


Ich kann es mir so erklären, dass sie ja noch nicht komplett wieder belasten und somit ihr Bein nicht komplett mobilisiert war. Wenn sich der Thrombus also der Pfropf ein paar Tage vorher schon gebildet hat, kann er sich dann gelöst haben und ist so durch das Herz in die Lunge gelangt. Manche überleben eine Lungenembolie schon einmal, kommt aber leider nicht allzu oft vor. Und hier ist es besonders tragisch, da vermutlich durch eine längere Gabe von Spritzen, dass ganze hätte verhindert werden können.

SSilverP`earl


So wie ich es hier gelesen habe, starb sie ja dann nicht an der Lungenembolie ansich, sondern an der Gabe der schnellen Gerinnungsmittel als Therapie, welche dann Hirnblutungen ausgelöst haben. Bei Lungenembolien kommt es auch immer darauf an, wie groß oder wie klein sie sind. Oftmals kann man sie noch behandeln, wenn das Ausmaß nicht so groß ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH