» »

Meine Schwester starb mit 48J. an einem Vulvakarzinom

p/usc%hixmaedxel


Hallo Simone

schön, daß ich Dir das nahe bringen konnte, was ich wollte! Es ist auch für mich eine weitere Bestätigung, daß ich an Mama's Tod nichts ändern konnte! Deine Mama ist wie alt? Ich nehme an, Dein Vater lebt auch nicht mehr? Aber Du hast eine große Schwester, so wie ich!Ist sie Dir so nah, wie mir meine? Heute hat sie mich besucht, wir haben gequatscht, geknubbelt und dann hat sie eine Notiz von Regina an meiner Pinnwand gesehen: "Danke für das wunderbare Frühstück! Kuß,Gina!" Da wurde sie ganz still und wir haben uns einfach nur umarmt. Ich hab'ihr immer nach der Nachtschicht Brötchen gebracht, Sonntags ging das nicht. Also hab'ich ihr einen Sonntag, kurz nach acht Uhr zwei gekochte Eier und frisch aufgetautes Brot hingestellt und die Kaffeemaschine geladen! Sie war so süß und tapfer!Damals war sie noch in der Lage, in meine Wohnung zukommen und solche Zettel zu hinterlegen, das war schön!

Du hast schon recht: es ist viel schwerer zu akzeptieren, weil es so plötzlich ist, und viel zu früh! Aber glaube mir, wenn Du danach erleben mußt, daß geliebte Menschen an Krebs langsam eingehen, unter Schmerzen, Qualen und dem ganz privatem Wissen um ihr Sterben, daß sie Dir einfach nicht mitteilen wollen, weil sie Dich nicht belasten möchten, weil sie Dich lieben! Und Du stehst auf der anderen Seite, weißt um diese Not, und wünscht Dir nichts mehr, als daß Du ihr diese Sorge nehmen kannst, durch ein klärendes Gespräch! Und dazu kommt es nie, weil DU SELBST den Moment verpaßt hast, ganz unbedacht einfach nur abgewiegelt und verharmlost hast, ein klitzekleiner Moment, und alles zu spät!

Der Tod, die Trauerfeier, wird viel besser, gefasster "absolviert", man ist voll kontrolliert, aber danach kommen die Erinnerungen an die letzten Wochen, Monate, Tage, das Sterben: Eine Traurigkeit, die sich nicht beschreiben läßt! Ein Schmerz taucht auf, der sich nur darauf bezieht, was der geliebte Mensch ertragen mußte, all die Monate bevor er starb! Nur das ist präsent und das tut so weh!

Und wenn man das gespürt hat, ist man froh, daß der eigenen Mutter das nicht geschehn mußte! Hätte ich die Wahl, müßte ich entscheiden, ob jemand aus meiner Familie mit 70 an Krebs stirbt, oder mit 50 umfällt, ich denke, mit fünfzig umfallen ist besser! Keiner soll sich Gedanken machen über die Zukunft, Leben ist jetzt und hier! Ganz liebe Grüße und Genesungswünsche an Deine Mutter!

P.S. Ich bin sicher: Sie flirten! Schön , nich!?

Cvhatxzi


Hallo Puschimaedel,

das stimmt was Du schreibst, wenn wir aussuchen dürften wie jemand

stirbt, dann ist ein plötzlicher Herztod mit Sicherheit besser als langsam und qualvoll an Krebs zu sterben.

Meine Mutter wird dieses Jahr 80, das sieht man ihr zwar nicht an,

da sie für ihr Alter wirklich noch gut aussieht. Bislang war sie auch

noch relativ fit und wir hoffen das sie wieder auf die Beine kommt.

Gestern ging es ihr wieder etwas besser. Ich denke das jetzt vielleicht

doch alles rauskommt, was in den letzten Wochen so passiert ist. Sie

spricht auch nicht sehr viel über den Tod ihres Sohnes.

Übrigens habe ich noch zwei Schwestern, eine ist 42 Jahre alt und die andere ist 58 Jahre. Mit meiner älteren Schwester tausche ich mich sehr oft aus, meistens telefonisch da wir ca. 30 km entfernt wohnen.

Aber mit ihr habe ich sehr viel über den Tod und den Verlust unseres

Bruders gesprochen. Sie leidet auch sehr darunter. Meine andere

Schwester geht ganz anders damit um, sie hatte auch kaum noch Kontakt zu unserem Bruder. Das hat ihr allerdings nach seinem Tod auch leid getan. Aber da war es zu spät. Ansonsten habe ich sehr

viel gelesen von "Elisabeth Kübler-Ross", das hat mir auch etwas geholfen. Da ich im letzten Jahr doch über 2 Verluste hinwegkommen musste. Im Juli war meine geliebte Katze mit 18 Jahre gestorben, sie war wie ein Kind für mich. Im Oktober dann mein Bruder. Aber Du hast auch schon einiges bewältigen müssen.

Ob alles im Leben einen Sinn hat? Wer weiß das schon. Aber irgendwie muss es weitergehen. Ich wünsche Dir auch weiterhin alles Gute und danke nochmal für Deine lieben Grüße an meine Mutter. Würde mich freuen wieder von Dir zu hören.

Lg Simone

P.S. Übrigens, das mit dem Flirten hört sich wirklich gut an, schön wärs.

j#ungwxaltexr


Schwester verloren

Hallo

Habe deine Zeilen gelesen ,das hat mich an das schreckliche Sterben meiner 34 jährigen Schwester vor 4 Jahren erinnert.Sie hatte Zungenkrebs,konnte nicht mehr reden,nicht mehr essen und ich war alleine ein Jahr und vier Monate Tag und manchmal auchNacht bei ihr im KrankenhAUS.Ich war allein bei Ihr als Sie um 3uhr früh starb.Sie hat gekämpft bis zuletzt und hat verloren.

Gott sei Dank ist sie gestorben, bevor sie erstickt wäre oder die

starken Tabletten keine Wirkung mehr gezeigt hätten.

Die Zeit danach war seltsam,erst war ich lange Zeit wie betäubt,habe jede Nacht von ihr geträumt wo Sie zu mir sagte;(im Traum) -erfülle dir deine Wünsche sofort- nicht erst später

tue was du willst sofort-und nicht später---den du weißt nicht wie viel Zeit du noch hast.

Nach zirka einen halben Jahr, habe ich den Führerschein für ein Mopedauto gemacht, habe mir meinen Traum von einen Häuschen mit Garten erfüllt. Alles Träume die ich immer wieder aufgeschoben habe (ich war 52 Jahre)) DAS ALLES HABE ICH MEINER GELIEBTEN SCHWESTER ZU VERDANKEN:

gLAUBE MIR- dEINE SCHWESTER ist nicht gestorben solange Sie in Deinen Herzen und in deinen Gedanken ist.

Liebe Grüsse und alles Liebe, Margit

puuschJimaxedel


Donnerstag war ich an ihrem Grab, es war fertig! Grabplatte mit Inschrift. Ich hatte keine Ahnung, war nicht um eine Meinung gefragt worden! Das hat mich den Tag so umgehauen! Ich war verletzt, schockiert, traurig, alles ist wieder über mir hereingebrochen. Sie war doch auch unsere Schwester! Monika und ich sind immer für sie da gewesen, haben mit ihr gelitten und jetzt? Kein Mitspracherecht! Über unsere Köpfe hinweg! Es tut schon weh! Auch, weil ich mir etwas anderes gewünscht hätte für ihr Grab. ES GEFÄLLT MIR NICHT! Aber ich muß es akzeptieren, die Kinder haben für ihre Mama das ausgesucht, was sie als schön empfinden! Sie haben es sicherlich mit ganz viel Liebe getan! Aber ich kann ihnen doch nicht sagen, daß ich es nicht mag! Es würde sie traurig machen und sie würden bemerken, daß sie Monika und mich übergangen haben. Wem soll das nützen? Ich will keine Mißstimmung! Scheiß drauf! Es ist, wie es ist.

CXhat7zi


Hallo Puschimaedel,

das tut mir leid, es hätte wirklich anders laufen können. Du hast sehr

viel für Deine Schwester getan, es wäre doch schöner gewesen

wenn Ihr Euch alle zusammen besprochen hättet. Aber Du hast recht,

es ist wie es ist, die Kinder haben es vielleicht nur gut gemeint, vielleicht wollten Sie Euch auch nicht damit belasten. Du kannst immer

noch was aufs Grab stellen, was nur von Dir ist - für Deine Schwester.

Wie geht es Dir sonst? Meiner Mutter geht es wieder etwas besser,

sie hat heute das erste Mal, nach gut 3 Wochen, ihre Wohnung verlassen und ist zum Friseur. Allerdings in Begleitung mit meiner Schwester. Sie war noch nie zuvor so lange krank gewesen, wir denken das jetzt erst alles rausgekommen ist, was im letzten Jahr

passiert ist. Sie hat versucht dies zu verdrängen, aber irgendwann

streikt der Körper. Wir haben uns große Sorgen gemacht, aber momentan sieht es wieder ganz gut aus. Wahrscheinlich passen unsere

Engel dort oben auf uns auf, Deine Schwester ist mit Sicherheit richtig

Stolz auf Dich.

Bis bald

lg Simone

p1usch$imae?del


Ich wünschte, es wäre so, aber ich glaube es nicht! Kein schöner Traum von ihr, sie ist nicht zufrieden!

p;uschbimvaexdel


Hallo Süße,

gestern war mein Geburtstag! Da ich am Abend zuvor auf einem 50. Geburtstag eingeladen war, und die Nacht eine Stunde weniger hatte, habe ich gesagt, ich will nur Familie da haben! Vormittags kam Sabrina einfach rein und wischte den Flur und hat gespült! Die Süße ist so toll! Sie achtet so sehr darauf, daß alles adrett ist und sauber, und schimpft mit den Jungs, wenn sie draußen alles liegen lassen! Dann rief Monika an und fragte, wann sie kommen sollte: um drei oder lieber um vier? ich sagte, um vier ist besser! Dann rief Nina an, wollte nur gratulieren, weil ihr erzählt worden war, ich sei nicht zuhause, weil eingeladen!?!?! Sie sagte aber dann, sie komme vorbei! Sie kam auch, aber nicht zu mir! Daß es um vier nichts wird, war mir klar, Du kennst ja unsere Moni! Ich hatte aber alles fertig, sah Nina's Wagen nebenan stehen und wartete, daß irgendjemand aus der Familie kommt. Die Jungs hatten kurz vor vier gratuliert! Es wurde fünf Uhr und es wurde sechs! Ich saß da, starrte auf den gedeckten Tisch, trank die Kanne Kaffee und heulte! In den letzten sechs Jahren bin ich nie alleine gewesen, wenn ich auf die anderen gewartet habe! Seit Du nebenan gewohnt hast, warst Du immer an meiner Seite, hast geholfen und Deine Kinder rübergezogen! Ich hab'Dich so vermißt! Und daß Nina nicht rüberkam hat weh getan! Und Monika hatte irgendwie vergessen, daß ich nur Familie da haben wollte. Sie dachte, Cengis, Marion und Co wären schon da! Bei allem Respekt und aller Liebe, das waren Deine Freunde, aber an meinem Geburtstag hätte ich wohl meine Freunde eingeladen! Ich wollte aber nur Familie! Tja: Jenny war auf dem Weg nach Helgoland, Probleme mit Willy bereinigen, Olli hat sich nicht gemeldet! Glaub'mir, es war so traurig, auf diesen Tisch zu gucken! Was ist von unserer Familie übrig geblieben? Da wo Mama starb, steht ein Billy-Regal mit Nickelby-Türen, ein halbes, dahinter steht Dein Geschirr! Obendrauf Kerzen und Fotos von Dir und Mama und Papa! Ihr habt mir so gefehlt und fehlt mir jeden Tag! Als Moni endlich kam, ist sie rüber zu den Kindern, um sie zu holen! Es hat einige Zeit gedauert! Sie hat mir später erzählt, daß sie all ihren Mut zusammen genommen hat und den dreien gesagt hat, daß sie mir etwas von Ihrem Geld abgeben müssen! Du weißt, wie es bei mir aussieht! Alle sind sich einig, daß das Holz im Flur weg sollte, aber keiner will es machen! Ich hab'es abgewaschen und gestrichen, so gut ich konnte! Monika hat argumentiert, Daß ich jahrelang mehr bezahlt habe als Du! Aber das war unser Deal, wir wollten dieses Haus, und wir mußten gucken, ob wir das finanzieren können. Philipp war Schüler, wir hatten das selbe Einkommen, grob geschätzt, also habe ich 300,00€ mehr bezahlt. Du hast Deinen Kindern sehr viel Geld hinterlassen, sie teilen ihren Anteil durch Drei, die andere Hälfte zahle ich! Weißt Du, wieviel Mut und Kraft es Monika gekostet hat, Deine Kinder darauf anzusprechen, daß sie mir ein kleines Bißchen für eine Renovierung abgeben? Ich habe sie nicht gebeten, aber das war sicherlich das schönste Geschenk! Ich weiß noch, wie wir auf der Terrasse saßen, und ich geheult habe, weil meine Vermögenswirksamen Leistungen sowenig Geld eingebracht haben! Du hast mich in den Arm genommen und gesagt: Nimm'Dir das Geld vom Hauskonto, Das geht nicht, daß Du immer nur gibst! Am Samstag war ich mit Monika im Kaufpark, wir standen an der Käsetheke und jemand fragte: Ist das auch Ihre Schwester? Und wir antworteten unisono: Die einzige, die wir noch haben! und haben uns umarmt! DU FEHLST SO SEHR! Ich bin so traurig, daß Du keine Pläne mehr machen kannst, Du fehlst mir und Moni!!!!!!

p(usc;him@aedxel


Tränen der Liebe

Blumen der Liebe bringen wir Dir ans Grab,

weil man Dir sonst nichts zu schenken vermag.

Stehen an dem Ort, der Dir Heimat nun ist,

fühlen wie schmerzlich unser Herz Dich vermisst.

Zünden ein Lichtlein der Liebe Dir an,

beten für Dich und verlassen Dich dann.

Tränen der Trauer, sie machen uns blind,

daß man das Licht der Liebe kaum find'.

Nur noch ein Blick nach dem traurigen Ort,

müssen Dich verlassen, müssen von Dir fort.

Tränen der Trauer nehmen wir mit von hier,

doch unsere Liebe bleibt immer bei Dir.

Nicht alle Schmerzen

Nicht alle Schmerzen sind heilbar,

denn manche schleichen sich tiefer und tiefer ins Herz hinein,

und während Tage und Jahre verstreichen, werden sie zu Stein.

Du sprichst und lachst, wie wenn nichts wäre,

sie scheinen zerronnen wie Schaum.

Doch Du spürst ihre lastende Schwere bis in den Traum.

Der Frühling kommt wieder mit Wärme und Helle,

die Welt wird ein Blütenmeer.

Aber in meinem Herzen ist eine Stelle,

da blüht nichts mehr.

(Ricarda Huck, 1864 - 1947)

WLuXnGschstsern1


Hallo Puschimaedel @:)

Wir haben damals zusammen, sprich mein Bruder und meine Schwägerin

zusammen den Grabstein für meinen Bruder ausgesucht, selbst gestaltet

und unsere Ideen und Wünsche wurden erfüllt und respektiert.

Ich kann mir sehr gut vorstellen wie verletzt und traurig du warst,

nachdem du dich so lange um deine Schwester gekümmert hast,

ich stelle heute noch selbstgestaltete Gestecke oder kleine Basteleien ans Grab,

so ist immer was persönliches von mir dabei, gibt mir ein gutes Gefühl,

vielleicht gehts dir dann auch besser, ich hoffe es hilft Dir @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

Das Gedicht spricht mir aus dem Herzen - es ist wunderschön :)z :)z :)z @:)

Wünsche Dir weiterhin viel Kraft ,

kann nur jetzt nach 3 Jahren sagen , der Schmerz lässt nach - doch das Leben für einen selbst verändert sich - der Schmerz hat sich einen andren Platz gesucht,

für andre unsichtbar..........

Fühl dich umarmt -

liebe Grüße Margit @:)

tteufel-chen0x3


hallo puschimädel,

das tut mir ehrlich sehr leid mit deiner schwester...sei geknuddelt :)_

ich mache mir jetzt ehrlich gedanken um mich...

2003 wurde bei mir krebs diagnostiziert.

vulva-ca

ich war geschockt.

ähnlich wie bei deiner schwester. ich wurde operiert. das böse wurde weggeschnitten und viel vom guten.

und die lymphknoten links und rechts. diese waren nicht befallen.

deshalb riet man mir, ich bräuchte keine chemo oder bestrahlung zu machen.

soweit so gut...

seit april 2008 sind bei mir zum dritten mal in folge die tumormarkerwerte gestiegen.

beim letzten mrt im august 2008 unklares ergebnis. rechter lymphknoten dick und hat kontrastmittel aufgenommen. man schlug vor, dass ich pet bekomme. wurde aber abgelehnt. wohl zu teuer.

was soll ich machen. nächstes mrt und blutuntersuchung sind im november. danach wird entschieden, ob ich aufgeschnitten werden muss.

weiss im moment nicht weiter...

alles gute

lg vom teufelchen ]:D

otros}-laxn


birgit - du wirst immer schön an deine schwester denken und auch für ihren nachwuchs dasein - sie bleibt so auch unvergessen :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH