» »

Fragen an den Bestatter (nicht für empfindliche Gemüter)

b{esta[ttexr


Habe ich jetzt auch festgestellt=)

odrnoDs-l7a:n


Ich kann kaum verstehen, warum man letztlich noch einen Sarg erwerben muss, damit derTote in die Urne kommen kann!

F=aan!ta


naja der Sarg leuchtet mir ja ein, soll ja auch eine Feuerbestattung mit Anstand und Würde stattfinden aber warum so schweineteuer ??? ? Ein bescheidener ohne Beschläge 600,-Euro?

Was bekommen eigentlich Verstorbene die keine Angehörigen und kein Vermögen da ist, heißt wo der Staat finanzieren muss für einen Sarg?

bPestatcte5r


@ Faanta

naja der Sarg leuchtet mir ja ein, soll ja auch eine Feuerbestattung mit Anstand und Würde stattfinden aber warum so schweineteuer ??? ? Ein bescheidener ohne Beschläge 600,-Euro?

Was bekommen eigentlich Verstorbene die keine Angehörigen und kein Vermögen da ist, heißt wo der Staat finanzieren muss für einen Sarg?

Also für 600€ bekommt man bei uns schon einen sehr schönen Sarg.

Einen einfach verbrenner Sarg ( ganz schlicht ) bekommt man bei uns für 300€...wenn wir sehen das die Leute wirklich kein Geld haben und wirklich an der ''armut leben'' dann sagen wir auch 250€.

Wenn der Staat bezahlt ist es dieser 300€ Sarg.

S"ti3lJlex22


Dürfte man als Schreiner den Sarg für seine verstorbenen Verwandten auch selbst anfertigen?

M"adagme ;le AJff


Wenn der Staat bezahlt ist es dieser 300€ Sarg.

der Staat bezahlt auch keine Feuerbestattung, sondern nur die Erdbestattung in Bananenkiste.. oder gibt es da noch andere Möglichkeiten??

CDreeJdgxirl


Frage an den Bestatter:

Meine Oma ist vor 3 Jahren an Krebs gestorben. Der ganze Körper war sehr aufgequollen mit Wasser. Haben sie sie bis zur Beerding "auslaufen" lassen oder wie funktioniert das?

Ich hätte die Möglichkeit gehabt, sie nochmal im Sarg anzusehen, aber ich wollte sie so, wie ich sie das letzte Mal lebend gesehen habe, in Erinnerung behalten!

b\estbatter


@ stille

Dürfte man als Schreiner den Sarg für seine verstorbenen Verwandten auch selbst anfertigen?

Ansich ist das natürlich kein Problem.

Aber es werden viele Bestatter NEIN sagen.

Denn sie verdienen dann ja nichts.

Schlißelich kaufen sie den Sarg im Großhandel und verlangen nochmal etwas oben drauf....damit es sich lohnt für sie.

@ Madame

der Staat bezahlt auch keine Feuerbestattung, sondern nur die Erdbestattung in Bananenkiste.. oder gibt es da noch andere Möglichkeiten??

Der Staat bezahlt nur die Feuerbestattung.

Aber eine Sehr sehr traurige.

Die Angehörigen dürfen den Verstorbenen nicht nochmal sehen!

Es gibt keine Trauerfeier! Sie dürfen beim Abtrag ( urne in die erde ) nicht dabei sein! Sie bekommen nicht gesagt wo der Verstorbene liegt ( welchem Friedhof )! So ist das in fast allen Bundesländern z.b Hamburg oder auch Bremen usw....

Meue18x37


Dürfte man als Schreiner den Sarg für seine verstorbenen Verwandten auch selbst anfertigen?

@ stille

ja das darf er solange er die "Richtlinien" einhält

Ein Bestatter bezieht ja auch "nur" vom Schreiner/Tischler

Vorausgesetzt der Bestatter genehmigt es/schließlich sein Geld, was er verdient

Mqueu1837


bestatter war schneller

b$estat+ter


@ creed

Meine Oma ist vor 3 Jahren an Krebs gestorben. Der ganze Körper war sehr aufgequollen mit Wasser. Haben sie sie bis zur Beerding "auslaufen" lassen oder wie funktioniert das?

Ich hätte die Möglichkeit gehabt, sie nochmal im Sarg anzusehen, aber ich wollte sie so, wie ich sie das letzte Mal lebend gesehen habe, in Erinnerung behalten!

Ich weiss natürlich nicht genau wie sie es gemacht haben, ich weiss nur wie wir es gemacht hätten.

Wir hätten sie in die Schutzhülle ( diese Plastiktüte wie oben schonmal erwähnt ) gelegt und abgewartet.

Ein Tag vor der Bestattung hätten wir sie dann vorbereitet.

M9ue18x37


@ bestatter

was sagst du eigentlich zu den Link des Krema bezüglich der feuerfesten Steine?

p(etrNa1x959


Meine Frage wäre wie sieht das mit der Verwesung in einer Gruft aus.

Meine Oma ist vor 36 Jahren gestorben, aber der Sarg (man musste die Gruft vor einigen Jahren öffnen und Löcher in den Boden bohren, weil sie voll Wasser war) war noch komplett erhalten.

Foa^an+ta


Madame le Aff

dies kann ich mir nicht vorstellen, ich habe mich auf dem Friedhof auf die Suche nach den "Amengräber" gemacht, nicht nur das ich schokiert war, nein ich bin auch vom Glauben abgekommen.

Die Stelle war sehr abgelegen und am Böden waren Steinplatten nicht größer wie ein Ziegelstein und auf dem Stein waren kleine Metallschilder wo der Name, Geb.Jahr (auf manchen fehlte es) und das Sterbejahr.

Das konnten ja nur Urnengräber sein.

Die Erdgräber habe ich auch gefunden, dort standen Holzkreuze wo dann zwei bis vier Metallschildchen angebracht waren.

Ich denke nicht das dies "normale" Grabstellen waren. Warum fehlte denn oft das Geb.Jahr? Weil es nicht bekannt war?

Aber ich lasse mich gerne belehren und freue mich sehr wenn ich mich geirrt habe.

Mqueq18x37


@ faanta

könnte es sein das du die "Veteranen-Abteilung" meinst?

Feuerbestattungen vom Staat sind diese sogenannten "unter der grünen Wiese" Beisetzungen,

also ANONYM.

kann man auch als "Normalverdiener" so vereinbaren.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH