» »

Fragen an den Bestatter (nicht für empfindliche Gemüter)

I*biEzagZirl


Danke für deine Antworten Bestatter,

ich habe mir schon gedacht das mein Schwager in dem Sarg liegt es ist aber halt sehr schwer zu Glauben und zu verstehen, wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat.

Ich meine ich weiß natürlich nicht mit 100% Sicherheit das es "nur" zwei Teile waren, keine Ahnung ob der Bekannte ehrlich zu mir war. Aber nun gut, legt der Bestatter die Kleidung dann nur noch mit in den Sarg, ohne sie halt anzuziehen?

FYelicAitxana


Hallo BEstatter,

danke für die ausführliche Antwort auf meine Frage.

Was ich noch anmerken wollte, ich meinte damit wirklich nur "erachsene" Menshcen, also 20-40 Jährige. Alte Menschen, sagen wir mal über 60, da ist es was anders. Da gehört der Tod sozusagen zum Leben schon dazu.

Aber wenn jemand mit 30 stirbt, der vielleicht grade im Job viel erreicht hat, eine Familie hat oder frisch verheiratet ist und der stirbt plötzlich, der verliert meines Erachtens sogar noch viel mehr als ein Kind!

Er hat sich mit Mühe viel aufgebaut und kann nun endlich sein Leben genießen und schon ist es vorbei. Alles bisher was er getan hat war völlig umsonst.

Ein alter Mensch der hat sein Leben gelebt.

Ein Kind, das hat zwar noch nicht sein Leben gelebt, aber es musste sich auch noch nichts aufbauen.

Für mich hat es also immer am meisten Tragik, wenn Menschen im Alter von 20-40 sterben.

Und nicht wenn ein Baby oder Oma stirbt.

Rein aus der Sicht des Verstorbenen.

Wie seht ihr das?

Grüße *:)

c:eliDciax222


Wie seht ihr das?

ganz anders, für mich ist es gleich schlimm!@:)

F}aan ta


ich

weiß auch das, dass Sterben zum Leben gehört und ich finde egal wie alt oder wie der Mensch im Leben stand, wenn ich den Menschen liebe egal ob 2 oder 100 Jahre ist es gleich schlimm wenn er für immer geht.

Meine Omi war 94 Jahre und ich wußte ganz genau das dieser Tag kommt und trotzdem zieht es einem den Boden unter den Füssen weg und die Trauer ist rießengroß. Also kann ich für mich!!!! sagen, egal wie alt der Mensch ist wenn er geht, es ist immer schlimm.

F~elic)itanxa


Ja eben, eigentlich sollte es ja auch so sein dass es gleich schlimm ist, aber es wird immer ein mega Hype draus gemacht wenn ein Kind stirbt.

Beispiel Autounfall.

Wie oft liest man es?

Auto Unfall auf der A123, 4 Tote, darunter ein Kind.

Dann der Bericht: Am ... bei ... ereignete sich ein Autounfall etc. etc. etc.

Unter den Unfallopfern war auch ein Kind im Alter von 3 Jahren.

Das Alter der anderen Leute wird nicht erwähnt. Ist ja csheißegal. 3 Erwachsene sterben, na und? Ein KIND war dabei, um Himmels Willen...

So ist das immer!!

Wenn überhaupt irgendwas tragischer ist, dann wenn es einen Menschen der nach all der Arbeit endlich sein richtiges Leben anfängt trifft meiner Meinung. Also wenn überhaupt eine Ungleichheit sein muss, dann so.

Aber an Kindern finde ich nichts tragischer als an Erwachsenen oder Alten.

Weil ja Bestatter schrieb, es wäre krank wenn man bei einem Kind kein Mitgefühl empfinden würde.

Bei Erwachsenen braucht man es etwa nicht, das ist dann nicht krank?

Sowas kann ich nicht im Geringsten nachvollziehen.

FFemlic3itaxna


Sorry für ganz kurzes OT: Es ist auch bei Mord und Vergewaltigung ja immer so, wenn ein Kind das Opfer ist, dann ist das Geheule riesengroß, wenn ne erwachsene Frau entführt und vergewaltigt wird: Na und. Ist es denn für die erwachsene Frau weniger schlimm ???

Bei sowas könnt ich immer ausrasten vor Wut wenn ich so nen Bericht in der Zeitung lese oder so.

BSene#tt,on


Felicitana

Sowas kann ich nicht im Geringsten nachvollziehen.

Musst Du ja auch nicht. ;-)

Ich fand bestatters Erklärung hierzu für mich einleuchtend und nachvollziehbar.

Acu ich denke, dass mir der Tod eines Kindes näher gehen würde, als der eines Erwachsenen. Was ja nicht gleichbedeutend damit ist, dass mich das kalt lassen würde.

Aber es MUSS wohl so sein, dass Menschen, die beruflich mit dem Tod zu tun haben, die ganze Angelegenheit etwas geschäftsmäßiger sehen, als Ottonormalverbraucher. Man stelle sich nur mal vor, ein Bestatter oder ein Rettungsanitäter würde jedesmal in Tränen ausbrechen wenn er eine Leiche sieht, ein Trauma davontragen und nächtelang nicht schlafen können...

Ich denke, dann hat dieser Mensch seinen Beruf verfehlt. 8-)

Im Übrigen sehe ich es nicht so, dass Bestatter herzlose Menschen sind, weil sie eben NICHT so reagieren, wie man selber reagieren würde. Genausowenig, wie ich alle Metzger für potentielle Tiequäler und eiskalte Menschen halte. Soldaten sind auch nicht zwangsläufig brutale Tötungsmaschinen.

Diese Menschen haben nur eine andere Sichtweise auf gewisse Dinge als Du. :-)

F[elicigtan+a


Damit meinte ich keinesfalls den Bestatter persönlich. Dass er einfach einen Abstand halten muss in seinem Beruf (gedanklich) das ist völlig logisch, sonst könnte er den Beruf niemals ausüben.

Es geht mir darum, wenn Leute privat,die so einen Beruf nicht haben, zwischen KIndern und erwachsenen und alten leuten unterscheiden.

Das einzige was mich an Bestatters Beitrag interessiert hat, war weil er ja auch geschrieben hat

Es gibt immer wieder momente die man nicht gleich vergist wie z.b wenn jemand total zerstückelt ist. . .das ist nicht lecker. . . aba das hat man am folgetag schon vergessen.

Was ein nicht aus dem Kopf geht was aber auch richtig so ist, sonst were man ja Krank^^ ist wenn Kinder sterben, da fühlt man als gesunder Mensch mit.

Ein zerstückelter Mensch geht einem nicht so nach wie wenn ein Kind stirbt. Und das macht mich gealtig stutzig!

Wenn dann müsste einem in dem Beruf doch alles ziemlich "egal" sein und nicht Kinder schlimmer als zerstückelte Menschen.

mgaaxik


@ Felicitana

hast du selbst Kinder ?

M$a[dame "le Axff


Die Gesellschaft reagiert empfindlicher wenn es um Kinder geht, ist ein gewisser Instinkt - der Welpenschutz.

Vergleichbar das Tierbabys immer soooo süüüüüß sind... ganz normal..

M1apdam0e le xAff


@ Felicitana

hast du selbst Kinder ?

maaik

nein - sonst würde sie so nicht schreiben...

F<elici3tanxa


Ob ich Kinder habe, tut nichts zur Sache. Ich hab auch Tiere, verstehe aber selbstverständlich, wenn ein anderer Mensch seine Tiere über andere Menschen stellt und wenn er andere Menschen über Tiere stellt. Ich habe für beide Varianten Verständnis obwohl ich ja selbst auch nur der Meinung einer der Varianten sein kann.

Ich glaube auch es ist wie Madame le Aff schreibt eher der Welpenschutz. Kinder sind ja soooo süß und niedlich und toll und ein Weltuntergang wenn ihm was passiert.

Erwachsene Menschen sind ja sch... egal.

E$hemalZigerM Nu@tze6r (F#460x26)


@ Bestatter

Sorry, aber was ist denn mit dem Auslaufen der Leiche gemeint? |-o

Gibt es für die Totenflecke eigentlich bevorzugte Stellen? Also ich meine, ob es überwiegend erst an bestimmter Stelle auftritt...

Fällt der Körper nach einer Obduktion nicht ein wenn die Organe entnommen werden?

I>bizNagirxl


Ich finde das ist ein sehr, sehr schwieriges Thema. Wozu jeder wahrscheinlich eine andere Meinung hat. Also ich muß ganz ehrlich sagendas mich der Tod von Kinder/junge Erwachsene immer mehr mitnimmt als der von einem Erwachsenen. Kinder/junge Erwachsene haben ja die ganze Zukunft noch vor sich, sie können, wollen und sollen noch etwas erleben und die Chance kriegen etwas aufbauen zu können.

Und ich sag das jetzt mal ganz platt, jeder der schon was aufgebaut hat, hat ja schon gelebt und etwas erlebt.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

b8e%sttat~ter


@ sophie

Und daher meine Frage:

Wie lange muss die Asche eigentlich abkühlen, bis sie in die Urne kommt? Uns wurde erzählt, das würde 7 Tage gehen...ich vermute aber eher, dass früher kein Termin für die Urnenbeisetzung frei war..... :-/ :-/ :-/

Wenn der ofen seine 30min rum hat wird die Maschine abgestellt.

Die Mitarbeiter vom Krema machen sich nun auf den Weg um die Asche raus zu holen.

Wie lange geht es, bis eine Leiche "ausläuft"? Passiert das sofort oder erst nach einigen Stunden?

Die Frage wurde schonmal gestellt und ausführlich beantwortet.

Bitte kurz nachschauen, es sind wieder sehr viele Fragen da und alle wollen ja beantwortet werden=)

@ ibizagirl

legt der Bestatter die Kleidung dann nur noch mit in den Sarg, ohne sie halt anzuziehen?

Genau richtig.

@ Felicitana

Wir kennnen nun deine Sicht der dinge.

Da hat jeder seine eigene Sicht und das ist auch gut so, denn in dieser Welt darf ja jeder seine Meinung vertreten.

Du hast deine, diese hast du uns nun auch ausführlich in einigen Beiträgen geschildert und ich danke dir dafür.

Aber für Leser ist es so nicht einfacher Fragen-Antworten rauszusuchen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH