» »

Fragen an den Bestatter (nicht für empfindliche Gemüter)

E;bbusxchka


Und was ist mit künstlichen Hüften?? Meine sind z.B. aus Titan.

Ich schätze aber mal, daß die hinterher aus der Asche rausgeholt werden und nicht mit in die Urne kommen, oder??

(Vorher entfernen geht ja wohl schlecht...)

gRhost6gixrl28


@ BESTATTER

hut ab, un dschön, das du das hier machst. hast mir damals auch sehr geholfen. *:) @:) :)^

b;es^tatxter


@ ebbuschka

Wie schon angeteutet sind das sehr wenige Kremas die da noch so einen Aufstand machen, schliecht weg unmoderne.

Solche Kremas werden aber auch bald nicht mehr exestieren. . .

Denn es gibt zich Kremas, dann sucht man sich eben ein anderes wenn man dort mit Service oder was auch immer nicht zufrieden ist.

Also bei unseren Krema würde das bei deiner Hüfte so ablaufen:

Du kommst erst ganz normal in die Anlage, dann ist deine hüfte natürlich nicht verbrant.

Die haben dann ein Gerät da kommen die restlichen Knochen und hüftteile und alles was halt nicht verbrannt ist rein. Dies wird nun alles geschretert und die kleinen zerbrößelten einzelteile kommen mit in die Urne.

@ ghostgirl

Danke

P=oin&t xAlpha


bestatter

Der Tod

Mediziner nennen ihn "Exitus", den Stillstand der Lebensfunktionen. Der Mensch ist tot, aber seine Organe und Zellen leben weiter; Minuten, Stunden - je nachdem, wie lange sie ohne den lebenswichtigen Sauerstoff auskommen können.

Das Schicksal des Organismus als Ganzes hängt vom Schicksal seiner lebenswichtigen Organe ab, die ihrerseits aufeinander angewiesen sind. Aufgrund der Vielfalt derartiger Abhängigkeiten unterscheidet man verschiedene Arten des Todes: Der "klinische Tod" meint eine Zeitspanne von etwa drei Minuten nach einem Herz- und Atemstillstand. In dieser Zeit ist eine Wiederbelebung durch Herzmassage und künstliche Beatmung noch möglich. Mit dem "Partialtod" oder "Organtod" beginnen einzelne lebenswichtige Organe abzusterben. Dies führt wiederum zum Absterben anderer Organe und schließlich zum Tod des gesamten Organismus, zum "Hirn-Tod", der auch "zentraler Tod" genannt wird.

Ohne Reanimation geht der "klinische Tod" in den "biologischen Tod" über. Mit dem biologischen Tod enden Herzschlag, Atmung, Bewegung, Reflexe und Gehirntätigkeit. Die Stoffwechselvorgänge stehen still, die Zellteilung bleibt aus. Jetzt treten die ersten Todeszeichen auf. Der Körper erkaltet langsam (diese Abkühlung nennt man Algor mortis) - je Stunde um ungefähr ein Grad -, die Muskeln erstarren.

Leichenstarre

Etwa ein bis zwei Stunden nach dem Tod werden die Muskeln unbeweglich. Ihre Energiespeicher sind nahezu aufgebraucht. Ohne Blutzirkulation und damit ohne Sauerstoff können sie nicht neu aufgefüllt werden. Die Muskelfasern verhaken sich, die Totenstarre (Rigor mortis) setzt ein. Die Leichenstarre beginnt beim Menschen an den Lidern, der Kaumuskulatur und den Muskeln der kleinen Gelenke. Dann breitet sie sich innerhalb von etwa 8 Stunden über Kopf, Rumpf und Extremitäten nach unten fortschreitend aus. Die Starre hält bis zu vier Tagen an und löst sich dann wieder. Die Muskeln erschlaffen in der gleichen Reihenfolge, in der sie erstarrt sind.

Zellsterben

Bereits kurz nach dem Tod setzen die Blutgerinnung und das Absterben der Zellen ein. Die verschiedenen Organe sterben unterschiedlich schnell ab: Gehirnzellen überleben nach dem biologischen Tod höchstens fünf Minuten, die Zellen des Herzens sterben nach 15 bis 30 Minuten, die der Nieren und der Leber nach etwa 30 bis 35 Minuten. Die Lunge lebt noch knapp eine Stunde weiter.

Über acht Stunden bleiben die Muskeln am Leben, da sie ihre Energieversorgung kurzfristig auch ohne Sauerstoff aufrecht erhalten können. Selbst Spermien können mehrere Tage nach dem Tod noch leben. Magen und Darm arbeiten bis zu 24 Stunden weiter. Bald können sie sich aber nicht mehr gegen die eigenen Verdauungssäfte wehren. Die Zellen sterben, der Körper verdaut sich selbst. Pathologen nennen diesen Vorgang Autolyse, "Selbstauflösung".

Fäulnis und Verwesung

Bakterien aus dem Darm und aus der Mundhöhle dringen ins Körperinnere vor und greifen die noch lebenden Zellen an. Die Verwesung beginnt.

An der Haut lassen sich bald erste Veränderungen erkennen. Schon kurz nach dem Tod zeigen sich Leichenflecken. Die rötlichblaue Verfärbung an der Körperunterseite (Livor mortis) kommt durch das Absinken des Blutes zustande.

Schreitet die Verwesung weiter fort, bilden Bakterien größere Mengen an übel riechenden Gasen (u.a. Ammoniakgas und Schwefelwasserstoff), die den Körper aufblähen und in die Haut eindringen. Es entstehen Hautblasen, die sich später mit Flüssigkeit füllen.

Stickstoffverbindungen, die bei der Zersetzung von Eiweiß durch Fäulnisbakterien entstehen, nennt man Leichengifte (Ptomaine).

Am Verwesungsprozess sind eine Vielzahl Bakterien, Enzyme, Pilze und andere Organismen beteiligt. Das gesamte organische Material (Haut, Fleisch und Organe) wird nach und nach zersetzt. Auch Haare und Zähne fallen aus.

Nach etwa vier Jahren ist nur noch ein Skelett übrig, sämtliche Knorpel und Weichteile sind zersetzt.

Dust to dust

Die Zersetzung eines begrabenen Körpers ist stark von der Beschaffenheit des jeweiligen Bodens abhängig. Für Friedhöfe wählt man daher bevorzugt Böden mit saurem Millieu, da sich dort die Knochen schneller auflösen. Durchschnittlich dauert die Zersetzung von Skeletten etwa 20 bis 25 Jahre. Schließlich ist nur noch Staub übrig.

In diesem Beitzrag sind sehr viel Widersprüche zu dem was du über den Tod eines Menschen und das was dann kommt geschrieben. Siehe Leichenstarre und Ähnliches.

crer%nxa


Ich habe letztens eine Freundin auf dem Friedhof besucht, die ist gestorben als sie 8 Jahre alt war, also ist das schon eine WEile her.. Mit ihr beerdigt ist ihr kleiner Bruder, eine Totgeburt. Aber das wusste ich ja alles vorher schon. Bevor sie vor 12 JAhren verstarb, war sie halt meine beste Freundin und wir haben als Kind immer sehr gerne Familie 'gespielt'. Daran habe ich jetzt in meiner Schwangerschaft gedacht, fand das amuesant und dachte mir das ich ihr das auch erzaehlen muss, das ich ein Kind erwarte.

Nun war das aber schon eine ganze Weile her seit ich sie das letzte mal besucht hatte und als ich dort eben ankam war da eine ganze Reihe frischer Saeuglingsgraeber, also frisch, min. 1 Jahr alt. DAS war bitter. Auf einem Grabstein war sogar ein kleines Bildchen..

Nun zu meiner Frage.Ist das die Regel das Kinder, bzw. Saeuglinge beieinander bestattet werden?

T:he Drseamexr


Vielleicht hilft dieser Faden, die Hintergründe der genannten Widersprüche etwas zu erhellen:

[[http://www.med1.de/Forum/Beruf.Alltag.Umwelt/411424/2/]]

M a'daame lex Aff


Wir haben einen kleinen Kinderfriedhof, der liegt separat beim normalen Friedhof. Ganz viele Mini-Gräber... :°(

P(oi&nt vAlphxa


The Dreamer oder der Link

Bestattungsinstitut.de

LG

b|estatxter


Nein Point das sehe ich nicht so.

Hier alle Beiträge die ich zu diesen Thema geschrieben habe

Nichts riecht schlimmer als der Menschliche Körper wenn er Tod ist.

Der Körper arbeitet nicht mehr und begint stück für stück zu verwesen.

Der erste schrit der Verwesung ist - Kälte des Körpers, Leichenstarre, Geruch und Todesflecke.

Medikamente, zumind. bestimmte nehmen starken einfluss.

Wir hatten z.b einen der am morgen gestorben ist, Abends holten wir ihnen und er hatte schon viele schwarze stellen.

Wenn du auf diese Stelle auswillst:

Der Körper arbeitet nicht mehr und begint stück für stück zu verwesen.

Auf wenn es aus vllt medizinischer sicht nicht zum Verwesungsprozes gehört, zähle ich es trotzdem dazu.

In mein Augen beginnt der Körper ab da wo kein ''Leben mehr in ihm steckt'' zu verwesen.

Totenflecke und Leichenstare sind klare anzeichen des Todes. . .wenn wir die Leichen abholen und sei es eine Stunde nach dem Tod wo z.b die Starre ausgebrägt ist, sehen die Leute einfach anders aus. . .man sieht das sie Tod sind und ich sehe dies als Verwesungsprozes.

Natürlich hätte ich das ganze so wunderbar ausführlich schreiben können wie du ( in deinem Fall rein kopieren ohne quellen angabe ) aber ich z.B habe wirklich kein bock das alles zu lesen.

So und ich habe keine ahnung was du hast aber irgendwas hast du wohl denn dein rumgezicke, ob im anderen Beitrag

,,angemesender werbespruch für ein bestattungsunternehmen'' oder in PN's oder jetzt in diesen Beitrag nervt mich!

Liebe Grüße

T$he D?rea?mexr


bestatter, könntest Du das mal bitte aufklären?

Wenn ich das richtig verstanden habe, bist Du 15 / 16 Jahre alt, hast mal ein (Schüler-) Praktikum bei einem Bestattungsinstitut gemacht, bist aber derzeit bei einem Freiwilligen Sozialen Jahr und möchtest im Anschluss daran eine Ausbildung bei einem anderen Bestatter machen.

Liege ich da einigermaßen richtig?

bresVtatter


@ The Dreamer

ich kann mir denken auf was du hinaus willst.

Aber gut dann erzähle ich dir jetzt eben meinen ganzen Lebenslauf wenn es dir dann besser geht.

Also:

In der Schulzeit als ich in der 8.Klasse war ist mein Opa gestorben.

Das war die Hölle für mich, ich konnte damit garnicht umgehen.

Ich war nurnoch fertig, hatte mit diesen Thema noch nie was zu tun und wollte wissen wie mein Opa aussah als er Tod war.

Die einzigste mögl die ich sah, ein Praktika bei einem Bestatter.

Und da merkte ich dann was das für ein toller einzigartiger Beruf ist WoW dachte ich nur. . .

Naja und so kam es das ich ab der neunten Klasse immer am Nachmittag und manchmal sogar am Abend beim Bestatter gearbeitet habe und bei Aufträgen die vor 22uhr gekommen sind durfte ich auch mit.

Naja dann irgendwann ein Jahr später war ich fertig mit der Schule.

Hatte nun etwas über ein Jahr erfahrungen sammeln können und war auf der suche nach einem Ausbildungsplatz was aber sehr schwer war trotz diesen Einem Jahr erfahrung. . .

Naja dann kam es das ich am 1.7 erstmal ein FSJ bekonnen habe.

Aber am 10.7 ca. habe ich mich auch gleich wieder Krankgeschrieben weil ich von Morgens bis Abends bei einem Bestatter arbeiten wollte und auch die mögl dann hatte. . . .

Als dieser Bestatter dann erfuhr das ich gar nicht ''arbeitslos'' bin sondern Krankgeschrieben bis fiel der natürlich erstmal aus allen wolken *peinlich für mich gewesen*

Naja und so kam es dann das er mir ab dem 1.8 den Vertrag gegeben hat und ich seit dem dort die LEhre mache.

Nachwievor aber Krankgeschrieben bin und bis vor kurzen nicht wusste wie ich aus dem Vertrag entschlüpfen kann.

So hoffe ich konnte dich nun etwas beruhigen.

S6helxly


Point Alpha,

woher stammt dieser Text, den Du hier hereinkopiert hast?

Was hat der Link mit diesem Thema hier zu tun?

Was ist mit Deiner Angabe "Bestattungsinstitut.de" gemeint?

Viell. könntest Du bitte diese unsinnigen Postings hier unterlassen! Wenn Du mit bestatter etwas Persönliches zu klären hast, dann nutze bitte die PN-Funktion!

Es handelt sich hier um einen Informationsfaden, in welchem Menschen ihre Fragen zu diesem Thema stellen. Da interessiert es nicht, welche Verträge der TE abgeschlossen hat ebenso wie es die Leser nicht interessiert, wenn Du den TE nicht besonders sympathisch findest.

Es wäre schön, wenn Du das respektieren würdest!

T,he DreOamexr


bestatter

ich kann mir denken auf was du hinaus willst.

Aber gut dann erzähle ich dir jetzt eben meinen ganzen Lebenslauf wenn es dir dann besser geht.

So hoffe ich konnte dich nun etwas beruhigen.

Ich möchte auf nichts hinaus, ich wollte nur Klarheit in der Sache haben. Denn es ist ja so, dass auch Dir hier geholfen wird und man sich natürlich fragt, wie das alles zusammenpasst. Diese Informationen hätten zum Beispiel in den anderen Faden gehört.

Die Begeisterung für den Beruf sieht man Dir förmlich an ;-) und das ist auch OK so.

Nur musst Du auch damit rechnen, dass andere bei Widersprüchen nachhaken und auch, dass es andere Leute gibt, die mit dem Thema Erfahrung haben oder sich sogar auskennen.

Pwoinpt Alxpha


Shelly

Was ist mit Deiner Angabe "Bestattungsinstitut.de" gemeint?

Was hat der Link mit diesem Thema hier zu tun?

Sehr viel. Denn hier kannst du alles über das Bestattungswesen in Deutschland lesen. Sogar sehr ausführlich und nicht von einem Institut wie es irrtümlich verstanden werden könnte sondern ganz allgemein.

Oder wolltest du mir sagen ich würde nicht beim Thema bleiben?

LG

b'eswta.tter


Hi The Dreamer

Ich habe ja kein Problem mit Kritik oder der gleichen.

Und ich finde es toll wenn es leute so wie mue gibt die auch ahnung haben und wo man sich wunderbar ergänzen kann.

Aber was mich sehr stört ist wenn jemand keine Ahnung hat und mit mir ein Problem hat ABER dann nicht in der LAge ist, dass mit mir normal zu klären. Der dann lieber die Fäden hier voll nervt und mich per PN nervt.

Das is kein Problem wenn du da klaheit willst, kann ich verstehen=) hast du ja jetzt=)

. . ..Liebe Grüße. . .

PS: @Point bitte lass mich einfach in ruhe! Wenn du nicht in der Lage bist etwas normal per PN zu klären ist es DEIN Problem! Danke

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH