» »

Todestag meiner Zwillingsschwester

L\am5pe0O9


Doch ich habe eine Kerze angezündet. :)-

FveuegrbYlixck


Danke ... :)_

EXh emali#ger Nmutze,r (#38647x4)


Ich auch. Fühle Dich mal fest gedrückt!

Fceuerbl8ick


Werde ich ... Ebenfalls DANKE ... :)* :)- :)*

S#usqizxuki


Hallo Feuerblick! *:)

Zuerst mal, tut mir wirklich leid, dass deine Schwester nicht mehr hier ist. :°_

Die Geschichte des Gänseblümchens ist wunderschön. Ich kenne sie. Als eine Freundin von mir voriges Jahr gestoben war, hatte der Pfarrer diese Geschichte bei der Beerdigung vorgelesen. Damals konnte ich der Geschichte nicht folgen, sondern schaute nur das Foto meiner Freundin an, das in der Kirche aufgestellt war.

Ich glaube, dass Fotos die lieben Verstorbenen bei uns halten. Manchmal ist es, als schauen sie uns direkt an. Teils aufmunternd, dann skeptisch oder lächeln fast. Verändert sich so ein Foto über den Tag ...? Wohl kaum, aber mir kommt es so vor.

Liebe Grüße an dich und eine gute Nacht. :)*

F]euierCblicxk


Ja, freut mich, dass du die Geschichte kennst. Ich finde sie auch schön. Sie wurde auch noch an der Beerdigung vorgelesen ... nicht nur einen Tag davor ... ich mein bevor sie gestorben ist.

:°_ Stimmt, mir kommt es auch so vor, als würden mich die Augen der Bilder von allen richtungen wo ich auch steh anschauen. Ich hab welche in meinem Zimmer hängen.

Willst du auch eine virtuelle Kerze anzünden, für deine Freundin und Laura, dann klick auf diesen Link und kennzeichne die Kerze mit "med1" Gruppeninitial, damit sie zusammen sind.

Link: (Steht auch weiter vorne schon in einem Beitrag)

[[www.gratefulness.org/candles/candles.cfm?l=ger]]]] ...

Liebe Grüße, von Feuerblick

F)euerbOliIck


Ups, hat wohl mit dem Link nicht funktioniert, dann nimmst du einfach den ... Der geht bestimmt ...

[[http://www.gratefulness.org/candles/candles.cfm?l=ger]]

*:)

Rfebecxca


Feuerblick, die meisten beschäftigen sich nur mit dem Tod, wenn sie unbedingt müssen.

Liese Schütz, * 07.10.1909, gestorben 23. 11. 1938

Agnes Schütz, * 07.10.1909, gestorben 23. 11. 1978

Anes ist meine Uroma. Vielleicht können Dir diese Daten Hoffnung geben und zeigen, daß Du ein Leben lang mit Deiner Schwester verbunden sein kannst. Beide sind übrigens an ihren Krankheiten gestorben.

Fpe{uerbilick


Vielleicht können Dir diese Daten Hoffnung geben und zeigen, daß Du ein Leben lang mit Deiner Schwester verbunden sein kannst. Beide sind übrigens an ihren Krankheiten

Ja, das könne sie - An was sind sie denn gestorben?

*:)

Rpeb@ecxca


Dier erste an Lungentuberkulose, die zweite an Krebs.

F}euerrblicxk


Das ist wirklich traurig ... :°_

zGwill3ing2x3


Wollte mich mal auf deine PN hin melden.

Das mit deiner Schwester tut mir furchtbar leid :°_. Ich habe richtige Gänsehaut. Da ich, wie du ja nun weißt ein Zwilling bin muss ich gestehen, dass es für mich das schlimmste wäre, wenn sie nicht mehr da wäre. Gerade als ich so jung war, war meine Schwester meine beste Freundin und Seelenverwandte. Da unsere Eltern viel arbeiten waren, waren wir viel allein aber das hat uns nicht gestört, wir hatten ja uns. Ich habe mir mit ihr eine richtige Traumwelt erschaffen und wir haben so intensiv gespielt, dass sich unsere Eltern manchmal Sorgen gemacht haben ;-D. Nun sind wir fast 37 Jahre alt und unser Leben hat ganz erstaunlich viele Parallelen :)z. Wir haben, ich durch Umwege, den gleichen Beruf, haben zu gleichen Zeit unser ersten Kind bekommen usw. Auch jetzt wird jede Neuigkeit sofort meiner Schwester mitgeteilt und jeden Abend mindestens 1 Stunde telefoniert |-o. Ich liebe sie wirklich sehr x:). Ich kann bestätigen, dass ein Zwilling etwas ganz besonderes ist :)_.

Es ist wirklich traurig, dass du nun ohne deine "zweite Hälfte" durch's Leben gehen musst. Aber ich lese, du bist stark und es ist wunderschön, was du für deine Schwester geschrieben hast. Sie kann stolz auf dich sein.

Wenn du noch Fragen hast, frag ruhig. Die ist für deine Schwester :)-.

Liebe Grüße vom Zwilling *:).

Fje0uerbxlick


Danke für die Antwort ...

... Sie hat mich tief gerührt, denn meine Schwester war genau so. Wir waren unzertrennbar und in unseren Gedanken stark wie ein Bär. Wir hatten Traumwelten und wir haben viel zusammen gespielt ... wir konnten wirklich Gedankenübertragen.

Wir spielten zusammen in unseren Gedanken Indianer ... sie war Fröhliche Feder und ich Regenbogen Feder und zusammen kämpften wir gegen alles an.

Wir gingen mit vier Jahren alleine in den Wald und bauten uns auf Feldern und Wiesen Häuser, Hütten, Tippis ... wir waren in unserem Element und keiner konnte uns da raus bringen. Wir waren richtige Gedankenkünstler, denn wir konnten richtig Schauspielen und wir überließen alles den Zufall ...

Wir haben zusammen alles geschafft und wir liebten die Sonne und den Sommer ... solange wir rauskonnten waren wir gesund. Wir konnten auch stundenlang am Fenster sitzen und warten bis es zum Regnen aufhört und dann liefen wir wieder in den Garten.

Ich bin noch immer noch gut im Gedankenwelt erschaffen, aber noch lange nicht so gut, wie wenn wir zusammen unsere Welt aufbauten. Wir kamen uns da immer vor wie in einem Traum und konnten Geräusche hören, die es nur in den Gedanken gibt.

Wir waren unzertrennbar und der Tod kann uns nicht scheiden, so dachten wir und kämpften uns trotz unseren schlimmen Krankheiten weiter durchs Leben. Wir lachten und waren immer fröhlich und wenn Laura und ich mal ins Krankenhaus kamen, waren wir gar nicht traurig, wir waren schon wieder einen Schritt vorraus und dachte uns die nächsten Abendteuer in unseren Gedanken aus. Wir waren der Meinung, als Laura schwer Krank wurde, dass sie der Tod nicht erschlagen kann, wir waren zusammen stark, stark, stark aber der Tod war stärker. Ich konnte es nicht glauben, was passiert war und ich hörte jeden Tag die Stimme von Laura rufen und fragte mich, warum sie ohne mich eine Reise unternimmt.

Ich schreib noch heute Briefe an sie und leg sie ihr aufs Grab. Heute hab ich ihr den 46 Brief geschrieben ... ich bin der Meinung, dass sie ihn liest.

Ich will so schnell wie möglich zu ihr ... weiß nicht genau wie ...

Uns kann nichts trennen, auch nicht der Tod, gar nichts ... und deshalb kann ich so viel über sie schreiben ohne dass ich traurig bin. Ich bin fröhlich, denn ich weiß, dass sie bei mir ist ... wir spieln gerade weiter ... ich bau immer Häuser für zwei Plätze, da sie bei mir sein soll. Sie muss wieder aufwachen ...

Wenn wir spielten kamen wir nicht aus der Sache wir kämpften uns durch den Wald, durch wiesen, durch Felder ... wir liefen im sommer immer Barfuß durch den Wald ...

Kletterten 5 Meter den Baum hoch und das im Alter mit 5 Jahren. Wir kamen uns so frei vor und keiner kann uns was vorschreiben, solange wir zusammen sind.

Wir spielten mit Gymnastikbällen, Pferde (kein wunder dass die immer kaputt waren ;-) ;-D)

Auf der Straße turnten wir ... im garten versteckten wir uns mit Pfeil und Bogen und warteten darauf bis die Eltern uns suchten. Dann waren wir angreifer und versuchten uns durchzukämpfen.

In unserer Ortschaft waren wir die Unschlagbaren Zwei ... Wir waren sehr ausgeprägt für die Natur und immer für Neues bereit ... immer auf Erkundungstur und nichts konnte uns aufhalten.

Wir konnten uns stundenlang vor das Fenster setzen und den Regen ohne ein Wort auszutauschen beobachten. Im gleichen Moment sprangen wir auf und gingen raus ... wir waren wie Puzzelteile mit dem gleichen Bild.

Doch nun ist sie weg ... für immer ... :°_

ich bin nun das Gegenteil als ich mal war und total ängstlich ...

Kurz nachdem sie weg war, wollte ich nicht mehr essen und dann musste ich auch meine zweite OP am Herz über mich ergehen lassen. Ich wollte nicht mehr und ich wollte sterben. Ich will nicht allein durchs Leben. Ich fühl mich so als wär keiner mehr da, ich allein durchs Leben. Auch wenn mich alle noch wie davor mögen. Ich fühl mich immer allein und denke, dass ich nichts mehr schaff. Gar nichts ... ich möchte zu Laura Marlene. Sie fehlt mir ... :°(

Ich könnte noch viel mehr schreiben, denn wir gingen durch dick und dünn, jede Zeit und waren unschlagbares Team ... :)_

Liebe Grüße, Lena (Mein Name)

F@eue0rblpixck


Zwillinge sind besonder Menschen, ich und sie, wir waren besonderes. Keiner hatte uns so richtig verstanden, denn wir waren anders ...

Das macht mir noch immer Probleme, denn keiner versteht mich, jetzt wo ich sie nicht mehr hab ...

Kurz nachdem meine Zwilli gestorben ist, lag ich im Koma, denn wie auch zuvor bei Laura, beschädigte mein Herzfehler auch noch die Niere. Jeder dachte, es wäre vorbei und alles nur ein Traum mit den Zwillingen Lena Sophia und Laura Marlene, doch mein Leben ging weiter.

Ich wäre so gern wieder bei meiner Zwilli und wäre gestorben. Mir ist mein Zwilli mehr wert, als mein ganzes eigenes Leben.

Ich will lieber sterben, als mit der ganzen Todeslast durchs leben, und das allein.

Ich hoffe du kannst dies nachvollziehen ...

Ich kann noch immer klettern wie ein Affe, lauf überall Barfuß und kann mich so in meine Gedanken reinversetzen, dass ich keinen mehr bemerke. Ich kann den gazen Tag am Fenster sitzen und dort meine Gedankenwelt MIT Laura Marlene vortsetzen.

Ihc kann nicht mehr aufhören zu schreiben, doch meine Finger tun shcon weh.

Seit ich schreiben kann, schreibe ich meine Gedanken auf ... und lege sie Laura aufs Grab ... sie wird es lesen und mit mir weiter spielen ....

Ich schreib morgen weiter wenn ich noch mehr antworten bekommen habe. Bitte Zwilling23, bleib mit mir immer in Kontakt du bist meine letzte Hoffnung

Noch was ...

Ich habe wen gefunden, deren Zwilli Lea auch gestorben ist und zwar Lampe09, sie kann fast alles was Laura auch konnte. Sie spielt mit mir jeden Tag und sie ist ebenfalls mein ein und alles ... sie versteht alles an mir und ich an ihr.

Da sie auch Zwilli ist und deren Zwilli auch gestorben ist, kann man sich da super hineineversetzten und sie ist mein zweiter Zwilli, seit Laura und Lea gestorben sind.

Klar kann sie Laura nicht ersetzen, aber ich hab nun wieder wen zum reden und sie versteht alles ... alles .... alles .... wenn ich sie nicht hätte, wäre ich verzweifelt ... :)_ :-/ :°_ :)* :)-

PNatriCciax_23


Hallo Feuerblick,

@ Feuerblick

Kann man bei AVSD (Atrio-ventrikulärer-Septum-defekt) auch etwas durch OPs verbessern?

Meine Schwester ist leider daran gestorben (Zwillingsschwester Laura Marlen, auch im Beitrag "Todestag meiner Zwillingsschwester ..."). Bei mir stehen die Chancen für OPs wohl nicht so gut ... solange es mir gut geht, möchte ich mit auch gar keine unterziehen ... :-/

Das ist Deine ANmerkung in dem Thread von mir. Naja, ich hab gerade bei der HK-OP eine sehr negative ERfahrung gemacht. Ich habe aber durch die Auseinandersetzung damit gelernt, dass dies nicht unbedingt ein Fehler der Ärzte ist und auch nicht beeinflussbar ist. Ich denke auch dass es eher Schicksal ist. Ähnlich wie bei einem Auto-Unfall, vielen passiert nichts, und anderen... :-(

Generell kann ich empfehlen, ist nur eine Vermutung von mir, sich vor einer Herz-OP, genau zu informieren und noch viel wichtiger finde ich ist, dass man sehr STARK :)* in eine OP gehen sollte. Jeder kennt seine Möglichkeiten die ihn/sie stärken. Das sollte jedenfalls vorher praktiziert werden.

Die Schilderung über Deine Schwester ist super.

Alles Liebe und viel Kraft :)*

Patricia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH