» »

Meine Mutter hat meinen Hund einschläfern lassen, ich verzweifle

W3eide!nfexe hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr lieben.

Ich brauch gerade Hilfe, denn ich sitz seit einer geschlagenen Stunde hier und hyperventiliere vor mich hin. Ich erwarte nicht, dass jemand auf meinen so langen Text antwortet - ich muss es mir im Moment nur von der Seele schreiben.

Es geht um das Verhalten meiner Mutter. Sie hat einen 5 Jahre alten Hund - es ist 'unser' Hund, unser Familienhund. Ich wohne zwar nicht mehr zuhause, allerdings war ich trotzdem oft Hundesitten, war mit ihm laufen, spielen und toben. Er war eine Seele von Hund - und er hat noch nie mir, meiner Familie oder sonst irgendjemandem etwas getan. Sein größtes 'Verbrechen' bisher war, dass er als Welpe die teuren Schuhe eines Gastes gevespert hatte....

Eben hat mich meine Schwester angerufen, dass meine Mutter den Wuffel eingeschläfert hatte. Ich hab das schlimmste angenommen... das er krank war oder angefahren wurde vielleicht. Aber nein, er hat gestern Abend scheinbar eine Fußgängerin in die Wade gezwickt. Sie hatte wohl einen Bluterguss. Ich kenn die genaueren Umstände nicht - meine Schwester wusste nichts genaueres. Es ist mir absolut klar, dass das nicht passieren darf und nicht zu entschuldigen ist. Aber der Kleine war keinesfalls ein aggressiver Hund. Noch nie hat er jemandem was getan - und er hat sich auch jegliche Spielerein von Kindern (z.B. meinem Neffen) gefallen lassen. Wenn es ihm zuviel wurde, dann hat er sich unter einen Tisch verkrochen und fertig.

Der Mann der gebissenen Frau hat meine Mutter wohl total zusammengeschrien und auch die Hand gegen sie erhoben. Er hat die Polizei und das Tierheim alarmiert, Strafanzeige gestellt und wollte eine sofortige Einschläferung des Hundes. Von all dem wusste ich nichts - niemand hat es mir erzählt.

Heute Mittag hab ich noch mit meiner Mutter gesprochen - da war Spike vermutlich schon tot. Aber sie hat mir nichts - rein gar nichts (!) erzählt. Sie hat sich nichtmal was anmerken lassen.

Dabei hatte sie ihn da bereits eingeschläfert. Einen sonst absolut lieben, gesunden Hund. Sie ist zum Tierarzt und hat ihn umbringen lassen.

Wenn sie mir nur einen Muks gesagt hätte - wenn sie mir gesagt hätte, dass sie ihn nicht mehr will oder dass sie es psychisch gerade nicht schafft ihn zu haben - ich hätte ihn sofort genommen. Mein Freund ist noch Student und viel daheim. Er hätte bei uns bleiben können und ich hätte mich nach etwas für ihn umschauen können oder hätte es mit meiner Arbeit so geregelt, dass es gegangen wäre.

Aber sie hat ihn einfach getötet.

Ich hätte das niemals von ihr gedacht. Nie. Ich kenn sie so gar nicht, und ich weiß nicht was sie geritten hat. Eben hat sie angerufen - mein Freund telefoniert im Moment mit ihr. Ich kann es nicht. Ich kann und will sie jetzt nicht sprechen. Ich kann ihre Stimme nicht hören ohne ihr unsagbare Vorwürfe zu machen.

Ich weiß - das ist schlimm, denn sie ist meine Mutter. Und ich liebe sie auch. Aber im Moment kann ich unmöglich ihre Stimme hören oder mir anhören, 'warum' und 'weshalb' sie soetwas getan hat. Wie sie unserem geliebten Hund soetwas antun konnte.

Sie ist ja nichtmal bei ihm geblieben, bis zum schluss. Sie hat ihn 'abgegeben'. Und ich kann grad nicht fassen, dass das meine Mutter ist. So leid es mir tut, ich weiß gerade nicht wie das weitergehen soll. Wie ich ihr jemals auch nur ansatzweise verzeihen soll.....

Antworten
Ngio&be30


:°_ :°_

Mein Beileid! Das ist total schrecklich.

PYurr,ingCaxt


Hallo Weidenfee,

mein allerherzlichstes Beileid!

Das muss furchtbar für Dich sein, zum einen der Verlust des geliebten Tieres, zum anderen das Verhalten Deiner Mutter. Ich kann Dich gut verstehen, dass Du es gerade nicht erträgst, mit ihr zu reden. Für mich absolut nachvollziehbar. Ihre Reaktion ist unbegreiflich, zumal ein Hund nie grundlos zuschnappt. Aber ihn deswegen einschläfern zu lassen ist das Allerletzte. Gilt übrigens auch für den Tierarzt, der ein gesundes Tier tötet. Das kann meiner Meinung nach kein seriöser Tierarzt sein!!

Liebe Grüße,

Cat

KtrabbelUkäfe&rle


Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht, zumindest wie es sich anfühlt wenn der treue Gefährte auf einmal weg ist :-( Wir mussten auch schon zwei Hund einschläfern, der erste, Benny, war schon alt und für ihn war es besser, aber der zweite, Leiko, war so jung und so lieb und dann kam raus, das er die Stuttgarter Hundeseuche hatte..wir hatten ihn keine zwei Jahre :( Ich weiß noch, wie es war wo meine Mutter mit Benny zum Tierarzt fuhr und ich hab noch Wochen später beim Gedanken an ihm ein paar Tränen vergossen :°(

Der jetzige Hund, Jimmy, ist auch ein ganz braver,a ber er verteidigt sein Revier ausnahmslos. Meine Mutter wollte ihn auch schon weggeben. Und allein schon zu hören "weg mit ihm"...war der Horror.

Ich denke deine Mutter hatte wohl auch Angst, dass der Mann ihr nen ganzen Prozess an den Hals hängt, manche Leute sind da ja wirklich empfindlich wenns um Hunde geht, denen bedeuten die nichts. Aber ich finde es allerhand, wenn er sogar die Hand gegen deine Mutter erhoben hat, sich noch sowas unverschämtes zu erlauben, er ist selbst Schuld. Unser Hund will uns auch beschützen wenn er glaubt wir wären in Gefahr.

Ich würde mal sachlich mit deiner Mutter reden, aber erst wenn sich alles beruhigt hat und du musst das ja erst mal verdauen.. :)*

B9arcel}onet@a


Oh je, lass dich drücken! :°_ :°_ :°_ :)* :)* :)*

Ich kann verstehen, dass dich die Situation fertig macht und du sehr darunter leidest. Das Verhalten deiner Mutter ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar und ich kann kein Verständnis dafür aufbringen. Ich würde auch erstmal auf Abstand gehen, sie soll schon merken, dass das nicht in Ordnung war! Was hat sie deinem Freund denn gesagt?

A\beOndste>rn5


Oh nein, du arme!!!!!

Fühl dich mal ganz doll :)_, obwohl wir uns nicht kennen....

Ein geliebtes Tier zu verlieren ist immer schlimm und dann noch unter diesen Umständen.... Konnte deine Mutter den inzwischen wenigstens deinem Freund genau erzählen was passiert ist ??? ?

Ganz liebe Grüße :)* :)* :)*

B9lutrGabxe


Oh Gott, das tut mir so leid für dich :°_

Es ist immer schrecklich ein Tier zu verlieren, aber dann auch noch so...da bleibt mir glatt die Luft weg.

d#amianw2x1


Ich glaube, ich würde kein Wort mehr mit meiner Mutter reden... >:( Anstatt das Tier töten zu lassen, hätte sie ihrerseits Anzeige gegen den feinen Hernn wegen Körperverletzung, gleich ob nur versucht oder auch vollendet, erheben sollen. >:( Und wie man sich wegen eines dummen blauen Flecks so anstellen kann, als läge man im Sterben, verstehe ich auch nicht...

M_nepmoszyynxe


oh nein.. das ist echt schlimm..

so viele Hunde tun mal was, was nicht so gut ist, aber sie deswegen gleich einschläfern zu lassen? wie schrecklich.. :°_

hat sie denn deinem Freund erklärt, wieso und weshalb??

Ich kann gut nachvollziehen, dass du nicht mit ihr reden kannst, es ist etwas ganz furchtbares und vielleicht war sie einfach überfordert mit der Situation, der Mann schreit sie an, der Hund hat es getan etc.pp.. aber so wirklich entschuldigt das das alles nicht.. auch hätten die vom Tierheim oder Arzt was sagen sollen, immerhin war der Hund erst 5 und sonst nicht auffällig...

Ich hoffe du kannst dich bald mit ihr zusammensetzen, ein paar Vorwürfe sind nicht schlimm, es muss ja raus, du musst mit ihr darüber sprechen, da bleibt es nicht aus.. :°_ :)*

Brumpf


oh man das ist echt schrecklich, ich würde glaub ich kein wort mehr mit ihr wechseln, wenn ich mir vorstelle mein hund wird wegen so einem schmarrn eingeschläfert .... nie im leben...... das könnte ich nicht verzeihen.......

ein hund ist doch wie der beste freund, wie eine schwester oder bruder......

was war das für ein tierarzt der einen gesunden hund einschläfert...... :|N

d>eronprhaxn


Hallo,

nur du musst deine Mutter auch ein wenig verstehen, denn vllt ist Sie ein sensibler Mensch und hat auf die Vorwürfe bzw eher gesagt das Geschreie das Mannes so heftig reagiert, das es quasi eine "kurzschlussreaktion" war. Und das Sie nicht bei Ihm geblieben ist, als er eingeschläfert wurde, heißt vllt, dass Sie es nicht ausgehalten hat und es nicht mit ansehen konnte wie auch ein für Sie geliebtes Tier von der Welt gegangen ist.

D3ommCe0x7


Tut mir echt Leid für dich :°_

Kann deine Gefühle gut nachvollziehen und an deiner Stelle würde ich meine Mutter wohl die nächsten Monate nicht mal mehr mit dem Hintern anschauen. Find es absolut beschissen, die Aktion einfach hinter deinem Rücken durchzuführen und dann (scheinbar) nicht mal Reue zu zeigen. Ich merk schon wie ich hier grad wütend werde.... >:(

Verdammt, sowas ist einfach nur unnötig... Selbst wenn dieser Vollidiot eine Anzeige gebracht hätte, wären weitreichende Folgen unwahrscheinlich gewesen. Warum in aller Welt hat sich deine Mutter so einschüchtern lassen? Total übertrieben das Ganze... Manche Leute haben auch nichts besseres zu tun als sich zu beschweren und Leute anzumachen... >:(

drackewlhugo


hallo weidenfee,

mir bleibt die spucke weg, ich weiss eigentlich garnicht wei ich dir trost spenden koennte.....

der tierarzt muss ja ein ganz mieser typ sein....... deine mutter hat wahrscheinlich in panik gehandelt...... hoffentlich..... ich glaube sie kann keine boese person sein sonst haette sie ja nicht eine tierliebende tochter wie dich aufgezogen......klar fuer dich ist es schrecklich.... ich habe selbst 4 hunde und musste vor einigen monaten meinen 16 jahre alten boxer einschlaefern lassen... obwohl er krank war und nicht mehr richtig auf seinen haxerln stehen konnte war es eine wahnsinnig schwere eintscheidung..... klar bei deinem lieben hundsi war es echter mord. :)-

ich wuerde diesen tierarzt am liebsten einen auf die birne geben damit ihm sehen und hoeren vergeht.... mach mundpropaganda.....erzaehle den leuten was das fuer ein schei..typ ist.

mit deiner mutter wirst du dich mal richtig aussprechen und ihre "tat" sicher einmal auch verzeihen. ich wuensche dir alles liebe und druecke dich ganz fest :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Wkeide^nfxee


Ich hab grad mit einer guten Freundin gesprochen. Ich bin immernoch nur am weinen.... ich weiß grad gar nicht was ich tun soll. Ich sitz grad in einer starre und kann mich kaum bewegen. Ich will aus diesen vier Wänden raus und an die Luft - aber gleichzeitig will und kann ich es nicht. Mir ist übel und doch nicht.

Meine Mutter meinte zu ihm, dass die Frau ja wegen dem Blutergus ins Krankenhaus ist. So wollte sie ihr verhalten wohl rechtfertigen. Ich fass es einfach nicht.

Ich versteh das nicht - ich kenne sie so gar nicht. Und ich weiß nicht was in sie gefahren ist. Ich kann mir nur erklären, dass sie wirklich überfordert war mit allem. Aber das ist keine Rechtfertigung.

Und ich hab unglaublichen Hass auf die Tierärztin. Ich bin sonst gar nicht so - ich glaube ich hab noch nie einen Menschen gehasst. Aber für diese Namenlose Frau empfinde ich gerade nichts anderes.

y&oungE & xfun


:-( macht mich sprachlos, der thread, vor allem weil wir auch einen hund haben und ich das ganze nicht nachvollziehen kann... eine virtuelle umarmung :°_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH