» »

Meine Mutter hat meinen Hund einschläfern lassen, ich verzweifle

CqoraAlie de* PompCadouxr


@ Schweizer Heidi

Und dafür, hast Du, Coralie, die gerade Toleranz fordert, mich gestern gebeten, mich aus dem Faden hier zu ver*.

Nein, nicht deswegen, sondern weil du in extrem taktloser Art hier Dinge geschrieben hast, die Weidenfee mit Sicherheit im Moment am allerwenigsten gebrauchen kann:

Auch wenn ein solch blinder und tauber und obendrein lahmer Hund mein Kind beissen würd, würd ich das Vieh eigenhändig zum Abdecker schleppen ;-)

(Dabei ging es zwar nicht um ihren Hund, aber um Vergleichssituationen)

Trotzdem würd ichs verlangen. Mehr sag ich dazu nicht mehr ]:D

(So ein sarkastischer Smiley, ich weiß nicht, finde das einfach völlig daneben in so einem Thema)

Ich geh ja auch nicht ins Sternenkinderforum und schreib dort in die Threads rein ich würde sofort ein Kind abtreiben lassen oder irgendsowas in der Art, bloß mal als Beispiel jetzt.

C_oraYlie de Ppompadxour


Also ich weiß ja nicht...

Aus meiner Sicht habe ich die allerallerliebste Katze der Welt.

Mittlerweile schon vor langer Zeit hat sie mich aber mal gebissen und zwar nicht gerade leicht. Da hatte sie ganz fest geschlafen und im Schlaf mich so fest gebissen, das war eine ziemliche Wunde und ist lange nicht verheilt.

Da muss ich wohl geistig umnachtet gewesen sein dass ich sie von da an nicht als hochgefährlich eingestuft habe und nicht nur noch mit Maulkorb rumlaufen lasse oder sie weggesperrt habe. Ist bestimmt nur ein großes Glück und riesen Zufall dass sie vorher und auch nachher bislang nie wieder gebissen hat.

%-| %-| %-|

Als Kind habe ich meine Mutter mal in den Arm gebissen, wollte gar nicht sooo fest aber sie war brutal sauer und hat geschimpft, zu Recht denn es war schon ein ganz heftiger Biss.

Da hätte man mich besser gleich einschläfern sollen.

Obwohl ich seither auch nie wieder einen Menschen gebissen habe *fg*

S|chweixzer_xHeidi


Coralie:

Dazu sag ich jetzt besser nix ;-)

k_amikYaze


Die Beweggründe für den Biss sind auch egal.

Finde ich nicht. Für mich macht es einen großen Unterschied, ob ein Hund scheinbar grundlos losbeisst oder weil er provoziert, geschlagen oder was weiß ich wurde.

Ich habe auch einen kleinen Sohn und halte ihn von JEDEM Hund, der uns beim Spazierengehen begegnet, fern - weil ich die Hunde nicht kenne und nicht weiß, wie sie auf Kinder reagieren. Es gibt genug Eltern, die das nicht machen und ihre Kinder auf jeden Hund stürzen lassen. Wenn dann was passiert, ist das geschrei groß und der Hund ist schuld. Meiner Meinung nach sind die Eltern verantwortlich, ihre Kinder von fremden tieren fernzuhalten. Dies gilt natürlich auch für Ältere: Wer ein fremdes Tier streicheln will, muss damit rechnen, dass es das evt. als Angriff versteht und sich verteidigt. Das finde ich legitim. Möchte mal den sehen, der sich freut, wenn er auf offener Straße angegrabscht wird :-/.

dXauckelxhugo


man kann doch tiere, dh. lebewesen nicht einfach aus dem weg raeumen als waeren gegenstaende!!!! was soll das¿¿¿mein sohn - jetzt ist er 25 jahre, hatte auch, mit zirka 2 jahren, so eine "beissperiode" ich habe ihn nicht eingschlaefert ;-) was das trauern betrifft:

wer bezieht das nur auf menschen ist doch echter quatsch trauer ist trauer und ich kann weidenfee leider nachfuehlen.

-ITouffsi(feex-


Ich darf hier gar nicht mehr weiterlesen sonst rege ich mich nur auf!!

Was Heidi da zum Teil schreibt!!! Ich könnte k****!

@ Weidenfee:

Versuche trotzdem einmal mit deiner Mutter zu sprechen. Vielleicht erfährst du dadurch etwas neues und du kannst ihr klar machen, wie du dich fühlst!

Twinha182


Hallo an alle,

es tut mir sehr leid für Weidenfee, was passiert ist.

@ schweizer_heidi:

seit tausenden von Jahren lebt man mit der Tatsache, dass Katzen kratzen, Hunde beißen und Menschen schlagen. Unsere Eltern haben uns noch beigebracht, dass man die Verteidigungsmöglichkeiten dieser Tiere akzeptiert. Heute zieht man vor den Kadi und verlangt ein Todesurteil für einen Hund, sobald er Zähne zeigt.

Natürlich verurteile ich Menschen, die Hunde dazu missbrauchen, Mitmenschen in Angst und Schrecken zu versetzen oder gar für Geld aufeinander hetzen.

Aber Hunde, die nicht beißen, gibt es nicht. Es ist ihre einzige Verteidigungsmöglichkeit, die sie - wie wir Menschen unsere Fäuste - je nach Temperament, Lebenserfahrung und Situation einsetzen.

Selbstverständlich ist ein Zwerghund weniger "gefährlich" als ein großer Hund, weil sein Biss weniger Schaden anrichtet. Jedoch beißt kein Hund ohne Grund. Schauen wir uns doch einmal an, wozu wir Menschen tagtäglich imstande sind! Mord, Vergewaltigung, Krieg! Und diese Taten haben meist nie Gründe!

Haben wir Menschen wirklich das Recht, über das Leben von Wesen zu bestimmen, nur weil sie uns in der Intelligenz unterlegen sind? Wird eine Robbenmutter gefragt, ob Menschen ihr Junges vor ihren Augen zu Tode prügeln dürfen? Suchen sich Affen, die auf grausamste Weise ihr Leben lang für Tierversuche missbraucht werden, diesen Weg selbst aus? Ist es gerechtfertigt, dass Millionen Hunde und Katzen jährlich auf Tierpelzfarmen bei lebendigem Leib gehäutet werden, nur damit reiche Leute mit Pelzmänteln protzen können?

Mit Sicherheit nicht.

Natürlich bin ich nicht generell gegen das Einschläfern von Hunden, die gebissen haben. In vielen Fällen ist es gerechtfertigt und unvermeidbar. Aber schwachsinnige Aussagen wie:"Wenn er beißt kommt er weg" o. ä. zeugen von enormer Ignoranz und Respektlosigkeit einem Lebewesen gegenüber.

Z.uc'kerLschnüxtchen


Also für mich sind "Tiere die besseren Menschen".

Ein Mensch verletzt einen anderen Menschen meist bewusst und in voller Absicht, vielleicht auch aus Affekt. (und zu was Menschen da nicht alles fähig sind... :-/)

Wenn ein Tier einen anderen Menschen verletzt, dann immer weil es Angst hat, sich bedroht fühlt oder vom Herrchen so erzogen wurde (siehe Kampfhunde). Vielleicht hat Spike auch einfach nur gespührt, dass diese blöden Nachbarn deine Mama ständig zum verzweifeln bringen und sie fertig machen.

Das Handeln deiner Mutter finde ich auch absolut unverständlich, und auch wenn der Nachbar den Hund totschlagen will nach einem Biss, dann stell ich mich eben solang davor und schreie rum und auch das Ordnungsamt und die Polizei würd ich fertig machen ]:D

Da wäre mein nächster Weg sicher nicht 45min (macht man sich in der langen Zeit, wenn der Hund winselnd neben einem aufm Beifahrersitz sitzt, nicht Gedanken?? :°() zum nächsten Tierarzt.

ZQuockerHschn~ütchxen


Ups, da hatten wir wohl ähnliche Gedanken, Tina ;-)

pehil_iIpx10


@ Tina und Zuckerschnütchen

super Beiträge. Bin voll eurer Meinung,man hätte es nicht besser ausdrücken können. :)^ :)^

-6StaLrScxream-


Hallo

Ich sehe seit einiger Zeit diesen Beitrag in den akt. Diskussionen und habe jetzt interessehalber einfach mal die letzen Seiten gelesen.

Ich habe von "Weidenfee", wenn ich mich jetzt nich ganz täusche und ohne in ihr Profil geguckt zu haben, einige sehr liebevolle Berichte über ihre Tiere, insbesondere ihre "Garnelen" gelesen. ( Ich hoffe ich hab Recht :-) )

Es tut mir sehr leid, was mit deinem Hund passiert ist, Weidenfee @:) :)* @:)

Mehr möcht ich jetzt gar nicht dazu schreiben......

.

Noch schnell ein paar Worte zu "Schweizer Heidi "

Ich finds nur richtig, dass beissende Hunde eingeschläfert werden. Das ist meine Meinung. Und die darf ich hier kundtun.

Wenn du meinst das bissige Hunde eingeschläfert gehören, dann ist das deine Meinung. Ich glaube aber nicht, das DIESE Meinung im Trauerforum etwas zu suchen hat. Es gibt genügend Threads in denen du deine Meinung kundtun kannst !

Und dann überlege doch mal, wer diese bissigen Hunde erst zu dem macht was sie sind. Die Menschen züchten doch, solche (für dich) Monster heran. Und manchmal passiert es auch aus anderen Gründen.

Und wenn du schon meinst das bissige Hunde eingeschläfert gehören, wo stehen dann Menschen, die ihre Kinder und Frauen, Männer etc. schlagen ? ( Für Grundsatzdiskussionen darfst du mir gern ein PN schreiben )

Achja, wenn man schon beim Thema ist.

Wenn man schon anfängt zu separieren, wo fängt es an und wo hört es auf?

Mensch - Tier!

Gefühle, egal ob es ein lieber Mensch ist, oder ein geliebtes Tier, dass man verloren hat, entstehen im Herzen. Und deshalb gibt es Trauerforen etc. um mit diesem Schmerz klarzukommen ggfs. mit jemanden zu teilen. Vielleicht wiegt der Tod eines Menschen nachhaltiger und länger, ( was ja auch normal ist ), aber nichtsdestotrotz finde ich solche Bermerkungen, total daneben....gerade wenn jemand trauert... und sei es NUR wegen einem Hund.

Bhös\es_iSchnPeewijttchxen


sagt mal, leute, wisst ihr eigentlich noch, was ihr hier redet?

[Bezieht sich auch auf zwischenzeitlich gelöschte Beiträge]

es sollte hier schließlich um die te gehen und nicht darum, ob menschen tiere sind oder besser oder schlechter oder sonstwas! und schon gar nicht auf so einem talkshow-bildzeitungs-niveau!

Cuoralie Ede Pobmpadouxr


Böses Schneewittchen hat völlig Recht.

Hier sollte es nur um Weidenfee gehen. :)_

Deswegen habe ich für die Beteiligten an der Diskussion einen neuen Faden eröffnet:

[[http://www.med1.de/Forum/Cafe/468443/]]

D4as-zwe4ite-GewiNsslexin


@ Liebe Weidi......

Ich versteh die Tierärztin auch nicht....

Für mich käme sowas nicht in Frage......ich denke, Deine Mutter hat bestimmt Panik gehabt und nicht wirklich überlegt.....sprich doch mal mit ihr....Ihr tut es wahrscheinlich auch schon endlos leid und sie ist genauso traurig wie Du!

Wenn so ein Thema aufkommt....sag ich immer....ich hab meinen Eltern (und den Besitzern) NIE verziehen, daß sie den Hund eingeschläfert haben, der mich als 2-jährige gebissen hat (richtig gebissen, hab heut noch Narben davon), und das nur, weil der Ärmste immer von dem Alten im besoffenen Kopf halb zu Tode geprügelt worden ist und vor allem und jedem Angst hatte.......(ist heute manchmal noch Streitthema in unserer Familie)

Und die "gezwickte" Frau....naja....ohne Worte....!???

Ich drück Dich ganz doll!:°_

jXürge<n4x4


@ all,

Toleranz und Respekt vor einer anderen Meinung, scheinen hier wohl nicht sehr hoch im Kurs zu stehen. ???

Diese teils giftigen, hysterischen Anwürfe gegen Heidi finde ich voll daneben :(v!

Vielleicht nocheinmal zum eigentlichen Punkt: Kein Hund, der einmal jemanden "gekniffen hat wird und darf nicht eingeschläfert werden. Selbst bei subjektiv gefährlich erscheinenden "Kampfhunden" ist ein Wesenstest erforderlich, bevor ein Amtstierarzt das Einschläfern anordnet.

Ich persönlich glaube nicht, dass irgend ein Tierarzt ein Tier wegen einer solchen Lapalie tötet!!!

Schöne Pfingsttage wünscht

Jürgen44

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH