» »

Meine Mutter hat meinen Hund einschläfern lassen, ich verzweifle

WUei!denfe%e


Meine Mutter kommt jetzt vorbei.

Ich hab sie angerufen.

Ich hab echt bammel. Am liebsten wäre es mir, ich könnte sie wieder ausladen.... :-/ :-/ :-/

NFesItvogOel


Vielleicht kommt es jetzt endlich zu einem klärenden Gespräch.

Versuch ruhig zu bleiben und konzentrier Dich.

Bevor Du die Fassung verlierst, bitte sie lieber zu gehen.

m[ini-mLexdi


Viel Glück @:)

N'es(tv9ogxel


Du schaffst das.

*däumchen drück

Irgendwann muss es ja mal sein.

Wmeiden|fee


Ich fürchte vorallem, dass es zum letzten Gespräch kommt... Ich habe irgendwie im Gefühl, dass mit diesem Gespräch unsere Familie endgültig zerbrechen wird.

Denn wie ich mitbekommen habe, bin ich für meine Schwester und meine Mutter die Böse. Die übertreibt und sich 'anstellt'. :-/

P=apNrik\aswinxg


Hi, das ist wirklich ein Ding!!! Vorallem welcher Tierarzt tut denn sowas einen gesunden Hund einschläfern? Den sollte man verklagen!!!! Und was deine Mutter angeht... solche Leute sollten keinen Hund besitzen wenn sie ohne zu überlegen sich einschüchtern lassen und das Tier einschläfern lassen, wir sind doch alle nicht perfekt auch Tiere nicht! Das tut mir grade selber weh grad weil ich selber nen Hund habe und Tiere über alles liebe, mein Beileid.

aEd0fre


Ich wünsche dir auch viel Glück :)* :)_

Ich hoffe doch, dass ihr irgendwie einen Weg findet wieder miteinander auszukommen. Trotz der Hasstiraden mancher Leute hier glaube ich trotzdem, dass es weder Spike noch euch was bringt wenn jetzt die Familie zerbricht.

NQeqstvoxgel


Weidenfee

Versuch positiv an die Sache zu gehen.

Nicht gleich negativ denken.

Ich weiß das es Anbetracht der Ereignisse schwierig ist und jeder hier hat dafür Verständnis.

Seid ihr Zwei alleine?

W]e,idvenfexe


Nein, mein Freund ist noch da.

Ich hab gerade abgesprochen, was ich alles klären und wissen will. Er wird sich aber aus dem Gespräch raushalten, außer er merkt dass ich Hilfe brauche.

NNesPtlvogxel


Das ist gut, daß eine Dritte Person in der Nähe ist und vielleicht deeskalierend einwirken kann.

Versuche ruhig zu bleiben und laßt einander aussprechen.

W6eidenxfee


So, also ich war ganz ruhig.

Aber das war es.

Meine Mutter hat eine Kälte und eine Einstellung an den Tag gelegt, die ich wirklich zum kotzen fand und finde.

Sie hat ein paar Sätze gebracht, die ich nie aus ihrem Mund erwartet hätte.... anfangs war es relativ herzlich. Sie ist reingekommen und wollte mich in den Arm nehmen, ich hab sie allerdings gebeten das nicht zu tun.

Daraufhin saßen wir da und ich hab sie gebeten mir die Situation nochmal zu schildern. Das hat sie dann auch nochmal.

Ich hab sie dann gefragt, ob sie eine Verfügung oder dergleichen hatte. In einem ganz ruhigen Ton.

Da meinte sie, dass sie das nicht hatte und das ihr die rechtliche Situation in dem Fall auch egal ist. Es war ihre Entscheidung.

Ich hab ihr dann gesagt, dass das schön ist, dass das ihre Entscheidung ist, aber sie sich nunmal strafbar gemacht hat.

Ich hab sie gefragt, warum sie mir nichts gesagt hat - ich hätte ihn doch genommen. Da hat sie erstmals total abgewiegelt, wie wir denn einen Hund nehmen sollten. Ich hab ihr dann gesagt, dass mein Freund ja da ist - im Notfall hätten auch seine Eltern ihn genommen (die haben schon einen Hund und haben auch die Möglichkeit den Hund mit in ihr Geschäft zu nehmen). Da meinte sie, dass das ja gar nicht gegangen wäre.

Ich hab sie dann gefragt, warum denn nicht.

Da meinte sie, dass sie den Hund nicht in fremde Hände geben wollte.

Ich hab dann wiederholt, dass die Hände ja nicht fremd gewesen wären - es wären ja ich oder meine Schwiegereltern in Spe gewesen.

Sie hat dann irgendwie wieder wiederholt, dass das nicht gegangen wäre und sie wollte ihm keine fremde Familie antun.

Da hab ich dann auch aufgehört damit zu argumentieren, dass es ja keine Fremde gewesen wären und hab gefragt, ob es ihr also lieber war ihn zu töten als ihm eine zweite Chance bei einer anderen Familie zu gönnen?!

Daraufhin meinte sie 'nein, aber sie wollte dem Hund das ersparen'. Hä ??? ??? ??

Ich hab sie dann gefragt, warum sie mir nicht vorher bescheid gesagt hat.

Sie meinte dann, dass sie mich schonen wollte (???) und wenn ich Spike hätte nehmen wollen, dann hätte ich ja bereits früher was sagen können.

Hallo?! Ich konnte ja nicht ahnen, dass sowas vorkommen könnte!! Davon konnte ich ja nicht ausgehen - hätte ich es durch meine Glaskugel kommen sehen, hätte ich natürlich vorher schon gefragt. Ich hab ihr dann auch gesagt, dass ich es ja nicht ahnen konnte - hätte sie aber auch nur einen Ton gesagt, dann hätten wir ihn schon genommen.

Daraufhin kam dann wieder ihr Argument, dass das ja nicht ginge. (Ja was jetzt?!)

Es hat sich letztlich im Kreis gedreht und letztlich kam folgender Satz:

"Wie kann man nur so denken?! Ich fasse nicht, wie man so eine Einstellung haben kann, wie du?!"

Und da war es vorbei. Ich meinte dass ich im gleichen Zug nicht verstehen kann, wie sie so denken kann und dass das für mich nicht das Verhalten war, das man in einer Familie an den Tag legen sollte.

Sie meinte daraufhin, dass es dass dann wohl war.

Und ich habe ihr zugestimmt.

Sie hat sich von meinem Freund ihren Ersatzschlüssel geben lassen und ist gegangen.

Ich hab es kommen sehen.... ihrem Verhalten in den letzten zwei Wochen nach zu urteilen, war es klar dass es so endet.

Sie fühlt sich im Recht und ich bin die Böse. Ich hab die falsche Einstellung und da lässt sie nicht mit sich reden.

Jetzt bin ich irgendwie geschockt. Wie damals, als ich es erfahren habe. :-/

N|es#tvog~exl


Uih, daß ging jetzt aber schnell.

Das tut mir leid ür Dich, daß das Gespräch so verlaufen ist.

Ich habe Dir was anderes gewünscht.

Ich weiß gar nicht, was ich jetzt dazu schreiben soll.

Irgendwie bin ich sprachlos über diese Kälte Deiner Mutter.

Vielleicht versucht sie auch auf dieser Art ihren Fehler zu überspielen.

Hmm, ich weiß es nicht.

Lass Dich drücken :°_

g`l,uec>ksfexe


Du Arme :)_ :)_

ich hab mir gerade alles hier durchgelesen und muß schon sagen das es eine ziemlich schreckliche Sache ist. Das was deine Mutter mit dem Hund einfach so gemacht hat, kann von uns hier keiner verstehen. Aber was ich überhaupt nicht verstehe ist , das die TÄ den Hund eingeschläfert hat. Habe mal eine zeitlang beim TA gearbeitet und erinnere mich noch genau an eine Situation als eine ältere Dame mit Ihren Hund in die Praxis kam und einschläfern wollte weil die Dame schon so alt ist und sich nicht mehr um das Tier kümmern könnte. Darauf hat die TÄ den Hund vermittelt und mir erklärt das ginge nicht so einfach mit dem einschläfern weil der Hund erst 6 Jahre war und Gesund.

An deiner Stelle würde ich die TÄ Anzeigen und das mit deiner Mutter wird sich irgendwann wieder einigermaßen einpändeln. Aber laß dir damit ruhig Zeit und setz dich nicht selber unter Druck.

Ich umarme dich ganz fest und drücke dir die Daumen das alles gut für dich wird.

:)* :)* :)* @:) @:) :)_ :)_ :)_

WEeidewnfexe


Ja, das Gespräch war auch ganz ruhig - dafür halt auch relativ kurz....

Ich weiß im Moment gar nicht, was ich dazu sagen soll.

Eigentlich hab ich es ja schon kommen sehen - ihre Einstellung dazu kannte ich ja schon von dem vorherigen Telefongespräch und ich hab mir ja denken können, dass sie diese nicht fix ändert.

Es hat relativ gut getan das nochmal richtig unter vier Augen zu hören. So konnte ich auch ein Stück weit damit abschließen. Denn vorher war es so unreal, irgendwie :-/ Ihre Stimme hat das zwar ausgesprochen, aber ich konnte mir das trotzdem nicht so wirklich vorstellen.

Aber es jetzt wirklich aus ihrem Mund zu hören, ihren kalten Blick dazu und die Lippen so *verbissen* irgendwie. Da wusste ich, dass das nicht meine Familie ist. Das meine Familie so nicht reagieren und nicht so mit mir umgehen würde.

Ja, es hat wehgetan (und das tut es auch jetzt noch).

Aber ich glaub ich konnte jetzt etwas damit abschließen.

PXongxo


Weidenfee, es tut mir sehr, sehr leid, dass das Gespräch mit deiner Mutter so blöd gelaufen ist... :°_

Wer hätte gedacht, dass sie immer noch dieselbe Einstellung hat wie am Tag, wo es passiert ist.

Vielleicht, es ist nur so ein Gedanke, weiss deine Mutter aber genau, dass sie was falsch gemacht hat, nur weiss sie auch, dass sie das jetzt nicht mehr rückgöngig machen kann... und aus dieser Gewissheit heraus vielleicht reagiert sie jetzt so aggresiv, vielleicht, weil sie hilflos ist, aber das nicht anders als mit dieser Einstellung zeigen kann, ich weiss, ist jetzt ev. weit hergeholt, und das nützt dir jetzt auch nix, du bist jetzt nur unendlich gekränkt, traurig und wütend auf deine Ma, und der Ausgang dieses Gespräches macht es wahrscheinlich noch schlimmer. Aber Weidenfee, versuche weiterhin stark zu bleiben, du hast deinen Freund und dessen Familie, du bist ja nicht alleine, und du hast die Leute hier im Forum :)z :)z :)z :)z

Lass mal eine Zeit vergehen, und zieh keine entgültigen Schlüsse...

Vielleicht kommt deine Mutter irgendwann und bittet dich um Entschuldigung.Ja ich weiss, dass kann man nicht entschuldigen, diese Tat, aber vielleicht entschuldigt sie sich für ihr Verhalten.

Lass jetzt mal etwas Zeit verstreichen und bleib weiterhin stark und am Ball mit deinen Recherchen, du wirst sehen, nach Regen kommt auch irgendwann wieder Sonnenschein...

Es drückt dich: :°_ :°_ @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH