» »

Meine Mutter hat meinen Hund einschläfern lassen, ich verzweifle

R eykejavixk


Liebe Weidenfee,

ich kann dir leider grade nicht viel mehr sagen, außer dass ich weiter mitlese und dass es mir leid tut mit deiner Mutter.

Alles Liebe, R.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

p;rettykni:ce


hmm..ja aber auch wenn man keine beindung zu dem tier hatte, wir alle hier hatten ja auch keine, steht man doch nicht zu so einer meinung ???

sehr sehr eigenartig

WTeidenIfexe


So hätte ich mir das jetzt zumindest erklärt.

Meine Schwester tickt da irgendwie etwas anders :-/ Mein Freund findet ihr Verhalten sogar noch schlimmer, als das meiner Mutter. Er bezieht das aber mehr auf ihre Reaktion. Während meine Mutter wenigstens hin und wieder noch Gefühle hat durchblicken lassen, war meine Schwester wirklich eiskalt. :-|

Aber sie war da - wie gesagt - schon immer etwas komisch. :-/ Nicht nur in Bezug auf Tiere... auch sonst.. ich weiß nicht. Meiner Schwester ist vieles (schlimmes) egal. Sie beschäftigt sich nicht damit oder drückt es so weit von sich weg, damit es sie nicht belastet.

R8eSykjavxik


Ich glaube, ich würde mich erst einmal um Gerechtigkeit für deinen Hund bemühen. Da kannst du etwas tun und kannst vielleicht sogar anderen Tieren helfen, dass denen in Zukunft nicht so etwas ähnliches passiert.

Mit deiner Mutter/deiner Familie....ich könnte mir vorstellen, dass es ihr insgeheim auch schon leidtut, aber dass sie nicht über ihren Schatten springen kann und deshalb so kalt ist.

Klar, in Menschen kann man nicht hineinschauen. Vielleicht braucht es noch etwas Zeit, bis ihr euch wieder näher kommt.

:)*

Pdaprikmahs7wing


@ schweizer_heidi

Möchte mich natürlich für mein Kommentar entschuldigen, das war ein recht emotionales Thema für mich . MFG

W7eiden6fexe


Guten Morgen @:)

Ich wollte nur mal kurz berichten - in Sachen Tierarztakte gibt es noch nichts neues - aber in Sachen Mutter %-|

Gestern hat sie meinen Freund angerufen. Dieser ist nicht rangegangen, weil er grad in der Vorlesung saß. Da hat sie ihm eine SMS geschrieben: 'Ruf mich bitte mal an, sobald du kannst'.

Ich - und Männe - dachten, sie wolle sich halt über ihn zumindest entschuldigen. Falsch gedacht ]:D Er hat ihr eine SMS zurückgeschickt und gefragt, was sie denn will. "PC Probleme" :-o

Er hat ihr dann geantwortet, dass er ihr da nicht helfen wird und dass sie sich bitte an jemand anderes wenden soll. Man muss dazu sagen, dass er ihr da früher immer geholfen hat.

Unglaublich.

Sich nichtmal entschuldigen können - und dann erwarten, dass man ihr jetzt auch noch den PC repariert %-|

S9omeetixmes


schön, das wenigstens dein freund absolut hinter dir steht - ist ja manchmal bei partnerschaften nicht selbstverständlich

weiterhin für dich viel kraft :)* :)* :)* :)*

und für spike :)-

und als abschluss für dich :)_ :°_ :)_ :°_

Bsöses_YSchnetewitxtchen


das ist ja wirklich mal dreist... was sollte das denn für eine seltsame art der kontaktaufnahme sein? indem ich erstmal wieder etwas fordere, statt mich zu entschuldigen?

da wäre ich auch sauer und finde es gut, wie dein freund reagiert.

FqedeErtixer


Hallo Weidenfee,

also, ich habe jetzt nur die ersten Postings gelesen, also nicht den ganzen Thread, aber ich möchte Dir sagen, dass es mir schrecklich leid tut das zu lesen. Ich denke, es hätte mehrere andere und sicherlich bessere Möglichkeiten gegeben als einfach ein Tier zu töten. Ein Maulkorb und eine Leine, möglicherweise auch eine Schulung der Tierhalterin wären sicherlich die bessere Option gewesen oder meinetwegen ein Tierheim, aber ein gesundes und ansonsten unauffälliges Tier einzuschläfern, da sträubt sich mir der Verstand.

Wir haben zwei Katzen, und eine hat aufgrund eines Zuchtfehlers PKD, das ist eine Erbkrankheit, die peu à peu die Nieren zerstört. Der Kater ist gerade mal fünf Jahre alt und wir tun alles, sein Leben so lebenswert wie möglich zu gestalten (ohne aber aus den Augen zu verlieren, dass sein Leben verlängert werden soll, nicht sein Leiden). Wir wissen, dass ab einem bestimmten Punkt sicherlich nicht der natürliche Tod eintreten wird sondern die Einschläferung ansteht, und ich tue mich sehr schwer mit dem Gedanken, ich habe Angst davor, den richtigen Zeitpunkt zu finden. Ich will nicht voreilig handeln, nur weil ich es nicht mehr aushalte (er hat kein Schmerzen, magert aber ab und ist ständig müde und unausgeglichen), das Leben ist wertvoll und darf (m.E.) nicht verkürzt werden, wenn es noch lebenswert ist und kein triftiger Grund vorliegt, ich will auch nicht zu lange warten, wenn ihn das Leben mit der Krankheit überfordert.

Will sagen, das Leben ist eine Herausforderung, für Menschen, für Tiere. Es achtlos wegzuwerfen hat für mich den Beigeschmack von Un-Ethik.

Wenn ich nun meine eigene Situation sehe, mein ständiges Selbstreflektieren (im Sinne unseres Katers zu entscheiden und nicht im eigenen Sinn) einerseits und andererseits unser Ringen um so viel wie möglich Lebensqualität unseres Katers - und dann sehe ich, wie woanders vorschnell, möglicherweise aus einem Impuls heraus ein Leben zerstört wird, dann könnte ich Heulen. Ganz ehrlich. Klar, ein Hund, der schnappt, gehört besser beaufsichtigt, man muss Maßnahmen ergreifen und ggfs auch Schmerzensgeld zahlen. Ich rede hier nicht von Kampfhunden, die auf dem Index stehen. Aber ich verstehe ehrlich nicht, wie Menschen heute wegen jeder Lapalie einen Aufstand machen, als hätten wir heutzutage keine anderen Probleme? Bin als Kind auch schon mal von einer kleinen giftigen Töle gekniffen worden. Sie war angebunden und hatte mich freundlich mit den Schwanz angewedelt, und als ich sie dann gestreichelt habe, hat sie geschnappt (Gottseidank war der alt und hatte wohl stumpfe Zähne), aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, deswegen die Einschläferung zu verlangen.

Es tut mir leid für den Hund. Und es tut mir leid für Dich. Dass Du nicht involviert wurde. Und dass Deine Mutter anscheinend so labil ist, den schnellsten (und oftmals NICHT besten) Weg zu gehen, anstelle andere Alternativen zu wählen, die allerdings mit mehr Aufwand verbunden sind.

Ich hoffe, es geht Dir bald wieder besser. Wenn es Dir wieder möglich ist, rede mit Deiner Mutter und versuche ihr klarzumachen, dass man mit Leben nicht leichtfertig umgehen darf.

LG

Federtier

l6ilaloatus23


@Federtier...ich rate dir dringend den ganzen Faden zu lesen :-/

WZeidenxfee


Hallo ihr,

entschuldigt, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe. Es gab aber auch nichts neues zu berichten. Mitteillung über die Akteneinsicht haben wir noch nicht - unser Tierarzt will sich im laufe der nächsten Woche nochmal dranhängen.

Aber es gibt seit heute etwas Neues bei meiner Mutter...

Ich bin ja Versicherungskauffrau - und sie hat zum 01.04. ihr Auto bei uns versichert. Sie ist von einer anderen Gesellschaft zu uns gewechselt. Damals hab ich ihr gesagt, dass ich ihren Vertrag soweit schonmal im Bildschirm fertig mache - dass sie aber bitte auf jeden Fall den vorausgefüllten Antrag (den hab ich ihr fertig gemacht) a) unterschrieben einsenden oder b) im Kundendienst vorbeibringen soll.

Ich hab ihr das mehrfach (!) gesagt.

Nur irgendwie hat sie das scheinbar nie getan - jetzt hat sie eine Mitteilung von der Zulassungsstelle erhalten, dass seit April keine Deckungskarte vorliegt (die gute Frau hat zwar bei der Vorversicherung gekündigt - aber bei uns ja nie einen Antrag eingereicht).

Jetzt hat eben ihr toller Lebensgefährtin bei meiner Kollegin angerufen und diese total zur Sau gemacht. Hat rumgeschrieen, ist persönlich geworden und hat es so dargestellt, als hätte ich ihn und meine Mutter falsch beraten (:-o). Er möchte deshalb eine Beschwerde über mich einreichen.

Ganz klasse, was ist denn jetzt los?!

Meine Kollegin hat ihn mehrfach gebeten bitte mit der Mitteilung der Zulassungsstelle bei uns im Kundendienst vorbeizukommen, damit man endlich einen Antrag fertigmachen kann und die Deckungskarte hinterlegt werden kann. Da hat er letztlich einfach aufgelegt.

Meine Kollegin war schon ganz fertig, wegen seinem Verhalten. Wir haben zwar schon hin und wieder schwierige Kunden, aber sie meinte schon, dass das ihr persönliches Highlight seit langem war.

Na toll - was mach ich denn jetzt?! Jetzt darf ich auch noch berufliche Probleme wegen ihr fürchten :°(

Meine Kolleginnen wissen zwar von der Sache mit meiner Mutter - aber ich wollte das eher weniger vor allen anderen Kollegen bzw. sogar meinem Chef ausführen :-/

Ich hab ihr jetzt nochmal auf die Mailbox gesprochen und ihr eine SMS geschickt, dass sie bitte mit der Mitteilung im Kundendienst vorbeischauen soll.

Diese Frau macht mich echt fertig :°( :°(

EWrdbee_rlixmo


Ohje, da sind die Fronten aber echt ganz schön verhärtet.

Ganz schöne Unverschämtheit dich da an deinem Arbeitsplatz so anzuschmieren. Aber vll dachten sie, dass du einfach was gekündigt hast aus Wut oder ähnliches? Reden, reden, reden Weidenfee!!!

WVei&denfxee


Erdbeerlimo, nach den Aussagen, die diese Person da über mich gemacht hat, werde ich nicht mehr mit ihnen reden. Entschuldigung, aber der Mann ist doch ein Choleriker.

Ich hab meiner Kollegin nur einen Zettel hingelegt, dass es sich dabei um den Vertrag meiner Mutter handelt, als ich es gesehen habe. Sie meinte im Anschluss nur noch, dass sie noch nie jemanden am Telefon hatte, der sie so persönlich angegriffen hat und dass sie - sollte er nochmal anrufen - sofort auflegen wird. Ich solle meiner Mutter bitte eine Mitteilung zukommen lassen - aber sie (oder ihr Lebensgefährte) werden von ihr keine Auskunft mehr kriegen. Sie hat ne gute 3/4-Stunde mit ihm gesprochen und die meiste Zeit hat er sich nicht zu Worte kommen lassen, sondern nur gebrüllt.

Die Mitteilung darüber, dass sie bitte persönlich vorbeikommen sollen war das letzte, was sie je von mir gehört haben >:(

EArdbeyer@limo


Weidenfee, man merkt doch wie emotional du bist und an die Sache ran gehst. So kann man doch gar nicht mit seiner Mutter brechen. Das ist wenn dann ein viel längerer Prozess! Ich denke sehr stark, dass ihr das wieder hinbekommen könnt. Nur muss natürlich jeder Verständnis für den anderen aufbringen und sich drauf einlassen wollen!

W\eidBenfxee


Ja, im Moment bin ich sehr emotional.

Weil ich nicht verstehen kann, wie ein erwachsener Mensch so beleidigend werden kann. In dem Fall geht es mir eher um meine arme Kollegin, die wirklich aufgelöst war. Ich finde ein solches Verhalten total unter aller Kanone - und es war mir richtig peinlich vor meiner Kollegin zu sagen, dass das auch noch meine Mutter ist (%-|).

Ansonsten ging es mir die letzten Wochen relativ gut. Es hat mich nicht sonderlich beschäftigt, dass ich keinen Kontakt zu ihr habe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH