» »

Wie geht es weiter nach dem Tod?

B|ellavSwa}n-Cuxllen


naja erde schon! :-p

AklieZnx36


naja erde schon!

Die explodiert irgendwann aber auch

4T-Auvge


Alien36****

Ach mal wieder so ein positiv denkender Mensch ;-).

Selber bin ich sowas von gar nicht religiös, habe auch keine Ader zur Esoterik.

Für Astrologie interessiere ich mich nicht.

Aber an ein leben nach dem Tod, daran glaube ich.

Ja, und auch an ein leben davor. Ob ich mich daran erinnern kann, hm ich habe meiner Mutter wohl dinge über mein Leben "vorher" erzählt, da war ich vielleicht 2-3 Jahre alt, ich habe ihr erzählt das ich eine sehr traurige Person war, keine schönen dinge habe ich erzählt.

Ja vielleicht nur kindliche Phantasie.

Naja, die Wissenschaftler haben immer unterschiedliche Messungen, was Halluzinationen angeht und auch sonst.

Die meisten Menschen die eine Nah-Tod Erfahrung hatten haben zumindest keine Angst mehr vor dem Tod. Für mich gibt es halt mehr dinge als die die ich mit bloßem Auge erkennen kann.

Und ich halte uns Lebewesen doch für wertvoll genug um nach dem Tod weiterzuleben.

Wenn hier von manchen steht wir wären nichts besonderes dan ist das nicht wahr, jeder einzelne von uns ist ein Unikat, das beweist schon der Fingerabdruck ;-).

Ich habe Kinder, die sind für mich einmalig, wenn man nach der Geburt sein Baby in den Armen hält und in die Augen schaut von so einem kleinen Lebewesen sieht man die Welt ein wenig schöner.

Selbst Neugeborene unterscheiden sich vom Charakter.

Wir sind von der selben Spezies, klar haben wir da einiges gemeinsam, und wenn Menschen eine Seele haben die Tiere auch eine.

Meine Mutter war für mich was besonderes. Ihr Körper ist nicht mehr existent, aber ihre Seele lebt, daran glaube ich.

A)li0en3x6


Ach mal wieder so ein positiv denkender Mensch

Nee, nur pragmatisch ]:D

tLoYbi81


Wenn ich sagen würde, ich weiß was nach dem Tod kommt, würde mir (fast) niemand glauben.

Oder alle würden einen detaillierten Ablaufplan haben wollen. Das kann natürlich kaum jemand bringen.

Also ich habe schon mehrere Sachen erlebt und kann daher sagen, dass es sehr wohl ein Leben nach dem Tod gibt. Besser gesagt sogar sehr sehr viele Leben die wir schon hinter uns haben und viele die noch kommen. Viel mehr als wir je Ahnen würden. Und das vorerst für jeden von uns.

Das Problem ist einfach der Zweifel der Menschheit und die dominante Rolle der Wissenschaft. Ich bin selber wissenschaftlich tätig, und genau darum weiß ich wie schlecht es ist, sich nur auf die Wissenschaft zu verlassen.

Logik scheint für den Menschen die alles erklären Weisheit zu sein, was nur, wenn das nicht so ist?

Wissenschaft funktioniert in vielen Bereichen wunderbar, aber halt nicht in Bereichen die sich z.B. mit der Seelenwelt beschäftigen.

Auf jeden Fall sollte sich jeder mit dieser Sache beschäftigen und vielleicht nicht alles gleich als "quatsch" abwiegeln. Auch würde ich persönlich das ganze mal unabhängig von irgendeine Religion sehen.

Viel Spaß dabei :)

4f-AuKgxe


tobi81

Klinisch tod war ich noch (zum Glück) nicht, aber ich stand schonmal kurz davor.

Ich dachte nur noch "das wars dan" und war zu meiner überraschung nicht ängstlich.

Angst vor dem Tod habe ich nicht, eher angst jemand geliebtes zu verlieren oder zu sterben bevor ich meine "sachen" hier erledigt habe.

Es ist sehr schwer die Spreu vom Weizen zu trennen, wenn man etwas erzählt was man nicht wirklich erklären kann wird man schnell als "spinner" dagestellt.

Ich kann dieses mißtrauen aber total verstehen, bin oft selber mißtrauisch.

Früher oder später werden wir wohl wissen ob es ein "danach" gibt ;-).

ttob|ix81


@ 4-Auge:

Es ist sehr schwer die Spreu vom Weizen zu trennen, wenn man etwas erzählt was man nicht wirklich erklären kann wird man schnell als "spinner" dagestellt.

Ja leider hast du recht :(

l#ynn8


ja, da habt ihr recht...ich persönlich glaube einfach daran, dass es etwas danach gibt und ich glaube auch, dass es schön ist, weil ich es glauben will...denn ansonsten fände ich es irgendwie so trostlos...als mein papa gestorben ist (ich war 6 jahre damals) hab ich mir immer zusammen mit meiner mum oder alleine vorgestellt, dass er jetzt im "himmel" ist (wie oder wo oder was auch immer dieser himmel sein soll) und dass es ihm da gut geht und er da wartet bis ich/wir ihn da wiedersehen...das war meine Hoffnung einfach. Ich denke, dass es schon wichtig ist, sich da mal gedanken drüber zumachen und vllt sich auch einfach so ein kleines Bild zu überlegen, das man dann vom "danach" hat. (also für mich ist es zumindest wichtig :-))...muss aber irgendwie jeder selbst entscheiden, da es uns ja keiner sagen kann, wie es wirklich sein wird. Wenn jemand solche Nahtoderfahrungen hatte, dann kann das schon möglich sein, dass derjenige dann da wirklich irgendwelche für uns unbegreiflichen dinge erlebt hat, aber vllt wars nur einbildung...fieberschübe...was weiß ich ;-D

keiner weiß das und das ist wahrscheinlich auch gut so

lg *:) :)*

D;omx1


@ tobi81 :

Du ich bin offen für alles, dann erzähl hier doch bitte was dir passiert ist.

Weil ich hab schon oft gehört "Ich weiss das es das Leben nach dem Tod gibt, ich habe Beweise, aber kann sie dir nich zeigen" bzw. "aber das musst du für dich selber alleine herrausfinden" etc etc... ;-)

Also keine falsche Scheu und raus mit der Sprache.

TSüQten[suppe


"Man sagt sie kommen in den Himmel"... Mittlerweile tut man das eigentlich nicht mehr. Es gibt immer weniger Christen.

Den Tod kannst du dir wie einen leeren Traum vorstellen. Man hört auf zu existieren. Deine Mutter ist weg und kommt auch nicht wieder, NIE wieder um genau zu sein.

Ich finde auch die Vorstellung gut, wenn ich in irgendeiner Form weiter existiere, das Problem ist da nur leider die Realität.

Wenn man Glauben kann und es einem hilft, kann ich das nur empfehlen. Für mich ist das aber eine Scheinwelt und mein Verstand lässt das nicht zu.

N>ormfEyckHer


Tütensuppe :)^ :)z :)^

Wenn man mal Spekulieren würde... Es sind schon so unendlich viele Menschen gestorben die mittlerweile "irgendwo" "rumgeistern"... das da gar kein Platz mehr ist ;-D

Wenn man stirbt ist nichts... wie vor der Geburt...

Und glücklicherweise haben wir auch nicht die Möglichkeit danach darüber nachzudenken, ob wir jetzt angenehm gestorben sind oder wie sich das gerade anfühlt...

4[-NAuge


So so, die die an eine Existenz nach dem Tod glauben leben wohl nicht in der Realität :=o.

Jeden Tag habe ich die Realität vor Augen, ich lebe darin.

Ich bin weder Christ noch gehöre ich oder viele andere die "glauben" zu einer ähnlichen Gemeinschaft.

Selbst die in Papua-Neuginea haben einen glauben ;-).

Über die Hälfte der Menschheit sind im übrigen Hinduisten, die glauben an Reinkanartion, also Seelen die immer wieder geboren werden bis sie ihre erlösung im Nirvana finden.

Und wer hier von "Platz" redet hat noch nie was von den weiten des Universums gehört, da gibt es überhaupt kein Platzmangel, Universum = Unendlich.

Wie passt das in unsere Realität.

Dinge die wir nicht sehen "können" genauso real sein, sie können existieren.

Einige Wissenschaftler versuchen sogar noch "zeit" zu berechnen, was es genau ist und ob sie im Weltall gleich existiert wie hier.

So viel wissen wie wir glauben schon erungen zu haben besitzt die Menschheit noch nicht, wird sie zu diesem Thema auch nicht.

Und Beweisen kann man es auch nicht, wie den auch?

Selbst wenn jemand eine Nahtoderfahrung gehabt hat wird er belächelt wenn er sie erzählt, oder?

Es werden dan andere Dinge vermutet, das dieser Mensch sich zu wichtig nimmt oder gar unter Drogen stand.

Deshalb sollten Menschen die sowas erfahren haben auch nur mit Menschen darüber reden die ihnen Nah sind, es ist sowieso was ganz persönliches.

Beweise gibts nicht und gegenbeweise auch nicht.

Wir können nur abwarten :)D

AVliedn36


Ich war dem Tod mal sehr nahe.

Ich war auf der Arbeit, im Keller. Ich wollte gerade wieder hochgehen, als plötzlich ein maskierter Mann vor mir steht. Ganz entgegen der Erwartungen, die man so aus dem Fernsehen kennt, kam nicht "Hände hoch und Geld her". Nein, er setzte mir die Pistole an die Schläfe und sagte:"Dreh dich um." Ich dreht mich um. Er setzte mir die Pistole ins Genick. Dann kam die Aufforderung:"Lauf ganz langsam los." In dem Moment dachte ich nur, das war es jetzt. Ich hatte keine Angst vor dem Tod, ich war innerlich ganz ruhig. Ich lief also los, durch das ganze Lager, die Pistole immer im Genick. Bis ich vor der Wand stand und es nicht weiterging. Ein Moment der Ruhe kehrte ein, ich wartete auf den Knall. Nichts passierte. Dann sagte ich:"Ich habe die Schlüssel." Und das war dann auch das Schlüsselwort für ihn. Vielleicht lebe ich deshalb noch.

Cxhamrlyx43


ich habe vieleicht eine etwas blöde Frage, meine Mama starb im April.

Man sagt ja immer die verstorbenen sehen von oben auf uns herab, ich selber klammere mich an den Gedanken.

Aber ich frage mich immer wie soll es gehen das die verstorbenen sehen können ???

Es ist ja nur sie Seele im Himmel.

Avnna MaFrixa /08


Ich glaube man hat ein Bild vor Augen wie sie ausgesehen haben und so denkt man sind sie auch noch im Himmel.Meine Mama ist wollte nach ihrem Tod verbrandt werden,bis heute habe ich mir noch nie gedanken darüber gemacht das ihr körper ja nicht mehr so ist wie er war.Ich möchte das auch garnicht weil ich glauben möchte sie sieht genauso schön aus wie sie war. :)-

Mit dem Wort Seele kann ich auch bis jetzt noch nichts anfangen wenn vieleicht einpaar Jahre vergangen sind denke ich anders darüber.Ich hoffe das Bild meiner Mama bleibt so wei es jetzt in mir ist @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH