» »

Meine geliebte Katze ist gestern Nacht gestorben

H_agebjuttex87


Danke Hasenreich, das ist so lieb von dir!

Ich habe auch schon öfter überlegt, ob ich es versuchen soll... Das Problem ist, ich weiß nichtmal wo sie gewohnt hatte, da sie umgezogen waren, sich getrennt hatten und so weiter...

Es ist auch schon mindestens 5-6 Jahre her... meinst du Tierheime halten Akten wirklich so lange von vermittelten Tieren?

Ausserdem traue ich der Ollen mitlerweile alles zu... wer weiß ob sie ihn überhaupt ins TH gebracht oder ausgesetzt hat :-o :°( :°( :°( Die haben nämlich scheinbar keine Kohle etc. So weit ich weiß muss man doch ne Gebühr zahlen um ein Tier abgeben zu können...

Ich weiß es nicht genau, was ich machen soll. Wenn ich erfahren würde dass er in gute Hände vermittelt wäre, das wäre ein Traum!!! Das wäre die tollste Lösung. Wenn ich wüsste er war krank, musste eingeschläfert werden, wäre es schrecklich, aber ich hätte die Gewissheit...

Doch was ist, wenn er im TH hockt? Bei einer braun/grau getiegerten Kate ja garnicht so unwahrscheinlich, sieht für andere halt aus wie jeder andere... und n Baby war er ja auch nicht mehr...

Was mach ich dann? Meine Katze ist krank, braucht spezielles Futter etc. wir können eigentlich nicht wirklich noch eine Katze bei uns aufnehmen... dann müsste ich ihn dort zurücklassen :-o Das würde ich nicht schaffen... :°(

Oder ich finde ihn nicht, keine Spur, keinen Hinweis, muss ich dann davon ausgehen, dass er wirklich ausgesetzt wurde?!?!?

Ich bin mir so unsicher...was soll ich tun? :°(

Hha.se0nrexich


Liebe Hagebutte,

ich kann Dich so gut verstehen - auf der einen Seite ist die quälende Ungewissheit - auf der anderen Seite die Angst vor einer Gewissheit, mit der man evtl. gar nicht zurechtkommt. :)_ :)_ :)_

Ich weiß, ehrlich gesagt, auch nicht so recht, was ich Dir raten soll. :-/

Wäre es evtl. möglich über Deine Cousine an den Wohnort heranzukommen, den die zur Zeit der Abgabe innehatten? - Ich weiß allerdings auch nicht, ob es gut ist, Deine Cousine in Deine Gedanken einzuweihen - ob sie es dann denen weitersagt? :-/ Das wäre natürlich auch wieder ein Risiko, das die Nachforschungen enorm erschweren würde.

Ich habe es mir fast schon gedacht, dass das ganze Unterfangen ziemlich kompliziert wird - wenn Du gar nichts unternimmst, bliebe Dir zumindest die (wenn auch unbestätigte) Hoffnung, dass das Tierchen bei einer lieben Familie untergekommen ist - ich weiß nicht, ob es in diesem ziemlich komplizierten Fall sogar das Beste wäre, alles auf sich beruhen zu lassen - und eben zu hoffen, dass für das Tierchen trotz allem doch alles zum Besten kam?

Ich kann Dich zumindest sehr gut verstehen - und wünsche Dir von Herzen, dass Du die für Dich erträglichere Entscheidung treffen kannst.

Ich wünsche Dir ganz ganz viel Kraft - auch für die Pflege Deines kranken Kätzchens. :)* :)* :)* @:)

Liebe Grüße :)* @:) :)* @:) :)*

H4agebut+te87


Dankeschön Hasenreich :)_

Also, unserer Kleinen geht es echt wieder gut.. haben n gutes halbes Jahr jeden Tag um sie kämpfen müssen... habe auch von anderen gehört ich solle es doch einfach dabei beruhen lassen, wenn sie so krank sei hätte das doch keinen Sinn.. :°_

Aber wir haben es geschafft mit unendlich vielen Infusionen, ganz viel Liebe, Zeit und Geld. Nun ist sie soweit, dass man es ihr garnicht mehr ansieht, alle staunen immer, was für einen Lebenswillen dieses kleine Geschöpf hat und wie toll sie jetzt wieder aussieht. Sie hat wunderschönes glänzendes Fell, wieder n bisschen was auf den Rippen und ist so unendlich dankbar zu leben. Sie läuft einem hinterher wie ein kleiner Hund, kuschelt den ganzen Tag und freut sich, wenn man da ist.

Das gibt einem die Gewissheit, dass man richtig gehandelt hat, die Kleinen nicht ihrem Schicksal zu überlassen oder sie damals nicht "erlöst" zu haben.

Wie ich mit dem Kater verfahren werde... ich weiß es nicht... ich glaube dass ich es versuchen werden zu akzeptieren und die Sache ruhen lasse. Denn die entäuscht zu werden wäre sehr wahrscheinlich (nicht finden, Tierheim, etc) und somit versuche ich mir wirklich einzureden, dass er bestimmt ein neues gutes Zuhause gefunden hat...

Ich danke dir noch einmal ganz ganz herlich für deine tollen Worte, die haben mir wirklich sehr geholfen. Ich habe gestern mit einer Freundin, die meinen Kater nicht kannte die Fotos angesehen von ihm.. Es war sehr schwer und ich musste nach einer Weile wirklich mich zusammenreißen, aber ich habe es geschafft von ihm zu erzählen, ohne zu weinen. Ab und zu habe ich einfach aufgehört zu erzählen, wenn es zu schwer wurde und die Augen so glasig... aber es ging :°_

HUaseInrexich


Hallo Hagebutte,

schön, dass es Deinem Kätzchen wieder besser geht! :)* - Ja, ich denke auch, dass in diesem speziellen Fall das Risiko, enttäuscht zu werden, größer ist als die "Beruhigung", dass man nun Gewissheit hat - denn es ist ja auch die Frage WELCHE Gewissheit man dann hat...

Ja, ich glaube auch, dass es in dieser Situation für Dich sicher erträglicher ist, wenn Du die Sache ruhen lässt und Du so zumindest die Hoffnung hast, dass es dem Kater gut geht. - Es ist auch gut, dass Du mit Deiner Freundin darüber reden konntest. :)* Das erleichtert. Und wenn Du das Bedürfnis zum Weinen hast, dann weine einfach. Auch das erleichtert.

Ich wünsch Dir alle Kraft der Welt, mit dieser Situation und auch mit dem Verlust Deines kleinen Katers umgehen zu können und es verarbeiten zu können.

Ganz liebe Grüße und ganz viel Kraft @:) :)* :)* :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH