» »

Merkt man wenn man stirbt

G^änseFblümlxein


Mein Opa starb im Januar. Es war ein Tag bevor ich wieder zu meinem Studienort fahren wollte (musste). Ich sagte ihm bereits am Abend vorher Tschüss, da mein Zug früh am morgen ging. Er hielt meine Hand fest und zeigte nach oben. Ich hielt es nicht lange in seinem Zimmer aus, der Tod hing irgendwie schon in der Luft. Ich wollte ihm sagen, dass ich ihn lieb habe, aber ich habe es nicht getan. Ich weiß nicht warum. Aber ich wünsche mir so sehr ich hätte es getan. Er wusste, dass er gehen musste. Er hat nur noch gewartet bis ich ihm tschüss gesagt habe, 2 Std später war er tot :°( :°( :°(

h atqschFipu


:-(

ich denke er hat gewusst dass du ihn lieb hast

z=wetscxhge 1


HI *:) ich bin es wieder!!Ja,ich glaube da ist mehr zwischen Himmel und Erde als wir wissen!!Wie in meinem ihr lesen koennen in meinem sehr langen beitrag von gestern,ist mein vater an einem herzinfarkt gestorben :°( Das merkwuerdige wa, an dem abend wo er gestorben ist,sas ich mit meinem mann und kinder im garten und haben gegrillt!!Es war so um 18 uhr 30!!!Da habe ich ploetzlich ganz stark an meinem Vater gedacht,und wir haben so ein bisschen ueber ihn gesprochen, wir haben sogar ein bisschen schertze darueber gamacht das er immer gesagt hat:Ich glaube nicht das ich 70 wird :-/ (er hat immer grosse angst vor dem Tod gehabt)und wir haben uns darueber unterhalten das er bestimmt 90 wird und so!! An dem selbem abend rief meine Mutter an,und sagte das mein Vater beim Rasenmaehen einen Herzinfarkt bekommen hat,und daran gestorben ist :°( Ich fragte sie wann das passiert ist? und sie meinte das sein Tod festgestellt wurde um 18 uhr 36!!War das puhre zufall oder ist wirklich mehr zwischen Himmel und Erde als wir denken :)- :)- :)-

z^wetsc|hge x1


Sorry fuer die vielen schreibfehler,aber im blindschrift bin ich nicht die beste :-/

caor4azonN81


So was ähnliches habe ich auch erlebt. Als ich meine Urgroßmutter das letzte Mal sah, war sie vorübergehend in einem Pflegeheim untergebracht, da meine Tante, die sie sonst immer zuhause pflegte, in den Urlaub gefahren war. Ich fand dieses Pflegeheim furchtbar und es war leicht zu erkennen, dass sie meine Uroma mit Medikamenten ruhig gestellt hatten. Sie war völlig desorientiert und redete wirr. Als ich mich von ihr verabschiedete (ich war noch Studentin zu der Zeit und musste wieder zum Studium zurück), hielt sie meine Hand ganz fest und schaute mir in die Augen. In diesem Moment war sie völlig klar. Ich sagte ihr, dass ich sie lieb habe. Daraufhin meinte sie: "Ich habe dich auch lieb, vom allerersten Moment an."

Wenige Tage später erfuhr ich, dass sie gestorben ist. :°(

Ich hatte erst die Befürchtung, dass sie aufgrund der vielen Medikamente gar nicht mitbekommen hatte, dass ich da war. Aber diese Worte haben mir gezeigt, dass sie es wusste. :-)

Sie hat mir früher immer versprochen, wenn sie einmal gehen muss, dann passt sie auf mich auf und wenns den Himmel gibt, hält sie mir einen guten Platz frei. Und daran glaube ich. :)-

J{ens ^Lov>er


Mein Opa war im Krankenhaus wegen Herzrhythmusstörungen. Mein Bruder hat ihn aus dem Krankenhaus abgeholt, nach Hause gebracht und ist den Nachmittag noch da geblieben. Als mein Opa auf Toilette musste, hat er es nicht geschafft, seine Hose vollständig runterzuziehen, so dass das meiste in die Hose ging. Da hat er gesagt:"Nun wird es Zeit, dass ich abtrete." In der Nacht ist er dann verstorben.

Als mein Schwiegervater im Krankenhaus war, hat er einen Tag vor seinem Tod noch zu meiner Frau beim Abschied gasagt:"Pass auf dich auf!" Das hat er vorher nie gesagt. Am nächsten Tag ist er dann ins Koma gefallen und in der Nacht verstorben.

dPem}eter


:)- Ich glaube, dass meine Mama auch gewusst hat, dass Ihre Zeit gekommen ist. Ich hab's leider nicht "wahrhaben" wollen. Sie hat auch versucht, uns immer zu zeigen, dass sie auf dem Weg der Besserung ist. Ich glaube, sie wollte uns den Kummer ersparen. Ich konnte mich nicht von ihr verabschieden. :°( Für mich wäre es besser gewesen, dass ich Bescheid gewusst hätte über die vielen Krankheiten, (habe das Attest erst jetzt gefunden). Es tut mir so unendlich leid. Dass es ein "Leben nach dem Tod" gibt, daran glaube ich fest. Mama hat es leider nicht, ich hoffe, dass sie zwischenzeitlich sehr freudig überrascht worden ist und sie jetzt glücklich ist bei denen, die schon vorangegangen sind und dass sie auf uns aufpasst. Sicher denkt sie jetzt: Ja meine Tochter, hatte doch Recht und lächelt. Liebe Grüße an alle :)-

e|llix73


hallo, ich glaube auch das man es merkt. Zu viele Beweise gibt es die dafür sprechen.

wWieSner2M008


es gibt soviele berichte darüber, dass menschen instinktiv spüren, wenn ihre stunde gekommen ist. auch dieses letzte aufraffen, ein letzter kraftakt, begegnet einem immer wieder. es muss ein urinstinkt sein. man durchläuft vorher die [[http://www.pflegewiki.de/wiki/Sterbephasen_nach_K%C3%BCbler_Ross fünf sterbephasen]]. in der letzten phase nimmt man sein schicksal an und gestaltet seinen abschied...

*ckle'ineD=ame*


Manche dieser Beiträge haben haben mich sehr berührt so das Tränen kullerten. Es erinnert mich an meinen Vater der am 26. September 1996 im alter von 31 an einen Herzinfarkt der durch ein Drogen Gemisch und Kodein ( ein legales Arzneimittel das süchtig machen kann und auch in Hustensaft zu finden ist) ausgelöst worden ist.

Ganz dunkel habe ich in Erinnerung das ich kurz vorm zu Bett gehen zu meinem Papa ins Schlafzimmer ging, um ihm komischer Weise Gute Nacht zu wünschen ich meine das er zu mir sagte: Ich hab dich lieb, bis morgen. Zwischen 5:20-6.00 Uhr verstarb er.

So in der Form hatte er das nie gesagt aber es ist wirklich dunkel in Erinnerung ich war damals 6 Jahre alt.

Später im Kinderheim ich war damals so klein und konnte es nicht begreifen, sagte ich zu einer Betreuerin: ich glaube das mein Vater tot ist, und das aus dem nichts heraus. Und so war es ja auch sie meinte nur iw eich drauf komme ich weiß es nicht aber ich spürte es .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH