» »

Und plötzlich kommt sie einfach nicht wieder

a`ngixe61


halber tag ist geschaft.ich vermiss meine mum so sehr.ich kann ohne sie einfach nichts tun,bekomm nichts auf die reihe.habe null antrieb.alles tut weh. :°( :°( :°(

B|ellaSDwan-/Cullexn


liebe angie.... :)* :°_ ich drück dich mal ganz lieb.....habe meinen papa...der mein leben war...auch sehr sehr lange vermisst,.........nun nach fast 8jahren geht es mir gut..... :)_ :)- :)- für deine mama!

aLngiex61


dann sag mir doch bitte mal,wie man das schaft ich weiß,der schmerz soll anders werden,aber wie übersteht man die zeit bis dahin.ich hoffe jeden morgen auf ein wunder.und dann beim aufwachen laufen schon die tränen. :°(

sgunsh;in2ey


angie, das kann dir leider keiner beantworten, jeder übersteht(lebt) die zeit anders, bei dir ist es nocht nicht solange her....du musst dir die zeit zum trauern geben, und ja es tut verdammt weh und ist schwer , hört sich jetzt blöd an aber ich habe in der zeit viel gelesen, das hat mich ein bisschen abgelenkt :)*

B ellRaSwan-:Cullen


ich war sehr jung.....verlor mit meinem vater meine ganze familie...mit 23j. ich fing an am wochenende zu trinken wie eine irre...würde sagen das das nichts besser machte.... :|N aber irgendwann hörte ich auf..und begriff...das es nichts bringt...vor den gefühlen weg zu laufen.... du darfst nicht vergessen....deine mama war das ganze leben da....deine beste freundin...deine mama.... x:) das tut sooooo weh...wenn der tag gekommen ist...leider...ich kann dir nur sagen,....sei gut zu dir selber :)_ und finde einen weg.....langsam...um über das alles sprechen......denke......und verarbeiten zu können!:)* :)* vielleicht würde auch eine gesprächstherapie helfen.... :-) ich brauchte das nach dem tod meines vaters.....den ich monate zum tod pflegte,.....aber sie du ja siehst...habe ich selber 8 lange jahre bebraucht damit zu recht zu kommen!:-| bei mir half die zeit....kerzen in der kirche anzünden......ein kreuz um den hals zu tragen.....briefe zu schreiben....das man alles raus lassen konnte.... sich nochmal in ruhe verabschieden.......zornig sein.....du weisst nicht wie oft ich meinem papa hinter her wollte..... :°( :°( :°( da ich so leiden musste........ :-/ aber das zornige mädchen bella begriff das es diesmal nicht seinen willen mehr bekam und der papa nach ihren wutattaken zurück käme..... :°(

es ist schwer....ich kann dir nur das eine sagen...... ja es wird anders...aber das heisst...nicht das man vergisst....sondern das man lernt...ein stück mehr wieder sein leben ohne schmerz zu leben aber mit tiefer liebe im herzen.....zu dem verstorben!!!!!!!!!!!!! ich habe viele bücher für mich gelesen.....über die krankheit krebs die mein vater hatte........sterbebücher um das alles zu begreifen,.....und ein buch namens..... verzeihen ist die grösste macht..... :-D

liebe angie...ich wünsche dir von herzen...das du deinen weg findest....dich innerlich gut und liebevoll mit dem ganzen zu verabschieden....nicht jetzt...es ist zu frisch... aber bitte lasse dich von freunden -lieben menschen auffangen und vergrabe dich nicht.......das hätte deine mama nie gewollt.....

bella :)_

BXella9Swan~-Culxlen


aber sie du ja siehst

wie nicht sie

BMellaSCwan{-<Cullexn


nicht macht... %-| heilung.....

bin bei dem thema immer ganz wirr......tut mir leid....!|-o

Hferman!_theh_Germgaxn


Hallo Angie,

es ist nicht leicht, einen lieben Menschen zu verlieren. Das habe ich auch schon erlebt. Vor 4 Jahren ist mein Vater gestorben. Er war zwei Jahre ein Pflegefall.

Vielleicht hilft Dir der Gedanke, dass Deine Mutter ganz plötzlich aus einem erfüllten Leben heraus gehen durfte. Sie musste nicht leiden. :)* :)* :)* :)*

a\ngiey61


wo nehmt ihr immer die tollen worte her.ich sitze hier und mir laufen wie immer die tränen.ja,lesen tu ich auch viel.langsam gehen mir nur die bücher aus.alles jenseitsbücher unddas licht von drüben von dr raymond a. moody,es ist sehr schön,zu wissen,das es allen gut geht und sie bei uns sind.mit freunden rede ich viel.da ich aber mit 49 den ganzen tag zu hause bin,ist es auch normal das alle anderen in meinem alter arbeiten müssen.mit meiner mum habe ich immer 7 monate an der ostsee verbracht.das kann ich mir jetzt überhaupt nicht mehr vorstellen.ja,wir haben zwar freunde,sind aber trotzdem immer gern für uns gewesen.das hat uns gelangt und wir waren so wie es war sehr zufrieden.wir haben gemeinsam meinen sohn verwöhnt,da er ja nur selten hier ist sind aber sehr häuslich gewesen.und das gern.keine partytypen eben.nur wenn mein sohn mal einen autritt hatte mit seiner band,dann waren wir immer dabei.und mum immer voller stolz in der ersten reihe.wir waren gerade im winter selten unterwegs und im sommr dafür ständig draußen,aber eben alles gemeinsam.so eine gesprächstherapie kann ich mir nicht vorstellen.ich möchte nicht um eine bestimmte uhrzeit mit fremden menschen,die meine mum (olli) nicht kannten.hier sind wir uns auch fremd,aber man kann sich hinsetzten und seine gefühle einfach schreiben und im moment bekomme ich gott sei dank auch antworten.es hilft mir,wenn es spontan ist nicht auf termindruck.dane euch beiden

BbellaS)wan-cCulluexn


warte auf dem frühling....wenn alles anfängt zu blühen....da fällt einem das leben wieder etwas leichter....

[[http://www.rheintalwetter.ch/Rheintalwetter/images/Wetter/fruehling.jpg]]

sammel dich langsam in dir... und verarbeite die zeit... lass die zeit auch für dich arbeiten.... :)* dann wird es stück für stück...weicher und nanehmbarer,......um damit leben zu können! :)_

BSEN2AOxH


Liebe angie,

zuerst mal mein herzliches Beileid zum Tod Deiner Mutter. Meine Mutter ist im Sommer 2004 plötzlich verstorben. Eine halbe Stunde vorher noch telefoniert, was wir abends kochen wollten und dann habe ich sie tot gefunden (Herzinfarkt vermutlich). Wir hatten auch ein sehr inniges Verhältnis und das hat mich total umgehauen. Ich wohne auch allein, war damals solo. Ich bekam Blutdruckprobleme, Kreislaufprobleme und fast Panikattacken. Meine Ärztin, die sonst wirklich nicht schnell für Arzneimittel ist, meinte damals, es sei besser, mich mal für ein halbes Jahr etwas "herauszunehmen" aus dem ganzen Stress. Ich bekam Paroxetin, ein Antidepressiva. Erst hatte ich schwer Bedenken, aber nach 1 Woche Eingewöhnungszeit ging es mir wirklich besser. Es ist zwar alles noch da, aber man wird etwas "gleichgültiger", man lässt es nicht so nah an sich ran. Ich hatte keine Nebenwirkungen von wegen "neben sich stehen" oder so, war im Beruf leistungsfähig und habe so die schlimmste Krise überwunden. Nach einem halben Jahr Hab ich das ohne Probleme abgesetzt. Vielleicht wäre etwas in der Richtung für Dich momentan auch das Richtige? Sprich doch mal mit Deinem Arzt darüber. Längerfristig Schlafmittel nehmen wäre mir zu riskant und ewig solch rastlose Tage tun Dir auch nicht gut.

Es dauert lange - wie lange kann Dir keiner sagen - bis Du Dich einigermassen mit der Situation arrangiert hast. Aber Du wirst es schaffen...

Viel Glück :)* @:)

aznghie631


vor dem frühling habe ich große angst.jetzt paßt das wetter noch zu meiner stimmung.aber wenn alles grün wird,ihre geliebten vögel wieder zwitschern,daß wird ganz furchtbar.meine ärztin hier ist hammerhart.sie sagt das sei das leben und der tot gehört dazu.dann kommt noch dazu,das ich schon sehr viel medikamente auch cortison nehme und vorsichtig sein muß.ich weiß,das schlaftabletten auf dauer nicht gut sind,aber für mich ist im moment nur wichtig,den schrecklichen tag zu beenden und nicht noch beim einschlafen nachdenken zu müssen.ich war mein leben immer für andere da,das hat mir immer geholfen.ist ja auch einfacher.jetzt bin ich selber so getroffen und muß einsehen,daß ich mir nicht helfen kann.meine mum hat eine dornschwanzalgame.die mochte ich nie anfassen.inzwischen ist der willi ein guter freund von mir.ich denke sogar,daß dieses tier etwas spürt.bin ich unruhig,tobt er auch rum.habe ich eine ruhigere stunde liegt er auch nur da.verrückt nicht wahr.das du deine mum gefunden hast ist ja ganz schrecklich.mein sohn sagt immer zu mir,es war ihre zeit und oma hat alles richtig gemacht.still und bescheiden und keinen erschrecken.obwohl der schock der übermittlung der polizei schon sehr tief sitzt.ich habe auch am nachmittag noch mit ihr telefoniert.und wenn meine sohn nicht gerade einen tag zuvor nach dänemark gefahren wäre,hätte er oma abgeholt und sicher gefunden.was noch sehr bedrückend,oder auch schön ist,ich weiß es noch nicht ist,mein sohn hat vor ein paar jahren bandaufnahmen gemacht.und in meinem schlafzimmer hängt eines dieser bilder.er ,mit seiner gitarre im arm auf einem nostalgisofa sitzend.es ist genau das sofa auf dem meine mum gestorben ist.abnehmen kann ich es aber auch nicht.

BTENuAOH


Hallo Angie,

sprich trotzdem mit Deiner Ärztin. Und wenn's gar nicht geht, geh zu einem anderen. Schlafen wirst Du auch ohne Schlafmittel, wenn Du müde bist. Aber jeden Tag allein in der Wohnung zu verzweifeln und Panikattacken zu kriegen, ist denke ich, noch schlimmer. Dann hast Du am Ende noch mehr Medikamente nötig, wenn Dein Blutdruck auch noch spinnt. Also, ich kann es von mir nur empfehlen, nur vorübergehend, bis Du Dich mit der Situation irgendwie etwas arrangiert hast. Ich denke, da besteht weniger Suchtpotential als bei Schlaftabletten.

Ja, das war hammerhart, die Mutter ohne Vorwarnung so zu finden. Ich hab Wiederbelebung probiert (es war eh zu spät, etwa 10 Minuten zu spät, als ich kam), dann macht man noch alles falsch. Das Telefon war nicht an seinem Platz, kein Handy dabei, niemand da. Gleichzeitig versuchen, zu reanimieren und irgendwie einen Rettungswagen her zu kriegen - ich darf nicht dran denken! Wie lang hab ich mir Vorwürfe gemacht... :-(

Liebe Grüße

afngie631


das stell ich mir ganz schlimm vor.aber es zeigt mir auch wieder es mußte so sein .es war die zeit unserer mütter.du brauchst dir glaube ich keine vorwürfe machen.bei uns ist dem ersten kunden ca 22 uhr aufgefallen,das der laden zu war.gegen 23 uhr war er wieder da und ist dann zur davidswache rüber gegangen und als die nachgesehen haben war es zu spät.auf der sterbeurkunde steht zwischen 22 uhr und 22.50 uhr.ich frag mich auch,ob ich sie noch mal hätte anrufen sollen.aber nichts und niemand hätte es bei unseren müttern verhindern können.dann wäre es nachts im bett passiert.und wenn sie es bemerkt hätten,hätten sie bestimmt noch telefoniert.oder zumindest das telefon bei sich gehabt.es wäre auf jeden fall passiert und wir hätten nichts tun können.das macht es aber nicht weniger schlimm,da unsere mütter uns ja so sehr fehlen.blutdrucktabletten nehme ich übrigens schon lange.und ich werde auch versuchen so schnell wie möglich von den schlaftabletten runter zu kommen.

BFE^NAOH


Tja, meine Mutter hat wohl schon noch was mitgemacht: das Telefon habe ich schließlich neben dem Bett gefunden, wo sie sich wohl hingelegt hatte, weil sie sich nicht fühlte (es war furchtbar heiß, sie hatte im Garten gearbeitet, ist wohl dann schnell reingegangen, aber zu spät), das T-Shirt aus"gerissen" und in die Ecke gefeuert (wäre sonst nicht ihre Art). Nein, ich darf nicht daran denken...

Überleg Dir trotzdem, ob Du nicht mal mit einem - anderen - Arzt sprichst, bevor Du Dich richtig in eine Angststörung reinsteigerst. Kannst Du nicht mal raus? Ein Wellness-Wochenende für Deine Seele, mit einer Freundin vielleicht? Oder Deinen Sohn besuchen?

Alles Gute... :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH