» »

Und plötzlich kommt sie einfach nicht wieder

sWor;i25x67


Wenn er doch wußte, daß es auf der anderen Seite nichts gibt, warum ist er dann gesprungen? Weil alles zu Erwartende ihm läßtig gewesen wäre? Er kein Pflegefall sein wolllte?

Gehört da auch Mut dazu?

Ist er mit Frieden in der Seele gegangen?

Ich würde alles dafür geben, um mit Ihm noch ein paar Worte wechseln zu können...

Aber: sie wollten zusammen beerdigt werden. Er ging vor ihr, sie folgte ihm 4 Tage später. Dieser "Wunsch" ging in Erfüllung. Weiß er es?

aWngixe61


mum :°(

sIun-sh=iney


angie :°_ :)*

s8noww(itch


die letzten tage denke ich auch wieder ununterbrochen an meine eltern. keine ahnung warum das so extrem wieder ist. träume auch wieder oft von ihnen und dann werde ich wach und erinnere mich, dass sie nicht mehr da sind. :)- :)-

a4ngoire6(1


sicher liegt es mit am beginnenden frühling.alles um einen herum erwacht,wird grün und bunt.die vögel zwitschern.das alles macht uns noch sentimentaler,als wir eh schon sind.

s5nowQwitxch


ja da hast du sicher recht und meine erkältung mit meinem schlechten allgemeinzustand im moment sicher auch. besonders dann, wenn reparaturen anstehen, ich keine ahnung habe und denke, dass mein vater es gewusst hätte :°(

a9ngaixe61


olli,mum

a`ngieS61


:°(

SVpeeidyxse


:°_ :)*

aOngixe61


morgen geht es an die ostsee. ich habe angst vor dem allein sein.olli,wo bist du.ich liebe,vermisse und brauch dich.wir bleiben doch das dreamteam. :°(

s4no%wweitAcxh


hallo angie wie geht es dir ??? und den anderen ???

bald ist muttertag, der erste, an dem meine mutter nicht mehr lebt :°(

bYeexpop1


Hallo, an alle Trauernden,

ich weiß genau, wie Ihr euch fühlt. Ich habe in meinem Leben auch schon einige liebe Menschen verloren, es ist hart. Den letzten Menschen den ich verlor, war meine Oma. Heute war die Trauerfeier und ich habe viel nachgedacht. Nachgedacht, über die vergangenen knapp 39 Jahre, in denen ich Ihr Enkel war. Und es gibt in der ganzen Traurigkeit auch Momente, in denen ich innerlich ganz leicht schmunzeln muß. Wenn ich an Ereignisse denke, die 30 Jahre zurückliegen und ich ein Kind war. Leider konnte ich keinen persönlichen Abschied mehr nehmen, da es sehr schnell und auch unerwartet kam. Das ist fast noch schlimmer, als der Tod an sich. Wenn man weiß, man wollte noch einen Besuch abstatten, der aber dann zu spät ist. Ich hoffe, Ihr alle lernt mit eurer Trauer zu leben, auch wenn das am Anfang nicht leicht ist. Aber es kommen auch wieder schönere Tage. Da kann man dann vielleicht mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurückblicken.

Gruß

beepop1

m$iss:marpKle9


bald ist muttertag, der erste, an dem meine mutter nicht mehr lebt

oje :°( ja und bald ist auch der erste jahrestag seit meine mommy nicht mehr da ist ":/ 26ter mai man sagt immer, alles muss 1x ohne den geliebten menschen durchlebt werden, dann ist die trauer überwunden. ":/ mit dem kann ich mich nicht anfreunden irgendwie ":/ :|N

beepop :)* :)_ :)- für deine oma

sPnowmwitcxh


auch von mir für deine oma beepop :)-

@ missmarple9

ja der todestag meiner mutter jährt sich auch im nächsten monat zum erstenmal. heute war ich mal wieder im haus meiner eltern und muss regelmässig dort weinen. wenn ich den keller gehe z.b. da liegt noch eine zeitung vom 09.05.2011 die mein vater auf einen stuhl als unterlage gelegt hat. alles dort hat er so hingestellt :°( seine arbeitsschuhe stehen noch da und die blumenkästen meiner mutter :°( ich glaube nicht, dass da ein jahr reichen wird. meine oma starb 1980 und mein vater hat bis zum letzten tag getrauert. vieles konnte ich damals nicht nachvollziehen, heute weiß ich was er meinte. :°(

bbeepoxp1


Danke, für eure Anteilnahme.

Ich hoffe, Ihr übersteht den anstehenden Muttertag irgendwie. Ich weiß auch wie es ist einen Elternteil früh zu verlieren. Mein Vater starb vor über 20 Jahren, etwas älter, als ich heute selber bin. Das war ein Mords Schock. Und ich denke heute noch sehr oft an Ihn. Vorallem wenn man sich vor Augen führt, das meine andere Oma (seine Mutter) mit über 90 immer noch lebt. Sie sagte damals: " es ist das allerschlimmste, wenn ein Kind vor den Eltern stirbt. Das hat sie bis heute nicht verarbeitet. Wenn man es so bedenkt, ist das schlimmste am Leben, das wir alle endlich sind. Dies sollte man sich an jedem Tag vor Augen führen, auch an einem Tag, an dem mal wieder alles schief läuft. S :-| omit kann man diesem Tag vielleicht noch was positives abgewinnen. Bis dann,

Gruß

beepop1

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH