» »

Und plötzlich kommt sie einfach nicht wieder

aongiLe6x1


beepop1 es tut mir sehr leid für dich,daß du wieder frisch in trauer bist. :)- aber ich denke egal wie lange es her ist,es tut immer weh.gerade an gewissen tagen.ich bin jetzt an der ostsee und bin nur am weinen.so schön es hier auch ist,ohne meine olli mum sehe ich es nicht.ich sehe von meiner terrasse aufs wasser und erkenne es nicht.es zieht alles irgendwie an mir vorbei.gestern habe ich in einer schublade mums busfahrplan gefunden.das ging richtig durch.aber ich denke ihr wißt wovon ich rede.und doch sind sie ja immer bei uns.sie beschützen uns und lassen uns nicht allein.da bin ich mir sicher.und beepop1,wenn du dich nicht mehr verabschieden konntest,dann sollte es so sein.vielleicht hätte sie sonst nicht loslassen können. :°(

b+eepxop1


Hallo angie 61,

ich denke, Du hast sicherlich recht. Es ist immer schwer an einen verstorbenen, geliebten Menschen zu denken, ohne eine gewisse Trauer zu spüren. Man fragt sich, wie es wohl waere wenn er oder sie jetzt noch unter uns wäre und z.B. Schöne Dinge oder Ereignisse mitbekommen würde. Das tut weh. Aber ich stellte z.B. in Bezug auf meinen Vater fest, das die Trauer irgendwann soweit erträglich war, das ich auch beim erinnern an die gemeinsam erlebte Zeit wieder schmunzeln konnte. Und mein Vater verstarb damals urplötzlich und schnell an einem Herzinfarkt.

Ich fühle mit Dir und wünsche Dir viel Kraft, auch wieder die schönen Dinge zu fühlen. Vielleicht hätte deine Mutter auch gerne gewollt, das Du Dich über schöne Naturereignisse weiterhin freust. Wünsch Dir trotzdem einen schönen Urlaub.

Gruß

beepop1 :)^

sEori#25x67


Der Lebensweg eines lieben Menschen ist beendet.

Unser Herz ist erfüllt von Schmerz,

aber auch von Dankbarkeit,

weil wir einen Teil seines Weges

mit ihm gehen durften... @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

s5oriX25x67


... und da ist sie wieder, diese Zeit. Wann hört es auf?

Was ist Zeit?

Wenn die Zeit abgelaufen ist, kann man dann in Frieden gehen?

a:nzgiex61


hallo beepop1 hallo sori.danke,daß ihr hier seid.bei mir ist es leider so,daß ich einfach nicht loslassen kann.wir haben 50 jahre alles gemeinsam gemacht und nun fehlt ein teil von mir.obwohl ich sicher bin,daß meine mum bei mir ist.es tut so weh und nichts macht mehr spaß.

beepop ich bin den ganzen sommer hier an der ostsee.

mum :°(

sknowpwitxch


euch allen einen schönen Sonntag @:) Ich habe mal wieder nur 3 Stunden geschlafen, weil ich ständig von meinen Eltern träume. Mein Vater hatte einen DVD Recorder, den habe ich vor ein paar Wochen mit zu mir genommen. Vorgestern habe ich ihn mal angemacht und festgestellt, dass die letzte Sendung die er aufgenommen hat vom 04.11.11 war. Das war der Tag, an dem ich ihm gesagt habe, dass meine Mutter sterben wird. Er hat nie geredet, mit niemandem, auch keine Gefühle gezeigt, aber das zeigt mir, wie sehr ihn das getroffen hat. Er hat einfach von dem Moment an den Lebenswillen verloren :°( :°( :°(

bGeep4oxp1


Hallo angie 61, sori 2567 und snowwitch,

so, hier bin ich wieder. War das Wochenende über in der Eifel auf dem Nürburgring, habe dort den Strongmanrun absolviert. Ich bin trotz der Trauer hingefahren. Weil ich weiß, die Oma hätte das so gewollt. Ich habe mich darauf vorbereitet und wollte es auch durchziehen. Und ich hab es geschafft. Ich bin sicher, auch der Gedanke an meine Oma ließ mich mit durchhalten. @angie" finde ich schön, daß Du den ganzen Sommer an der Ostsee sein kannst. Ich denke und hoffe, das tröstet Dich vielleicht auch etwas. Ich denke es ist sehr schwer, wenn man solange aufeinander eingestellt war, hier die Trauer so zu leben, das man trotz Trauer auch Spaß haben und wiedr Freude entdecken kann. Ich wünsche es Dir. Hast Du gute, nette Bekannte die Dich etwas ablenken könnten? Oder vielleicht würde auch eine Trauergruppe in einer Art regelmäßiger Treffen etwas helfen.

@ snowwitch" ich sehe,

daß auch Du noch sehr, sehr traurig bist. Kommst Du so überhaupt einigermaßen durch den Tag, wenn Du immer so wenig schläfst? Vielleicht gibt es ja tatsächlich so etwas wie Vorahnung, wenn man das Beispiel mit dem DVD Recorder nimmt.

@ sori " ja,

die gute Frage nach der Zeit. Ich denke, das die Zeit schon immer da war, vor uns und auch noch lange nach uns. Im Musical Tabaluga, in der aktuellen Version, wird die Zeit ganz gut dargestellt. Als das, was sie für jeden leider tatsächlich ist. Eine Maßeinheit die uns zeigt, das alles seinen Abschnitt hat auf Erden. Wir sollten die Zeit sinnvoll nutzen und tun meist genau dies nicht. Die Zeit ist für uns leider ein Gradmesser. Ich hoffe nur, das uns nach unserer begrenzten, irdischen Existenz, auch eine Art "zeitloser" Raum erwartet. Es wäre zu schade, wenn wirklich alles vorbei wäre. Das mag ich mir nicht vorstellen. Euch allen noch einen schönen Abend.

:)^

smnowwsitch


Guten Morgen euch allen @:)

hier regnet es wie verrückt, passt zu meiner Stimmung. Heut mein erster Arbeitstag nach der Erkältung seit zwei Wochen.

Beepop1 ich schlafe schon seit vielen Jahren sehr wenig, das hat nichts mit meinen Eltern zu tun, ist vom Schichtdienst übrig geblieben. Leider. Aber deshalb bin ich auch sehr oft krank. Vorahnung war das sicher weniger, mehr Resignation. Er bekam auch 6 Wochen nach dem ich ihm gesagt habe, dass seine Frau sterben wird eine Lungenentzündung und musste ins Krankenhaus, er stand kurz vorm sterben und hat sich nach der Lungenentzündung nie wieder erholt. Man konnte ihm die letzten 10 Monate beim sterben zusehen. Am schlimmsten wars nach dem sie gestorben war. Er war verlassen, einsam, wie ein kleines Kind, dabei war er immer star, störrisch, hart und unnahbar. Das war schrecklich mit anzusehen.

Wir lösen uns nicht in nichts auf. Das zeigt auch die Natur. Irgendetwas kommt danach, was weiß ich nicht, aber dass etwas kommt weiß ich. In der Natur gibts kein Nichts.

Wünsche euch einen schönen Tag.

b`ee1poxp1


Hallo snowwitch,

oder besser gesagt, Energie geht nicht verloren. Energie ist immer im Fluß nur in anderer Form. Da hast Du sicher recht. Nur wie dieses "etwas" dieser Zustand sein wird, darüber scheiden sich die Geister. Hoffe nur, das alles seinen Sinn hat. :-/

a"ngie761


hallo ihr alle.snow,ich glaube bestimmt,daß dein vater den lebenswillen ohne deine mutter verloren hatte.und so hart es sich anhört,ich kann das verstehen.es ist so schwer allein weiter zu machen.mir fällt es schwer und es tut mir immer so leid für meinen sohn,der sich so sehr bemüht und nur den wunsch hat mich mal wieder lachen zu sehen.aber ich kann einfach keine freude mehr empfinden.das was wir hier an der ostsee haben ist schon ein traum.meine mum saß jeden morgen draußen und wenn ich aufstand hörte ich meist den satz von ihr,ach ist das schön hier.jetzt sehe ich es nicht mehr.

beepop,du schreibst sehr schön.aber was ist strongmanrun?schreib doch mal mehr über dich,woher kommst du,was arbeitest du,wie alt bist du,hast du familie.gern auch über pn.wenn es dir nicht zu persönlich ist.ich bin 1997 in rente versetzt worden,da mich ein jugendlicher auf der straße umgehauen hat,als ich kinder vor ihm schützen wollte.ich habe mir die wirbelsäule gebrochen und die wirbel sind leider gekippt.deshalb kann ich den sommer über an der ostsee sein.inzwischen bin ich 52 und habe leider viele krankheiten dazu bekommen.unter anderen starke depressionen.ich denke aber auch daß vieles dazu gekommen ist,weil meine seele so leidet.so,nun muß ich noch eine runde mit meinem prinz jack gehen.

olli mum :°(

b`ee9pop1


@ angie61

so persönlich, ist das nun auch wieder nicht. Ich muß mich ja hier nicht komplett vorstellen. Ich bin knapp 39 und komme aus Baden Württemberg. Beruflich bin ich viel unterwegs, da ich im Aussendienst unterwegs bin. Ich habe eine Familie mit 2 Kindern.

Ich weiß, wie Du Dich fühlst, ich war auch noch sehr jung, als mein Vater unerwartet und überraschend verstarb. Ich denke wie gesagt noch oft an Ihn, auch heute noch. Ich hätte Ihn oft gebraucht, auch als Ratgeber vielleicht im Beruf etc. Aber so mußte ich meinen Weg finden. Und ich fand Ihn, auch ohne große, jahrelange Trauer. Es ist nämlich so, das ich mir einbilde, daß wenn unsere lieben Verstorbenen uns etwas mitteilen könnten, so würden sie bestimmt sagen:"Lebe! Denke an mich und Du darfst auch traurig sein, aber vergesse darüber nicht, den Tag zu geniessen und das schöne auch an einem traurigen Tag zu sehen.

Denn ich denke, das bei Dir mehrere Sachen zusammenkommen. Du hast, auch bedingt durch Deine körperlichen Rückschläge, deine Mum nicht nur als Mum gesehen, sondern als absolut wichtigste Bezugsperson, die alles für Dich war. Wie es dazu gekommen ist, weiß ich nicht und ich maße mir auch nicht an, darüber zu urteilen. Ich denke aber, jeder sollte das Leben so leben, das er möglichst zufrieden sein kann. Dies ist dann sehr schwer, wenn man quasi ein Leben lang nur eine starke Bezugsperson hatte, ohne darüber nachzudenken was sein wird, wenn diese nicht mehr ist. Man darf und kann eine gewisse Zeitlang unendlich traurig sein, aber wenn diese Trauer nicht auch nur einen Funken nachlässt, dann läuft man Gefahr sich selbst zu ruinieren. Und Dein Sohn hätte auch mehr von Dir, wenn Du mal wieder etwas fröhlicher wärst. Er möchte doch sicher seine Mum auch so sehen, wie Du Deine gesehen hast. Ich wünsch Dir viel Kraft, hier einen Ausweg zu sehen. Für Dein restliches Leben und Deinen Sohn. *:) @:) @:)

bjeepo}p1


@ angie61

ich vergaß: Strongmanrun ist der größte Hindernislauf der Welt, er findet in verschiedenen Ländern statt.

In Deutschland war das in der Eifel, am Nürburgring. Ich bin angekommen, das war mir wichtig. Es ist ein sehr anspruchsvoller Lauf über 24 KM und 15 Hindernisse, durch Eiswasser etc.

Gruß 8-)

s|orix2567


Hallo an alle,

hab mal Euren letzten Beiträge gelesen. Auch die von beebob1. Beeindruckend...

In letzter Zeit denke ich auch wieder öfter an meine Eltern und meinen Bruder.

Manchmal denke ich, ich bin in letzter Zeit um Jahre gealtert. So kommt es mir zumindest vor.

Vielleicht "lebt" man zu selten, ich weiß es nicht. Wobei es natürlich auch Tage gibt, da geht es mir richtig gut.

Aber es vergeht kein Tag, ohne daß ich an sie denke.

Ich bin durch Zufall auf folgendes Lied gestoßen...

[[http://www.youtube.com/watch?v=aFZ7bBaYpcw]]

Aber erwartet nicht, daß es Euch nach dem anhören besser geht.

In diesem Sinne :)-

b%ee(poxp1


An sori2567 und eigentlich alle trauernden,

ja, sori - genau das ist es. Nicht nur Du, sondern sehr viele Menschen leben zu selten.

Warum? Weil wir uns zu wenig auf unsere wahren interesen besinnen. Sondern man schwimmt mit dem Strom, macht oft das, was von einem "erwartet" wird. Das fängt bei der Arbeit an und hört im privaten Bereich auf. Meist arbeiten wir entweder zuviel oder es erfüllt uns nicht komplett. Und warum ist das so? Das Haus oder die Wohnung muß abbezahlt werden, oder man hat eine dementsprechende Mietwohnung oder ein teures Hobby. Wenn es dann wenigstens ein Hobby ist, so hat man immerhin was davon. Dann orddnet man sich unter weil der oder jener irgendetwas will. Und am Ende des Lebens sagen die meisten, wenn sie könnten, hätten sie nicht soviel Zeit im Büro verbracht, sondern mit Menschen oder Tätigkeiten, die Ihnen Spaß machten. Denn wieviel Menschen üben Ihren Beruf wirklich als "Berufung" aus? Sicher, viele Künstler, Schauspieler, Musiker etc. tun dies was sie tun, bestimmt aus Erfüllung. Aber ein Sachbearbeiter einer Reklamationsabteilung, der jeden Tag Feuer bekommt? Berufung? Spaß? Da muß ich vor Menschen den Hut ziehen die sagen können:,ich mach zwar brotlose Kunst, aber bin glücklich. Alles, was man am Ende des Lebens bereut, ist vorbei. In dieser Hinsicht muß ich sagen, so jung mein Vater bei seinem Tode auch war, aber er hat in gewisser Hinsicht auch gelebt. Nur die Meinung vieler Bekannter damals, die aus Selbstschutz sagten:"dein Vater hat Dinge erlebt, die erleben manche in 75 Jahren nicht, diese Meinung teile ich nicht. Lieber etws langsamer machen und ausgedehnter die Dinge angehen. Und dafür älter werden. Deshalb, Trauer ist nützlich, sie schützt uns. Wenn sie uns aber kontrolliert und auffrißt, nimmt sie uns unser Leben. :)*

skoriB2567


@ beebob1

Einfach beeindruckend, deine Antwort. Aber so ist es manchmal wirklich. Ich schließe mich da nicht aus. Aber ich arbeite dran. Hab mir vor etwa 2,5 Jahren zwei Träume erfüllt: Ein Wohnmobil und eine altes Mercedes Cabrio gekauft. Meine Hobbys sozusagen. Mit dem WoMo haben wir schon beeindruckende Urlaube erlebt. Leider viel zu selten... Mit dem Cabrio am Wochenende bei Sonnenschein durchs Land zu cruisen...

Werden demnächst mit dem Jeep und einem Autotransporter nach Frankreich fahren, dann will ich mir noch einen Oldtimer kaufen.

Diese Hobbys erfüllen mich, das macht mir Freude. Oder mit meiner Tochter (15, lebt bei der Mutter) alle zwei Wochen oder so essen zu gehen.

Habe eine tolle Freundin, die mir genügend Spielraum für meine Hobbys läßt. Sie ist das beste, was mir je passiert ist.

Und ich gehe nicht mit widerwillen arbeiten. Es ist ok. Manchmal gehe ich auch mit Freude zur Arbeit.

Soweit ist ja alles bestens. Aber das kleine schwarze Tierchen kommt immer mal wieder. Das wird bis ans Ende meiner Tage wohl so bleiben. Aber das Tierchen wird hoffentlich immer kleiner.

Grüße :)* :)* :)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH