» »

Mein Bruder hat uns verlassen

_pS]axby_


Charlie, ich wünsche Dir viel Kraft alles durchzustehen! Auch ich bin mir sicher, dass die Liebe zu Deinem Bruder die Wunden eines Tages sanfter erscheinen lassen.

Fühl Dich gedrückt! :)* :)* :)*

E=ishoeranchexn


Ich habe deinen Beitrag gelesen( Faden) und mir liefen Tränen über die Wange.

Du hast so gefühlvoll geschrieben.Ich honnte mir das sehr gut bildlich vorstellen,was du uns hier geschrieben hast.

Dein Bruder,der sehr beliebt war,der gutaussah.....der bei den Mädchen gut ankam und sicher auch ein guter Mensch war.

Ich glaube,wenn der Hausarzt sofort ihn weiter überwiesen hätte ins Krankenhaus,vielleicht hätte man ihm dann noch helfen können.Aber das ist rein Spekulation.

Wenn ein Betroffener den Krebs erst bemerkt,wenn er irgendwo Schmerzen spürt ....ist es meistens schon fortschreitend und manchmal schon zu spät.

Mir tut das unheimlich Leid für dich und deine Familie und für seinen Bekanntenkreis......

Aber am meisten tut ER mir leid.....

So,wie du ihn geschildert hattest,was es ein Lebemann,der das Leben liebte,der viele Freunde hatte und so manche Techtelmechtel mit Mädchen/Frauen.....das kann man ihm auch nicht übel nehmen....

Wie du beschrieben hatte,ging es Ihm sehr schlecht und er wusste,dass er gehen wird......Das ist so traurig.

Der Tod,oder eine Erkrankung kann leider einen so verändern und das Aussehen verändern,dass man den jenigen Menschen nicht mehr wiedererkennt.

Denkt an Ihm.Er lebt auf jedenfall in Euch weiter......

Ich glaube ja,dass man vielleicht wiedergeboren werden kann.

Aber das ist ein Glaube,der bei jeden Menschen verschieden ist.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*:)

Als damals mein Opa gestorben ist,weil er Krebs hatte,was wir erst später wussten,konnte ich es damals erstmal nicht fassen.

Aber als ich bei der Beerdigung mit dabei war rollten die Tränen und alles tat sehr weh.

Seit dem habe ich immer etwas Angst vor dem Tod,anderseits habe ich mehr damit beschäftigt.

Ich glaube und hoffe,dass es die Wiedergeburt gibt.....Denn so wie überraschend wird man geboren und so stirbt man auch.Wieso kann man nicht irgendwann wieder in einer anderen Gestalt wiedergeboren werden.??

Die Hoffnung stirbt zuletzt. :)-

aKngiex61


mensch charli,schön,das du es geschafft hast.das war bestimmt ein harter weg.und für dich wohl auch der richtige.denk immer daran,torben ist bei dir.und das du seine sachen trägst und dich darin wohl fühlst,zeigt doch das er das so will.in seien zimmer sitzen ist bestimmt schön und doch macht es einem angst.so geht es mir dabei.die nähe ist da,aber man kann es nicht begreifen.charli,schreib einfach was dich bewegt.mir hilft es auf jeden fall.wenn ich kann und ich sitz den ganzen tag am lap top werde ich dir auf jeden fall antworten und bestimmt viele andere auch.

_VS4abxy_


Genau angie61 :)^ :)z @:)

M%aKtthxea


:°_

aonmgvie6}1


hey charli,bist du halbwegs okay?denk bitte dran,torben ist bei dir und läßt dich nicht allein.ich hoffe so sehr für dich,daß du das auch merkst.laß es einfach zu.als ich auf unserer trauerfeier in die kappelle kam,war ich ganz ruhig.ich habe richtig gemerkt,daß meine mum bei uns war und als mein sohn und ich dann noch über sie etwas gesagt haben,hatten wir beide das gefühl meine mum(oma)stand zwischen uns und hatte ihre arme um uns gelegt.das hat uns sehr geholfen das alles zu überstehen.das wünsch ich dir auch.

a|ngi6ex61


charli,wie geht es dir.blöde frage ich weiß.der schock sitzt bestimmt richtig tief.melde dich,wenn du uns brauchst.wir sind hier viel,die den gleichen schmerz in sich tragen und dich verstehen können :°(

C?h$arPlix16


Hallo,

wir waren heute viel unterwegs... Viele Dinge mussten noch geklärt werden.

Also im Moment gehts... Ausgeweint oder so.

Ich versuche mich so gut wie möglich abzulenken mit irgendwelchen Dingen.

Aber die Leute... Ich verstehe es ja.

Aber mir geht das Herzliche Beileid so dermaßen auf den Nerv...

Obowhl ich und die es sicher nicht böse meinen...

a<ngixe61


da sind wir uns ja einig.ich habe jeden,der es sagen wollte immer gebeten nicht das böse wort zu sagen.ich weiß,man macht das so,aber ich konnte mit dem wort nie etwas anfangen und habe es auch noch nie benutzt.ich habe immer gesagt,es tut mir leid.aber bei uns im familien und bekanntenkreis ist es nur das böse wort.ja,leider muß man immer viel erledigen.das ist eigentlich auch gut.dadurch ist man etwas abgelenkt,aber danach,wenn alles erledigt ist,denkt man,was habe ich da bloß getan.wie hab ich das bloß geschaft.freunde und familie bekommen jetzt noch aml eine ganz andere bedeutung.ich wünsche dir viel ablenkung :°(

sbtra[wberxry1


:°(

Auch ich wünsche dir (unbekannterweise) und deiner Familie alle Kraft der Welt, diesen schweren Schicksalsschlag zu überstehen. Finde es so ergreifend, wie du geschrieben hast :°_

Alles Liebe :)* :)* :)*

hHoneybexe74


:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* wünsche ich Dir.....

M atVthea


:)*

t^rüblfisxch


Charli16

wenn man Schicksale wie deines liest wird man traurig und denkt ganz sicher an eigene Todesfälle in der Familie. Es tut mir ganz dolle leid für dich, dass dir ein Stück der Gegenwart und ein großes Stück deiner Zukunft genommen wurde. Dein Leben wird jetzt anders verlaufen als du und auch ihr euch das ganz bestimmt vorgestellt habt. Aber deine Vergangenheit, die Erinnerung an deinen Bruder wird dir niemand nehmen können, auch nicht der Tod. Wenn der Schwerz irgendwann mal zu einem stillen Begleiter geworden ist wirst du Zeit für schöne Erinnerungen haben. Dass du dich auf so persönliche Weise von deinem Bruder verabschiedet hast finde ich toll, sehr mutig und für dich sicher unheimlich wichtig und auch hilfreich. Ich habe es bei meinem Vater damals nicht getan, aber bereue es auch unheimlich. Ich glaube einfach dass bei uns der Tod einfach noch viel zu sehr ausgeklammert wird. Wenn wir uns, wie auch schon in anderen Kulturen üblich, mehr damit auseinander setzen würden dass der Tod zum Leben gehört, verliert man wahrscheinlich die Berührungsängste und nimmt den Tod als dazu gehörend an.

Aber das ändert natürlich nichts an deinem riesigen Verlust. Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die Beerdigung und fände es für euch schön wenn ihr euch da persönlich mit einbringen könntet. Ich habe bis vor einiger Zeit in einem Floristikstudio gearbeitet die sehr viel Trauerfloristik gemacht haben. Dadurch habe ich oft erlebt wie wichtig es für viele Menschen war sich die Trauerfeier nicht aus der Hand nehmen zu lassen, sondern ganz persönlich Abschied nehmen zu können. Feiert deinen Bruder, es ist so schön sich gemeinsam an ihn zu erinnern. Er wird euch dabei zusehen, da bin ich mir ganz ganz sicher :)*

C$h0arli1x6


Hallo,

tja. Jetzt ist es also so. Gestern war die Beerdigung.

Um 9:00 Uhr war die Messe... Boar, wie viele Leute mein Bruder kannte. Die ganze Kirche war voll.

Ehemalige Lehrer und Ausbilder sowie Kollegen... So viele Leute waren da.

Der Pastor hat das ganze sehr schön aufgezogen... Seine Geschichte hat er erzählt...

Nach der Messe haben wir uns dann auf den Weg zur Halle gemacht, wo der Sarg zwar geschlossen aber er wurde noch mal aufgebart und alle Kränze drum herum...

Dann haben wir uns auf den Weg zur Grabstelle gemacht... Als wir da standen gings aber wieder los.

Die Träger kamen und brachten ihn über das Loch... Ich dachte ich werde verrückt.

Ich konnte das nicht mit ansehen... Das war so furchtbar.

Und dann haben Sie ihn runter gelassen... :°( :°(

Wer so etwas nicht erlebt, das kann man einfach nicht beschreiben. Es ist einfach nur schlimm...

Als das alles vorbei war, sind alle in der Kirche im Pfaarsaal zusammen gekommen...

Und 2 Stunden später konnten wir das "fertige" Grab noch mal ansehen... Tja. Und bis eben gings mir relativ gut.

Aber ich weiß nicht warum, ich wollte wissen, weil ich ja die letzte Zeit nicht im Krankenhaus war, wie es ihm so ging.

Meine Eltern haben es mir wie in Trance erzählt... Ich muss ständig schlucken, wenn ich daran denke...

Sie sagte mir, das es ihm im wahrsten Sinne des Wortes dreckig ging.

Er bekam wohl Panik Attacken... Richtig schlimm muss das gewesen sein und das konnte man auch nur mit starken Beruhigungsmitteln behandeln... Was man aber nicht behandeln konnte waren Erstickungsanfälle...

Er muss wohl teilweise gebrüllt haben, das man ihm helfen soll... Ist das nicht furchtbar... Mein Gott.

Warum habe ich blos gefragt. Ich hätte den Mund halten sollen.

Eigentlich will ich das schnell wieder vergessen... Ich werde mich daran erinnern, wer er vor der Krankheit war.

Trotzdem fehlt er mir... Unheimlich.

j'un/iper


oh charli...

ich will irgendwas schreiben, aber was soll man dazu sagen?

mein vater ist vor kurzem gestorben, das offene grab und die sargträger, einer ist fast ausgerutscht, es lag überall schnee, und ihn die gruft gestützt.

aber ich fand es total schön, dass so viele menschen da waren.

es wird noch lange dauern, und es kommt immer in schüben, dass du deinen bruder vermisst und merkst wie sehr er fehlt.

meine großmutter ist auch an bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben, ich weiß noch, wie sie strahlte, als sie das erste mal morphium bekam, wegen der schmerzen. die letzten tage habe ich nicht so mitbekommen, ich kenne sie auch nur aus erzählungen, ich war damals 13.

den ausspruch 'mein beileid' fand und finde ich auch grausam.

aber wenn ich mir vorstelle, das soetwas meinem bruder passiert, ich habe einen zwilling, das ist so furchtbar.

es tut mir so leid.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH