» »

Trauer verboten

Pcianxga hat die Diskussion gestartet


Ich habe nicht einen Meschen, mit dem ich reden kann. Doch - ,über Schminke,Putzmittel, neueste Mode, Diäten........

Aber nicht über den unsagbaren Schmerz, einen geliebten Menschen verloren zu haben, an einer

heimtückischen, qualvollen Krankheit. (KREBS)

Mein Mann ist gestorben. Vor 2einhalb Jahren. Zuhause, nach 3einhalb Jahren Pflege.PUNKT.

Das reicht jetzt doch auch!

Schau nach vorne!

Kopf hoch!

Das Leben geht weiter!

Du findest schon wieder einen anderen.........

ICH MÖCHTE ABER KEINEN ANDEREN!!!!!!!!!!

Jeder Satz, ein Stich ins Herz.

Das höre ich von nahen Verwandten, Bekannten, Freunden.

Du musst zum Psychiater, das ist nicht normal.

Anderen Leuten merkt man nach 3 Wochen nichts mehr an.

Na gut, aber nach 3 Monaten muss wirklich Schluss sein!

Du brauchst doch Hilfe.

Ich sage den Leuten, ich bin nicht krank, das was ich habe nennt sich Trauer.

Geht es irgend jemandem ähnlich?

Ich würde mich über eine Antwort freuen.

Antworten
WTatLerlxi


Mir gehts nicht ähnlich, aber ich geb dir recht. Das ist normal. Manche brauchen länger... Herrgott... 3 Monate? Da war ich noch nichtmal über meinen Ex hinweg, mit dem ich NUR 2 Monate zusammen war und der lebt noch, dem musste ich nicht beim leiden zusehen. Außerdem bist du echt nicht die erste, von der ich höre, dass die so lange trauert, wenn sie ihren Mann bzw. Frau verloren hat. Ich glaub das kann niemand verstehen, der es nicht selbst erlebt hat. Und sich dann auch kein Urteil erlauben, wie lange das dauern soll. Das ist sowieso nochmal von Mensch zu Mensch verschieden und erst recht ist es auch ein Unterschied, ob z.B. die Eltern mit 70 sterben oder der Mensch, den man liebt. Es laufen ja nicht so viele Leute rum, die sich da wirklich in dich reinversetzen können. :°_

sxuns"hiney


mir geht es genau so :-/ mein mann ist vor 1 1/2 jahren an bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben .

s_unsh]inexy


und bei mir war es tatsächlich so das sich meine beiden schwestern gar nicht gerührt haben......noch nichtmal gefragt wie es mir geht :(v inzwischen bin ich darüber verbittert und denke mir immer ja klar die mussten so etwas noch nicht erleben, sie leben ihr leben ganz normal weiter .....

K;erstin_Smit_PMaul


:°_ Tut mir Leid für dich.

Mir geht es ähnlich. Bei uns war es ganz plötzlich. Wir waren zwar nicht verheiratet aber 7 Jahre ist schon was. :-/

Das reicht jetzt doch auch!

Schau nach vorne!

Kopf hoch!

Das Leben geht weiter!

Du findest schon wieder einen anderen.........

Du musst zum Psychiater, das ist nicht normal.

Anderen Leuten merkt man nach 3 Wochen nichts mehr an.

Na gut, aber nach 3 Monaten muss wirklich Schluss sein!

Du brauchst doch Hilfe.

Unmöglich sowas :(v :°_

K4e^iicxhi


Arme Pianga

Verzeihung, aber kann das sein, dass deine "Verwandten, Bekannten, Freunde" irgendwie alle oberflächlich sind?

Du findest schon wieder einen anderen.........

ICH MÖCHTE ABER KEINEN ANDEREN!!!!!!!!!!

Ich kann das gut verstehen, auch ohne je in der Situation gewesen zu sein.

Gibt es echt so viele gefühlskalte Menschen da draussen, die für zwischenmenschliche Beziehungen kaum ein anderes Verständnis wie für ihre Autos oder sonstige materielle Güter haben?

Und wenn du für den Rest deines Lebens alleine bleibst und darauf hoffst ihn dann wieder zu sehen, mein Verständnis hast du, auch ohne dein Alter zu wissen. *:)

PLiangxa


An sunshiney

Danke für dein Versrändnis, deine Antwort

Es ist tröstlich, nicht allein zu sein.

Ich kann förmlich fühlen, wie du dich fühlst.

Aber, sei bitte nicht verbittert über deine Schwestern. Sie wissen nicht was sie tun.

Ich habe einen Bruder, für den ich viel getan habe, jetzt hat er mich einfach im Stich

gelassen.

Die Menschen wissen nicht, oder wollen es nicht wahrhaben, dass ihnen das selbst passieren wird, falls sie nicht früher als ihr Partner sterben.

Pianga

s.u/nshinMey


manchmal denke ich auch es ist vielleicht die angst das ihnen das auch passieren könnte, also lieber so tun als ob nie etwas passiert wäre..........

ich habe irgendwann mal gelesen das die trauer 3- 5 jahre dauern kann, es ist schlimm irgendwie ist einem die sorglosigkeit im leben genommen worden, denn vergessen wird man nie......

darf ich fragen was für einen krebs dein mann hatte?

bei meinem mann ging es so furchtbar schnell, er bekam schmerzen und dann die diagnose bauchspeicheldrüsenkrebs - unheilbar...... habe ihn zu hause gepflegt, nach 4 monaten war es zu ende, es ist schrecklich mit anzusehen müssen wie ein mensch so leidet und man nichts helfen kann... habe immer gehofft das uns etwas mehr zeit bleiben würde, ich kann es heute noch nicht fassen .

NFannxi77


Oh je das ist ja schrecklich! Keinen zu haben mit dem man Reden kann ist wohl das schlimmste und die blöden Ratschläge kannste vergessen. Ich habe zwar nicht meinen Mann verloren, aber letztes Jahr meine Oma und meinen Vater. Vorhin war ich am Grab von meiner Oma weil der Todestag ist und habe bitterlich geweint. Sie fehlt mir einfach jeden Tag. Ich kann mir so gut vorstellen wie es dir geht! Zudem hab ich nun auch seit Anfang des Jahres Depressionen. Werde nun aber bald in die Klinik gehen und hoffe das es mir dann besser geht.

Mein Opa ist vor 5 Jahren verstorben und auch er fehlt mir sehr und um jetzt zum Punkt zu kommen, die Trauer ist völlig normal und dauert bei jedem Menschen unterschiedlich lang. Ich würde dir aber den Tip geben dich vielleicht in Psychologische Betreuung zu begeben. Nicht weil du abnormal oder verrückt bist sondern einfach um das Ganze besser verarbeiten zu können und vorallem um mit jemanden Reden zu können der dich versteht! Alternativ vielleicht auch eine Selbsthilfegruppe. Ich weiß so ein Schritt ist schwer, kann dir aber evtl helfen. :)*

socCul(li>e


eine therapie bei einem sympathischen therapeuten kann schon bei der trauerbewaeltigung helfen.....es gibt auch therapeuten,die sind auch auf trauer spezialisiert...ansonsten gibt es auch selbsthilfegruppen zu diesem thema

(adressen stehen im internet,wenn man googelt)

oMr|os-lfaWn


menschen mit so 'guten' angeblichen ratschlägen haben scheinbar keine ahnung und waren wohl selbst nicht betroffen :°( trauer kann auch das ganze restleben begleiten, wie sollte es auch anders sein, wenn ein # mensch # richtig innig geliebt wurde :°_

hwoneybXee7x4


Die Leute,wer auch immer,haben keine Erfahrung damit und versuchen einer so zu trösten,und klar mit Wörter die nur alles noch schlimmer machen.

Las Dir von niemanden einreden wie lange Du trauern sollte..

Mein Man starb vor 9j..Ich weiß wie schwer es ist,und dann wenn es heißt "Du findest ein anderen",so was grausames.

Ich hab erst nach 3j,wieder angefangen zu "leben".

Ich glaube ein Selbsthifegruppe, ist das beste...

Wünsche Dir viel :)* :)* :)* :)* :)* :)* :°_ :°_ :°_

R2ap+a~nte


Empathie ist aber keine Frage danach ob man selber schon einen tragischen Verlust hinnehmen musste....

Ich find solche Aussagen wie die oben genannten sehr schrecklich. Jeder trauert anders und jedem soll seine Art der Trauer vergönnt sein.

P%iangxa


Liebe Leser,

ich möchte mich bei euch allen bedanken für euere Antworten , bzw. Anteilnahme.

Ich dachte, ich bin allein, ich bin es nicht.

Merci Honeybee für den Rat mit der Selbsthilfegruppe, habe auch schon daran gedacht.

Doch bin ich bisher noch nicht hingegangen.

Wenn es nicht mehr(der Schmerz)zu ertragen ist, spreche ich mit einem Priester.

Hilft immer

Liebe Grüße

Pianga

c1oltcis l<isxa


hier bist du nicht allein!! :°_

bei mir ist es ein jahr her ... :°( wahrscheinlich ein herzinfarkt ... aus dem nichts :°(

die sprüche habe ich auch alle schon gehört - das macht mich fassungslos und wütend! ich will nicht ausgehen und mir einen neuen suchen! mein freund ist nicht einfach mal so zu ersetzen. "du vergisst ihn doch sowieso" sagte seine schwester ... wie kann ich den mann vergessen, mit dem ich so unendlich glücklich war? ich kann ihn nicht vergessen - ich will ihn nicht vergessen!

es gibt einfach nicht so viele menschen, die sich vorstellen können, wie das ist, den geliebten menschen zu verlieren. die "richtigen" worte zu finden ist wohl kaum möglich, aber auch als aussenstehender sollte man einfach akzeptieren, dass trauer nicht einfach abzustellen ist.

der mann einer sehr lieben kollegin ist vor 6 jahren gestorben. manchmal erzählt sie von ihm mit einem lächeln ... manchmal stehen ihr die tränen in den augen. sie kann sich noch heute nicht vorstellen, jemals einen anderen mann an ihrer seite zu haben. ich kanns verstehen .....

:)* :)* :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH