» »

Liebe heißt loslassen können

R1os@enbluxete


schicke ganz viele :)* :)* :)* :)*

Ejhema}lOigejr NutzJer (C#44765o5)


[[http://www.youtube.com/watch?v=kCvVTLWKS_U]]

[[http://www.youtube.com/watch?v=Je0JFwl_NtE&feature=related]]

für Dich: meine liebsten Selbstmitleidslieder, Yann Tiersen ist toll! :)

F[j%alTar


[[http://www.youtube.com/watch?v=HRMaM3qRCA0&feature=related Gedankenstau am Sonntag]].


Unser Blut, unser Atem und unsere Knochen.

Unsere Wurzeln, unsere Schreie, unser Rhythmus.

Wir kennen und wissen nichts zur Gänze.

Alles ist nur ein flüchtiger Schatten.

Bloß muss es für jeden noch so unscheinbaren, schnellen Schatten auch eine Lichtquelle geben.


Die Leute erinnern sich daran, wie Marlene sie angesehen hat, wenn sie mit ihr gesprochen haben und wenn sie ihr Herz ausgeschüttet, ihren Kummer und ihre Sorgen vor ihr ausgebreitet haben.

Sie hörte immer zu.

Sie erinnern sich daran, wie sie Klavier und Gitarre gespielt hat.

Klavier, Sonntag Vormittag. Coldplay und Ben Folds.

Gitarre, an warmen Sommerabenden. Rumgejammt. Du sagtest "mit Melodien rumspinnen". Es klang so schön und so ehrlich.

Du hast schöne Dinge aus Sachen gemacht, die andere wegwerfen würden.

Dein Lachen war wie Sonnenaufgang.

Hätte mir jemand gesagt, dass ein Lachen wie Sonnenaufgang sein kann, bevor ich dich kannte, fände ich das total doof und bescheuert.

Heute weiß ich, dass es die Wahrheit ist und, dass es das wirklich gibt.

Ich habe es geliebt, dir beim Einschlafen zuzusehen.

Wie du Spaghetti um die Gabel wickelst. Oder eine Haarsträhne um deinen linken Zeigefinger, wenn du nachdenkst.

Wenn ich den ganzen Tag nicht zu Hause war und du schon im Bett warst, wenn ich heim gekommen bin, hast du mir kleine Zettelchen geschrieben und kleine Zeichnungen hingekritzelt.

Wie du dich bewegt hast, das war so grazil und mädchenhaft und schön, aber gleichzeitig warst du mutig und cool und wild.

Mountainbiken und Snowboarden und Wellenreiten mit dir...das war so toll.

Wir hatten immer so viel Spaß, egal was wir gemacht haben.

Wir haben so viele Abenteuer erlebt.

Ich liebte dein Gesicht, wenn du beleidigt warst und geschmollt hast.

Wahrscheinlich habe ich es geliebt, weil du so selten sauer warst und ich diesen Ausdruck in deinem Gesicht so selten sah.

Du warst fast immer fröhlich.

Deine Haare rochen nach Pfirsichshampoo.

Die Wölbung in deinen Handflächen hatte die Form eines Herzens.


[[http://www.imagebanana.com/view/79d479m9/Moritz_Marlene_1.tiff.png Das]] ist alt.

Ich vermisse diesen Tag.

Ich vermisse diesen Ort.

Ich vermisse dieses Du.

Es schnürt mir die Kehle zu, wenn ich daran denke, wie sehr ich [[http://www.imagebanana.com/view/hirlaitt/Mortz_Marlene_2.tiff.png das alles]] vermisse.

Ich will weinen, aber es geht nicht.


Du bist der Teil in mir, der will, dass ich meine Hände auf das Gesicht eines Anderen lege und dessen Kopf an meine Brust halte, um meinen Herzschlag hören zu können. Dein Gesicht. Mein Herz.

Was ist diese Energie, die durch meine Organe rast, die mich wärmt und meine Gedanken am Leben erhält.

Ich weiß. Blut.

Das Ding über Blut ist, es ist nur eine dunkle Flüssigkeit, aber etwas daran, etwas daran macht mich lebendig, lässt mich denken und atmen und rennen und singen und verletzen.

Etwas daran lässt mich lieben.

Es ist nur warme Dunkelheit, die durch die Flüsse und Seen in mir läuft.

Ich wünschte, ich könnte mit jemanden stundenlang bei Starbucks sitzen und über diese merkwürdigen Dinge es Lebens sprechen und über Liebe und darüber, dass Liebe genau so warm wie Blut ist und, dass Blut mich von innen wärmt und mich fähig macht zu lieben.

Dieser jemand bist du.

Und ohne Liebe sind wir tot.

Unsere Körper wären kalt und grau.

R'osen5bluxete


mir fehlen die worte :°_

dein text ist so wunderschön, aber auch wiederrum sehr traurig...in jeden satz ist soviel liebe dahinter...

:°_

ich schicke dir somit liebe grüße :)* :)* :)*

Mqatth{ea


Moritz, ich drück Dich.

F4ja;lair


Danke

R*ose*nbluexte


ich lasse mal liebe grüße da :°_

SQetzexn6


Ein solch großes, gemeinsames Leben ist immer grenzenlos.

M}artiexnchen


Ich drück Dich ebenfalls....

S|et)zen6


Als ich damals 2007 etwas verlor, habe ich nur immer und immer wieder gedacht: Wie kann etwas so Irreales so real sein? Und wie kann etwas so Reales so irreal sein? Man verliert völlig den Bezug zu allem. Weil man den Bezug zum eigenen Leben verliert. Man steht da, und weiß gar nicht, wo man ist.

Ich wünsche dir, dass du irgendetwas findet, was dir hilft, wieder eine Beziehung zu dir selbst und dem Leben herzustellen. Mit Marlene im Herzen! :)-

M^at,thxea


:)*

FYja2lJar


Wie kann etwas so Irreales so real sein? Und wie kann etwas so Reales so irreal sein?

Ja... :-|

c lauudcia8x4


Wie wunderschön kann ein Mensch nur schreiben.......

B[anantenKomupott


Lieber Moritz...

ich habe grade deinen ganzen Faden gelesen....es tut mir so unendlich Leid was dir passiert ist

:)- :)- Für Marlene

:)- :)- Für Jonathan

:)- :)- Für Bruno

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH