» »

20-Jährige geht schlafen und wird morgens tot im Bett gefunden

NMeuaAnfxang09 hat die Diskussion gestartet


Am 22.06.2010 habe ich meine kleine Schwester um 11.15 Uhr tot im Bett liegend gefunden. Wir sind ratlos, alle lassen uns im Stich besonders die Kriminalpolizei und der Staatsanwalt, laut denen ist es nicht unnormal, dass ein ganz gesundes 20jähriges Mädchen im Schlaf stirbt. Meine Schwester hat bis zu dieser zeit eine Diät gemacht und unter anderem Yellow Subs genommen, da vor 10 Jahren in America paar Menschen dran gestoren sind, liegt es für die klar auf der Hand. Obwohl die Rezeptur vom Hersteller schon längst verändert wurde! Jetzt soll da kein Ephidrin mehr drinnen sein, sondern Grünteeextrakt und auch wenn da Spuren von Ephidrin drinnen sein sollten, daran kann doch ein gesunder Mensch doch nicht sterben?! Und wenn man 2 Wochen lang nur morgens 2 Brötchen isst kann man doch auch nicht sterben oder!? Sie war 1,61 m groß und wog 57 kg!!!! Zusätzlich hat meine Schwester Zink, Vitamintabletten und weitere nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen um gesünder ab zu nehmen, Sport hat sie auch getrieben ca 10-20 Min am Tag war sie auf dem Crosstrainer!

Der Staatsanwalt hatte die Obduktion abgelehnt, also haben wir sie selbst angeordnet! Alle Organe waren gesund, im Magen und Darm war nichts zu sehen, nicht mal Kristalle! Das einzigste was auffällig war, dass in ihrem Herzen helles Blut gefunden wurde! Am selben Tag war die Kriminalpolizei bei uns und hat nach einem Verursacher gesucht (z.B. Zusatzheizkörper) da man von einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung ausgegengen ist...sie haben nichts gefunden!

Letzte Woche habe ich noch erfahren, dass meine Schwester Reductil genommen hat 27 Tage lang aber wann genau wissen wir nicht, da sie mir schon vor Monaten meine Tabletten entwendet hatte! Wie gesagt im Magen und Darm wurde nichts gefunden.

Die Toxikologische Untersuchung läuft jetzt, diese hat der Staatsanwalt auch abgelehnt, bis jetzt haben wir 1.300 € privat bezahlt und wir sehen immernoch kein Ende in Sicht!

Vor ca 2 Monaten wurde meine Schwester sehr brutal von ihrem Ex-Freund geschlagen worden und wir waren im Krankenhaus....weil sie Angst hatte im Schlaf zu sterben, da Gehirnblutungen ei so nem Schlag auftreten konnten! Ich habe jetzt von einem Fall von ner Freundin gehört, dass eine Bekannte eine starkte Gehirnersütterung hatte und deswegen nach 3 Monaten tod umgefallen ist, da eine Zufuhr im Gehirn beschädigt wurde und sie nicht genug Sauerstoff aufnehmen konnte! Sie hatte mir das so erklärt, wenn man einen starken Schlag auf den Kopf bekommt kann es sein, dass im Gehirn ein Knick entstehen kann und man kann das nicht nachweisen solange man am Leben ist, jedoch kann der Tod auch erst nach vielen jahren eintreten. Weiß jmd von euch was von diesem Thema?

Hat jmd ne Idee oder kennt sich aus wie noch Sauerstoffmangel im Blkut entstehen kann?

PS: Sorry bin noch total fertig, also beachtet die ganzen Rechtschreibfehler nicht!

Antworten
N0euanfaangx09


Vielleicht noch zur Ergänzung, sie wurde in ihrer Schlafposition gefunden ( Fötusposition ), ihr Kopf war nach hinten weg gerissen, ihre Augen waren offen und ihr Mund weit aufgerissen, ihre Hände waren zu Fäusten geballt und verkrampft! Als wenn Sie im Moment ihres Todes noch nach Luft geschnappt hätte und genau in dem Moment wach geworden ist!

dKickex76


oh gott, das ist ja schrecklich :°_

hätte denn so ein blutgerinnsel o.ä. im kopf nicht bei einer obduktion bemerkt werden müssen?

NkeuafnfVang0x9


hätte denn so ein blutgerinnsel o.ä. im kopf nicht bei einer obduktion bemerkt werden müssen?

Nein das war es nicht, danach hatten die geschaut! Es lag nicht an Gefäßen usw. das helle Blut war wies aussieht die Ursache aber wie ??? ?? Wie kann sowas sein? Und wieso hilft uns niemand, sondern stempelt das ab?!

I+ngeEfaerxa


Liebe Neuanfang09, mein herzliches Beileid, dass du deine Schwester verloren hast.

Leider kenne ich mich, was einen "Knick" im Gehirn betrifft, nicht wirklich aus. Dass eine Obduktion abgelehnt wurde, ist wirklich der Hammer. Was mir zu der beschriebenen Position noch eingefallen ist: Naheliegend finde ich es auch, dass sie nach Luft gerungen hat. Möglich wären aber auch starke Schmerzen, vielleicht Krämpfe. Oder – das ist allerdings ziemlich abwegig, muss ich zugeben – sie hat sich, möglicherweise im Schlaf, vor etwas so erschrocken bzw. hatte panische Angst vor etwas, dass sie einen Herzstillstand erlitten hat. So etwas gibt es auch. Ich wünsche euch, dass ihr wenigstens erfahrt, was sie das Leben gekostet hat.

s.ampnle


oh man, das tut mir so furchtbar leid, für dich und deine familie.

ich weiß auch gar nicht wirklich, was ich dir an tröstenden worten schreiben kann, die dir in deiner situation wenigstens ein bisschen helfen könnten.

zu deiner überlegung – blutgerinsel – was hat denn die obduktion der gehirns ergeben. ein gerinsel o. ä. müsste doch nachzuweisen sein.

aber warten wir mal, ob sich hier vielleicht nicht noch mediziner melden.

ansonsten kannst du es hier vielleicht mal probieren.

dieses portal habe ich durch zufall mal entdeckt. du kannst dort medizinische fragen stellen und ärzte, die gerade eingeloggt sind, antworten dir. hab gerade geschaut, zur zeit sind aber nur 3 online.

vielleicht bekommst du dort etwas kompetenteren beistand als hier im laienforum.

[[http://www.justanswer.de/medizin?r=ppc|ga|8|Health|Vomiting+Problems&JPKW=erbrechen%20von%20blut&JPDC=C&JPST=http://www.med1.de/&JPAD=3614059464&JPAF=txt&JPCD=20091124&JPRC=1&gclid=CP26u6SdhqECFY0m3wod2m8suA]]

J@asm}indxa75


Erst einmal mein herzlichstes Beileid. :°_

Wo ich deinen 2. Beitrag las, musste ich sofort an Epilepsie denken. Das hatte deine Schwester aber nicht, oder?

NWeuanfarnkg09


sie hat sich, möglicherweise im Schlaf, vor etwas so erschrocken bzw. hatte panische Angst vor etwas, dass sie einen Herzstillstand erlitten hat. So etwas gibt es auch. Ich wünsche euch, dass ihr wenigstens erfahrt, was sie das Leben gekostet hat.

Laut unserem Arzt geht sowas nicht, zumindest nicht in dem Alter und in der gesundheitlichen verfassung, da muss man schon ein sehr schwaches Herz haben, also die Ursache ist ausgeschlossen (hatten auch den Gedanken) Also das Blut hat zu wenig Sauerstoff bekommen, durch was wissen wir nicht und sie ist so schrecklich das klingt elendig erstickt ohne es zu merken, die Schlafposition ist ein Hinweis drauf, dass das alles so schnell ging, dass Sie keine Zeit hatte sich richtig zu bewegen!

N|euan>fanxg09


Wo ich deinen 2. Beitrag las, musste ich sofort an Epilepsie denken. Das hatte deine Schwester aber nicht, oder?

Das war auch ein Gedanke, aber Epilepsie hat der Arzt auch ausgeschlossen!

Wir dachten sogar dran, dass jmd im Haus war und sie umgebracht hat, aber sie hatte keine zeichen von Gewalt an ihrem Körper!

NQeuanfyangx09


vielleicht bekommst du dort etwas kompetenteren beistand als hier im laienforum.

[[http://www.justanswer.de/medizin?r=ppc%7Cga%7C8%7CHealth%7CVomiting+Problems&JPKW=erbrechen%20von%20blut&JPDC=C&JPST=http://www.med1.de/&JPAD=3614059464&JPAF=txt&JPCD=20091124&JPRC=1&gclid=CP26u6SdhqECFY0m3wod2m8suA [[www.justanswer.de/medizin?r=ppc|ga|8|Health|Vomiting+Problems&JPKW=erbrechen%20von%20blut&JPDC=C&JPST=http://www.med1.de/&JPAD=3614059464&JPAF=txt&JPCD=20091124&JPRC=1&gclid=CP26u6SdhqECFY0m3wod2m8suA]]]]

Danke!!!

STunflOoweir_7x3


Erstmal: Herzliches Beileid!

Welcher Gedanke sich mir direkt aufgedrängt hat:

Bei DEM Konsum von Diätpillen liegt für mich der Verdacht nahe, dass da eventuell eine Essstörung vorgegelegen haben könnte. Bei Bulimie kann es durchaus vorkommen, dass man aufgr. von Elektrolytstörungen (v.a. Kalium) schlichtweg an Herzstillstand stirbt.

Die Frage ist letztlich:

Hat sie 2 Woche nur morgens Brötchen gegessen – oder nebenbei noch Fressattacken gehabt und bewusst erbrochen. Oder gar noch Abführmitteln in hohen Dosen genommen, zusätzlich zu den (auch schon nicht harmlosen) Diätpillen.

Die Einnahme von Diätpillen, eine solch radikale "Diät" – das klingt leider nach mehr als gesunder 20jähriger, die ein bisschen Diät macht. Sollte da eine Essstörung hinter gesteckt haben: Solche Todesfälle kommen leider vor. So traurig es auch ist. Ich höre so eine Geschichte nicht zum ersten Mal.

NUeu_anfeang209


Schlimm ist wir müssen die ganzen Untersuchungen veranlassen und der Pathologe braucht aber hinweisen, damit er weiß auf was er sie untersuchen soll! Es eghen leider nurnoch bestimmte Untersuchungen, da meine kleine Schwester verbrannt wurde und er Blutproben und Gewebeproben usw entnommen hat!

SsunfDlow~er_7x3


Ergänzung:

Da Elektrolyte bzw. best. Substanzen (wie Kalium) am sog. Aktionspotential, d.h. JEGLICHER Körperfunktion, wesentlich beteiligt sind, kann eine Entgleisung hier vielfältigte Symptome zeigen. Man kennt es ja bspw. vom Muskelkrampf, wo dann oft Magnesiummangel eine Rolle spielt.

JKasminddxa75


Wir dachten sogar dran, dass jmd im Haus war und sie umgebracht hat, aber sie hatte keine zeichen von Gewalt an ihrem Körper!

Oh man. :-(

Ich drücke euch ganz feste die Daumen, dass bald geklärt wird, an was deine Schwester gestorben ist. Es muss für euch unerträglich sein es nicht zu wissen. Gebt nicht auf und kämpft weiter. :)* :)* :)*

NheuaGnfangx09


Erstmal: Herzliches Beileid!

Welcher Gedanke sich mir direkt aufgedrängt hat:

Bei DEM Konsum von Diätpillen liegt für mich der Verdacht nahe, dass da eventuell eine

Essstörung vorgegelegen haben könnte. Bei Bulimie kann es durchaus vorkommen, dass man aufgr. von Elektrolytstörungen (v.a. Kalium) schlichtweg an Herzstillstand stirbt.

Die Frage ist letztlich:

Hat sie 2 Woche nur morgens Brötchen gegessen – oder nebenbei noch Fressattacken gehabt und bewusst erbrochen. Oder gar noch Abführmitteln in hohen Dosen genommen, zusätzlich zu den (auch schon nicht harmlosen) Diätpillen.

Die Einnahme von Diätpillen, eine solch radikale "Diät" – das klingt leider nach mehr als gesunder 20jähriger, die ein bisschen Diät macht. Sollte da eine Essstörung hinter gesteckt haben: Solche Todesfälle kommen leider vor. So traurig es auch ist. Ich höre so eine Geschichte nicht zum ersten Mal.

Sie hatte das selbe Problem wie ich es schon immer hatte, erst lässt man es sich gut gehen und dann muss man Abnehmen....wir beide haben und hatten nie nach dem essen erbrochen, was wir aber gemacht haben war, dass wir Pillen genommen haben und dadurch nicht viel essen mussten und solche Phasen haben weder bei mir noch bei ihr länger als 1-2 Monate angehalten! Sie hatte keine Schwächeanfälle (sie war sehr ängstlich, hat uns jedes Wewehchen mitgeteilt) sie war Glücklich, war noch 1 Tag vorher shopen, war 12 Min auf dem Crosstrainer und hat sehr viel getrunken. 2 Wochen lang hatte sie einfach Morgens 2 Brötchen gegessen und verschiedene Vitamine usw eingenommen. Ganz gesund ist unser essverhalten nie gewesen, aber ihr Organe waren ja in Ordnung! Und eine Esstörung verursacht doch keinen sauerstoffmangel! Sie wog 57 kg, kein 40 kg und sie hatte es erst 2 Wochen lang so gemacht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH