» »

Komme mit Trauer um Katze nicht mehr klar

E%h(emaliger} Nutz;er (#5s15610)


Deswegen käme für mich nie in Frage solch tiefgehende Empfindungen gegenüber eines Tieres zu haben.

Gut!

Für mich, und auch für andere, kommt es durchaus in Frage für ihre Tiere tiefe Liebe zu empfinden.

Und ganz ehrlich, ich wär auch die Nachbarin sauböse. Auch wenn es für sie "nur" eine Katze ist, so kann man sich ja vielleicht doch mit dem Gedanken anfreunden dass diese "nur eine Katze" für andere Menschen ein geliebtes Familienmitglied ist.

Ich finde es nicht zuviel verlangt sich dann wenigstens zu bemühen die Katze aus der misslichen Lage zu befreien. Selbst wenn sie danach hätte eingeschläfert werden müssen, man hätte ihr doch viel ersparen können :°_ :)-

Ich finde es nicht zuviel verlangt die Tierrettung oder die Feuerwehr zu rufen. Aber ich bin ja auch einer dieser Menschen der auch Wespen aus dem Pool rettet. Oder Frösche von der Strasse sammelt.

M9ariyna baludinxger


Deinen Beitrag finde ich toll!!! :)^ Ich bin auch so ein Mensch :-) Aber ich verstehe es halt nicht warum Manche es für übertrieben empfinden!!! Haben die Nie Tiere gehabt oder eine solche Liebe empfunden ??? Finde ich schade denn sie haben dadurch etwas verpasst oder verpassen es weiterhin!!! Ich zünde für meinen Balu und für die ganz vielen anderen Tiere die ihr leben Verloren haben!!! :)- :)- :)-

MparinaQ brald5ing_er


* eine Kerze an* habe ich vergessen!!!

BYä6rentagtze


:)- :)- :)-

Ich kann diese Aussage ehrlich gesagt nicht verstehen, wenn einer schreibt, sei froh, dass du noch keinen geliebten Menschen verlohren hast.

Ein Tier zu verlieren, ist genau so schlimm, wie bei einem Menschen.

A:le+xand'rxaT


ich verstehe diese trauerabstufungen-und diskussionen nicht so ganz...wenn jemand trauert......dann ist das so...egal um wen oder was......

Wispy hat dies geschrieben und ich sehe es auch so. Ich hab meinen Vater verloren im 2011 und vermisse ihn. Aber genauso vermisse ich meine Katze Jule die ich im - ich glaube - 2007 verloren habe. Sie war 18 Jahre alt und ich hab sie "nur" 2 Jahre gehabt. Diese 2 Jahre waren sehr intensiv und die Katze wurde zu einem wichtigen Teil meines Lebens... zu einer Freundin die immer da war und zuhörte und so manche Träne mit ihrem Fell trocknete. Sie wurde kremiert und ihre Asche steht bei mir in der Wohnung. Ich seh noch heute wie sie um die Ecke schaut und höre sie miauen... und denke jeden Tag an sie. Auch wenn ich noch Moon und Krabbe habe und einen neuen Kater. Als ich ihn sah wusste ich, dass Katze Jule mir sagte, dass er ihren Platz bekommen soll - und dies beinahe ein Jahr nach ihrem Tod. Ich liebe meine Katzen über alles - und werde meine Jule immer lieben und vermissen. Ich vermisse natürlich auch meinen Vater... aber ich mach keinen Unterschied in Liebe und Trauer um ein Wesen.

MBarina ybal7dinxger


Danke Bärentatze!!! @:) Natürlich gibt es Unterschiede aber von dem Schmerz her tut es auch verdammt weh!!! beides Lebte und beides möchte Leben!!!

Mgarin>a ba9ldingeTr


AlexandraT!!! Da hast du wirklich meine Worte aus meinem Herzen Gesprochen!!! So sehe ich das auch!!! :)_

f-incch


Darf nicht jeder so trauern, wie er es braucht? Was nützt es, zu sagen, ein Tier ist "nur" ein Tier, wenn der Trauernde so große Gefühle dafür empfand und noch empfindet. Damit wird nur unnötig in den Wunden gebohrt. Wen diese Gefühle stören, der kann sich doch aus dem Faden ausklicken. Marina gleich in so eine Ecke zu stellen, naja.

Ich persönlich findet es z.B. eher befremdlich, wenn man seine Meinung in hunderten von Fäden zu allem erdenklich sinnvollen (oder auch nicht sinnvollen) abgeben "muss", bzw. sich so intensiv und klugsch... damit auseinandersetzt, als hätte man 20 Diplome in der Tasche. Aber wer es braucht ;-)

Und so manche Frau, die vielleicht hier bei diesem sensiblen Thema ganz abgebrüht tut, kriegt möglicherweise dafür dann einen Heulkrampf, wenn ihr schönster Fingernagel abbricht... :-X

A0lex#anXdraxT


Ne die Feuerwehr hätte ich auch nicht gerufen, ich finde allerdings das hier ganz schön übertrieben wird und ich auch sagen muss, dass da mehr hinter steckt...wer sich so an Tiere klammert und vermenschlicht.

@ Wick

Doch, genau dafür sind wir da. Wir retten Mensch und Tier. Es ist absolut korrekt bei Tieren in Not - zb. Kippfensterkatzen - die Feuerwehr zu rufen. Mit der Drehleiter hoch und die Katze raus holen. Ev. hat sie dann noch eine Chance. Wenn wir helfen können... dann tun wir es. Wer sie ruft muss nicht automatisch bezahlen....daher bitte nicht ans Geld denken sondern daran, dass man helfen kann, soll und will.

AUlexa(ndraxT


@ Marina Baldinger

Weisst Du... wenn ich heute an Jule denke - so wie jetzt - hab ich massiv Augenpipi. Und dies noch nach Jahren. Hab sie damals - sie war krank und bekam Erstickungsanfälle - eingeschläfert und dabei im Arm gehalten. Er war es als wollte sie nicht gehen... dann hab ich ihr gesagt, dass ich sie immer liebe und ihr Platz im Herzen immer von ihr besetzt ist. Da hat sie die Augen zugemacht und ist über die Regenbogenbrücke. Auch wenn ich noch immer Tränen in den Augen habe überwiegen heute die schönen Gedanken. Ich rede oft mit ihr in Gedanken. Tu es mit Deinem Tier doch auch. Erklär ihm was Du fühlst und wie mies es Dir geht. Und wenn Dir der Glaube hilft... zünde eine Kerze an. Irgendwann wird es weniger weh tun... aber Freunde vergisst man nie. Ob mit Pelz oder nicht und egal wieviele Beine sie hatten. Sie haben immer einen Platz in unserem Herzen. Auch Dir wird die Zeit helfen....aber es dauert leider.

Moari^na baal2dinger


Danke an alle die anderen und mich verstehen!!! @:) @:) @:) Es tut irgendwie gut zu wissen dass man nicht alleine ist... und Finch, dass waren super Worte!!! So und jetzt Kümmere ich mich um meinen Wauzi ... Sie will Kuscheln... Danke euch!!! Vielen vielen Dank...

fFincXh


... gerne geschehen :°_

BKären%tatxze


Alexandra, dein Text berührt wirklich, zumal ich das selbst nach empfinden kann. Zwar lebt mein bestes Stück noch, aber leider kann ich kaum Zeit mit ihr verbringen, weil ich halt weit weg wohne.

Es ist immer wieder schön, dieses Tier in seine Arme schließen zu können und sehen zu können, wie sie es genießt.

AWliceHYargr@eavexs


Ne die Feuerwehr hätte ich auch nicht gerufen, ich finde allerdings das hier ganz schön übertrieben wird und ich auch sagen muss, dass da mehr hinter steckt...wer sich so an Tiere klammert und vermenschlicht. Vielleicht mal nachdenken, es ist ein Tier, es denkt und fühlt, empfindet anders als wir Menschen, es wird nie auf der gleichen Ebene sein. Deswegen käme für mich nie in Frage solch tiefgehende Empfindungen gegenüber eines Tieres zu haben. Das ist so, als wäre da ein Mensch, den man liebt, der einen selbst aber nicht liebt..so in etwa.. zzz

ein Tier ist ein Familienmitglied, dass man täglich um sich herum hat man verbringt mit diesem Tier mehr Zeit als mit Familienmitgliedern oder Freunden. Und woher möchtest du wissen ob dieses Tier anders empfindet als wir? Schmerz, Liebe, Trauer all das empfindet auch ein Tier ;-) Natürlich denkt so eine Katze nicht über die Relativitätstheorie oder die Stringtheorie genausowenig über Schrödingers Katze aber das tun auch die wenigsten Menschen. In einem Faden wo jemand um einen lieben Angehörigen Menschen trauert würdest du auch nicht so äußern also denk dir deinen Teil und lass hier Marina um ihren Tiger trauern. Man muss nicht alles verstehen aber jemand der trauert sollte man nicht unterstellen, dass sein Verhalten übertrieben ist das gebietet einem schon der Anstand.

dass tiere eine kürzere lebenszeit haben UND krankheiten auch passieren können.

das sehe ich anders, es gibt doch auch Fälle wo Kinder wegen Krankheiten z.B früh sterben müssen weil sie schon mit einem Gen Defekt auf die Welt kamen soll man den Eltern, dann auch sagen am besten sie fangen gar nicht an große Gefühle oder liebe für ihr Kind zu entwickeln, ihr Kind stirbt sowieso bald. Gerade eine kurze Zeitspanne kann sehr intensiv sein.

@ Marina

Mein Beileid für deinen Tiger :)* :)* :)- :)-

wäre ich die Nachbarin gewesen, hätte ich auf jeden Fall etwas getan für den kleinen Tiger.

IKn-Ko3g N$ito


ich meinte nicht, dass man ein tier oder ein krankes kind weniger lieben sollte.

nur sich eben auch mit dem gedanken vertraut machen dass es es nicht ewig währt.

das gehört für mich bei der liebe zu tieren eindeutig dazu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH