» »

Hat einer von Euch schon mal ein Medium in Anspruch genommen?

p!oslpae


Ein gutes Maß an Skepsis ist denke ich der Mittelweg.

Zweifel zu haben heißt, man sagt weder ja, noch nein- man behält einen offenen Geist, ohne Vorurteile.

Im Prinzip ist es das Gleiche, ob man an etwas glaubt oder ob man nicht glaubt. Beides, Glaube und Nichtglaube gehört einem Glaubenssystem an. Das eine ist positiv, das andere negativ. Doch die Wahrheit liegt hinter der Polarität.

Insofern stehen die, die sich hier als gesunde Skeptiker sehen, genauso da, wie die, die an Übernatürliches glauben. Denn ein wahrer Skeptiker hinterfragt ja auch seine Zweifel, sein Nein. In Wirklichkeit müsste jeder sagen: Ich weiß es nicht.

w"is_t<axr


@ pospae:

Ein Skeptiker verlangt vorallem Beweise für Behauptungen. Je unglaublicher die Behauptung, desto bessere Beweise werden verlangt. Wenn aber extrem unglaubliche / fantastische Behauptungen aufgestellt werden sollte der Skeptiker nach extremen Beweisen / Evidenzen verlangen. Da ist es nicht mit Anekdoten oder persönlichen Erlebnissen, die niemand verifizieren kann, getan.

pNospaxe


Unser Denken ist so sehr von dem naturwissenschaftlichen Weltbild geprägt. Wir sind extrem wissenschaftsgläubig, jede Theorie muss bewiesen werden. Doch auch bewiesene Theorien werden bald mal zu eng und eine neue umfassendere Theorie wird aufgestellt usw...

Man sagt ja: "Die Wahrheit von heute ist der Irrtum von morgen".

wni8staor


@ pospae:

Theorien in der Wissenschaft werden nicht bewiesen. Die wissenschaftliche Methode beruht auf Falsifikation. Man stellt eine Hypothese auf und versucht sie mit allen Mitteln zu _widerlegen_. Oft gelingt das schnell und die Hypothese wird über Bord geworfen. Manche Hypothesen überstehen aber extrem viele Falsifikationsversuche. Erst dann wird es sowas wie ein wissenschaftlicher Fakt. Aber selbst dann bleibt noch offen ob er später doch noch widerlegt werden kann. Das ist das wissenschaftliche Prinzip. Die Beweislast trägt immer der, der die Behauptung aufstellt. Ich finde das sehr logisch und sinnvoll.

p'ossp|a&e


Ich möchte ja der Wissenschaft nicht ihre Wichtigkeit und Sinnhaftigkeit absprechen. Und schon gar nicht ihre Logik.

Aber kann die Wissenschaft letztlich dem Menschen seine innersten Fragen, die seine Existenz, seinen Sinn, seine Wahrheit, seine Nöte betreffen, beantworten?

w?is[taxr


Aber kann die Wissenschaft letztlich dem Menschen seine innersten Fragen, die seine Existenz, seinen Sinn, seine Wahrheit, seine Nöte betreffen, beantworten?

Da wo die Wissenschaft an echte Grenzen stößt z. B. in der Hochenergiephysik kann man rein mathematisch weiter spekulieren. Was die Fragen nach Existenz, Sinnhaftigkeit usw. angeht, dazu ist die Philosphie da. Man sollte nur nie das rigorose Denken aufgeben und in selbsttröstende Fantasien verfallen, finde ich.

LkiRchtKrgista*llxxX


Das ist süß, dass Du das sagst. Das ist mit Abstand der charmanteste Ausgang eines solchen Fadens, der mir je untergekommen ist.

Oh dankeschön @:)

@ Thema

Ich denke,dass der Mensch bzw. die Wissenschaft nicht alles wissen und beweisen muss. An diesem Punkt waren wir schon oft in diversen Fäden über solche Themen und ich finde es immer noch sehr schade,wenn man etwas für Humbug hält,nur weil es nicht erwiesen ist. Was berechtigt den Menschen,so zu denken?

aAn'giMe61


liebe morgensonne.hier kann man mal wieder sehen,wie eine einzige frage zerrissen wird.nein,ich hatte noch keinen kontakt zu einem medium.ich habe aber karten für eine veranstaltung mit paul meek im mai.ich habe viele bücher gelesen von james van praagh,gordon smith und paul meek.in england ist das medial ja sehr verbreitet.es gibt dort auch ganz viele kirchen in den veranstaltungen gemacht werden.ich muß dir sagen,ich glaube ganz fest dran.und ich möchte mich auch nicht mit hochwissenschaftlichen erklärungen beschäftigen.ich habe da meinen gesunden glauben,ohne die realität aus den augen zu verlieren.das man ein halbes jahr warten soll ließt man immer wieder.im august kommt ein medium aus england,bei dem ich einen einzeltermin machen werde.allerdings muß ich auch sagen,das ich nicht an kartenlegen,pendeln....und die bei uns so im fernsehen zu sehen sind,großes vertrauen habe.es gibt bestimmt viele schwarze schafe dazwischen.ich kann dir gern von der veranstaltung im mai berichten.laß es dir nicht schlechtreden.mach dir selbst ein bild.wie gesagt,es gibt echt tolle bücher.für meinen glauben brauch ich keine wissenschaft.wenn es dir nur gut tut ist es ok.laß dich hier also nicht provozieren.kannst auch gern über pn kommen.dann kann ich dir einige erlebnisse schildern,die ich hier nicht öffentlich zerpflücken lassen möchte.liebe grüße und viel kraft.deine mutter ist immer bei dir.du wirst es auch merken.laß es nur zu

LVich9t9KristalxlxX


Nachtrag :

Wobei es ja auch wieder ganz knapp am eigentlichen Thema des Fadens vorbei geht,was gerade disskutiert wird.

Die Frage war nämlich ursprünglich :

Hat einer von Euch schon mal ein Medium in Anspruch genommen?

Und nicht

Wer glaubt daran,dass es Menschen gibt,die mit Toten sprechen können?

;-)

L#ichtKpristEallxxX


paul meek im mai

Davon habe ich auch schon gehört,wenn es mir irgendwie möglich ist,würde ich mir gerne Tickets für eine Veranstaltung in Hamburg besorgen.

aXngiex61


ja,am 21.5 in hamburg harburg.ich habe die karten schon.

a(n^gie6x1


über die dame die diese veranstaltung macht,weiß ich auch das im juli ein medium aus england kommt,bei dem ich eine einzelsitzung machen möchte.

w@istxar


@ LichtKristallxX:

Die Frage war auch, was man davon hält ;-)

Ich finde so jemanden wie Derren Brown gut. Er macht Séances, Gedankenlesen, Hypnose etc. Gibt aber offen zu, dass alles "nur" Trick ist.

pkosSpxae


Ich denke,dass der Mensch bzw. die Wissenschaft nicht alles wissen und beweisen muss

Das denke ich auch. :)^ Wissen ist eines, das andere ist Weisheit.

Und anders als wistar hier geschrieben hat,

Da ist es nicht mit Anekdoten oder persönlichen Erlebnissen, die niemand verifizieren kann, getan.

schreibe ich die eigene, persönliche und unmittelbare Erfahrung sehr hoch und halte sie für wahr- ob wissenschaftlich verifiziert oder nicht.

p3osspaxe


Hat einer von Euch schon mal ein Medium in Anspruch genommen?

Das nicht. Nein.

Aber ich habe z.B. von Safi Nidiaye "die Stimme des Herzens" gelesen, ein gechanneltes Buch. Ich glaube schon, dass es Menschen gibt, die Zugang zu höheren Bewusstseinsschichten haben und Informationen daraus beziehen können.

Um bei diesem Buchbeispiel zu bleiben, ich fühlte für mich beim Lesen, dass die Inhalte zutiefst wahr sind. Und diese Wahrheiten direkt von der Seele verstanden werden, vom Kopf oft nicht.

Ich glaube, dass unsere Wirklichkeit sehr viel mehr ist, als wir uns vorstellen können. Und dass die Wissenschaft zu gewissen Dimensionen keinen Zugang hat.

Ich würde aber auch sehr vorsichtig sein, denn natürlich gibt es, wie auf jedem Gebiet, Scharlatane.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH