» »

Persönlichkeitsveränderungen nach Todesfall

s>xe1


Wenn ich das so lese, könntest du mich sehr gut beschreiben.

Nach dem Tod meines Vaters vor 7 Monaten habe ich mich auch sehr verändert.

Kann aber auch an der Pubertät liegen!

lRifet ecxh


gerngeschehen liebe marie.

ich möchte dir aber noch einen tip geben.

in den zeiten wo es dir nicht gut geht, solltest du es vermeiden über das ganze elend der menschheit nachzudenken...das belastet nämlich sehr.

du mußt in diesen zeiten an dich denken. :)*

wenn du gerne mal reden willst, bin ich gerne für dich da und höre zu. *:)

WXi[nnie2L004


Oh ja, das kenne ich!!! Mein Bruder ist am 11. August verunglückt. Früher habe ich meine Kinder kaum raus gelassen an diesem Tag. Ich hatte ständig Angst, dass jemand etwas passiert an diesem Tag. Ich hätte meinen Bruder auch gern wieder zurück ... !!!

Du hast es richtig gemacht, dass Du den Kontakt zu diesem Bekannten abgebrochen hast!!! Man wird wirklich erpressbar und manche Menschen "nutzen das aus". Vor allem wenn jemand schon weiß, dass das eine "schwache Stelle" ist, finde ich das auch nicht unbedingt fair.

Liebe Grüsse

Winnie2004

Lpiesl&M6urkxel


hallo,

ich möchte erstmal an alle mein herzliches beileid aussprechen.

dieser verlustschmerz ist wirklich unerträglich, kein wunder das man sich verändert.

vor einem alben jahr ist mein schwager verunglückt, durch einen fast dummen tragischen unfall- im dunkeln auf der treppe über schnürsenkel stolpern, und das mit grade mal 30jahren- diese tragik macht das ganze noch unerträglicher.

ich habe mich sehr verändert, habe es aber erst jetzt begriffen.

ich habe keinen an mich ran gelassen, hab mih zurück gezogen,

habe unwissentlich irgendwie alle vernaclässigt.

nie zu vor habe ich irgendeinen mist gebaut, nun habe ich mich auf eine dumme sache eingelassen, meine ausbildung damit gefährdet und muss ein schuljahr wiederholen. . .ich bin so emotional, traurige musik oder szenen,gedanken,ich weine sofort.

habe probleme mit meier schwester, deren mann verstorben ist, zu reden..

all das...es hat mih wahnsinnig gemacht,ich kannte mich selber nicht mehr. hatte ständig kreislauf probleme, nervenzusammenbrüche..aber überall steh ich nur auf der warteliste der psychologen...

nun habe ic mir selbst ablenkung gesucht,ich war lang krankgeshrieben zu hause, lssse aber auch die trauer zu. . .

es ist ein sehr schwerer kampf, für jeden, jeder geht anders damit um...es gibt keinen richtigen weg, aber falsche. verdrängen ist falsch,das hab ich gemerkt. . .

ich wünshe euch einfach das ihr mit dem schmrz fertig werdet.

PS: was bleibt ist die panik vor treppen, wenn meine kleine tochter (3 jahre) allein läuft, offene schnürsekel...gefahrn auf der trppe- zB nach dem wischen etc...

i]chb^inic,h20x10


hallo zusammen

ich habe nur den ersten Beitrag gelesen und die andern überflogen würde aber trotzdem kurz was dazu schreiben:

ich bin schon der Meinung das der oder ein Todesfall einen Menschen verändern kann!

ich hab auch Freunde entlassen und andere Freundschaften sind auch abgekühlt.

Es ist aber OK so, denn ich bin der Meinung das man erst in bestimmten Situationen erfährt wer seine wahren Freunde sind.

Desweiteren geh ich aber auch davon aus, das ich mich selbst auch verändert habe.

Soweit mal viele Grüße

Euer

s^tyeff"ix72


Der Tod kann Menschen verändern. Mein Mann ist letztes Jahr plötzlich gestorben und seitdem bin ich nicht mehr die Alte. Auch ich habe Freundschaften "(aus)sortiert", weil ich selber noch so in Trauer bin, fällt es mir schwer, mit Menschen Kontakt zu halten, die selber Probleme haben (Scheidung, Eheprobleme, Jobprobleme etc.), diese Personen ziehen mich selber so runter, dass ich selber wieder einige Tage brauche, um wieder positiv denken zu können. Aber auch von den Menschen distanziere ich mich, die meinen, dass ich ja jetzt genug getrauert hätte und ich mich wieder auf andere Dinge konzentrieren soll.

Allerdings habe ich auch durch den Tod meines Mannes auch neue Menschen kennengelernt, die das gleiche Schicksal hatten, alte Freundschaften leben wieder auf, weil mir diese Menschen helfen und beistehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH