» »

Mein Bruderherz hätte Geburtstag

Awddo


Auch dir alles Gute und viel Kraft, Mut und Zuversicht für Speedsy.

G|edankLenf<luegPex2


Danke Addo. Ich hoffe, Dir geht es gut!

r\emem}ber_me


Hallo Gedankenfluege *:) Wie ich sehe, hast du dich wieder angemeldet. Finde ich schön :)z

Wie geht es dir?

GKedank\enfluxege2


Hallo remember_me, freue mich auch, Dich zu lesen, danke :-) .

Bei mir gehts grade ziemlich drunter und drüber.

Keine gute Lebensphase - da wäre mein großer Bruder ne gute Unterstützung!

Denke grade wieder besonders oft an ihn.

Und wie gehts Dir?

A[VM-Jo,anxnxe


er wird nicht vergessen.

mein lieber Bruder

:)- @:) :)*

GzedankFenflxuege2


Was ich durch Dich verlor,

kann ich nie mehr bekommen.

Was ich durch Dich bekam,

kann ich nie mehr verlieren

(Verfasser unbekannt)

Gne[daDnkenflu8ege2


Dinge, die man als Kind geliebt hat, bleiben im Besitz des Herzens bis ins hohe Alter.

Das schönste im Leben ist, dass unsere Seelen nicht aufhören an jenen Orten zu verweilen, wo wir einmal glücklich waren.

(Khalil Gibran)

Gredank!e}nflu-egex2


Die Feiertage bringen für mich (noch immer) schwere Gedanken mit sich......

Ein Platz ist immer leer.

Es tut mir leid, dass ich für Dich nicht so da war wie Du für mich.

Wie nichts anderes sonst.

Aeddo


Ja, man muß sich an das Leben mit den Toten gewöhnen. Aber sie sind ja da, solange wir an sie denken. Wir müssen halt lernen, uns auf andere Weise mit ihnen zu unterhalten. Aber sie sind ja da und wir erfühlen ihre Antworten im Herzen.

Mit fiel eben wieder ein Buch von Irene Forbes-Mosse in die Hand, eine Enkelin von Bettina und Achim von Arnim, die merkwürdig verhaltene Novellen, Erzählungen vor 100 Jahren schrieb, darunter die Erzählung "Frau von Goltermann", in dem Band Ferne Häuser 1958 nachgedruckt. Die Toten sind da eben Teil unseres Lebens.

Im übrigen hat mir jemand damals beim Tod meiner Mutter gesagt: denk an das Jesuswort, das Jesus am Kreuze zu seinem Jünger Johannes über Maria sprach: "Siehe dies ist deine Mutter. Mutter, siehe dies ist dein Sohn." Er wollte die um die Sterbenden und Toten Trauernden zurück ins Leben weisen. "Ihr müßt euch jetzt um eure lebenden Freunde und Mitmenschen kümmern. Die Toten sind bei Gott aufgehoben." Wir Lebenden sind auf das Mitgefühl, die Liebe unserer Mitmenschen angewiesen.

rUemembe%r_mxe


Hallo liebe Gedankenflüge,

tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte, aber für mich ist es immer noch so schwer, über das Thema zu reden. Geht es dir gut?

Ich mag deine Zitate, die oben stehen x:)

Die Feiertage waren auch für mich dieses Jahr schlimm :°( Letztes Jahr zu Ostern ... ist das Unfassbare passiert ... bald ist es ein Jahr her...

Wenn ich mir das klar mache, ein ganzes Jahr – dann kommt alles wieder hoch – es ist einfach unfassbar :°(

Ich war noch nie in meinem Leben länger als ein, zwei Wochen von meinem Bruder getrennt... Und nun muss ich schon bald ein Jahr ohne ihn auskommen... Wie viele wohl noch kommen mögen... Je mehr es auf den Jahrestag zugeht, desto schlechter geht es mir... Diese unbeschreibliche Trauer, die das Herz zerreißt :°(

Und dann von außen, von Bekannten, bekomme ich das Gefühl, dass ich nicht mehr trauern darf – das ganze sei ja jetzt schon so lange her, das muss man doch vergessen haben... So sagen sie es nicht direkt, aber so kommt es rüber. Und das macht mich noch trauriger. Ich möchte um meinen Bruder trauern dürfen! Auch jetzt noch, obwohl das "Trauerjahr" fast um ist...

Tut mir leid, dass ich jetzt wieder nur von meinen Gedanken erzähle, aber manchmal muss ich das irgendwie raus lassen. Reden kann ich mit niemandem wirklich...

@ addo

Wir müssen halt lernen, uns auf andere Weise mit ihnen zu unterhalten.

Ich wünsche mir soooo sehr, dass ich das könnte... Meine Mutter meint, sie hätte ihn während der Beerdigung ganz deutlich gemerkt. Ich wünsche mir das auch! Einmal hatte ich einen Traum, da waren ich und mein Bruder zusammen unterwegs, und irgendwann mussten wir uns trennen, und ich habe ihn umarmt, und er hat mich festgehalten und ich wusste, ich werde ihn nicht wiedersehen und hab einfach nur in seinen Armen geweint. Und dann bin ich aufgewacht... Und ich wünsche mir so sehr, dass dies wie ein Zeichen von ihm war; dass es ihm gut geht, wo er jetzt ist und dass er mich beschützen will, und noch ein letztes Mal umarmen... :°( :°(

Tut mir leid, dass ich hier so rumerzähle, aber das muss irgendwie mal raus...

Bruder, du fehlst mir so unglaublich! :°( Ich hoffe so sehr, dass es dir gut geht! Ich möchte glauben dass du jetzt im Himmel bist, dass du von dort auf mich hinabschaust, dass du alles siehst, was ich tue, dass du weißt, wie es mir geht... Nur bleiben da immer die Zweifel – was, wenn es doch alles war; wenn es nichts nach dem Tod gibt – diese Gedanken machen mir so zu schaffen, das ertrage ich nicht! Ich will die Gewissheit haben, dass wir uns wiedersehen, Bruder! Ich hab dich lieb!! x:) x:)

:)- :)-

AHd}d0o


Ja, ich glaube, das ist das stärkste verbindende Element, die Liebe. Die spüren auch die, die in der anderen Welt jetzt sind.

GgedaFnkenfrluegIe2


Liebe remember_me,

lass Dich in Gedanken drücken :°_ . Dein Beitrag hat mich sehr bewegt, weil ich doch all diese Gefühle kenne. Bei mir ist es im ersten Jahr auch immer schlimmer geworden. Es tut mir fast körperlich weh, wenn ich nachfühle, dass es Dir gerade jetzt so geht.

Ich mag Dir Mut machen - der 1. Todestag ist zwar schon die Tage und Wochen davor sehr schlimm aber er signalisiert ja auch etwas: Du hast alles schon einmal geschafft! Deinen Geburtstag, seinen, Weihnachten.....

Natürlich darfst Du noch trauern und Du solltest Dich auch so oft es geht Menschen anvertrauen. Alleine kann man an sowas zugrunde gehen. Deine Freunde wissen es nicht besser....Ich hatte in der Zeit danach einige sehr harte Kontaktabbrüche (von meiner Seite aus) obwohl mir Freunde sonst über alles gehen. So ein Schicksalsschlag stellt einfach alles auf den Kopf. Aber ich habe auch Vieles danach bereut....nachdem ich wieder "klarer" war; Menschen wegzustoßen, die man eigentlich so dringend brauchen würde, war kein gutes Konzept.

Einen schönen Traum hattest Du da von Deinem Bruder. Ich habe von meinem selten so geträumt, dass ich es am nächsten Tag noch wusste. Aber da war auch ein ganz besonderer Traum dabei, der für mich so ein Geschenk war....so ein Zeichen, dass es ihm gut geht....oder ich hoffe zumindest, dass es dieses Zeichen war.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächsten Tage. Ich denke an Dich!!

Hallo Addo,

viele liebe Grüße auch an Dich. Habe mal ein Zitat gelesen, an das ich bei Deinem Text denken musste:

"Die richtige Art, um die Toten zu trauern, besteht darin, für die Lebenden zu sorgen, die zu ihnen gehören."

rneme7mbAer|_m'e


Hallo liebe Gedankenfluege,

nimm es mir nicht übel, dass ich immer erst so spät antworte, ich kann manchmal einfach nicht, @:)

Ja, der Todestag ist vorbei. Ich hab ihn überstanden. Und ich war froh, als es vorbei war. Die Wochen davor hab ich immer diesen Tag im Kopf gehabt, jetzt ist es vorbei, es ist quasi wieder ein bisschen mehr Ruhe eingekehrt...

Und trotzdem macht es die Sache nicht leichter ... :°( Ich hab das Gefühl, ich kann immer noch nicht so richtig damit umgehen. Klar, die meiste Zeit des Tages bin ich beschäftigt, muss dies und jenes tun und lasse mir da auch nix anmerken, wenn ich mit meinen Gedanken mal woanders bin. Aber wenn ich dann alleine bin, und sei es nur im Bus, dann kommt so oft alles wieder hoch, dann kommt dieser Schmerz, die Trauer wieder...

Kontaktabbrüche hatte ich keine, ich denk, du hast recht, dass die meisten es einfach nicht besser wissen. Und für viele ist es bestimmt auch nicht einfach, mit sowas umzugehen.

Aber da war auch ein ganz besonderer Traum dabei, der für mich so ein Geschenk war....so ein Zeichen, dass es ihm gut geht....oder ich hoffe zumindest, dass es dieses Zeichen war.

Ja, sowas ist toll – und ich deute meinen Traum auch als so eine Art Zeichen von ihm – manchma kann ich mehr daran glauben, manchmal weniger...

Wie geht es dir? @:) @:)

G(edan;keZnfl_uege2


Hallo liebe remember_me,

freue mich, Dich zu lesen @:) :)* @:) .....Dein Beitrag ist ja jetzt auch schon mehrere Tage alt.....

Du hast es geschafft! Diesen einen Tag....das erste Mal überstanden.....Natürlich wird dann nicht auf einmal wieder alles gut. Was erwartest Du denn von Dir?...Warum schreibst Du "immer noch nicht...". Setze Dich nicht unter Druck. Jeder Deiner Gedanken hat seine Berechtigung....sei empathisch zu Dir selbst...es gibt keinen Zeitplan für Trauer....nur einen individuellen Weg.

Bei mir ist es fast zehn Jahre her und ich habe trotzdem noch Situationen, in denen es mir alles zusammen schnürt. Manchmal auch schöne Erinnerungen, die in der nächsten Sekunde auf einmal verdammt weh tun. Musste vorhin gerade intensiv daran denken, wie mein Bruder mich mal tröstete als ich (damals gaanz jung) Liebeskummer hatte.....ich saß flennend in seinem Auto.....und er sagte irgendwann "Du hast ja noch mich"...."Toller Trost" dachte ich damals.....heute tut der Satz weh.

Ich habe die letzten Monate viele neue Leute kennen gelernt....schnell kommt die Sprache auch immer auf Geschwister....Ich erzähle dann immer noch von ihm, als wenn er noch leben würde. Ich kann das niemandem erzählen, den ich kaum kenne....und ihn verschweigen würde ich auch niemals. Neulich hat mir einer erzählt, dass ein Bruder schon gestorben sei (er hat mehrere Geschwister)...habe das bewundert, dass er das so "locker" erzählen kann....aber nicht einmal da, nachdem er soviel Vertrauen zu mir hatte, konnte ich es ihm sagen....

Alles Liebe für Dich....Und lass Dir Zeit soviel Du brauchst @:) :)* . Wir kommunzieren hier stressfrei, ja? Immer nur, wenn es Dir gut tut....

GRedanke~nfluxege2


.....im nächsten Monat ist der 10. Todestag meines Bruders.

10 Jahre.....meine Güte; das kann und darf nicht sein.

Ich hasse seither diese Jahreszeit. Damals war es heiß, sehr heiß....

alles was sich ähnlich anfühlt wie an diesem Tag bringt mich näher an diesen

Schmerz zurück.

Ich habe es gelernt, damit zu leben....und trotzdem bin ich noch so oft so traurig.

Würde es nur direkt August werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH