» »

Sehr traurig, wie soll ich reagieren, was soll ich ihr sagen?

pdetFiteA_scandalxeuse hat die Diskussion gestartet


Eine Freundin (keine enge Freundin, wir kennen uns noch nicht lange) von mir hat ihre Mutter vor kurzem auf sehr, sehr tragische Weise verloren. Ich will nicht näher darauf eingehen. Jedenfalls kommt sie morgen zu mir, da wir zusammen ausgehen und wir übernachten dann bei mir, da sie ihre letzte Straßenbahn nicht bekommen wird. Sie meinte zu mir (als Vorwarnung), dass sie abends oftmals noch total traurig ist (man merkt ihr sonst kaum etw. an) und manchmal auch morgens nach dem aufwachen. :-( Ich weiß nicht, was ich machen soll, wenn sie abends auf einmal traurig ist, weint etc. Manchmal will sie von ihrer Mutter sprechen und dann auf einmal sagt sie: bitte hör auf, ich will nicht mehr darüber reden. :-/

Antworten
N~exla


Hm, also ich kenne deine Freundin ja nicht und somit auch nicht ihren Charakter. Aber vielleicht kannst du sie dann einfach in den Arm nehmen und fragen, ob du etwas für sie tun kannst und ihr anbieten, dass du zuhörst, sollte sie reden wollen. Das würde ich mir in so einer Situation wünschen.

Alles Gute :)*

GpuiAl)ize


Das ist schlimm...

Wenn sie wirklich plötzlich traurig wird, frag sie lieb ob du was für sie tun kannst.

Wenn sie verneint, lass ihr bissl Zeit für sich. :)*

mdeliUnka


Manchmal will sie von ihrer Mutter sprechen und dann auf einmal sagt sie: bitte hör auf, ich will nicht mehr darüber reden.

Darauf eingehen. Wenn sie reden möchte, hör ihr zu. Wenn sie nicht (mehr) reden möchte, lass sie in Ruhe.

Ob du sie in den Arm nimmst oder streichelst, hängt auch mit eurer Beziehung und ihrer Reaktion darauf ab. Wenn du ihr körperlichen Trost spenden möchtest, kannst du das ja andeuten. Weicht sie zurück oder wehrt sie dich ab, dann lass es. Wenn sie aber tatsächlich in den Arm genommen werden möchte (und für dich das auch okay ist), kann ihr das ganz guttun.

Nqenyag-SyYl91


Meist braucht so eine Situation keine Worte. Alles was man dann sagt (Dinge wie: es geht ihr bestimmt gut da wo sie ist oder so) klingen dann nur hohl, auch wenn sie tröstend gemeint sind. Sollte sie wirklich weinen, setz dich einfach zu ihr , nimm sie in den arm, höre ihr zu, wenn sie reden will. Aber versuch nicht irgendwas zu sagen, nur weil du das Gefühl hast, dass du es musst. Du kannst auch mit Gestik vermitteln dass du für sie da bist

koch ihr vielleicht einen Tee zur Beruhigung oder so, und wenn sie sich langsam beruhigt, dann versuche sie.irgendwann behutsam abzulenken. Du wirst ein Gespür dafür bekommen was sie jetzt braucht und was nicht, auch wenn du sie.nicht gut kennst. Das geht meist von allein ;-)

p}etiHte_s-canndaleusxe


Vielleicht sollte man sich einfach nicht so viele Gedanken machen... Sie tut mir einfach so leid. :°(

G?uilqixe


Der Trost besteht in schweren Stunden oft nur darin, liebevoll zu schweigen und still mitzuleiden.

:)*

p(etite9_scxandaleuse


Mit "Gedanken machen" meinte ich, darüber nachzudenken, wie ich reagieren soll. Sie ist eine so liebe Person, jemand, den man einfach mögen muss.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH