» »

Ich war auf der anderen Seite

I^rina! Pxalm


@ Antigone & alle "Nahtod–Gläubigen"

Ich entschuldige mich doch, dass ich [...]

Nix für ungut – trotzdem LG

g5ps5x6


trübfisch :)^ :)=

MzollienncheWn


@ Irina Palm

Jeder darf seine Meinung haben. Aber je aggressiver jemand seine Meinung vertritt, desto unsympathischer wird er unter Umständen. Das dringende Bedürfnis, andere von der vermeintlichen Dummheit ihrer Ansicht überzeugen zu wollen, zeugt nicht gerade von innerer Ausgeglichenheit und eigener Klugheit.

Und, um Dich mal zu zitieren: "Nix für ungut". ;-)

IQrinab Pxalm


@ Mollienchen

Danke, dass du mich wieder "runtergeholt" hast. @:) Ich habe grade Besuch und mich mit ihm in Rage geredet. Von wegen Toleranz und so. Noch gibt es kein Gesetz dagegen und ist auch nicht strafbar, zu behaupten:

Ich war auf der anderen Seite

Ich sag schon nix mehr.

tCZbfixsch


Irina Palm

Warum entschuldigst du dich für etwas von dem du überzeugt bist? Und was hat die Rennung zwischen Staat und Religion damit zu tun ":/

M;o_lliBencshexn


@ Irina Palm

Noch gibt es kein Gesetz dagegen und ist auch nicht strafbar, zu behaupten:

Ich war auf der anderen Seite

Hättest Du gern so ein Gesetz? Wenn ja, warum?

gKp56


Hättest Du gern so ein Gesetz? Wenn ja, warum?

das interessiert mich auch.

g^p5x6


Irina Palm

möchtest du gerne bestimmen was andere denken dürfen? :-o

MRollie6nchxen


Huch, hier wurde ja was gelöscht.

b(ladxe19


@ trübfisch

Ich glaube dir auf jeden Fall, denn ich habe selber schon solche Dinge erlebt und würde mich unter gar keinen Umständen mit irgendwelchen wissentschaftlichen Erklärungen zufrieden geben. Da könnte sie noch so viel reden. Ich weiß was ich weiß und das reicht mir völlig

Wenn man schon apriori jegliche wissenschaftliche Erklärung ablehnt, dann braucht man sich aber auch nicht zu wundern, wenn man gleichzeitig belächelt wird. Aber es liegt wohl in der Natur des Menschen, dass er manchmal garnicht anders kann als einen höheren Zusammenhang erkennen zu wollen, obwohl diese nicht besteht; das Fachwort lautet wohl subjektive Validierung!

gQp5x6


Ja, diese Thema ist etwas heikel. Ich habe mich früher auch immer aufgeregt wenn jemand von einem Leben nach dem Tod redete. Innen spürte ich eine Zustimmung zu dem was ich hörte, bzw. gelesen habe. Das hat mich noch mehr aufgeregt. Ich kann Irina Palm schon ein wenig verstehen.

gopx56


Aber es liegt wohl in der Natur des Menschen, dass er manchmal garnicht anders kann als einen höheren Zusammenhang erkennen zu wollen, obwohl diese nicht besteht; das Fachwort lautet wohl subjektive Validierung!

mein erster spiritueller Lehrer hat mir das so erklärt : 'nicht alles, was du nicht kennst ist göttlich'

MYolli4eJncvhxen


Jeder setzt seine Meinung aus persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen zusammen. Und oftmals ist es so: Je mehr man weiß, desto mehr wird einem klar, wieviel man noch nicht weiß. Heißt, je mehr man glaubt, alles zu wissen, desto weniger ist es der Fall.

Dass meine Meinung nur aus rudimentären Eigenerfahrungen zusammengesetzt ist und mein Bild naturgemäß nur bruchstückhaft sein kann, ist mir jedenfalls klar. Und dass jederzeit irgendwas daherkommen kann, das meine Meinung wieder umreißen oder zumindest verändern kann, auch.

txrübf<isxch


blade19

Ich habe keinerlei Probleme mich eines Besseren belehren zu lassen. Ich halte mich eigentlich sogar für sehr interessiert in vielen Dingen und lasse mir auch gerne Dinge erklären gegen die mein Verstand sich weigert. Ich mag mich aber nicht auf Diskussionen mit Menschen einlassen die nur ihre einzig wahre Erklärung gelten lassen und überhaupt nicht bereit sind andere Überzeugungen zuzulassen. Ich glaube nicht an Gott, ich halte gar nichts von der Kirche und mir entweicht ein müdes Lächeln, wenn Menschen meinen mich belächeln zu müssen. Man kann nicht alles mit der Wissenschaft erklären, so einfach ist das *:)

TjroiRlSuxs


Es gab mal ein sehr interessantes, ca. zehnjähriges Experiment zu diesem Thema. Da hat man in einem Not-Operationssaal auf die Oberseite der großen, runden Lampenschirme, die 1- 2 Meter unter der Decke baumelten, große, grellbunte Symbole gemalt: Kreise, Dreiecke, Quadrate, Zahlen, Buchstaben. Wie in einem Not-OP zu erwarten, kam es in den Jahren zu an die 100 Reanimationen, und alle Nahtoderlebnisse, die dabei gemacht wurden, wurden per Interviews gesammelt, sofern die Patienten einwilligten. Interessanterweise berichteten Dutzende der Patienten, dass sie während ihres außerkörperlichen Schwebens im Raum auch die Lampenschirme von oben gesehen hatten – aber kein einziger berichtete von den Bildern auf ihrer Oberseite. Sie konnten teilweise extrem detailliert über alles mögliche im Raum berichten, aber an diese einzige Sache, die wirklich ein Schweben unter der Decke bewiesen hätte, konnte sich nicht ein einziger erinnern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH