» »

Ich war auf der anderen Seite

T8roil3us


[[http://www.welt.de/vermischtes/article108637491/Die-brutalen-Experimente-des-Dr-Morse.html Kaum zu glauben...]]

M]oll[ienc2hexn


Um Gottes Willen. Was für kranke Leute es gibt.

Tnroil$us


@ gp56

Oder fürchtet man sich vor nur dem was danach kommen könnte? Wer weiß das es kein 'danach' gibt, hat kein Problem damit mit 40 zu sterben? Wieso geben so viele Leute viel Geld aus um länger zu leben?

Bei dieser Art von "Angst" unterscheiden sich Gläubige aber nicht von Atheisten. Natürlich kommt der Tod immer unpassend, ein paar Positionen auf dem Wunschzettel sind immer offen. Darum wünscht sich der ungläubige Kranke, dass er wieder gesund wird und noch ein paar Jährchen hat, und der Gläubige betet dafür. Er hat es auch nicht eilig, ins Paradies zu kommen.

Was mich angeht, so halte ich Angst für das falsche Wort. Dass es irgendwann vorbei ist (und ich es vemutlich als zu früh empfinden werde, egal wann es passiert), macht mich vielleicht traurig, aber das hat nichts zu tun mit Angst vor dem Danach, dem Totsein, um das es hier eigentlich ging.

TnroiVlus


@ Superkröte

Wieso sehen die Leute in einer NTE nur verstorbene im Jenseits

Kann man das so sagen? Nur ca. 5 % aller Menschen, die reanimiert wurden, berichten überhaupt von irgendwelchen Nahtoderfahrungen, und diese unterscheiden sich von Fall zu Fall ganz dramatisch. Manche berichten von Wahrnehmung der Umgebung ohne zu schweben, andere vom Schweben, die nächsten vom berühmten Tunnel, manche sind am Ende des Tunnels allein, andere treffen Verstorbene, wieder andere sehen ganz ohne Schweben und Tunnel Landschaften, manche berichten lediglich über Musik usw. Man könnte also genauso berechtig fragen: Warum sehen die allermeisten Patienten entweder überhaupt nichts, oder aber alles Mögliche, nur eben gerade keine Verstorbenen im Jenseits? Die, die Verstorbenen begegnen, sind also eine Minderheit in einer Minderheit. Warum bemüht man dieses eine Prozent für den Beweis des Jenseits und nicht die 99 % für den Beweis des Gegenteils?

Letztlich alles eine Frage des Herangehens, mit dem man sich wohl nur die Erwartungen bestätigt, die man vorher schon hatte.

S+uperkr_öte


Troilus

Nun selber habe ich keine Umfrage veranstaltet, habe mich nur in Büchern von Moody und Kübler-Ross damit beschäftigt, ebenso kenne ich selbst jemand der eine NTE hatte.

Mir ist nur aufgefallen das wenn vom Jenseits berichtet wurde dort sich nur verstorbene befanden. Es wurden halt auch Berichte von Kindergartenkindern beschrieben.

Ich kann nur Dinge wiedergeben die ich entweder gelesen habe oder mir meine meinung zu bilde. Diese Meinung muß man nicht teilen.

Es gibt nunmal viele Dinge die man noch nicht erklären kann. Ich hatte auch schon Sauerstoffmangel, japste nach Luft und kein Licht erschien mir, dennoch glaube ich daran das es was gibt.

GUolde?nWintxer


@ Troilus

Vielleicht sind viele, die eine NTE hatten noch nicht "weit genug" gestorben. Vielleicht hängt es vom Grad des Sterbeprozesses zusammen. ???

t2Bbfiscxh


Naja ":/ , wenn du tot bist, dann bist du tot und kannst dann nicht mehr davon berichten.

Meoll+ie~nchxen


Vielleicht wird man beim Sterben erstmal ohnmächtig, und danach kommt bzw. käme erst dieses Nahtoderlebnis. Wenn man bis dahin nicht gekommen ist, war man eben nicht "weit genug"…

S2uKpjerk}rötxe


Hm... eine sehr alte Frau und liebe Bekannte von mir sagte während ihres Sterbens das ihre Mutter jetzt hier wäre, sie würde sie sehen und müßte nun fort. Sie schloss die Augen und starb.

Sauerstoffmangel alleine kann nicht zu einer NTE führen, dann müßte ja jeder mit Sauerstoffmangel welche haben, oder?

g)p5x6


Troilus

du scheinst dich mit dem Thema intensiver befasst zu haben. Gibt es einen Grund dafür?

gJp56


Ich kann mich immer nur wundern, dass solche Diskussionen so schnell feindselig werden.

ja es wäre interessant zu ergründen was damit bei manchen Menschen berührt wird, dass sie so reagieren.

Wie gesagt ich ging früher auch gleich an die Decke weil ich es nicht wahrhaben wollte was in mir steckt. ;-D

Ich weiß ja nicht wer welche Erfahrungen mit der 'Esoterik Ecke' gemacht hat. Wer schon mal als Statist während einer Aufstellung zu einem anderen Menschen wurde, der weiß dass es unerklärliche Phänomene gibt. Interessant finde ich auch, dass immer mehr studierte Psychologen z.B. Aufstellungen bei ihrer Arbeit einsetzen.

Ich finde es auch lustig wenn sich Wissenschafler als Religiös outen. Das dürfte eigentlich ja nicht passieren.

Hier wurde ja schon mal geschrieben: was zählt ist das, was man spürt.

G`oldJenxWintxer


Vielleicht wird man beim Sterben erstmal ohnmächtig, und danach kommt bzw. käme erst dieses Nahtoderlebnis. Wenn man bis dahin nicht gekommen ist, war man eben nicht "weit genug"…

Genau so meinte ich es. Ich konnte es nur nicht so gut ausdrücken wie du ;-D

M5olli%enc{hen


@ gp56

Wer schon mal als Statist während einer Aufstellung zu einem anderen Menschen wurde, der weiß dass es unerklärliche Phänomene gibt. Interessant finde ich auch, dass immer mehr studierte Psychologen z.B. Aufstellungen bei ihrer Arbeit einsetzen.

Das mit den Aufstellungen musste ich jetzt erstmal googeln. Kannte ich nicht, jedenfalls nicht unter dem Begriff.

p-hoezbe


:)D

g8p56


Das mit den Aufstellungen musste ich jetzt erstmal googeln. Kannte ich nicht, jedenfalls nicht unter dem Begriff.

ja dürfte auch unter Familienstellen bekannt sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH