» »

Beerdigung fotografieren?

CDhaojtin7x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

am 14.03. ist meine Mutter nach Schlaganfällen letztendlich an einer Lungenentzündung gestorben. Am Freitag findet die Beerdigung statt.

Nun frage ich mich, ob es sich "gehört", auf einer Beerdigung zu fotografieren. Ich war noch nie auf eine Beerdigung und weiß nicht so recht, wie das so ist ...

Es wird eine Trauerfeier/Rede (wie auch immer) in einer kleinen Kapelle geben. Beerdigt wird sie halb anonym, d. h. eine Urnenbestattung in einem "Sammelgrab" mit mehreren Namen auf einem Gedenkstein, so wie ich es verstanden habe.

Da ich in unserer Familie die Hobbyfotografin bin, stelle ich mir nun die Frage, ob und was ich fotografieren kann/soll.

Während der Trauerfeier werde ich wohl nicht fotografieren (können), schon alleine weil meine Spiegelreflexkamera ultra-laut klackt beim Fotografieren. Zudem schätze ich mal, dass ich in diesem Moment gar nicht in der Lage sein werde :°(

Ich bin nun kein Paparazzo, der mit nem Ultra-Zoom trauernde Familienmitglieder bedrängt. Bin da eher zurückhaltend und fotografiere lieber im Hintergrund.

Aber letztendlich bleibt erstmal die Frage: macht man das überhaupt? Oder gehört es sich nicht, auf einer Beerdigung zu fotografieren?

Wenn es okay ist: was würdet ihr fotografieren? Bekommt man die Urne zu sehen? Fotografiert man die Trauernden oder nur das Grab und den Kranz? Gruppenfoto? (natürlich ohne "und jetzt alle schön lächeln!!").

Ich würde mal sagen, dass man in meiner Familie meine fotografischen Fähigkeiten schätzt. Letztendlich werde ich auch nochmal meine Familie fragen, wie sie es fänden, wenn ich Bilder mache. Ich habe nur Angst, dass es ein Völliges Unding ist und ich schon allein für die Frage in einen riesen Fettnapf trete.

Wäre schön, wenn mir jemand ein paar Ratschläge geben könnte :-)

lg, Chaotin

Antworten
E{hemfaligeYr Nuvtzier (#x282877)


Nein, auf einer Beerdigung wird nicht fotografiert.

Wir haben bei der Beerdigung meines Opas allerdings eine Ausnahme gemacht, weil meine Oma im Krankenhaus war. Es gab dann EINE Aufnahme vom Sarg in der Kapelle, mit dem Blumenschmuck drumherum.

C+leo Edwarids v. GDavofnpoorxt


Piuh, Gruppenfoto? ":/ :-o

Glaube ich wäre sehr pampfig, wenn jemand allen ernstes rum knipsen würde und hätte entschieden was dagegen, wenn man von mir Aufnahmen auf einer Beerdigung macht. Möglich, dass ich die Spiegelreflex gleich auch beerdigen würde :=o

Meiner Meinung nach gehört sich das gar nicht. Du kannst ja hinterher, vorher... aber nicht während der Beerdigung. Nein, empfinde dies als völliges Unding.

Mag sein, dass es die anderen anders sehen.

S<chmid}ti7x0


Wir haben damals vom Beerdigungsinstitut Fotos von der geschmückten Urne bekommen. Fotos vom geschmückten Grab kenne ich auch, alles andere nicht...

Ich persönlich würde kein Foto der Trauergemeinde haben wollen...weder am Grab noch hinterher als Gruppenfoto...

kAobdold9ine44


Ich habe damals vom Bestattungsinstitut Fotos bekommen. Die Herren haben , nachdem alle Trauergäste ihre Blumengestecke abgelegt hatten, alles professionell hingerückt und Fotos gemacht...mit der Urne. Diese Fotos gab es dann mit der Kondolenzmappe ausgehändigt.

Ich hätte mich auch dagegen verwehrt, hätte irgendein Trauergast da wild rumgeknipst.

Spat,inxe


Hm..... Mein Vater hat bei der Beerdigung seiner zweiten Frau für Freunde, die nicht anwesend sein konnten vor der Feier/Zeremonie den Sarg mit den Blumen fotografiert. Anschließend auf dem "Leichenschmauß" gab es Bilder, da die Stimmung wieder lockerer war und auch Familienmitglieder aus dem Ausland da waren, die man nur alle Jahre mal sieht.... Das hat keiner für übel genommen.

1"tox3


Nein.

Obwohl es von vielen Trauergästen wahrscheinlich eines der letzten Fotos wäre. :=o

Czornel6ia5x9


Vielleicht kannst du früher kommen, in die Trauerhalle gehen und ein paar Fotos vorab vom Sarg und vom Blumenschmuck machen. Aber danach pack die Kamera weg, es gehört sich wirklich nicht. Außerdem glaube ich nicht, daß du während der Trauerfeier oder während der Beerdigung in der Lage sein wirst, dich um deine Kamera zu kümmern bzw. Fotos zu machen, selbst wenn du es wolltest.

Die meisten Leute wollen in der Situation nicht fotografiert werden. Ich weiß noch, daß ich am Grab meiner Patentante komplett die Fassung verloren habe und geheult habe wie ein Hündchen. Ich mußte aus der Menschenmenge weg, egal wie. Hätte da jemand versucht zu fotografieren, ich glaube, der hätte sein blaues Wunder erlebt. Einige Jahre später am Grab meines Vaters ziemlich genau dasselbe.

Tu's nicht, du wirst schnell selber merken, warum.

Cahakotinw77


Okay, von "wild rumknipsen" war ja auch nicht die Rede. Und wie gesagt, während der Beerdigung an sich würde ich die Kamera auch nicht rausholen.

Ich erinnere mich, dass es vom Grab meiner Oma Fotos gibt, mit Kranz usw., weiß aber nicht, wer das Bild gemacht hat (Familie oder Beerdigungsinstitut).

Ich denke, ich werde die Kamera bei mir in der Tasche tragen und dann vor Ort entscheiden. Zumindest hinterher vom Grab ein Bild machen, und vielleicht habe ich vorher eine Möglichkeit, die Urne zu sehen und zu fotografieren.

Die Trauernden werde ich außen vor lassen, es sei denn, es wird der Wunsch geäußert.

Wie gesagt, ich bin kein Paparazzo, der alles im Dauerfeuer ablichtet. Ich würde nur gerne dann vom Blumenschmuck etc. ein Erinnerungsbild machen.

Wir Kinder wohnen alle sehr weit weg und haben keine Möglichkeit, unsere Mutter auf dem Friedhof regelmäßig zu besuchen.

1cto3


Das dürfte so OK sein.

C\haotxin77


Ganz sicher käme ich auch nie auf die Idee, weinende, trauernde Menschen direkt zu fotografieren. Das würde ich auch nicht wollen, wenn jemand anderes fotografieren würde. So viel Anstand besitze ich noch ;-)

CforAneliqa5x9


Was das "vorher-fotografieren" in der Trauerhalle angeht, stimm dich am besten mit dem Bestatter ab. Was die "nachher-Fotos" am Grab angeht, solltest du vielleicht nach dem Reuessen (manche sagen auch Leichenschmaus) nochmal wiederkommen, dann ist das Grab abgedeckt und die Leute des Bestatters haben die Kränze und Blumen darauf abgelegt, meist steht auch schon das Holzkreuz. Da kannst du dann in Ruhe noch ein paar Fotos machen... und dich ganz in aller Stille verabschieden.

SQhe'lbyx T.


Allso generell sind solche Beiträge im Sinne von "Das macht man nicht!" wenig hilfreich. Wer ist denn eigentlich man?


Fotos von den Trauenden würde ich vermeiden. Aber ein Bild von der Urne, vom Grab ev. ein Landschaftsfoto vom Friedhof mit Grab etc. sind okay.

Aber das schriebst Du ja schon. Ich finde Dein Beitrag von 8:28 Uhr paßt so.

Cdhaoqtxin77


Okay, hinterher wiederkommen klingt gut. Ob da ein Holzkreuz sein wird, weiß ich nicht. Wie gesagt, es ist ein halb-anonymes Grab, wo mehrere beerdigt sind.

Liegt der Schmuck auch noch am nächsten Morgen? Wir werden nach der Beerdigung (13:00 Uhr) ein paar km weiter weg sein zum Kaffee trinken. Wenn das vorbei ist, wird es sicher schon dunkel werden.

Wenn ich dann nochmal alleine am Grab bin, habe ich sicherlich auch mehr Ruhe, mich um eine ansprechende fotografische Gestaltung zu kümmern (statt "knips und weg").

s%chnup?fen08


Ich glaub vor der Trauerfeier kannst du kurz in die halle gehen und fotos von der geschmückten urne machen. Bei meiner oma haben wir noch ein foto von ihr daneben gestellt.

Mein Beileid zu deinem Verlust :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH