» »

Vorbei - schwerer Schlaganfall mitten in der Nacht

N.oYva X2014


Ohne Trauschein. Und Familie gibt es seinerseits auch noch, die keinen Wert darauf legt mich kennenzulernen...

Könntet Ihr nicht notariell bestimmen lassen, dass Du als Lebensgefährtin bestimmte Befugnisse erhältst?

DXesp!era4te0x1


Nova, erneut angeregt durch diesen Faden habe ich das Thema tatsächlich nochmal ernsthaft angesprochen. Mein Lebensgefährte ist so wahnsinnig optimistisch, fühlt sich scheinbar unbesiegbar und meint immer, über bestimmte Dinge sollte man sich erst Gedanken machen, wenn es so weit ist. Wie sehr es mich tatsächlich belastet, habe ich ihm jetzt nochmal in aller Deutlichkeit gesagt, und ja, er will es notariell niederlegen.

Ich meine, es geht ja nicht ums erben oder so etwas, da komme ich schon bestens selber klar. Aber ich könnte es nicht ertragen, wenn ich nicht bei ihm sein könnte, wenn es ihm schlecht geht. Zumal ich genau weiß, dass er mich dann mehr als jeden anderen Menschen braucht.

Ach je, mir ist ganz schlecht, ich leide hier wirklich mit :°_

sLcon1e!g1704


Es bedarf gar keiner notariellen Protokollierung; es reicht, wenn der Geber und

der Nehmer zB. bei der Gemeinde oder einer Polizeidienststelle in Gegenwart eines

Beamten und unter Vorlage eines Ausweises ihre Unterschriften leisten...so war

es jedenfalls bei uns.

(Vorlagen für eine Patientenverfügung - die im Ernstfall auch greifen-gibt es im Internet genug...)

NAo>va 20x14


Mein Lebensgefährte ist so wahnsinnig optimistisch, fühlt sich scheinbar unbesiegbar und meint immer, über bestimmte Dinge sollte man sich erst Gedanken machen, wenn es so weit ist.

Nein, nein, nein – mein Vater starb von jetzt auf gleich, und er dachte auch immer, er würde Hundert …

Ich hoffe, wir kommen hier in distances Faden nicht zu weit von Thema ab, aber: MACHT DAS, unbedingt, und ganz zeitnah! Schon ein Unfall kann uns jeden Tag ereilen …

Alles Liebe, @:) *:)

dxist%ance x1


Ich danke euch.

Ich spreche oft und viel mit wenigen Menschen darüber. Klar wird mir immer mehr, dass alles von der Mutter ausgeht. Sie ist zwar mir gegenüber immer nett und freundlich, doch jetzt sie ihn wieder für sich. Ich war immer ein Störfaktor, obwohl ich ihr nie gezeigt habe, dass ich ihre feindlichen Geschichten durchschaut habe.

Es ist so wie es ist. Und das Wort "NIEMEHR" gewinnt immer mehr an Bedeutung für mich. Gleich werde ich die Betreuerin anrufen und fragen, was die Ärzte gesagt haben.

Das Verhalten der Mutter und Betreuerin kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Ich war die Freundin und habe ihn 7 Jahre begleitet. Bei den vielen Geburtstagen und Festen habe ich nie eine Feindschaft gespürt. Vermutl. haben sie sich hinter meinem Rücken das Maul zerrissen. Doch hätte ich das auch nicht ändern können, hätte ich es gewußt. Sie sind eben so. Ich paßte nicht in das angepaßte Schema da. Aber mein Schatz liebt mich genau deshalb. Und er war stolz auf mich, das hat er mir immer wieder gesagt. Und das alleine zählt. Auch ich war immer stolz an seiner Seite zu gehen und zu ihm zu gehören.

Ach Hasi, wenn du wüßtest, was jetzt da so abläuft......und wie die mit mir umgehen. Vllt. war ich einfach zu naiv. Ich hätte das merken müssen. Geändert hätte das allerdings nichts.

Hrase5nreicxh


(Vorlagen für eine Patientenverfügung - die im Ernstfall auch greifen-gibt es im Internet genug...)

Leider ist das nicht ganz so - wie folgender Link zeigt:

[[http://www.notar-recht.de/pressemitteilungen_archiv/details/19/sonstiges/]]

Auch Eheleute haben können nicht automatisch füreinander entscheiden im Ernstfall, wenn es nicht vorher beglaubigt wurde.

Wir selbst haben es vor kurzem gemacht - notarisch - und sind froh, dass wir es endlich "gepackt" haben - das hatten wir schon so lange vor......

H:aseQnxreich


distance, es tut mir so leid - ich kann das Verhalten der Betreuerin absolut nicht nachvollziehen - wenn wenigstens SIE eingelenkt hätte.........ich versteh es nicht....

Ich kann nur immer wieder Dir zurufen, dass wir alle hinter Dir stehen und Dich hier virtuell moralisch unterstützen so gut wir können!

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Nmova) 20;1x4


Auch Eheleute haben können nicht automatisch füreinander entscheiden im Ernstfall, wenn es nicht vorher beglaubigt wurde.

Wir selbst haben es vor kurzem gemacht – notarisch – ...

Wo steht das z. B. genau? Hast Du zu dem Thema einen Link? Im genannten finde ich das nur als eine Art doppelte Absicherung für ein Testament. ":/

Ngova 2z01=4


Sorry, dass wir diesen Thread mit derartigen Themen belasten, gehört eigentlich ja nicht hier her … @:)

s!codneg17x04


Hasenreich, ich hatte geschrieben, dass es bei Eheleuten NICHT greift, nur bei

Eltern für ihre Kinder...

und wenn es ausschließlich um eine Patientenverfügung geht und ich genau weiss, was ich will, reicht es auch NICHT notariell !

dIidstIancex 1


distance, es tut mir so leid – ich kann das Verhalten der Betreuerin absolut nicht nachvollziehen – wenn wenigstens SIE eingelenkt hätte.........ich versteh es nicht....

Ich kann nur immer wieder Dir zurufen, dass wir alle hinter Dir stehen und Dich hier virtuell moralisch unterstützen so gut wir können!

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Hasenreich

Vielen Dank. So fühle ich mich nicht so alleine damit. :)_

Und vllt. könnt ihr ja einen neuen Faden zum Thema "Patientenverfügung" aufmachen. Das ist ja für alle sehr hilfreich.

HAasewnrreicxh


@ sconeg1704

ja Du hast recht - bei NUR PV reicht auch ohne Notar - bei einer vollumfänglichen Vorsorgevollmacht mit zB. Immobilien muss eine notarielle Beglaubigung sein! @:)

@ nova2014

kriegst eine PN - Du hast recht wir sollten diesen Faden für Distance1 und ihren Kummer frei halten! :)*

djistanscex 1


Habe gerade mit der Betreuerin gesprochen.

Sie haben versucht die Narkose runterzudosieren. Er hat sich gewehrt und will nicht selbständig atmen. Narkose wieder raufgefahren.

Es wird noch bis nächste Woche so weiter verfahren. Immer wieder versuchen sie, die Narkose zu reduzieren, warten auf seine Reaktion, und reagieren dann entsprechend.

Aber es sieht grundsätzlich so aus, dass er nie wieder das Bewußtsein erlangen wird. So die Aussage der Ärzte heute.

Ich habe weiterhin keinen Einfluß. Allerdings äußerten sie sich so, dass, wenn nächste Woche nichts Grundlegendes passiert, sie die Apparate abschalten wollen und seiner Patientenverfügung gerecht werden wollen.

Ich wünsche es ihm, denn das wollte er nie.

Danke nochmals an euch, dass ihr für mich da seid. :)_ Ihr seid meine einzige Möglichkeit, über aller meine Gefühle und Gedanken zu schreiben.

T6al7ija


Liebe distance,

ich habe oft deine Beiträge im "was ihr eurem Partner gerade sagen wollt"-Thread mitgelesen und habe immer wieder für dich/euch gehofft.

Es tut mir sehr Leid, was du gerade erleben musst.

Ich wünsche dir alle Kraft, die du brauchst. :)* @:)

dgist{annce x1


Danke Talija, ich weiss das zu schätzen. Vor allem in der jetzigen Zeit, wo ich eigentlich so alleine damit bin. Das Schreiben hier hilft mir irgendwie und ich bekomme ja auch ganz viele positive Postings.

Ich versuche jetzt irgendwie mal zu schlafen. Mit Schlafmitteln, aber die helfen eben nicht.

Doch ich muss für meinen Sohn morgens um 6.00 Uhr einsatzbereit sein. Das schmerzt und oft denke ich, dass ich das nicht aushalte. Aber es funktioniert. Ich halte es aus und funktioniere.

Spiele hier den schönen Tag vor.

Das kostest soviel Kraft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH