» »

Vorbei - schwerer Schlaganfall mitten in der Nacht

Erllxa71


Vielleicht lässt Dir Dein Liebster auf einer uns allen unbekannten Ebene indirekt über "uns" hier eine Art Zuwendung und Trost zukommen. @:) :)_

d0isDtan\cuex 1


Vielleicht lässt Dir Dein Liebster auf einer uns allen unbekannten Ebene indirekt über "uns" hier eine Art Zuwendung und Trost zukommen. @:) :)_

Ella71

Oh, so habe ich das noch nie gesehen. Interessant und ich bin sehr gerührt. :)_

dAisLtancxe 1


Ich versuche jeden Tag zig Mal mit ihm in Verbindung zu treten. Ihm zu sagen, dass er gehen kann. Ich ihn verstehe, weil er mir so oft gesagt hat, dass er so ein Leben nicht mehr leben will und kann. Er keine Kraft mehr hat. Aber ich habe es nicht so gesehen. Weil er immer stark war. Er sich nie sein Leiden hat anmerken lassen. Er gekämpft hat.... immer.

Aber es gab eben auch Momente der Realität. Ich habe es erlebt. Und es war einfach nur furchtbar und menschenünwürdig. Insofern bin ich mittlerweile auf dem Boden der Realität angekommen. Und ich wünsche dir mein Schatz, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst. Du kannst gehen, ich verstehe das. Und ich danke dir für die letzten 7 schönen Jahre mit dir. Ich habe profitiert und du auch. Insofern wünsche ich dir Erlösung von all dem.

Es waren die schönsten Jahre meines Lebens. Dafür danke ich dir. Und auch ich war für dich eine Bereicherung, das hast du mir jeden Tag gesagt. Wir hatten schöne Jahre, die jetzt zuende sind. Aber wir hatten sie. Ich liebe dich. Immer und ewig.

Ich bin trotz alledem immernoch in Hoffnung, dass du wieder erwachst und mir sagst, dass alles gut wird. Aber das spielt sich in meinem Kopf ab. Und du weisst, dass ich da sehr fantasiereich bin.... Aber ich sehe den Ernst der Lage und ich weiss, dass du DAS jetzt alles nicht willst. Das wolltest du nie. Ich weiss das und ich habe leider keinen Einfluß darauf. Ich hoffe nur, dass du für dich eine Entscheidung triffst, die ....... ???

IldiuefimH

U`rsinxa


Ich bin trotz alledem immernoch in Hoffnung, dass du wieder erwachst und mir sagst, dass alles gut wird. Aber das spielt sich in meinem Kopf ab. Und du weisst, dass ich da sehr fantasiereich bin.... Aber ich sehe den Ernst der Lage und ich weiss, dass du DAS jetzt alles nicht willst. Das wolltest du nie. Ich weiss das und ich habe leider keinen Einfluß darauf. Ich hoffe nur, dass du für dich eine Entscheidung triffst, die ....... ???

Dieses Hoffen, dass doch noch alles gut wird und gleichzeitig der Gedanke, dass er so nicht leben wollte kenne ich zu gut. Meine Fantasie ist leider auch überbordend und ich kann gut nachvollziehen wie die Gefühle und Gedanken bei dir Achterbahn fahren.

Viel Kraft und Energie!

d(ist%a{ncxe 1


Danke Ursina :)* @:) :)_

d{isBtantce x1


Habe gerade mit der Mutter telefoniert, die voller Hoffnung ist. Allerdings sehr skurilll die Situation formuiert, worauf ich aber angewiesen bin.

Insofern hat mein Schatz wohl heute geblinzelt und der Pfleger sieht es positiv. Ich will mich nicht da mit reinziehen lassen, denn ich weiss, dass es nicht so ist.

Danke dem Pfleger, der postiv agiert, aber letztendlich sind die Ärzte für Diagnosen zuständig.

Weiterhin heißt es warten für mich ohne Ende. Und immer auf die Berichterstattung der Mutter angewiesen. Leider bemerke ich auch ein Stück Hoffnung bei mir.

Leider, weil ich weiss, dass es nicht wieder wird. Das kostet Kraft meinerseits, weil ich eben auch immer in der Hoffnung lebe, dass alles wieder gut wird.

Nein, aber nicht wirklich. Es ist und bleibt das Ende

Txalijxa


Ich finds gut, dass du eine klare Sicht hast von dem allen. Wirklich. Auch wenns hart ist, erspart dir das unnötige Hoffnung.

Ich drück dich ganz fest. :)_

bxiench~en321


Distance, ich mag Dich auch mal drücken :)_ Du machst schon alles richtig so! Du hast einen ganz großen Schatz, die Erinnerung an Eure gemeinsame Zeit. Und egal was auch kommen mag, den kann Dir keiner nehmen!

d1istan&ce x1


:)_

dIista"ncex 1


Nun sind es ganze 3 Wochen. Und das alles wollte er nie. Keine Veränderung seines Zustandes.

Das Warten auf was.... ??? ?? macht mürbe.

Weiterhin bin ich nur auf die Berichterstattung der Mutter angewiesen, die allerdings sehr defus ist. Sein angebliches Blinzeln interpretiere ich auch schon als positiven Verlauf..... Nein, es ist nicht positiv. Es ist einfach nur schlimm und schmerzlich.

Allerdings, je mehr Zeit vergeht, wächst in mir ein Stück Hoffnung. Das ist unrealistisch – ich weiss -.

Ich lese mich tägl. Stunden durch die ganzen vielen Beiträge im Internet über Schlaganfall.....

Ich nehme jeden Tag Kontakt mir ihm auf und sage ihm, dass er gehen kann. :°(

d#istBance x1


Habe gerade mit der Tochter Kontakt aufgenommen, die heute in der Klinik angerufen hat. Völlig andere Beurteilung:

Mein Schatz leidet jetzt an einer Sepsis, die sie nicht in den Griff bekommen. Aussicht eher schlecht.

Dieses Hin und Her macht mich kirre. Ich muss tägl. zwischen zwei ganz unterschiedl. Berichterstattungen entscheiden......

Wie soll ich damit umgehen?

Ich sehe in ferner Zukunft mal für MICH die Kraft, hinzufahren, um den eigentlichen Zustand zu erfahren. Oder auch nicht? Ich bin noch sehr unsicher. Habe Angst. Ich will das alles nicht, ich will nur eine Entscheidung. Wie die auch immer ausgeht. Aber eine Entscheidung.

Ich muss mich ablenken.

Ich muss weiterleben, ohne ihn. :°(

Das Leben geht auch ohne meine Liebe weiter. Das weiss ich. Ich habe meinen Sohn, der mich braucht. Aber auch ich habe Bedürfnisse. Verdammt. Ich will endlich Entscheidungen und einen Zustand, den ich akzeptieren kann. Und den Zustand gibt es zurzeit nicht.

Wenn es dann das Ende ist, gut. Aber dieses Warten auf was ??? ? macht mich verrückt. Das kann ich nicht aushalten. Weil ich auch keine genauen Diagnosen habe. Ich muss mich immer nur zwischen diesen zwei Berichterstattungen bewegen......

Hasi, bitte entscheide dich. Ich respektiere alles. Ich habe auch nur gewisse Resoursen zur Verfügung. DU kennst mich und ich bin nur bis zu einem gewissen Punkt belastbar. Ich liebe dich und wenn du eine Chance für uns siehst, dann kämpfe. Ich bin bei dir. Immer. Und ich liebe dich.

M&ahrimxba


Liebe distance1,

bin schon lange stille Mitleserin und kann es kaum in Worte fassen was Dir widerfährt.

Es tut mir schrecklich leid wie sehr Du leiden musst.

Du sagst er hat eine Sepsis?

Wenn Du hinfahren möchtest, (kannst)......., bitte warte nicht zu lang.

Mit einer Sepsis ist nicht zu spassen.

Ich schicke Dir ganz viele :)* :)* :)* :)* :)*

d~is8tan4ce{ x1


Liebe distance1,

bin schon lange stille Mitleserin und kann es kaum in Worte fassen was Dir widerfährt.

Es tut mir schrecklich leid wie sehr Du leiden musst.

Du sagst er hat eine Sepsis?

Wenn Du hinfahren möchtest, (kannst)......., bitte warte nicht zu lang.

Mit einer Sepsis ist nicht zu spassen.

Ich schicke Dir ganz viele :)* :)* :)* :)* :)*

Mahimba

Leider habe ich nicht die Berechtigung ihn zu besuchen. Die Betreuerin hat das so veranlaßt.

Ich weiss es. Es ist nur noch Abschied. Und danke, dass du geschrieben hast.

:°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

t?atuBa


Ach distance :°_

Am liebsten möchte ich die Mutter von deinem Lebensgefährten und ganz bestimmt diese entsetzliche Betreuerin kräftig durchschütteln. Auch wenn seine Ma emotional so durchgeschüttelt ist, dass sie um sich schlägt... Sie verweigert euch beiden die Möglichkeit Abschied zu nehmen, zumindest auf der physischen Ebene.

Ich kann nur sagen, dass ich deine innere Haltung sehr bewundernswert finde, distance. Du hast einen Weg gefunden, Kontakt zu seiner Seele zu bekommen, auch wenn du körperlich nicht auf die Intensivstation darfst. Und ich bin mir sicher, dass deine Botschaften und Gedanken ankommen. Ich wünschte mir, du dürftest auch dort sein und seine Hand halten. Und ich werde diesen Wunsch… dass seine Mutter und seine Betreuerin einlenken und dich zu ihm lassen ans Universum senden.

d_ist)ance x1


Wie komme ich mit dem "Nie mehr" zurrecht? Wie kann ich weiterleben ohne ihn? Das alles bewegt mich zurzeit und ich muss es hier niederschreiben, weil es mich entlastet. Weil ich sonst niemanden hier habe, mit dem ich darüber reden kann.

Danke, dass ihr das lest. Und dass ihr für mich da seid. :)_

Das hilft mir schon. :)_ Etwas. Ich bin aber auf dem Weg, und es wird nach und nach nicht mehr so schmerzhaft. :)* :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH