» »

Vorbei - schwerer Schlaganfall mitten in der Nacht

C9li[qJuenmxaus


Das tut mir unfassbar leid für euch, ich wünsche ganz viel kraft. Es macht mich selbst ganz traurig so etwas zu lesen und ich hoffe für euch aus tiefstem herzen das beste

CQlique1nmaxus


Du tust mir so leid wirklich, ich hoffe dass du aus deiner umgebung hilfe bekommst um stark zu bleiben

dRiskta0nce x1


Borstelmann.

ich danke dir. Ich kann Zuspruch zurzeit sehr gut gebrauchen, denn es geht mir schlecht.

Cliquenmaus

ich danke auch dir.

Desperate01

auch dir bin ich dankbar, denn ich kann jede Anteilnahme zurzeit gebrauchen.

Wenn ich jemanden vergessen haben sollte, ich danke euch allen. Ihr seid mir soooo eine große Hilfe zur Zeit. Ich stehe immer noch vor dem Aus. Ich weiss nicht, wo sich mein Schatz zurzeit befindet. Aber ich merke, dass alles irgendwie verblasst. Es ist irgendwie nicht mehr so akut.

Die tägl. Telefonate mit seiner Mutter sind ok. Sie ist weiterhin nicht in der Lage Entscheidungen zu treffen. Telefonate zu führen, um einen Ersatzpfarrer zu suchen usw....

Da ich kein Mitspracherecht mehr habe, läuft es so. Mittlerweile ist es mir auch egal. Ich brauche meine Energie für meinen Sohn und für mich.

Gerade heute hatte ich wieder hier eine Havarie, auf d. ich nicht weiter eingehen will. Es ist alles nur sehr schwierig und für mich besonders.

Ich habe nun seinen Ohrring erhalten. Den werde ich hüten wie meinen Augapfel. Er bedeutet mir sooo viel. Allerdings bin ich zurzeit noch nicht in der Verfassung ihn auch zu tragen. Das dauert noch einige Zeit.

Diese ganze Geschichte ist wirklich druckreif. Heute hat mich wieder die Tochter meines Hasis angeschrieben. Was sie will, keine Ahnung. Sie will vermutl. Geld, was mein Hasi nicht hatte. Aber sie versucht es immer wieder. Soll sie. Ich bin da imun.

Da ich heute selbst ein Chaos hier hatte, habe ich die Mutter nicht angerufen. Morgen ist auch noch ein Tag. Ich muss mich langsam aber sicher davon verabschieden. Denn ich will mir nicht dieses Pflegefall jeden Abend einziehen. Never.

Ich mag sie und ich bin auch für sie da, wenn sie mich braucht. Aber auch ich habe einen großen Verlust erlitten. Und das sieht sie leider nicht. Sie sieht nur sich zurzeit. Was auch ok ist. Sie hat ihren geliebten Sohn verloren. Aber auch ich habe meine Zukunft verloren. Dass sieht sie aber nicht so. Insofern bin ich verhalten.

Danke fürs lesen :)_ :)_ :)_ :)_ :)_

bVienchwen32x1


Ich drück Dich auch einfach nochmal ganz feste :)_ :)_ :)_

dgist~anceL 1


:)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- für 7 Jahre deiner Lieber mein Hasi. Du fehlst mir so.

Es war geplant, dass ich in 8 Tagen zu dir komme und wir uns eine schöne Zeit machen. Vorbei. Ich hatte für uns – für die Zeit um meinen so gehaßten Geburtstag – eine Reise nach Usedom geplant. Vorbei.

Alles ist vorbei und ich weiss immer noch nicht, wie ich ohne dich leben kann. Es gibt jeden Tag so viel, was ich mit dir besprechen möchte..... Nun muss ich mit deiner Mutter Vorlieb nehmen. Du weisst, was das heißt..... :°( :=o

Es gelingt mir nicht, mit dir Kontakt aufzunehmen, aber vllt. muss ich noch warten, bis du endlich deine Ruhe im Grab deines Vaters gefunden hast.

Es tut so weh und ich stehe jeden Tag vor unlösbaren Problemen, die du immer so galant gelöst hast. Dafür habe ich dich auch so geliebt. Du warst so pragmatisch veranlagt und wußtest immer, was ich wie machen muss. Vorbei.

Ildiue x:) :°(

bDienchhenx321


:)_

d ist5ancex 1


:)_

dHista,ncxe 1


Das Telefonat mir seiner Mutter eben hinterläßt bei mir einen faden Beigeschmack.

Es geht immer nur um ihre Einsamkeit jetzt. Darum, dass sie nun niemanden mehr hat, der für sie da ist. Das ist nur begrenzt richtig. Denn mein Schatz wollte so nicht weiterleben und das Leben war nicht mehr lebenswert. Er hat gelitten ohne Ende. Aber die Mutter sieht nur ihre jetzige Einsamkeit und dass sie jetzt niemanden mehr hat. Das ist auch richtig. Aber ich gönne meinem Schatz jetzt die Ruhe. Denn die Schmerzen waren nicht mehr auszuhalten. Er wollte nie so leben und er hat es mir immer wieder gesagt. Sogar mit Suizid. Er konnte und wollte so nicht leben.

Das akzeptiere ich und somit kann ich auch mit dem Geschehenen umgehen und es verarbeiten. Die Mutter kann es nicht. Sie sieht nur sich und ihre Einsamkeit.

Ich werde trotzdem weiterhin Kontakt zu ihr halten. Irgendwie fehlt mir da was.... sie tut mir leid. Obwohl sie auch gegen mich agiert. Aber ich bin vllt. einfach zu gutgläubig..... Ich sehe immer noch das Gute in jedem....

Die Zeit wird alles regeln. Auch meinen Kontakt zu der Mutter.

Ich bin einfach noch zu sehr an meinen Hasi gebunden und denke der Kontakt mir seiner Muddi bringt ihn mir näher..... träum.......

Danke fürs lesen. :)_

dyistpancxe 1


Ich nehm mir jetzt deinen Ohring und geh schlafen. Bitte hör mir zu mein Hasi und gib mit ein Zeichen..... bitte. Ich warte auf dich.

Ildiue x:)

TkaBljija


:)*

dDisPtaKncex 1


:)_

d0istanlcex 1


:)- :)- :)- :)- :)- :)- :)- für 7 Jahre mein Hasi.

Ildiue

d8istasnce x1


OT:

Ich muss meiner Wut und meiner Trauer einfach mal Luft schaffen.

Diese Telefonate mit der Mutter nehmen einen für mich ganz negativen Ausgang.

Gestern gab es ein sehr emotionales Gespräch. Alles gut. Doch dann kam von ihr die Bemerkung, dass ich mich auf das Ableben meinen behinderten Sohnes einrichten muss.... :°(

Tenor war, dass es um das Ableben von Kindern ging. Alles soweit ok für mich. Dann sprach sie meinen Sohn an. Dass ich ja doch noch ihn habe und zufrieden sein kann. Denn sie hat ihren Sohn verloren....

Das hat mich sowas von traurig gemacht, dass ich heute kein Telefonat mit ihr führen kann.

Ist es Endschlußpanik und der Verlust ihres so geliebten Sohnes...?? Ist ja ok so, aber warum fühlen sich immer Menschen dazu befähigt, mir zu sagen, dass ich mit dem Schlimmsten rechnen muss, weil mein Sohn behindert ist? Wieso?

Wissen die eigentlich, was wir durchgemacht haben. Ich habe Jahre im Krankenhaus verbracht. Ich bin permanent in Habachtstellung, wenn es meinem Sohn nicht gut geht... Ich liebe ihn über alles und er ist das Beste, was mir passiert ist. Ich brauche ihn und er braucht mich. Noch.

Wieso kommen da Leute daher, die mir sagen, dass Behinderte keine lange Lebenserwartung haben. Wieso? Können die sich vorstellen, was das für mich bedeutet?

Ich bin zutiefst betroffen und ich weiss aber auch, dass diese Mutter mit dem Rücken zur Wand steht. Insofern hat sie bei mir einige Zugeständnisse und Freiheiten...

Aber es verletzt mich.

Ist auch egal. Es geht hier um meinen Schatz. Und wie hätte er reagiert?

Gar nicht.

Auch weil er mit solchen Situationen nicht klarkommt. Alles gut.

Das war mir jetzt wichtig, das mal hier loszuwerden.

Danke fürs lesen. :)_

biienc9he)n32x1


Mir fehlen die Worte %-|

Aber ich drück Dich einfach nochmal :)_ :)*

d'istTan:ce 1


:)_

Ich fühle mich auch gelähmt. Weil ich nicht nachvollziehen kann, wie Menschen so denken können.. ???

Eine Rolle spielt aber auch dabei, dass sie mich persönlich meint. Mich und meine behinderten Sohn. Genau DAS macht mich so traurig.

Ich habe mir auch ein gesundes Kind gewünscht. Leider ist das nicht eingetroffen. Aber muss man nun auf so fiese Arte nachtreten??

Ich bin weiterhin der Mutter gutgesonnen, weil ich denke, das sie nicht weiss, was sie spricht. Sie ist eben sehr einfach....

:°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH