» »

Vorbei - schwerer Schlaganfall mitten in der Nacht

dEistan1ce O1


Ich muss mal wieder was loswerden......

Mir geht es wieder schlechter. Der Bestattungstermin am Montag kreist in meinem Kopf. Obwohl ich es mit meinem Schatz besprochen habe, dass ich – wenn es dazu kommen sollte – nicht daran teilnehmen werde, beschäftigt es mich doch.

Aber ich habe auch keine Möglichkeit hinzufahren. Mein Sohn kommt morgen zurück und am Montag hätte ich keine Betreuung für ihn. Insofern würde es sowieso nicht gehen. Scheiß angewiesen sein auf andere

Die nächsten Tage werden nochmals hart für mich. Doch ich hoffe, dass es ab nächsten Dienstag in meinem Kopf ruhiger zugeht. Hoffentlich.

Heute kamen nochmals all die schönen Sachen hoch. Seine Zuverlässigkeit, die ich so an ihm geliebt habe, seine Ehrlichkeit und seine Liebe zu mir, die er mir jeden Tag zig Mal versichert hat.

Alles vorbei. Und weinen kann ich auch nicht.

Ich fahre ganz oft in meinem Kopf die Strecke von hier zu ihm ab. Ich werde sooo viel vermissen. Unsere so schönen Ausflüge und unsere so schönen Fernsehnächte mit von ihm empfohlenen Filmen, die wir uns dann aus der Videothek geholt haben. Seinen so trockenen Humor, wobei er mich immer zum Lachen gebracht hat, ach einfach alles. :°(

Hasi, du fehlst mir so sehr. Ich liebe dich. Immer.

Ich werde am Montag nicht dabei sein. Deine Mutter hat alles abgesagt. Nur sie und zwei weitere Familienangehörige werden dich auf deinem letzten Weg begleiten. Du weisst, warum ich nicht komme. Wir haben das besprochen. Aber du bist in meinem Herzen und ich am Montag ganz dicht bei dir, weil ich dich so sehr liebe. Danke, dass es dich gab mein Schatz. Du warst das Beste, was mir passiert ist. Du hast mir 7 Jahre geschenkt, voller Hingabe und Stütze. Durch dich konnte ich viele schwere Situationen hier bewältigen. Danke. Wie es ohne dich weitergehen soll, keine Ahnung.

Hdsl – und das steht auf der Schleife meines Gestecks. Das war immer dein Gruß an mich.

Ich werde dich immer in meinem Herzen tragen. Immer und versprochen, denn du warst für mich was ganz Besonderes. :°(

b|i}enchexn321


Liebe distance, ich wünsche Dir nochmal ganz viel Kraft für die kommenden Tage :)_ :)*

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass mit der Beerdigung zwar der Schmerz und die Trauer nicht verschwinden, aber zumindest diese lähmende, erdrückende Gefühl verschwindet und das Trauern leichter fällt. Ich wünsche Dir von Herzen, dass es Dir ähnlich geht :)_

d.istZancex 1


Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass mit der Beerdigung zwar der Schmerz und die Trauer nicht verschwinden, aber zumindest diese lähmende, erdrückende Gefühl verschwindet und das Trauern leichter fällt

Danke bienchen321,

darauf hoffe ich auch. :)_

d)istan/ce m1


Was mich zurzeit beschäftigt ist diese Feuerbestattung. Ich bin nicht gläubig und habe damit enorme Schwierigkeiten. Nun fand ich DAS im Internet:

Die Feuerbestattung oder Einäscherung

Die Durchführung der Feuerbestattung, auch Einäscherung genannt, war in den letzten Jahrhunderten im Christentum umstritten, für eine lange Zeit sogar verboten, da die Verbrennung des menschlichen Körpers eine Missachtung Gottes oder sogar barbarische Sitte bedeutete. Man war davon überzeugt, dass das Verbrennen des Körpers die Wiederauferstehung unmöglich machte. Aufgrund der Gründung und der Aktivitäten der Verbände der "Freidenker für Feuerbestattung", die das Verbrennen des menschlichen Körpers propagierten und forderten, wurde sie letztendlich wieder eingeführt. Inzwischen wird die Feuerbestattung –zumindest in den großen Städten- am häufigsten durchgeführt.

Für die Einäscherung wird ebenfalls ein Sarg benötigt, der im Krematorium für die Verbrennung des Körpers gebraucht wird. Unmittelbar vor der Einäscherung ist eine zweite ärztliche Untersuchung durch einen Amtsarzt oder Rechtsmediziner erforderlich, da die Verbrennung des Körpers im Falle später aufkommender Zweifel eine Exhumierung unmöglich macht.

Die Einäscherung stellt die Grundlage für die verschiedenen Arten der Urnenbeisetzung dar.

(aus Bestattungen Schallenberg)

Letztendlich ist es so wie es ist. Aber trotzdem empfinde ich so, dass ich an solch einer Beisetzung nicht teilnehmen könnte. Weil es nicht meiner Vorstellung von Gehen entspricht. In der Kapelle zu sitzen und auf eine Urne zu blicken, in Größe einer Vase, ist für mich persönlich unvorstellbar und brutal. Den geliebten Menschen in einer Urne zu sehen und zu gedenken und ihn zu Grabe zu tragen ist für mich unvorstellbar.

Aber vllt. geht da meine Fantasie mit mir durch.

Auch eine Erdbestattung bedeutet letztendlich ja, dass ....... ich will da nicht näher darauf eingehen. Ihr wißt, was ich meine.....

Aber vor einer Urne zu sitzen und um einen geliebten Menschen zu trauen ist für mich unmöglich. Eine so lange Verbundenheit, Liebe, ein Miteinander nun in einer kleinen Urne zu sehen empfinde ich als schlimm und unertragbar für mich.

Aber damit muss ich klarkommen.

Ihr merkt, dass ich zurzeit wieder alles durchdenke und anzweifele. Aber das wird am Dienstag zu Ende sein. Dann werde ich den Faden hier schließen lassen.

Mich quälen eben diese ganzen Vorgänge seitdem mein Schatz ins Koma fiel. Dann folgte diese lange Zeit der Obduktion bis hin zur Einäscherung. Allein die Bezeichnung "Einäscherung" macht mich traurig und ich kann damit nicht wirklich leben.

Aber es scheint so zu sein, dass Einäscherung immer mehr ein Thema wird.

Aber das ist wohl mein Problem. Ich muss damit klar kommen.

Danke fürs lesen. :)_

dQiPst`ance x1


[[https://www.youtube.com/watch?v=sOzMWu0awMY]]

Das haben wir beiden oft nächtelang zigmal gehört, wenn es dir nicht gut ging. Und und du hast bitterlich geweint. Ich liebe dich. :)-

m0ar/tina-chexn


Liebe Distance

Ich nehm dich in die Arme und drück dich. :°_ :°_ :°_

Ganz viel Kraft wünsch ich dir für die nächsten Tage.

Was auf der Schleife steht eure Worte wird dein Schatz sicher ganz tief spüren.

D^esp^eratex01


Ich bin nach wie vor in Gedanken ganz oft bei dir :°_

dRistoancex 1


:)_ :)_ Lieben Dank. Ich bin zurzeit eben nicht ich. Sorry.

d:isot=ance x1


:°(

D)esper&atex01


Ach distance, bitte weine nicht :°_ Du wirst bstimmt irgendwann so weit sein, dass du mit ganz viel Liebe und Dankbarkeit an deinen Hasi denken kannst.

Im Moment ist es bestimmt ein scheinbar nicht endenwollender Albtraum. Und dann jetzt die Einäscherung. Ich verstehe dich, man möchte keine winzige Urne, das macht dein großes Glück so klein, aber so ist es doch nicht.

Dein Hasi wollte diese Art der Beisetzung, und dann muss es eben so sein, so schwer es auch fällt das zu akzeptieren. Er ist groß in deinem Herzen :°_ :°_ :°_

m6art8inachxen


:°_ :°_ :°_ :°_ :°_

mEart;ina?cVhen


Schön geschrieben Desperate

dFisxtance, x1


:)_

Danke, aber mit so einer Einäscherung kann ich nicht leben. Das ist für mich einfach nicht nachvollziehbar. Vor dem Grab zu stehen und nur zu wissen, dass Sarg und mein Schatz dort weilen...begrenzt auf ein Minimum an Masse...

Meine Fantasie geht mit mir durch. Entschuldigt bitte. Ich kann und will mich da nicht reindenken.

Ich will einfach nur eine Möglichkeit haben, mit ihm in Kontakt zu treten. Aber es ist so, wie es ist.

Alles andere muss meine Fantasie bringen..... hoffentlich..... :°(

Und das wird es auch sein. Ich bin einfach nur zurzeit sehr unsicher und brauche Hilfe. Danke fürs lesen. Ihr seid mir so hilfreich gewesen in all der langen Zeit. Ich kann euch nicht genug danken.

:)_ :)_

D+es]per ate01


Darf ich deinen Gedanken mal auffassen, ohne dir zu nahe zu treten?

Angenommen, du stehst demnächst wirklich auf dem Friedhof an seinem Grab... Spätestens dann wird dir klar werden, dass die Art der Beisetzung "eigentlich" zweitrangig ist, weil von jedem von uns, egal wie er beigesetzt wird, irgendwann nur "ein Minimum an Masse" übrig bleibt.

Liebes, es ist nur die sterbliche Hülle eines jeden von uns. ER bleibt lebendig in dir :)- :)*

U!r&sina


Liebe Distance

Hänge dich nicht an dem Wort "Einäscherung" fest. Dein Hasi ist in deinem Herzen für immer.

Wir hatten auf Wunsch meines Mannes eine Verabschiedung im Friedwald; seine Asche ruht nun unter dem von ihm ausgesuchten Ahornbaum. Der Baum nimmt die Asche als Nährstoff auf und wird so zu einem Sinnbild für das Fortbestehen des Lebens und ist zudem eine sehr persönliche Erinnerung an den Verstorbenen. Erst konnte ich mich mit dem Gedanken nicht richtig anfreunden, nun gehe ich sehr gerne dahin, schaue mir den Baum in den verschiedenen Jahreszeiten an und geniesse die Stille.

Bin in Gedanken auch bei dir, ganz speziell am Montag.

Die Tage hin bis zur Abdankung werden für dich traurig sein, lass deine Gedanken und Tränen, oder vielleicht auch Wut zu. Es ist normal und bringt dich ein Schrittchen weiter in der Trauerphase.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH