» »

Vorbei - schwerer Schlaganfall mitten in der Nacht

doijstaqnce x1


Ich gönne mir mal dieses Wochenende eine Fortbildung außerhalb. Das lenkt ab und bringt mir neue Impulse - hoffentlich -. Es gibt ja auch noch ein Leben ohne ewiges Traurigsein und schmerzliche Erinnerungen..... :)z

m"arti:nacxhen


Da wünsch ich dir noch einen schönen Sonntag und Ablenkung tut immer gut, trotzdem ist dein Schatz ja immer bei dir. :)z

CLomrxan


Ich gönne mir mal dieses Wochenende eine Fortbildung außerhalb. Das lenkt ab und bringt mir neue Impulse - hoffentlich -. Es gibt ja auch noch ein Leben ohne ewiges Traurigsein und schmerzliche Erinnerungen..... :)z

So tust du richtig :)^

Was machst du mit deinem Sohn, wenn du auf Fortbildung bist? Klappt das immer gut?

Finde ich gut, dass du Schritte für deine Zukunft machst. Das Leben geht weiter, und dein Hasi wird dir alles gönnen, was gut für dich ist. :)_

HMas0enr`eich


Liebe distance,

was Du beschreibst, kann ich gut verstehen und nachvollziehen: Es ist, wie ein ständiges Hin- und Herfliegen zwischen Nord- und Südpol......

Das mit den Anrufen sehe ich auch so wie Füchsin - ist doch auch irgendwie tröstlich, dass Du bei ihnen noch präsent bist, dass man sich auch an Dich noch erinnert. - Dass diese Anrufe aber eben auch sehr schwer zu verkraften sind, weil ständig leidige Themen und Personen präsent werden ist nur zu verständlich und ich denke auch, dass dies auch dem Umstand geschuldet ist, dass Du noch mitten drin bist und das alles doch noch sehr frisch ist.....

Von daher kann ich Dich nur darin bestärken:

Ich gönne mir mal dieses Wochenende eine Fortbildung außerhalb. Das lenkt ab und bringt mir neue Impulse - hoffentlich -. Es gibt ja auch noch ein Leben ohne ewiges Traurigsein und schmerzliche Erinnerungen..... :)z

Das ist ganz wichtig, suche Dir Freiräume, in denen Du atmen und leben kannst, Kräfte sammeln kannst um Dich neu orientieren zu können.

Ich wünsch Dir weiterhin ganz viel Kraft! :)* :)* :)*

d+istaBnce x1


Was machst du mit deinem Sohn, wenn du auf Fortbildung bist? Klappt das immer gut?

Sein Vater und/oder eine Betreuerin kümmern sich dann. Wenn ich nicht diese Möglichkeit hätte, könnte ich solche Sachen nicht machen. Und es klappt ganz gut.

Das Wochenende tat mir gut und ich habe mich viel in der Natur bewegt, Revue passieren lassen und versucht den Kopf frei zu bekommen. Was mir auch teilweise gelang.

Ich danke euch. *:)

d^ist!ancxe 1


Es hört einfach nicht auf. Heute erfahre ich, dass mein Vater im sterben liegt. Es ist zurzeit nicht meine Zeit. :-|

Aber ich muss lernen mich abzugrenzen. Aber wo ist meine Grenze? Ich schaffe das. Das letzte Jahr war wirklich nur negativ. Aber es gibt auch ein Leben nach dem Tod. Sei es Vater oder Partner.... es geht immer weiter...... nur schaffen muss ich das....

Und ich habe am letzten Wochenende Menschen kennengelernt, die mir zuhören und mich verstehen. Das war schon ganz VIEL. Und ich bin dankbar, auch dankbar hier schreiben zu können und Menschen zu treffen, die mich verstehen. Dankbarkeit ist wohl zurzeit mein WORT.

:)_

HBasenyreixch


och nee...... :°_ :°_ :°_ ich weiß vor Schreck gerade nicht, was ich sagen soll......

Es tut mir sehr leid....... :°_ :°_ :°_ :)* :)* :)*

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft. :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Wenigstens konntest Du Dich am WE austauschen und neue Menschen kennen lernen - das ist auch schon mal ein ganz kleiner Schritt vorwärts.

Wir denken alle an Dich - Du bist nicht allein.

:)* :)* :)* :°_ :°_ :°_ :)* :)* :)*

d!istannce x1


:)_

C2omrpaxn


Mensch distance, es trifft dich in diesen Monaten aber wirklich hart :°_ . Was hat denn dein Vater? Muss er leiden, oder ist es einfach das Alter?

Du machst dir sicher Gedanken, aber von den Eltern - egal wie lieb man sie hat - hat man sich als erwachsener Mensch ja schon etwas abgekapselt und richtet sein Leben nicht mehr nach ihnen aus. Es wird sicher hart sein, deinen Vater beim Sterben zu erleben. Aber wenn er gestorben ist, dann wirst du mit den vielen Erinnerungen leben, aber es wird sich nicht so anfühlen, als wäre dein Lebensmittelpunkt weggerissen worden. Das wird sehr viel leichter werden. Das Schwerste daran wird wahrscheinlich sein, dass dich vieles an das Sterben deines Freundes erinnert.

Tut mir wirklich leid, dass du nicht zur Ruhe kommst. Ich drück dich!

X-en8o8binxe


Liebe distance, ich hab bislang nur still mitgelesen, aber wenn ich darf, dann nehm ich Dich jetzt mal ganz fest in den Arm und wünsche Dir ganz viel Kraft, um auch diesem neuen Schock gewachsen zu sein. Ich bin so froh für Dich, dass Du das Wochenende hattest, noch unbeschwert von diesem neuen Tiefschlag und vielleicht kannst Du daraus etwas Kraft ziehen sowie aus den da geknüpften Kontakten. Alles Liebe für Dich @:) @:) @:)

Roosen}traum2.01x4


@ Comran:

Ich bin richtig wütend geworden als ich gelesen habe was du geschrieben hast. :(v

Mein Mann hat heute vor einem Monat seinen Vater verloren.

Wir und sein Bruder haben in Tod in seiner Wohnung aufgefunden.

Mein Mann leidet an starken Depressionen und sein Bruder ist in der Psychiatrie weil er unglaubliche Schwierigkeiten hat jetzt weiter zu leben.

Du hast wahrscheinlich kein gutes Verhältnis zu deinen Eltern oder ein gestörtes.

Natürlich leidet man sehr wenn man seine Eltern verliert.

RVofsent'raBu0m201x4


@ Xenobiene:

:)^

@ distance 1:

Fühl dich auch von mir gedrückt.

Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft für die kommende Zeit.

Ich kann mir vorstellen das es für dich unglaublich schmerzlich sein muss zwei geliebte Menschen zu verlieren.

Versuch stark zu sein, auch oder gerade für deinen Sohn.

:°_ :)- @:)

C}omraUn


Rosentraum2014

Du hast wahrscheinlich kein gutes Verhältnis zu deinen Eltern oder ein gestörtes.

Jetzt müsste ich eigentlich wütend werden, weil ich erst vor zwei Monaten meine Mutter verloren habe. Wie es mir dabei ging kannst du auf Med1 nachlesen.

Und ja, ich habe erlebt, dass es hart ist - aber für einen alleingelassenen Partner ist es härter. Tut mir leid, dass meine Einschätzung von deiner abweicht, aber ich möchte jetzt distances Faden hier nicht weiter missbrauchen, um über unsere Einzelwahrnehmungen zu streiten. Vielleicht spielt auch das Alter eine Rolle, in welchem man Eltern verliert, aber meine Empfindung kommt nicht aus dem Blauen heraus. Und meine Worte waren lediglich tröstend gemeint.

DdieFüQchsi[n8x0


distance 1

:)*

Ich wünsch Dir ganz viel Kraft. Manchmal kommt echt hart, hatte auch vor langer Zeit so ein Jahr das hätte ich komplett in die Tonne kloppen können. Da kam irgendwie alles was so richtig traurig ist auf mich zu.

Aber es kommt eine Zeit da wird alles wieder leichter, auch wenn man gar nicht daran glauben mag.

RWosent*raumN201x4


@ Comran:

Mein herzliches Beileid.

Mein Mann ist dreißig und sein Bruder 35.

Ich bin 25.

Es ist nicht leicht seinen Schwiegervater so zu finden. :°(

Mein Mann ist jetzt Vollwaise, seine Oma, die Mutter von seinem Vater leidet sehr genau wie sein Bruder und für mich ist das alles sehr schwierig.

Der Vater von meinem Mann hatte seit einigen Jahren eine neue Partnerin und sie leidet sehr. Ich habe jedoch das Gefühl das die Familie (Mutter und Söhne von ihm) mehr leiden.

Ich bin dadurch wahrscheinlich sehr sensibel und habe das Geschriebene von dir falsch wahr genommen.

Ist auch egal jetzt.

Du hast recht.

Hier geht es einzig und allein um distance 1.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH