» »

Vorbei - schwerer Schlaganfall mitten in der Nacht

dTisFtance x1


Danke Speedy, ich weiss zurzeit noch gar nichts. Aber ich werde versuchen mit den Ärzten Kontakt aufzunehmen. Mehr und mehr stelle ich fest, dass es die Ungewissheit mittlerweile ist, die mich mürbe macht. Das Nichtwissen, was passiert und was zurzeit gemacht wird.

WEolfgRanxg


Die unterschiedl. Aussagen der Ärzte verunsichern enorm. Vorgestern ...

Naja, die Ärzte wissen auch nichts Eindeutiges. Da kann niemand eindeutige Vorhersagen machen.

E6l?la571


Würdest Du vor Ort denn zu ihm vorgelassen werden?

Oder ginge auch das nicht, aus den gleichen Gründen warum Du ggf. keine Auskunft am Telefon bekommst?

In dieser Situation würde ich vermutlich alle Hebel daran setzen, zum Liebsten zu kommen, egal wie...

Könntest Du denn Deinen Sohn evtl. mal einen Tag lang ambulant von einem Pflegedienst oder einer privaten Kraft betreuen lassen? Kostet halt, aber das ist vergleichsweise doch egal...

dZistan8ce 1


Würdest Du vor Ort denn zu ihm vorgelassen werden?

Oder ginge auch das nicht, aus den gleichen Gründen warum Du ggf. keine Auskunft am Telefon bekommst?

Ja, so ist das. Aber das will ich ja heute abklären, ob ich wenigstens mal telefonische Auskunft bekomme.

Stp3eedxyse


Ja, ich weiß, wie sehr Ungewissheit quält und Kraft zehrt :°_ ........Lass Dich nicht unterkriegen bzw abweisen :°_ . Du bist stark! :)_ :)* :)* :)*

dsisCtYan&cxe 1


Es gibt leider negative Neuigkeiten.

Ich habe ja die Mutter und seine Betreuerin sowie seine Tochter gebeten, den Ärzten zu sagen, dass ich auch eine telefonische Auskunft erhalten darf........

Keine Chance. Ich darf weder anrufen noch ihn besuchen. Die argumentieren damit, was ich verstehe damit, dass nicht zig Leute da anrufen oder die Schwerstkranken besuchen usw.

Also bleibt mir nichts. Nichts. Aus und vorbei. Ich habe nicht mal die Möglichkeit Abschied zu nehmen. Wobei ich mich entschlossen habe, hinzufahren. Aber die Äußerungen sind eindeutig und gelten. Punkt. Aus.

Somit bleibt nur der Kontakt zu den Kontaktpersonen.

Sein Zustand ist weiterhin kritisch und zurzeit ist es wohl so -ich kenne mich da nicht aus-, dass sie zurzeit noch notwendige Operationen durchführen müssen. Ihnen wohl die Patientenverfügung vorliegt, aber sie noch nicht zu dem jetzigen Zeitpunkt die Apparate abschalten dürfen. Was für ein Wahnsinn. Ich weiss, dass er genau DIESES nie wollte.

Er wird ein schwerster Pflegefall werden. Nie wieder sein Bewußtsein erlangen und nach einer Reha in ein entsprechenden Pflegeheim verlegt werden.

Das ist die Ansage des Chefarztes heute. Und sie sprechen von Glück und Kraft. Er sich nach so einer schwierigen Situation wieder so stabilisiert hat...... Ich weiss mittlerweile nichts mehr.

Fakt ist für mich, dass ich keinen Kontakt haben darf. Was für eine Farce. Es geht um Menschen, die sich lieben, eine Zunkunft planen..... keine Chance für mich. Ich darf ihn nicht besuchen. Punkt und Schluß.

Ich habe allerdings guten Kontakt zu seiner Mutter. Mit ihr telefoniere ich täglich mehrmals. Ich will einfach wissen, was da läuft.....

Sie war heute bei ihm und hat ihn besucht. Er liegt ruhig und zufrieden im Bett, an zig Geschichten angeschlossen und wird beatmet.

Alles spielt sich nur in meinem Kopf ab. Hätte ich doch vor einigen Tagen mit ihm noch besprochen, dass ich auch im Notfall Besuchsrecht habe. Aber wer denkt schon an so was?

:°(

Ich werde meinen Schatz nicht wiedersehen. Es sei denn, er kommt in eine Pflegeeinrichtung. Allerdings wird er nie wieder das Bewußtsein erlangen. Er wird mich nicht erkennen, wenn es soweit kommen sollte. Nie wieder. Nie.

:°(

dWistaFnce x1


Ich kann jetzt weinen. Aber ich trotzdem einsam, weil mein Schatz nicht mehr da ist. Wie komme ich darüber... zum nächsten Tag? Wie kann man zum Alltag übergehen, ohne zusammenzubrechen, wenn ein so lieber Mensch gehen muss? Ach ich weiss auch nicht, wie ich hier meine Gefühle formulieren kann. Ich leide einfach. Und ich brauche Hilfe.

Wobei ich ja selbst in der Hilfe in genau diesen Situationen arbeite. Aber wenn es einen selbst trifft, ist es immer anders. Und ich erwarte auch andere Antworten, als die, die ich selbst geben würde.

Hasi mein Schatz, wenn du mich hörst, dann entscheide dich für das, was du willst. Ich liebe dich.

cGoliAfloor


Fakt ist für mich, dass ich keinen Kontakt haben darf.

Das verstehe ich nicht. Selbst wenn seine Mutter, die ja Besuchsrecht hat, ihr Einverständnis dazu geben würde, dürftest du ihn nicht sehen? Das kann doch nicht sein!

Fühl dich mal unbekannterweise gedrückt, du tust mir so leid :°_ .

d;ist)anxce 1


Ich kann nicht mehr und bin so hilflos. Weil ich keine Zugang zu dir habe. Was für eine scheiß Welt.

Ich will zu dir sprechen und dir Mut geben. Dir unsere Pläne erzählen, damit du weißt, wofür du kämpfst. Das darf ich nicht. Insofern werde ich für dich nur beten können. Ich weiss, dass du immer auf mich gehört hast. Dass unser Austausch immer für dich gut war. Du es wolltest, dass ich auch meine Meinung dazu sage. Aber das gilt jetzt alles nicht mehr. Wir hätten ein Dokument aufsetzen müssen, was diese Einzelheiten beschreibt. Leider mein Hasi, weil wir nicht davon ausgegangen sind, dass es so schnell geht und nun so ein Trara entsteht.

Das ganze scheiß System ist einfach nur Scheiße. Warum kann ich nicht meinem Mann sagen, dass ich da bin und dass ich mit ihm kämpfe..... Warum nicht?

Ich weiss, das Gesetz.

Aber war schon mal einer von diesen "Gesetzentscheidern" in so einer Lage? Nein. Ansonsten wäre das schon längst geändert.

Ich gehöre zu denen, die daran zugrunde gehen. Nur mal so zur Statistik, wenn es überhaupt hier jemand liest. :(v

:°( nur das kann ich posten. Weil alles andere wäre unrealistisch.

S}peedyxse


:°_ Oh mann!...........Aber kannst Du Dich nicht einfach als seine Tochter ausgeben am Telefon? (natürlich nur in Absprache mit ihr).....

Ich finde einiges einfach so widersprüchlich: er ist nicht ansprechbar, wird beatmet, liegt im Koma und soll in eine Reha verlegt werden?? ":/ Wie soll das denn gehen? Durch den Schumacher-fall erfuhr ich letztens, dass man Koma-Patienten in den seltensten Fällen verlegt, weil sich der Zustand dadurch dramatisch verschlechtern kann...........

Ach Distance, halt doch erstmal ein wenig an der Hoffnung fest, dass er vielleicht doch wieder erwacht :°_ ...Gib nicht schon auf, bevor nicht wirklich eine drastische verschlechterung eintritt :)* :)* :)* :)*

Dass sie Dich nicht zu ihm lassen, find ich merkwürdig, denn als ich auf ITS lag und ins Koma geschossen wurde, besuchte mich mein Freund auch täglich, ohne dass da irgendeine Vollmacht oder dergleichen vorlag...........

Ich würd einfach hinfahren und es drauf anlegen, versuchen mit der Begründung der langen Anreise, eben nur ganz kurz zu ihm zu dürfen, vielleicht auch in Begleitung der Mutter oder Tochter (die dann draußen warten)......Es kann doch niemand so herzlos sein und Dich nicht zu ihm lassen............

:)* :)* :)*

djist^ancre x1


Ich habe gerade mit der ITS telefoniert und es gibt keine Chance für mich. Ich darf nicht anrufen und auch meinn Liebsten nicht besuchen. Es sind immer nur 2 Personen zugelassen, und dazu gehöre ich nicht. Punkt.

E@llxa71


Ja, ich würde auch einfach hinfahren und es drauf ankommen lassen.

Inzwischen innerlich mit ihm kommunizieren, in der Hoffnung, dass auf irgendeiner Ebene doch eine Verbindung mit ihm möglich ist, er dies spürt....

Gib' ihn nicht aus Zweckpessimismus heraus auf.

E$llxa71


:-o

:(v

:°_

d4ist^ancxe 1


Keine Chance. Ich habe gerade versucht, Kontakt zu bekommen. Nichts. Nur die 2 benannten Personen. Ich zähle nicht. Obwohl ich die letzten Jahre alle mit ihm verbracht habe. Ihn ermuntert und bestärkte habe. Wir immer wieder über all das gesprochen haben.

Er wollte nie und nimmer so leben, wie es jetzt ist. Warum tritt nicht seine Patientenverfügung in Kraft?

Er wollte nie so enden. Und ich weiss, dass das in der Verfügung auch genannt wurde.

Letztendlich bringt uns so eine Verfügung doch gar nichts. Wenn nicht danach gehandelt wird.

Aber das ist wieder eine andere Diskussion. Ich will hier nur meinen Schatz zurück..... Mehr nicht.

d}iwstannceN 1


OT:

Hasi, ich vermisse dich so und ich brauche dich. Bitte sei wieder für uns da und lass uns gemeinsam lachen... bitte... du bist so einzigartig.... so besonders.... und vor allem so liebenswert. Ich liebe dich. Bitte bleib bei mir. Bitte. Ich kann ohne dich nicht leben, das weisst du. Bitte kämpfe und lass ein Wunder geschehen. Bitte, denn du bist es wert. Du bist einfach liebenswert und so schön....... ich habe es immer genossen, dir beim Schlafen zuzusehen. Du bist einfach so, wie ich es liebe. Bitte verlass mich nicht. Bitte nie und nimmer, weil wir verabredet haben, dass wir noch so viel von der Welt gemeinsam erkunden wollen.

Ich kann jetzt ab und an weinen. Ich liebe dich mein Hasi. Bitte, auch wenn ich dich nicht besuchen darf, ich liebe dich so sehr. Immer und ewig. Deinen Platz nimmt niemand ein, Niemals. :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH