» »

Vorbei - schwerer Schlaganfall mitten in der Nacht

d,ista5nce x1


Bekommst du denn Hilfe, um deine Trauer zu verarbeiten?

TheBlackWidow

Was meinst du mit Hilfe?

Ich habe einige Freunde, mit denen ich darüber reden kann. Aber der Tenor ist eben, dass eigentl. alle sagen, ich soll glücklich sein, ihn wenigstens die Jahre gehabt zu haben. Was ja auch richtig ist. Aber trotzdem ist der Verlust einer ganz großen und einzigartigen Liebe sehr schmerzlich.

*:)

d@istanXce x1


Ich weiß, liebe distance... auf der einen Seite kommt einem das schon unendlich lang vor, auf der anderen Seite sind es ERST sieben Monate. Du hast so eine extrem starke Bindung zu deinem Hasi, dass wohl keiner erwarten kann, dass du mit deiner Trauer schon über den Berg bist.

Aber bitte richte dich gedanklich nicht auf ein Leben in Trauer ein. Du weisst, dass das Leben durchaus auch dir wieder seine schönen Seiten zeigen kann, und dann darfst du nicht wegschauen. Du darfst so lange trauern wie es eben dauert. Aber du darfst auch lachen und wieder Freude verspüren. Versage dir das bitte nicht selber :)_

Desperate01

Ja, sicherlich gibt es auch wieder schöne Seiten. Aber die kann ich zurzeit noch nicht erkennen. Das war eben etwas ganz Besonderes und Schönes, er war immer meine Tankstelle. Und irgendwie hat zwischen uns alles gepaßt in jeder Beziehung. Wir hatten zwar auch Auseinandersetzungen, aber auch die waren wichtig.

Was mich am meisten schmerzt ist, dass es tägl. zig Sachen gibt, die mich immer an ihn erinnern. Aber das wird noch lange dauern. Und da ich zur Verdrängung neige, schiebe ich das wohl vor mir her. Ich weiss es nicht. Stelle ich mich dem oder verdränge ich weiter.....?

Danke. :)_ *:)

D1e<spercate0x1


Stelle ich mich dem oder verdränge ich weiter.....?

Tja, da ist guter Rat teuer. Ich hatte dir in diesem Faden ja schonmal kurz von meinem damaligen Verlust geschrieben. Ich hatte es total verdrängt, um meinen Alltag bewältigen zu können. Es hat super funktioniert, ich konnte am normalen Leben teilhaben. Zwei Jahre später hatte ich zum ersten und einzigen Mal Halluzinationen mitten in der Nacht. Ich wurde wach, es war stockfinster in meinem Schlafzimmer, und dennoch habe ich ihn glasklar neben mir "gesehen". Totaler Heulflash, ich habe sofort verzweifelt die "Erinnerungskiste" gesucht. Hatte sogar verdrängt, wo ich die aufgehoben habe. Dann doch gefunden, noch mehr geweint und fast drei Tage nicht mehr aufgehört. Das war so schlimm, dass ich meine Tochter auswärts unterbringen musste.

Aber danach war es dann wirklich vorbei. Vielleicht auch, weil mir da erst bewusst wurde, wie lange ich schon ohne ihn war und trotzdem gelebt habe.

Wie gesagt, dass ist nur meine persönliche Erfahrung, du musst das für dich allein entscheiden. Vermutlich werden die meisten Menschen dir raten, dich der Realität zu stellen, Trauerbewältigung zu praktizieren und dir psychologische Hilfe zu suchen. Und wahrscheinlich ist das auch richtig bzw. nicht falsch. Mir hat es aber damals geholfen, meine Seele in Watte zu packen und mich auf alltägliche Dinge zu konzentrieren. :)_

DAespera<te01


Aber danach war es dann wirklich vorbei.

Damit meinte ich, dass ich dann wirklich froh war über die Zeit, die ich mit ihm verbringen durfte. Denken tue ich natürlich noch heute an ihn, aber das ist normal.

dhist6ancLex 1


Wie gesagt, dass ist nur meine persönliche Erfahrung, du musst das für dich allein entscheiden. Vermutlich werden die meisten Menschen dir raten, dich der Realität zu stellen, Trauerbewältigung zu praktizieren und dir psychologische Hilfe zu suchen. Und wahrscheinlich ist das auch richtig bzw. nicht falsch. Mir hat es aber damals geholfen, meine Seele in Watte zu packen und mich auf alltägliche Dinge zu konzentrieren. :)_

Desperate01

Danke. Ich tendiere ja auch zum Verdrängen und hier im Alltag weiterzumachen. Schon allein für meinen Sohn. Trauerbewältigung ( was für ein Wort, ist ja nicht gesagt, dass jeder bewältigt?!) dauert und jeder reagiert anders. Manche kommen eben nie darüber hinweg.

Ich danke dir und schicke dir :)* :)* :)*

D8espeKratxe01


Manche kommen eben nie darüber hinweg.

Das mag sein. Du aber schon, du schaffst das, da bin ich mir ganz sicher :)*

U4rdsinxa


Falls du in einigen Monaten das Gefühl hast, gar keinen Schritt vorwärts zu kommen, würde ich dir empfehlen, eine Therapie zum Thema Trauer, Verlust zu machen. Es reicht meist, das ganze nochmals und nochmals zu reflektieren, rsp. beim Therapeut auszusprechen und zwar mit allen Gefühlen die während der Zeit vorhanden waren. Bitte nicht verdrängen!!

Alles Liebe

Ursina @:)

dXistan(cex 1


Ihr beiden:

Ich danke euch.

Aber ich stehe zurzeit da, wo es wieder mal nicht weitergeht. Diese Liebe war so einzigartig und alles hat so wunderbar gepasst. Bei mir und bei ihm. Auch unser Leben war so geregelt, dass wir beide eigentl. nichts vermissten. Alles war gut und wir haben immer an unsere Zukunft gebastelt.

Auch körperlich waren wir EINS. Ich habe wirklich schlimme Zustände mit ihm durchlebt und empfand das als normal, wenn man liebt.

Das alles ist jetzt vorbei und ich werde nie wieder so lieben können. Das ist Fakt. Denn ER war genau der Mann meines Lebens.

Wie oft trifft frau auf solch eine Harmonie? Das war ein Geschenk und ich weiss, dass ich niemals mehr so einen Mann kennenlernen werde.

Er war einfach perfekt für mich. Abgesehen mal von den Kleinigkeiten, die auch schwierig waren. Immer haben wir zueinander gefunden. Immer. Er hat versucht, sich auf mich einzustellen..... mich zu verstehen und wir haben immer einen positiven Weg gefunden. Immer.

Nun bleibe ich alleine. Er war immer mein Licht am Ende des Tunnels. Auch wenn es kitschig klingt. So war es. Und es war immer gut.

Er war der Mann meiner Träume - in jeder Beziehung -, auch wenn wir zig Unwegbarkeiten bewältigen mußten. Aber wir haben es geschafft.

Ich denke, dass ich nie wieder einen solchen Mann kennenlernen werde. Weil es eben paßte.

Mag sein, dass viele hier anders denken. Es ist eben so. Nie wieder und vorbei.

Mit dieser Tatsache muss ich erst mal klar kommen. :°(

Daespe9ratex01


Nun bleibe ich alleine.

Sei mir nicht böse, aber das kannst du nicht wissen, es sei denn, DU entscheidest dich dazu. Du kannst doch wirklich nicht wissen, was das Leben noch an schönen Dingen für dich bereithält :°_

dkisXtan;ce 1


Sei mir nicht böse, aber das kannst du nicht wissen, es sei denn, DU entscheidest dich dazu. Du kannst doch wirklich nicht wissen, was das Leben noch an schönen Dingen für dich bereithält :°_

Desperate01

Nein, ich bin dir nicht böse. Aber zurzeit ist eben mein Gefühlsleben gestorben und ich sehe hier und da mal rum. Aber niemand kann mir das geben, was ER mir gegeben hat. Ich ziehe Vergleiche. Und ich denke, dass ich nie wieder so lieben kann. Zumal es auch so war, dass er viel jünger war und ich mich nun jeden Tag im Spiegel anschaue :(v :°(

ER liebte mich so wie ich war. Es bedarfte nichts. Ich konnte mich so geben, wie ich war. Und der Altersunterschied spielte nie eine Rolle. Ganz im Gegenteil. ER mochte mich so, wie ich war.

Aber das sind nur Äußerlichkeiten. Ich weiss das alles. Trotzdem denke ich, dass es nie wieder so passen wird. Niemals.

Ich arbeite ja an mir und ich versuche auch nach vorne zu blicken. Aber ER ist einfach nur zu present. Ich will nicht zu sehr jammern. Ich weiss, dass es immer Schlimmeres gibt.. Aber ich sehe zurzeit eben meinen Verlust als besonders schlimm. Sorry.

:°_ :)_

Danke. :)_

DHesp1e}rat^ex01


Ich weiß, im Moment ist es wieder besonders schlimm :°_ :)* :)* :)*

lGe 4sa&ng rvexal


:)* :°_ :)*

dwistanyce x1


Ja, es ist schlimm. :°_

mbarVtinyachen


:°_ :°_ :°_ :°_

dOistawnces 1


Das hast du immer und immer gehört. Ich höre es jetzt auch, weil ich weiss, dass du es magst.

https://www.youtube.com/watch?v=SgLy-6yj1Ws

Highway to Hell Original Songtext

****

Leichtes Leben, freie Liebe,

Dauerkarte auf einer Einwegfahrt.

Ich will nichts

Lass mich in Ruhe

Ich schaffe alles mit links

ich brauche keinen Grund, ich brauche keinen Reim

(Ich brauche weder Sinn noch Verstand)

Es gibt nichts was ich lieber täte,

runter geh'n

Zeit zum feiern

Meine Freunde werden auch da sein.

Ich bin auf dem Highway zur Hölle.

Keine Stopschilder,

Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Niemand wird mich bremsen,

wie ein Rad

Ich werde es drehen

niemand wird mich verarschen

Hey Satan,

Ich zahle meinen Beitrag

Ich spiele in einer Rock-Band,

hey Mama, schau mich an,

ich bin auf meinem Weg in das versprochene Land.

Ich bin auf dem Highway zur Hölle

Halt mich nicht auf

Ich bin auf dem Highway zur Hölle

Und ich geh den ganzen Weg runter

Ich bin auf dem Highway zur Hölle

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Abschied und Trauer oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Gedenken


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH